Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: Verzweifelt?

  1. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verzweifelt?

    Zitat Zitat von gwendolynn Beitrag anzeigen
    Ja, aber woher weisst du denn, dass die glücklich sind?!? Also was genau wünscht du dir denn mit der Familie? Welche Sehnsüchte und Bedürfnisse könnten dadurch erfüllt werden?
    Ist es das Bedürfnis gebraucht zu werden, geliebt zu werden, einen Platz im Leben zu haben?
    Ich kann das ein Stück nachvollziehen, dieses einfache "Ich will eine Famile um der Famile willen" irgendwie nicht. Also jede Famile ist ja anders und total abhängig von dem Partner auch und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es einen wirklich glücklich macht, wenn man so darüber denkt.

    Also niemand soll sich vor mir rechtfertigen und ich finde diese Gefühle wichtig, aber ich frage mich einfach, was da noch hintersteckt. Also welche Motivationen und Vorstellungen man hat.
    Natürlich weiß ich nicht, ob sie glücklich sind und ich weiß auch allzu gut, dass man nicht unbedingt glücklich sein muss, wenn man eine Beziehung hat. Natürlich kann man mit und ohne Beziehung glücklich sein.
    Was ich mir genau mit einer Familie wünsche, finde ich schwierig in Worte zu fassen. Ich wünsche mir zum Beispiel einfach Kinder. Keine Ahnung wieso. Der Wunsch ist einfach da und geht bei mir zu großen Teilen mit einer stabilen Paarbeziehung einher, in der das Kind im Idealfall aufwachsen sollte. Dabei geht es mir auch darum diese Paarbeziehung mit einem Menschen zu führen, den ich liebe und der mich liebt, mit dem ich körperliche Nähe, Interessen und Lebensvorstellungen teile.
    "Am meisten lieben wir die Dinge, die wir nicht haben können.
    Wir sollten lernen zu verzichten, doch wir kriegen es nicht hin."

  2. Fresher

    User Info Menu

    AW: Verzweifelt?

    Ich weiß auch nicht, ob die Beziehung glücklich macht, so wie ich es mir vorstelle ... Aber wie Ansalou es sagt, es ist da ein Wunsch. Es ist eine andere Nähe ... Habe ich an Silvester schon wieder gemerkt. Fast jeder meiner Freunde hatte ein Rendezvous oder Pärchenabend. Der absolute Wahnsinn! Ich war auch glücklich mit meinen Eltern zu "feiern", aber hätte es auch gerne eben anders gehabt.

    Hinzu kommt jetzt noch mein Herz und fährt Achterbahn. Seit Heiligabend geht mir der Typ nicht aus dem Kopf... Ich "kenne" ihn seit Sommer und "nur" weil er mich nach meinem Namen gefragt hat und die Hand gereicht hat flippt mein Herz aus. Dabei versuche ich es mir einzureden, dass es auch nur Einbildung sein kann... Mich interessant finden? Niemals... Ich weiß, dass er sich gerne im Café gegenüber aufhält, aber da hinzugehen und ihn da zu treffen und dann noch anzusprechen kriege ich nicht hin .... Er erinnert sich sicherlich nicht mehr an meinen Namen....

    Und ja ... No risk no fun ... Argh... So wird das nie was ... Wie ist eure Einschätzung?

  3. Inaktiver User

    AW: Verzweifelt?

    es ist nichts Schlimmes, mit 26 keine Beziehung gehabt zu haben. es wird Gründe dafür gegeben haben, warum Du keine Beziehung eingegangen bist!

    und mit Sicherheit ist Dein negatives Selbstbild, das einen förmlich anspringt, wenn man Deine Texte liest, ein Grund dafür. überleg mal, ob Du daran nicht arbeiten solltest. denn sicher kann ein Mann, der Dich mag/liebt Dein Selbstwertgefühl etwas aufpolieren. aber dieses Denken, dass Du nicht gut genug wärst usw, kann Dir die Beziehung kaputtmachen, selbst wenn Dein Partner Dich liebst und sehr, sehr geduldig ist. zB in Form von Eifersucht, Komplexen, Zweifeln.

    würdest Du mit jemandem Dein Leben teilen wollen, der sich selbst total anzweifelt und unglücklich ist?
    das ist doch keine Basis, auf der man glücklich werden kann.

  4. Fresher

    User Info Menu

    AW: Verzweifelt?

    Huhu, nach einer langen Pause bin ich wieder zurück...

    Seitdem ich diesen Thread verfasst habe, ist so viel passiert. Liebestechnisch vor allem große Katastrophe gewesen. Von Typen, die nicht wissen, was sie wollen, bis hin zu Typen, wo ich verknallt war und sie sich von einer Minute zur anderen vom Staub gemacht haben (Ghosting). Zeitweilig wusste ich auch nicht, was ich will, ob ich überhaupt für eine Beziehung tauge und das leidige Thema, ob ich für jemanden überhaupt genug sein kann. Dass sich plötzlich Menschen nicht mehr melden, obwohl das erste Date super schön war, hat einfach ordentlich Spuren bei mir hinterlassen. Wie können Männer (sicherlich auch Frauen) nur sowas vortäuschen, um den anderen dann wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen? Ich kann die Hintergründe von Ghosting nachvollziehen, verstehen kann ich es bis heute immer noch nicht. Vor allem habe ich mich dabei ertappt, wie ich drauf gewartet habe, wieder beim Dating enttäuscht zu werden. "Warum soll mir nun etwas Gutes passieren?" Es fällt schwer, nach solchen Dates den Worten und Gesten eines Mannes Glauben zu schenken.

    Aber! Dann kam er. Zwar auch durch Tinder kennengelernt, aber es hat von Anfang an die Chemie gestimmt. Aus einem Date wurden sicherlich weit mehr als 20, wir kennen uns seit drei Monaten und sind auch mittlerweile ein Paar. Mein wirklich erster Freund und der erste Mann, der mich auch wirklich lieb hat. Es klingt alles so schön, zu schön, um wahr zu sein. Ja, denn da gibt es noch mich und die Erfahrungen, die mich prägen.

    Ich erinnere mich vor allem an den Tag(... da haben wir uns schon eine oder zwei Wochen gedatet), wo er mir morgens geschrieben hat und ich den ganzen Tag dann nichts mehr gehört hatte von ihm. Ich hatte eine schlimme Vorahnung, wollte es aber nicht wahrhaben. "Warum? Warum meldet er sich nicht? Was habe ich falsch gemacht? Es war doch so schön, er hat mich doch so verliebt angeguckt? Wie kann jemand das so vortäuschen? Lass es bitte nicht wie sonst sein!" Ich hatte einfach nur Angst, dass sich das alles wiederholt... Vor allem weil ich mich in ihn wirklich verliebt hatte.

    Im Endeffekt hatte er bloß sein Handy Zuhause vergessen und kam spät von der Arbeit nach Hause. Dennoch habe ich ihm weiterhin etwas misstraut. Ich habe es mir nie groß anmerken lassen, damit ich ihn nicht mit meinen Ängsten und Unsicherheiten abschrecke. Er konnte und kann ja nichts für die Dummheiten anderer. Ich wollte es alleine in den Griff kriegen.

    Das Gegenmittel klingt dabei auch noch so einfach: Sein Charakter. Er redet wenig über Gefühle, er zeigt sie. Eigentlich würde ich es mir wünschen, dass er mehr über seine Gefühle zu mir redet, aber... die Sicherheit, die ich nun am dringendsten brauche, bekomme ich durch sein Lächeln, seine Umarmungen, Küsse und das Nebeneinander-Einschlafen.

    Ich habe mittlerweile einige seiner Freunde und seine Mutter kennengelernt und er hat mir seinen Wohnungsschlüssel gegeben. Es fühlt sich das erste Mal alles richtig an (Er ist noch drei Wochen im Urlaub, ich gieße seine Pflanzen ).

    Alles andere, was zuvor passiert ist, wirkt jetzt so bedeutungslos.

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verzweifelt?

    Oh wie schön, dass ja doch noch ein Happy End für dich rauskam - das freut mich und liest sich echt schön! Und die Sache mit diesen Ängsten kenn ich sehr gut. Mein jetzt leider mittlerweile Exfreund war auch mein erster Freund und ich war damals, als wir zusammenkommen (nach 3 Wochen Kennenlernen) auch irgendwie überfordert und hatte Angst, dass er mich doch nicht will oder dass irgendwas an mir komisch ist (weil ich ja zuvor noch nie nen Freund hatte) und er das merkt und dann weg ist und bla - aber wir haben dann auch wirklich drüber geredet, was mir sehr geholfen hat. Und bei uns hat es trotz allem 5 Jahre gehalten dann. Vielleicht kannst du ja trotzdem mal mit ihm drüber reden, damit er vielleicht versteht warum du vielleicht doch manchmal unsicher bist?
    Aber wirklich: ganz toll, wie das jetzt gekommen ist

  6. Fresher

    User Info Menu

    AW: Verzweifelt?

    Vielen Dank MissBlurry für deinen Einblick. Worum genau ging es im Gespräch? Hast du mehr Sicherheit eingefordert oder er dir mehr Sicherheit zugesprochen?

    Ich habe es nur ansatzweise angesprochen und wollte ihm eigentlich einen Brief schreiben, wo ich über meine Unsicherheit und Zweifel schreibe. Schließlich ist es auch ein allgemeines Problem bei mir. Wenn ich schreibe, kann ich mich besser ausdrücken. Aber es ist schwer, darüber zu schreiben. Auch vor allem, weil wir uns erst frei Monate kennen...

  7. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verzweifelt?

    Zitat Zitat von Pantoffelchen Beitrag anzeigen
    Vielen Dank MissBlurry für deinen Einblick. Worum genau ging es im Gespräch? Hast du mehr Sicherheit eingefordert oder er dir mehr Sicherheit zugesprochen?
    Beides. Ich hab am Anfang zwischendurch ziemlich heftig auf manche Sachen reagiert und er hat mir dann zugehört, mir gesagt, dass ich diese Ängste nicht haben brauch usw. (ich hatte vor ihm beispielsweise auch noch nie Sex gehabt und war da furchtbar gehemmt und unsicher, oder noch ein banales Beispiel: ich bin nicht die größte Köchin auf der Welt, und am Anfang meinte er im Scherz mal, dass das früher ja Kriterium für die Partnerwahl war, und ich hab das halt total falsch aufgefasst, hatte Angst, dass er mich deswegen nicht mehr will usw. - und er war wirklich sehr geduldig mit mir. Geholfen hat vielleicht auch, dass er vor mir auch nie was festes hatte und mich dann besser verstehen konnte. Und bei uns war das wirklich so in den ersten vier - fünf Wochen, also noch früher als bei euch jetzt. Ich würds echt versuchen mit ihm drüber zu reden, zeigt auch ja dein Vertrauen in ihn.

  8. Fresher

    User Info Menu

    AW: Verzweifelt?

    Ich muss dazu auch sagen, dass ich noch ein sehr emotionaler Mensch bin und schon beim dritten Date geweint habe. Und er fand's süss... 🤣 da habe ich eigentlich ihm schon einen Einblick in meine Seele gegeben. Da habe ich ihm gesagt, dass ich einfach Angst habe, weil es nie so geklappt hat. Und dann hatte ich auch wenig Lust gehabt, dass immer wieder zum Thema zu machen. Deshalb auch den Brief.

    Irgendwie ist es witzig... momentan läuft es von selbst. Ich überstürzte nichts, wie ich es sonst getan habe...(Meine beste Freundin fand die Aktion am dritten Date überaus krass, überstürzt und "sowas macht man doch nicht!" haha) nur blöd, dass er eben noch drei Wochen weg ist.

    MissBlurry, hattest du dich denn nach der Beziehung immer noch diese Angst?

  9. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verzweifelt?

    Naja, die Trennung war vor fünf Wochen, also recht frisch...ich kann dir gar nicht sagen, wie es zukünftig wird. Kann dir nur sagen, dass es innerhalb der Beziehung immer besser wurde und irgendwann auch kaum mehr Thema war.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •