Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 38
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    Sich langsam verlieben ...

    Habt ihr schon erlebt, euch ganz langsam in jemanden zu verlieben? Wo ihr vielleicht sogar immer gemeint habt, nein, also in ihn könnte ich mich nie verlieben -und dann ist es doch passiert. Woran habt ihr das dann bemerkt, wie hat sich diese Entwicklung vollzogen? Und hat sich der andere genauso langsam in euch verliebt oder gar nicht oder von Beginn an? Erzählt mal Geschichten, bitte.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Ich hab mich langsam in meinen Freund verliebt *meld*
    Ich erzähl die Tage mal, wenn ich ein bisschen Zeit hab, muss jetzt dirngend aufhören zu prokrastinieren.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Wie definierst du langsam? Sofort auf der Stelle wird es ja bei den allerwenigsten passieren...
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  4. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    was mich in dem zusammenhang brennend interesiert, ist das phänomen von beziehungen, die aus einer langjährigen rein platonischen freudschaft entstehen.
    irgendwie kann ich mir das selbst gar nicht vorstellen bzw. hatte ich sowas noch nie.
    das ist in meiner vorstellung in etwa so, als verliebe man sich plötzlich in seinen bruder/ seine schwester.

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Zitat Zitat von Tinelli Beitrag anzeigen
    Wie definierst du langsam? Sofort auf der Stelle wird es ja bei den allerwenigsten passieren...
    Dass es nicht einen kabumm-Moment gab, in dem die Verliebtheit über einen reinbrach, sondern sich mehr eingeschlichen hat. Nicht von Anfang an eine -zumindest diffuse- Anziehung gegeben war. Und man einfach gar nie daran gedacht hätte, sich in x verlieben zu können.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    bei mir und meinem mann war es so.
    haben uns bei der arbeit kennengelernt. hatten ein paar seminare miteinander. dabei haben wir uns so flüchtig unterhalten. dann haben wir uns ein paar jahre nicht mehr gesehen. ich habe die abteilung geweselt (arbeiten in einem unternehmen mit ca. 3000 mitarbeitern). irgendwann hatte er dann eine besprechung in dem bereich, in dem ich gearbeitet hab. also wiedergesehen.
    naja, dann ergab sie ein gespräch, danach suchte er den kontakt. immer habe ich gedacht, mit dem kann ich mir so überhaupt nix vorstellen...er sich wohl schon, was ich hinterher erfuhr.
    es entwickelte sich eine freundschaft, in der ich irgendwann merkte, dass ich wohl doch auch mehr empfand. wir sind 5 jahre verheiratet und haben einen 14 monate alten sohn.
    Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht, zusammen ergeben sie eine unterschwellige Botschaft, mit der ich versuche die Weltherrschaft an mich zu reißen!!!!!

  7. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Bei meinem jetzigen Freund hat es bei mir vier Monate gedauert, bis ich mich in ihn verliebt habe. Wir haben uns auf seiner damaligen Arbeitsstelle kennengelernt und ich habe recht schnell gemerkt, dass er sehr an mir interessiert ist. Ich mochte ihn gerne, konnte mir aber überhaupt nicht vorstellen, eine Beziehung mit ihm zu haben.

    Wir hatten im Lauf der nächsten Monate immer wieder beruflich miteinander zu tun und hatten bald auch privaten lockeren Mailkontakt. Er hat nicht aktiv um mich geworben, aber wir haben immer wieder miteinander gesprochen. Und schön langsam haben sich bei mir auch Gefühle entwickelt, aber ich war mir lange extrem unsicher, habe sehr viel gegrübelt und gezweifelt. Nach vier Monaten haben wir uns dann außerhalb des beruflichen Umfelds zu einem wie er vorgeschlagen hat "kurzen Spaziergang" getroffen, der letztendlich dann aber sechs Stunden gedauert hat

    Und nach diesem Spaziermarathon waren für mich dann alle Zweifel weg. Es ist dann noch eine längere Zeit recht holprig weitergegangen (viel Ängste und Unsicherheit auf beiden Seiten), aber mittlerweile haben wir die Kurve gekriegt
    Im Winter ist alles einfacher,
    denn du brauchst keine Welt,
    auch nicht das Meer
    und niemand wird dich töten.

  8. Inaktiver User

    AW: Sich langsam verlieben ...

    erst dachte ich, dass mir nie so geht, aber das stimmt nicht. also die von dir beschrieben kabumm!-momente hatte ich nie. aber so dass ich sage "in den verlieb ich mich niemals!" war es auch nicht. also wohl doch eher langsam?

  9. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    ich verliebe mich seit jahren nur noch so. und ich find's anstrengend, weil ich meistens erst merke, was mir der andere bedeutet, wenn ich ihn nicht (mehr) haben kann.

    für ein auf der stelle-verlieben (also sagen wir mal nach 2-3 dates) bin ich aber einfach zu misstrauisch.

    ach so, die männer waren meistens recht schnell interessiert, aber sobald ich dann wollte, flaute das auch wieder relativ schnell ab.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    erst dachte ich, dass mir nie so geht, aber das stimmt nicht. also die von dir beschrieben kabumm!-momente hatte ich nie. aber so dass ich sage "in den verlieb ich mich niemals!" war es auch nicht. also wohl doch eher langsam?
    Beschreib einfach mal, wie es bei dir war! Meine Definition ist ja nur eine Anregung, hör mir auch gerne andere "langsame" Entwicklungen an.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  11. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    .
    Geändert von warwithwalls (18.12.2012 um 23:36 Uhr)
    and maybe it's time to live

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Das klingt total schön, warwithwalls :-) An genau solche Geschichten dachte ich auch, ja.
    Und ich schließe daraus, dass dein Liebeskummer wegen dem einen endlich aufgehört hat.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  13. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    .
    Geändert von warwithwalls (18.12.2012 um 23:36 Uhr)
    and maybe it's time to live

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Das klingt total gut bei dir, freut mich :-)
    Und ich kann auch das mit dem Vertrauen in die eigenen Gefühle sehr gut nachvollziehen.

    Ja, ich frage ein bißchen aus aktuellem Anlass. Bei mir ist es auch so, einzelne Momente zu bemerken, wo ich mich zu ihm hingezogen fühle, aber ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich das einordnen soll. Außerdem will ich nach dem Drama mit dem anderen (das für mich mittlerweile auch endlich vorbei ist) gar nicht emotional in irgendwas verwickelt sein.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  15. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    .
    Geändert von warwithwalls (18.12.2012 um 23:35 Uhr)
    and maybe it's time to live

  16. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    .
    Geändert von warwithwalls (24.07.2011 um 19:57 Uhr)
    and maybe it's time to live

  17. Member

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Also ich hab mich von "der ist irgendwie seltsam bis egal, jedenfalls jemand, für den ich mich nie interessieren könnte" zu "das ist der Vater meiner zukünftigen Kinder" entwickelt. Im Gegensatz zu den Beziehungen, bei denen mein Interesse von Anfang an klar und da war, scheint mir die Basis im Nachhinein irgendwie sicherer und stabiler, weil weniger hormonabhängig.

    You ask, what am I gonna do with my life?
    I could be your lover
    or the one of your wife.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Zitat Zitat von warwithwalls
    wie lange geht dir das denn schon so?
    und hättest du denn schon irgendwo lust, rauszufinden, was an gefühlen da ist, oder ist die gefahr der emotionalen verstrickung einfach viel zu groß?
    Also diese Anziehungsmomente gibts erst seit kurzem -vielleicht zwei Wochen oder sowas? Ich mag die Geschichte hier nicht allzu breit treten, aber falls mich jemand beraten mag, kann ich gerne eine pm schreiben ;-) Die Gesamtsituation ist leider etwas schwierig.

    Zitat Zitat von kafkaesque
    Also ich hab mich von "der ist irgendwie seltsam bis egal, jedenfalls jemand, für den ich mich nie interessieren könnte" zu "das ist der Vater meiner zukünftigen Kinder" entwickelt.
    Oh, das klingt aber interessant. Wie lange hat die Wandlung gebraucht und wie kam es dazu? Ich will Details!
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  19. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Zitat Zitat von kafkaesque Beitrag anzeigen
    Also ich hab mich von "der ist irgendwie seltsam bis egal, jedenfalls jemand, für den ich mich nie interessieren könnte" zu "das ist der Vater meiner zukünftigen Kinder" entwickelt. Im Gegensatz zu den Beziehungen, bei denen mein Interesse von Anfang an klar und da war, scheint mir die Basis im Nachhinein irgendwie sicherer und stabiler, weil weniger hormonabhängig.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Sich langsam verlieben ...

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Oh, das klingt aber interessant. Wie lange hat die Wandlung gebraucht und wie kam es dazu? Ich will Details!
    Hm, so mehrere Monate schon, obwohl ich ihn in der Zeit mehrmals die Woche gesehen habe. Er war in meinem Freundeskreis und hat mit mir studiert, selber Schwerpunkt.
    Am Anfang war er mir einfach egal, ich fand ihn auch etwas seltsam. Meiner besten Freundin hab ich ihn sogar als Beispiel für jemanden genannt, der für mich als Mann total uninteressant ist, sexuelle Anziehung ähnlich der eines Möbelstückes - also auch nicht abstoßend, sondern einfach nicht existent und null Potential. Dann hab ich festgestellt, dass er für die Seltsamkeiten überraschend interessante Begründungen angeben kann und überhaupt ein sehr reflektiertes Leben führt. Hab also angefangen, mich viel mit ihm zu unterhalten. Er hat mir dann nach einiger Zeit eröffnet, sich in mich verliebt zu haben. Ich konnte das nicht erwidern. Fand er aber nicht schlimm und sagte, es mache ihn schon glücklich, dass ich existiere. Er hat mich zu sich nach Hause eingeladen, wir haben viele Nächte auf seinem Bett gelegen und geredet. Dass ich anfange, mich für ihn zu interessieren, habe ich daran gemerkt, dass ich viel an ihn dachte, seine Nähe gesucht habe, mich auf die Abschiedsumarmungen gefreut habe, seinen Geruch bemerkt habe und mochte, wichtige Themen mit ihm besprechen wollte, mir daran lag, dass er mich gut fand, ich mich gefragt habe, was ich anziehe etc.. Ich war in einer monogamen Beziehung und dadurch war sichergestellt, dass ich ihn eh so lange nicht berühren konnte, bis ich so sicher war, dass ich ihn will, dass ich das mit meinem Freund besprochen habe. Aber auch dann hatte ich noch regelmäßig Rückfälle, in denen ich dachte "ach ne, Quatsch, da hast du dich verrannt" oder "also ne, das ist eine rein geistige Beziehung". Und der erste richtige Körperkontakt war, obwohl ich vorher echt körperliche Schmerzen gehabt hatte vor Lust, ihn zu berühren, auch eher seltsam. Nachdem ich ihn das erste Mal geküsst hatte, war ich verwirrt, es passte irgendwie nicht und ich war nicht sicher, ob ich überhaupt nochmal will.
    Naja, mittlerweile bin ich seit viereinhalb Jahren sicher .

    You ask, what am I gonna do with my life?
    I could be your lover
    or the one of your wife.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •