+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 125

Thema: beuteschema

  1. Senior Member
    Registriert seit
    08.07.2011
    Beiträge
    5.475

    AW: beuteschema

    .
    Geändert von Sylar (12.09.2013 um 08:40 Uhr)

  2. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    also ...


    die geschichte von finessa ist im grunde genommen, richtig, richig gut als fallbeispiel für
    eine beziehung, die eben nicht den eigenen bedürfnissen entspricht und dann langsam ausblutet.
    ich denke sowas gibt es sehr oft.

    man kommt zusammen, möchte gerne zusammen sein, aber nach und nach merkt man einfach,
    dass gewisse dinge nicht passen, wie bei anna und otto.
    und dann ist es eben wirklich eine frage der wahrnehmung des ganzen und der bewertung als solches.
    sehen sich beide partner als bereicherung im leben und sind die nervpotentiale eher als liebevolle marotte zu sehen, kann sowas ziemlich gut ausgehen.
    es ist ja eben nicht alles per se nervig, sondern wahrscheinlich eigenschaften, die man so auch vorher nicht gewohnt war ... chaot trifft ordnungsliebhaber , etc.
    und gewisse dinge kann man eben auch langsam ändern, dass darf man eben auch nicht unterschätzen.

    ich bin beispielsweise recht extrovertiert, quierlig und eher "laut". mein freund ist zwar auch recht extro, aber eben auch ruhigere natur. was das für uns bedeutet, kann man sich sicher ausmalen.das ist auch nicht immer leicht. vor allem für den eher ruhigeren part.
    und ja, dass es ihn nervt hat er mir auch oft schon gesagt. ich rede laut. ich gestikuliere, wenn ich in rage bin, wie ein politiker. und ich bin streitlustig.
    ES NERVT IHN SEHR!

    aber er betont eben auch, dass das nur so kleine dinge sind, im gesamtbild. klar kann es sein, dass er irgendwann mal so genervt ist, dass er das so nicht mehr haben kann und will.
    solche züge könnte ich eben nicht einfach ändern und will es auch nicht - für niemanden.
    aber man tut eben sein bestes, um ein schönes leben gemeinsam zu betreiten.

    und vielleicht ist es besser sich partner zu suchen, die einem sehr ähnlich sind ..., aber naja ... so jemanden habe ich mir noch nie bewusst rausgefischt. ich glaub ich muss das nicht haben.


    aber eigentlich finde ich es auch wichtig zu wissen, was dem partner alles so stört. dann weiss man, woran man dran ist. wenn diese dinge aber ausufern und man am ende nicht weiss, wieso man eigentlich zusammen ist, dann wird es kritisch.

    das sowas weh tut, kann ich mir sehr gut vorstellen.
    das man nach so einer sache an sich selber zweifelt auch.

    aber der schluss, dass es explizit an dir liegt, dass ist eben komplett falsch. es hat wohl einfach nicht gepasst. so simpel, so wahr.

  3. Senior Member
    Registriert seit
    08.07.2011
    Beiträge
    5.475

    AW: beuteschema

    .
    Geändert von Sylar (12.09.2013 um 08:40 Uhr)

  4. Ureinwohnerin Avatar von S.Less
    Registriert seit
    21.01.2002
    Beiträge
    27.719

    AW: beuteschema

    ich muss mal dem freund von glamcity respekt bekunden; mich überfordern menschen die gerne streiten, bzw. dann auch häufiges streiten, sehr und ich habe mich deswegen auch schon aus beziehungen zurückgezogen. ich kann nicht verstehen wie man oft auf jemand anderen den man eigentlich mag oder gar mehr sauer sein kann - aber das gehört sicher eher in nen anderen thread -)

  5. Ureinwohnerin Avatar von S.Less
    Registriert seit
    21.01.2002
    Beiträge
    27.719

    AW: beuteschema

    Zitat Zitat von Sylar Beitrag anzeigen
    es geht nicht ums mies behandeln. das hat er nicht. aber ich habe ihn genervt und ich finde, dann passt es nicht.

    hinterherlaufen tu ich niemanden mehr, die sache ist vorbei.
    du widersprichst dir selbst; weiter oben klang das ganz anders. also vielleicht habe ich auch ein ganz anderes verständnis von sowas wie "ständig genervt" oder "sagt mir dauernd was ich falsch mache" usw. - aber du hast da nen kotzbrocken beschrieben an dem du klebst - vielleicht auch weil er so ist.

  6. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: beuteschema

    Zitat Zitat von S.Less Beitrag anzeigen
    ich muss mal dem freund von glamcity respekt bekunden; mich überfordern menschen die gerne streiten, bzw. dann auch häufiges streiten, sehr und ich habe mich deswegen auch schon aus beziehungen zurückgezogen. ich kann nicht verstehen wie man oft auf jemand anderen den man eigentlich mag oder gar mehr sauer sein kann - aber das gehört sicher eher in nen anderen thread -)
    ich bin zwar auch kein streitlustiger mensch, aber ich finde es - je nach persönlichkeit - sehr nachvollziehbar, dass manche menschen gegenüber jemandem, den sie sehr gern haben, auch äquivalente andere gefühle sehr stark entwickeln. weil sie einfach insgesamt emotional verwickelt sind. auseinandersetungem mit menschen, die mir nahe stehen, gehen mir sehr viel mehr an die nieren als mit irgendwelchen bekannten oder fremden. und manche ziehen sich dann eben eher zurück, wollen den streit sofort beilegen (was ich übrigens auch für äußerst ungesund halte, wenn das immer so ist) oder streiten offen und laut.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  7. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    lucaa hat das sehr gut auf dem punkt gebracht.
    und es gab eben richtig komische ansichten von ihm, vereinzelt habe ich hier ja auch threads dazu geöffnet. das streiten bringt in meinem falle vorteile und ich reize das auch aus, um zu sehen,
    wo beide eigentlich stehen. so komisch das klingt.

    aber im grunde genommen war es so. er hatte einige komische ansichten, die mir überhaupt nicht gepasst haben. ich habe nein gesagt. aber mich in einigen dingen, des friedens willen ergeben, nur um dann zu merken: ... das geht nicht. das geht einfach entgegen gegen meinen charakter.
    und klar, da haben sich ambivalalente gefühle aufgetan. diese ambivalenz kommt eben auch davon, wenn man in einigen grundlegenden punkten verschieden ist.
    aber: diese dinge haben sich gelegt, als er dann irgendwann damit rausgerückt ist, dass gewisse sachen an seinem eher mangelnden selbstbewusstsein liegen. und er meinte auch, dass er nur so ist, weil wir ja noch nicht urlange zusammen sind.

    und siehe da, nach einer längeren zeit des zusammenseins, hat sich alles einfach normalisiert, stabilisiert und die anfänglichen komplikationen und ängste sind verschwunden.

    ich finde streiten eigentlich gut. man lotet die verschiedenen positionen aus. wichtig ist das versöhnen. und eben wie man sich streitet.

    möglichst ruhig - und so







    naja und da gabs hier ja noch die frage an mich, ob es was geändert hätte, wenn der eine typ sich mehr ins zeug gelegt hätte ...

    hmmmmmmmmmm. vielleicht schon? ja, vielleicht wenn man sich gesehen hätte, mehr unternommen hätte ...

  8. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    Zitat Zitat von S.Less Beitrag anzeigen
    ich muss mal dem freund von glamcity respekt bekunden; mich überfordern menschen die gerne streiten, bzw. dann auch häufiges streiten, sehr und ich habe mich deswegen auch schon aus beziehungen zurückgezogen. ich kann nicht verstehen wie man oft auf jemand anderen den man eigentlich mag oder gar mehr sauer sein kann - aber das gehört sicher eher in nen anderen thread -)
    am anfang waren unsere streits richtig zermürbend und ich habe auch ständig gezweifelt, wie lange das alles noch gehen wird. ihn hat es mehr zermürbt ..., da er da einfach sensibel drauf reagiert hat. ich beziehe eben klar die stellung und habe ihn offen erklärt, was ich teilweise von seinen ansichten halte - nämlcih nichts.

    aber dann nach langer streitphase, neben all den guten und schönen seiten der beziehung, hat sich das alles bis zum kern von alleine saniert. das heißt, irgendwann kennt man den anderen. irgendwann räumen sich gewisse dinge komplett aus, die beispielsweise auf verlustängsten beruhen.
    und irgendwann macht man von beiden seiten keine elefanten mehr, aus mücken.

    also klar, wir streiten immernoch recht lustig und nicht selten, aber ganz anders. wir sind halt ein paar minuten beleidigt oder sonstwas, aber das wars dann auch.

  9. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: beuteschema

    ich find das echt interessant, glam. ich bin nämlich eher so wie dein freund und ich hab sowas ähnliches grade mit ner freundin. mich nervt zwar, dass sie mich in vielen dingen nicht so lässt wie ich bin, weil ich finde, dass man nicht alles am anderen zu tode kritisieren und diskutieren muss. das ist für mich fehlende toleranz - wobei das in einer beziehung natürlich auch was anderes ist als in ner freundschaft. aber die auseinandersetzungen bringen mich - nachdem ich wirklich am rande stand, einfach nicht mehr mit ihr zu sprechen - auch oft dazu, dinge anders zu hinterfragen, als ich es sowieso immer tue. oder sie einfach mal zu machen. oder zu lassen, oder whatever. das löst in mir schon was aus und grade bei menschen, die unsicher sind, kann das in gewissem maße sehr heilsam sein.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  10. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    ich finde eben bei all den kompromissen und der toleranz wichtig, zu ergründen, warum die person so drauf ist, wie sie eben gerade drauf ist.

    streit provoziert manchmal die wahrheit hinauf.

    und lucaa, vielleicht solltest du deiner freundin wirklich einmal unverblümt, aber sachlich und ruhig sagen, wie sie bei dir "ankommt": nämlich wie ein fähnlein im winde, mit ihrer haltung.
    klar, kanns ich dadurch auch ein streitgespräch ergeben, weil sie die dinge vielleicht ausblendet und die wahrheit einfach nicht sehen will, aber sowas heilt, wie ich finde.
    beide sind dann wieder auf augenhöhe, der eine weiss, woran er bei dem anderen ist.

  11. Ureinwohnerin Avatar von S.Less
    Registriert seit
    21.01.2002
    Beiträge
    27.719

    AW: beuteschema

    ich glaube selbst wenn ich mir tagelang zeit lassen würde würden mir kaum punkte einfallen wegen denen man sich ernsthaft und laut streiten könnte bzw. wegen denen ich das täte, ich stehe dann eher vor so jemanden und frage mich während er / sie quasi herumzetert, was das jetzt soll und verliere ab einem bestimmten punkt schlichtweg respekt vor ihm/ihr. also ich gehe dann nicht (weil das wäre wiederum respektlos von mir) und schweige auch nicht dazu und streite bestimmt auch _mal_ mit, aber ich finde es höchst unsinnig und eher als ausdruck von schwäche. wenn jemand seine meinung nur meint durchsetzen zu können indem er laut und unsachlich wird - finde ich schade. und wenn man jemanden nur durch streiten zu wahrheiten bekommt - das wäre es mir nichtmal wert dann. man liest ja oft, auch hier, wie romantisch es doch war, als beispielsweise der freund im größten streit endlich zum erstne mal das ich-liebe-dich sagte. ich seh das genauso andersrum .. oder wie hier auch von glamcity genannt; das ach so tolle versöhnen nach nem streit. das sind ausreden. oder verschiedene ansichten

  12. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    Also ich kenne praktisch gar keine Beziehung, wo nicht gestritten wird.
    Paartherapeuten sagen, im Schnitt sind einmal die Woche streiten im Normalbereich und gut ...

    Ich finde eher im Gegenteil komisch, wenn es so gar keine reibungspunkte gibt. Du magst das für äußerst schwach halten, aber für mich tut sich da ein Bild auf von zwei Menschen, die sich entweder völlig ähnlich sind, oder wo der eine eben immer nachgibt, obwohl ihm Dinge stören, oder wo ein nebeneinander herleben vorprogrammiert ist )

    Gerade im Alltag kann mir niemand erzählen, ohne Alltags Zoff auszukommen. Haushalt, Ausgaben, Kindererziehung, die dreckige Windel ...
    Wer sich da nicht zofft ist in meinen Augen nicht stark, sondern entweder zu lieb und nett oder sonderbar.

    Und wie gesagt, ich kenne sowas nicht...
    Geändert von glamcity (09.09.2013 um 09:09 Uhr)

  13. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    Ich könnte aber auch nicht mit jemanden zusammenziehen, der sich nicht streiten kann und denkt Auseinandersetzungen meiden zu müssen. Da denke ich eher an weicherer Mentalität. Sieht eben jeder anders - zum Glück!

  14. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    Ich benötige nach einem Streit aber auch erst Pause manchmal, dann sammel ich mich und bringe die Punkte an, die ich wichtig finde. Das ist gar kein untypisches verhalten.

    Aber jetzt mal grundsätzlich:
    Jemand, der alles an dir kritisiert und deine Person infrage stellt und möchte, dass du dich änderst.
    So jemand ist doch selber unreflektiert und schwach, ja.
    Statt Konsequenzen zu ziehen unterliegt er der billigen Vorstellung, er könnte jemanden nach seinen Vorstellungen ummodellieren ...??

    Ganz schön "intelligent"

  15. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    Zitat Zitat von S.Less Beitrag anzeigen
    ich glaube selbst wenn ich mir tagelang zeit lassen würde würden mir kaum punkte einfallen wegen denen man sich ernsthaft und laut streiten könnte bzw. wegen denen ich das täte, ich stehe dann eher vor so jemanden und frage mich während er / sie quasi herumzetert, was das jetzt soll und verliere ab einem bestimmten punkt schlichtweg respekt vor ihm/ihr. also ich gehe dann nicht (weil das wäre wiederum respektlos von mir) und schweige auch nicht dazu und streite bestimmt auch _mal_ mit, aber ich finde es höchst unsinnig und eher als ausdruck von schwäche. wenn jemand seine meinung nur meint durchsetzen zu können indem er laut und unsachlich wird D

    Die Definition von richtigem streiten ist mitnichten: unsachlichkeit.

    Wenn dir kaum Streitpunkte einfallen, dann Wart ihr entweder ein paar, wo niemand angeeckt ist beim anderen, mit perfekter alltagsorganisation, oder
    Ihr seid die vermeidungsschiene gefAhren, anders ist das oben zitierte kaum vorstellbar.

  16. Ureinwohnerin Avatar von S.Less
    Registriert seit
    21.01.2002
    Beiträge
    27.719

    AW: beuteschema

    ich hatte einmal ne beziehung in der quasi öfters gestritten wurde und auch wegen kleinkram und in anderen eben nicht. wie kann man sich denn bitte wegen dem haushalt oder windeln streiten, was ist das denn? mein sohn zickt rum wenn der auf irgendwas keinen bock hat, egal wie schnell es gehen mag ... bei erwachsenen ist das doch anders üblicherweise. also ich weiß, dass es auch menschen gibt die das anders sehen und "gerne" ausrasten wegen kleinigkeiten, aber ich verstehe das eben schlichtweg nicht. mir ist es doch eine windel nicht wert jemanden den ich mag anzugiften. die punkte die du alle nennst erzeugen bei mir nur ein kopfschütteln überwiegend.

    das hat auch nichts mit nicht streiten können zu tun oder irgendwas vermeiden - man kann auch beziehungen führen ohne sich so zu streiten wie eure paartherapeuten euch das vorgeschlagen haben ;-). alleine schon die aussage "das ist gesund weil xyz das sagt" - alles klar. das ist doch, sorry, genau derselbe unsinn wie wenn ich weiter oben lese, dass du quasi so lange streitest bis dein freund deine meinung akzeptiert. du presst andere in muster und rollen die dir genehm sind. kannst du ja ruhig machen und wenn dein freund da mitmacht hast du ein perfektes gegenstück. ich würde bei jemanden wie dir gehen weil ich gerade nicht dafür liebe und erst recht nicht lebe, dass sich jemand mir anpasst oder umgedreht.

    durch streiten willst du ja gerade keinen kompromiss erreichen oder verständnis sondern alleinig und völlig unkonstruktiv deine meinung durchsetzen.

    ich fühle mich bei so etwas nicht wohl, egal ob da jemand versucht seine meinung im streit durchzusetzen oder ob ich weiß, dass ich meinen willen nur bekommen habe weil ich unfair war (streiten _ist_ unfair). es ist doch eigentlich sogar so, dass ergebnisse die man durch einen streit erreicht hat genauso wie einen streitverlauf an sich bei nachfolgenden streits immer wieder erneut aufgreift und sich wieder dran hochzieht. zumindest habe ich das so erlebt und sehe das bei paaren die öfters streiten. da streitet man sich eigentlich "nur" weil einer den müll nicht runterbringen wollte (wie lächerlich!) und endet dann darin, dass der andere ja auch letzte woche vergessen hat die pfandflaschen wegzubringen. und sowieso war das ja scheisse bei der betriebsfeier letztes weihnachten mit der kollegin geflirtet zu haben! und am ende liegt man sich nach viel wut und tränen und schreien in den armen und ist glücklich wie gut man sich wieder versteht und über die tolle versöhnung.

    das hat ja nichts mit reibungspunkten zu tun sonder damit wie man damit umgeht. wenn man sich wegen jedem reibungspunkt streitet, alle paar tage, mich würde das so sehr aufregen, also das streiten an sich, dass ich gar nicht mehr ausgeglichen sein könnte und mich in der beziehung schlichtweg unwohl fühlen. wenn man sich derart oft streitet denkt man doch bei jedem reibungspunkt entweder zehnmal drüber nach ob man ihn anspricht oder aber man nimmt ganz bewußt beim ansprechen in kauf, dass das gleich wieder in streit enden wird. und genau auf letzteres hätte ich wiederum in so einer beziehung keine lust und würde genau und nur dann aufhören probleme anzusprechen. ich tendiere aber eh dazu probleme zu lösen anstatt erstmal darüber zu streiten, lösen geht meistens schneller, ist entspannender und ich habe mehr wohlfühl-zeit.

  17. Member Avatar von Karla_Schnikow
    Registriert seit
    23.07.2011
    Beiträge
    1.016

    AW: beuteschema

    .
    Geändert von Karla_Schnikow (19.09.2018 um 21:34 Uhr)

  18. Ureinwohnerin Avatar von S.Less
    Registriert seit
    21.01.2002
    Beiträge
    27.719

    AW: beuteschema

    ja, das dachte ich ja auch erst, also an ne unterschiedliche definition; aber ich hatte ja mehrmals deswegen extra betont, dass es um lautwerden geht etc aber sie hat nicht widersprochen also gehe ich davon aus, dass wir beide "streit" als etwas eigentlich negatives definieren - eben mit sowas wie laut werden, unangebrachten vorwürfen, übertreiben, vielleicht ein paar schlimme worte, beleidigungen, unfairness, rumzicken usw usf.

  19. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: beuteschema

    ich frag mich aber grade wirklich, wie das bei dir dann aussieht, wenns im alltag mal unterschiedliche meinungen gibt.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  20. Senior Member Avatar von glamcity
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    6.842

    AW: beuteschema

    Zitat Zitat von S.Less Beitrag anzeigen
    alleine schon die aussage "das ist gesund weil xyz das sagt" - alles klar. das ist doch, sorry, genau derselbe unsinn wie wenn ich weiter oben lese, dass du quasi so lange streitest bis dein freund deine meinung akzeptiert. du presst andere in muster und rollen die dir genehm sind. kannst du ja ruhig machen und wenn dein freund da mitmacht hast du ein perfektes gegenstück. ich würde bei jemanden wie dir gehen weil ich gerade nicht dafür liebe und erst recht nicht lebe, dass sich jemand mir anpasst oder umgedreht.

    durch streiten willst du ja gerade keinen kompromiss erreichen oder verständnis sondern alleinig und völlig unkonstruktiv deine meinung durchsetzen.
    also allen ernstes, aber mit dir fange ich erst wieder zu diskutieren an, wenn deine lesekompetenz, deine argumentationskompetenz übersteigt.

    ansonsten, will ich belege dafür haben, dass sich meine sogenannten "streits" so verhalten, wie du es oben angeführt hast. wo habe ich geschrieben, dass mein freund seine meinung nach einem streit, der meinen anpasst?!


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •