Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 95
  1. Inaktiver User

    Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    .
    Geändert von Inaktiver User (08.12.2021 um 12:52 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Wie lange kennt ihr euch denn schon und wie lang geht das?

    Ich brauche immer sehr lang, bis ich mich verliebe. Und auch verknalle (na gut, das ist die halbe Wahrheit, es gibt auch diese Hals-über-Kopf-Dinger, aber die sind von vorneherein zum Scheitern verurteilt.).

  3. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Oh, das klingt nicht gut.

    Auch wenns beim letzten zwischen 4-6 Wochen gedauert hat, bis ich sicher wusste, ich will da mehr draus machen, wollte ich ihn zumindest gern küssen und hab auch sonst gerne Zeit mit ihm verbracht.

    edit. Also, so nach nem guten Monat war ich vorsichtig verknallt.. und dann kommt da immer diese Angst und so, da hats noch n paar Wochen mehr gebraucht, bis ich ihn auch meinen Freund nennen konnte. Bei anderen geht das oft sehr viel rasanter.

  4. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    .
    Geändert von Inaktiver User (08.12.2021 um 12:53 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Gibt denn einer dem anderen Signale für mehr Interesse? Oder gibt es das gar nicht? Redet ihr über das, was ihr da habt und was ihr wollt und wie ihr euch so findet und so?

    Wenn niemand weiß, woran er ist, kann man sich doch auch irgendwie nicht einlassen.

  6. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    .
    Geändert von Inaktiver User (08.12.2021 um 12:53 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Frag ihn doch!

    Ich finde, es ist einfach zu sagen: ich will den, der mich nicht will. Denn da kann man nicht herausfinden, ob man den wirklich will. Man will zunächst ja vielmehr, dass die Person einfach will

    Wenn aber jemand präsent ist und will, dann geht's um die Wurst und das ist einfach schwieriger.

    Es geht hier mal um dein Ja und du bist überfordert... nimm dir mal 2,3 Tage Pause und Schau, ob du ihn vermisst?

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    kann aber doch auch sein, dass du länger brauchst zum verlieben. ich habe da auch mal 3 monate für gebraucht. kopf hoch.

  9. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    .
    Geändert von Inaktiver User (08.12.2021 um 12:53 Uhr)

  10. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    .
    Geändert von Inaktiver User (26.02.2014 um 22:54 Uhr)

  11. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Hallo du.

    Ich kann dir nicht wirklich weiterhelfen, aber ich hab in der letzten Zeit auch ähnliches erlebt.

    typ 1 : er ist spanier, habe ihn im mai kennengelernt, ich fand ihn sehr sympathisch, aber nicht mehr, dass war nach einem Abendessen. Ich wusste er bleibt bis Anfang oktober. Wollten uns zwischendurch noch immer treffen, aber so richtig geklappt hats nicht, er krank ich krank, er nicht da und ich. Es war mit tatsächlich auch nicht wichtig. Im august haben wir uns wieder getroffen für ein paar Stunden, dann fand 1 weiteres treffen statt, eigentlich nur aus dem freundschaftlichen grund und weil ich wusste er geht bald. An diesem abend haben wir uns immer besser verstanden...dann mag man es schon date nennen, stunden haben total viel gesprochen....da versuchte er zu küssen, aber ich war absolut noch nicht bereit. nächstes date (mitte sept. ) ich hatte ihn gesehen und war wohl verliebt, dann 1. kuss. der ziemlich nüchtern und kribbelnd ablief. Nun ist er weg. ich vermiss ihn leider immer noch. Haben auch nicht gesprochen wie es weiter geht.
    Ich ärger mich zu tierisch, dass ichs nicht früher gemerkt habe...
    Kann nicht sagen, dass er mich nicht gewollt hätte, aber es ist einfach ganz blöd gelaufen.


    typ 2:
    im august kennengelernt über ne freundin auf ner privat party...ich sah ihn und dachte...schnuckelig! hatte dann ein date im open air kino..(was echt schön war, teilweise hatte ich das bedürfnis mich an ihn zu kuscheln ) ....waren dann noch feiern..(das wiederum war weniger gut)
    2.date...2 wochen später. noch mal kino: es war toll, aber da merkte ich einfach, dass es nicht passte....und ich habe gewusst, dass er wollen würde.

    Nun mein vielleicht doch Rat : date ihn noch öfter...sprecht viel...so hats mit geholfen...

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Geht mir auch so, ich war noch nie in jemanden verliebt, den ich einfach so haben konnte, der mich wollte, ich ihn, wo nix im Weg stand. Da is gar kein Reiz da irgendwie. Meine Exaffaire damals war superlieb, hübsch, sie hat mir Gedichte geschrieben, war total verschossen, aber für mich da genau deswegen einfach nix. Hab auch nette Männer kennengelernt, die mich auf Händen getragen hätten, die klug waren, wo alles super gepasst hätte, aber das fand ich langweilig. Nett, aber langweilig, wurden schöne langjährige Freundschaften draus, aber mehr nicht.

    Ich verlieb mich auch ziemlich sofort, wenn ichs denn tue. Dass das später kommt, also so nach Wochen, kann ich mir nicht vorstellen, entweder passt die Chemie oder da wird nixmehr kommen. Aber ich date auch nie, also keine Ahnung wie das so normal abläuft, wenn man sich mit der Aussicht auf ne Beziehung trifft.

  13. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Wenn ich mich von jemandem nicht mehr körperlich angezogen fühle, dann liegt es meist daran, dass ich das Gefühl habe, dass die Ebenen total verschoben sind, auf denen man miteinander ins Bett geht und auch die, die den anderen wertschätzt. Es fehlt dann meist irgendwie das aufrichtige Begehren. Es wäre bei mir also auch n Indikator dafür, dass da was im Busch ist und das nicht im positiven Sinne.

    Je nachdem wie gut du dich kennst und die Situation einschätzen kannst, kannste im nächsten Kontakt ja mal gucken, was es ist. Und ich glaube aber bspw nicht, dass du etwas damit zu tun hast, dass es ihm seit Freitag nicht so gut geht. Falls du das angedeutet hast.

  14. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Ich würde differenzieren zwischen: "Ich will diesen Mann nicht", "Ich wollte noch nie einen Mann, der mich wollte" und "Ich wollte immer nur Männer, die mich nicht wollten". Weil dieses Generalisieren doch nur irgendwelche determinierte Strukturen suggeriert, aus die es kein Heraus gäbe. Nur, weil ich einen nicht will, der nett zu mir ist, muss ich noch nicht ein Bindungsproblem haben und alle netten Männer langwelig finden. Das Bindungsproblem habe ich eher, wenn ich immer einen will, der mich nicht will und aus permanenter Ablehnung eine Art autoaggressive Lust ziehe. Daher würde ich mich fragen, was genau mich an den Männern anzog, die ich wollte. Anschauen, wie die waren, die ich nicht wollte. Überlegen, was ich mir von einem Mann als auch einer Beziehung wünsche und woran ich erkennen würde, dass eben das vorhanden ist. Hinterfragen, was genau ich mit "Langeweile" gleichsetze, wenn jemand nett und konstant ist. Und warum mir permanente Ablehnung vielleicht als aufregender erscheint - weil im Grunde bietet die doch Null "Überraschung", da die Enttäuschungen absehbar sind. Der Unterschied zu einer Geschichte, in der beide wollen ist allerdings, dass die Enttäuschung bereits absehbar und gesichert ist: Man weiß ja bereits, nicht gewollt zu sein, der andere kann einen insofern nicht tatsächlich enttäuschen, weil die Enttäuschung ständig im Raum steht. Es ist eine Art selbst kontrollierte Enttäuschung, bei der ich dennoch eine Art Bindung verspüre.

    Nur die zu wollen, die einen nicht wollen, muss allerdings nicht per se was Autoaggressives haben: Vielleicht reizt einen das Verführen, das "Jagen" -damit kann man für sich auch positiv umgehen, wenn man etwa keine dauerhafte Beziehung anstrebt, permanente Anfänge genießt oder mit einem offenen Konzept leben wollte. Wenn man jedoch eine dauerhafte, monogame Beziehung will und dennoch nie die will, mit denen das möglich ist -ja, dann kann man die Ursachen in den Blickpunkt nehmen und an sich selbst arbeiten. Und zwar, in dem man sich bewusst macht, was man will und was man braucht und wie deckungsgleich das ist.

    Ich nähme aber auf jeden Fall Abstand, mich selbst zu pathologisieren, wenn ich mich nicht in jeden Mann verliebe, der nett zu mir ist und mich interessant findet ... das ist an sich doch wirklich völlig normal.

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich würde differenzieren zwischen: "Ich will diesen Mann nicht", "Ich wollte noch nie einen Mann, der mich wollte" und "Ich wollte immer nur Männer, die mich nicht wollten". Weil dieses Generalisieren doch nur irgendwelche determinierte Strukturen suggeriert, aus die es kein Heraus gäbe. Nur, weil ich einen nicht will, der nett zu mir ist, muss ich noch nicht ein Bindungsproblem haben und alle netten Männer langwelig finden. Das Bindungsproblem habe ich eher, wenn ich immer einen will, der mich nicht will und aus permanenter Ablehnung eine Art autoaggressive Lust ziehe. Daher würde ich mich fragen, was genau mich an den Männern anzog, die ich wollte. Anschauen, wie die waren, die ich nicht wollte. Überlegen, was ich mir von einem Mann als auch einer Beziehung wünsche und woran ich erkennen würde, dass eben das vorhanden ist. Hinterfragen, was genau ich mit "Langeweile" gleichsetze, wenn jemand nett und konstant ist. Und warum mir permanente Ablehnung vielleicht als aufregender erscheint - weil im Grunde bietet die doch Null "Überraschung", da die Enttäuschungen absehbar sind. Der Unterschied zu einer Geschichte, in der beide wollen ist allerdings, dass die Enttäuschung bereits absehbar und gesichert ist: Man weiß ja bereits, nicht gewollt zu sein, der andere kann einen insofern nicht tatsächlich enttäuschen, weil die Enttäuschung ständig im Raum steht. Es ist eine Art selbst kontrollierte Enttäuschung, bei der ich dennoch eine Art Bindung verspüre.

    Nur die zu wollen, die einen nicht wollen, muss allerdings nicht per se was Autoaggressives haben: Vielleicht reizt einen das Verführen, das "Jagen" -damit kann man für sich auch positiv umgehen, wenn man etwa keine dauerhafte Beziehung anstrebt, permanente Anfänge genießt oder mit einem offenen Konzept leben wollte. Wenn man jedoch eine dauerhafte, monogame Beziehung will und dennoch nie die will, mit denen das möglich ist -ja, dann kann man die Ursachen in den Blickpunkt nehmen und an sich selbst arbeiten. Und zwar, in dem man sich bewusst macht, was man will und was man braucht und wie deckungsgleich das ist.

    Ich nähme aber auf jeden Fall Abstand, mich selbst zu pathologisieren, wenn ich mich nicht in jeden Mann verliebe, der nett zu mir ist und mich interessant findet ... das ist an sich doch wirklich völlig normal.

    hey ...

    das ist so gut ausgedrückt und so so so so wichtig!
    ich kann nur von mir schließen: ich wollte früher auch immer nur die, die ich nicht bekommen habe. und dann habe ich es genauso gemacht,wie oben beschrieben. ich habe analysiert, warum es mit den männern nicht funktioniert hat und dann war das ganze ziemlich einleuchtend.

    und jahre später: klappt es auf einmal, weil ich genau weiss, was genau ich haben will in einer beziehung, wie der mann "sein sollte", mich "behandeln sollte" und wo er im leben stehen müsste. (das klingt spießiger als ich meine, aber beispielsweise wäre auch das richtige timing eine wichtige determinante, damit eine beiziehung überhaupt klappen kann. und vielfach war es in der vergangenheit das falsche timing.)

    ich muss auch nicht jeden mann wollen, der mich gut findet und den ich lieb und nett finde.

  16. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    .
    Geändert von Inaktiver User (08.12.2021 um 12:54 Uhr)

  17. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Für mich ist es nur aber so schwer herauszufinden, was ich will und was ich brauche. Ich kann noch nichtmal klar zwischen den beiden genannten Möglichkeiten entscheiden.
    Ich finde das auch nicht leicht und oft geht es nur über try and error. Es hilft aber auf jeden Fall, sich selbst möglichst gut kennenzulernen: Was mache ich wann (mit wem oder allein) warum gern und was nicht?

    Wenn du etwa generell ungern daheim rumgammelst, passt einer, der das gerne tut, vielleicht nicht gut zu dir, wenn gleichzeitig ein großer, beiderseitiger Wunsch nach möglichst viel gemeinsamer Zeit da wäre -einfach, weil dich dieses Zusammensein dann anöden würde. Wenn ihr aber beide eher unabhängige Menschen seid, die in einer Beziehung auch viel getrennt machen, könnte dir so einer vielleicht sogar gut tun, weil er dich vielleicht auch runterholt, du ihn manchmal hingegen mitziehen würdest. Manche Menschen brauchen ein ruhigeres Gegenüber, um sich im Vergleich selbst aktiver wahrzunehmen, andere fühlten sich von so jemanden nur gehemmt.

    Damit will ich sagen, es gibt keine Generalantworten oder nur die zwei von mir genannten Möglichkeiten sondern unzählige! Hängt immer davon ab, wer man selbst ist, wer der andere ist, in welcher Lebensphase man sich befindet ... manche Menschen sind für eine gewisse Zeit absolut der oder die "Richtige", weil sie einem etwas bestimmtes ermöglichen und geben, das man braucht und dann entwickelt man sich in unterschiedliche Richtungen und lässt los. Vielleicht "brauchst" du etwa gerade einen, der nur daheim rumsitzen will, um zu spüren, dass DU das nicht willst? Oder du wolltest sowas grundsätzlich sogar selbst und nur mit ihm nicht? Das kannst du nur selbst wissen. Aber auf jeden Fall spürst du doch schon mal, es mit ihm eher öde zu finden. Und das ist doch auch schon was, oder?

  18. Inaktiver User

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    .
    Geändert von Inaktiver User (08.12.2021 um 12:55 Uhr)

  19. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich gammel sehr gerne rum! Aber ich glaube, ich mach das lieber alleine. Ich wohne auch alleine und bins daher gewohnt, recht viel alleine zu sein und ich mag und brauche das auch! Ich glaube, er ist da geselliger.
    Wobei ich auch gerne mit dem Ex rumgammelte. Im Bett liegen, Film schauen, Essen bestellen. Aber das geht auch nur, finde ich, wenn man sich nicht so oft sieht. Und er, der neue, und ich sahen uns vergangene Woche jeden Tag, jeden Tag mit Übernachtung, zwar mit Unterbrechungen tagsüber, aber dennoch jeden Tag und das ist mir, glaube ich, zu viel. Also ich glaube, das wäre mir generell zu viel, mit jedem.

    Im Grunde fühlte ich mich die Mehrzahl der Zeit sehr wohl mit ihm, aber es neigt eher in Richtung "bald wird mir langweilig" als in Richtung "ist der toll!" :/ Wobei es durchaus auch Momente gab, in denen ich ihn toll fand, einfach, weil er so lieb war. Etwa als er kurz nach Hause fuhr, um was zu holen und mir dann ein superleckeres Croissant und ein Buch mitbrachte, weil er wusste, dass ich hungrig war und er mir sowieso ein Buch ausleihen wollte. "Was für den Körper und was für die Seele!"
    das find ich echt total lieb!
    wenn du ihn nicht jeden tag sehen magst, sag ihm das (oder schau einfach, dass du dich nicht jeden tag mit ihm triffst). ich würde jemanden auch nicht unbedingt jeden tag sehen wollen, versteh dich da gut. aber das kann man ja steuern.

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Wenn man sich nur in solche verliebt, die einen nicht wollen..

    wenn die grundvoraussetzungen stimmen,
    braucht es bei mir auch noch eine weile, bis ich mich ganz verliebe und denjenigen auch vermisse ...

    weil, ich mich erstmal wieder an jemanden gewöhnen muss.
    und in der phase habe ich auch schonmal meine zweifel.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •