Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 114
  1. Addict

    User Info Menu

    Temporaer maennerlos leben.

    Ok, die Ueberschrift sagts schon, ich will eine zeitlang maennerlor verbringen
    Ich bin seit ueber drei Jahren Single aber es gab kaum eine Zeit, in der nicht irgendwas gelaufen ist. Ueber ONS, Affairen, kurze Beziehungsanbahnungen und als letztes ein On-Off beziehungsaehnliches Ding ueber mehrere Monate mit starken Gefuehlen meinerseits, aber am Ende dann doch wieder enttaeuscht.

    Jedes Mal, wenn etwas zu Ende ging, wollte ich gerne mal wirklich und wahrhaftig alleine sein, nur fuer mich leben und mich um mich kuemmern, aber dann doch Tinder angeschmissen, mich in eine Sache gestuerzt, mich verliebt oder einfach gewollt, dass mich jemand wieder richtig will.
    Und jetzt habe ich einfach nicht mehr die Kapazitaeten dafuer, emotional wieder enttaeuscht zu warden und gleichzeitig merke ich, dass es ein bloeder Kreislauf von Enttaeuschung, Bestaetigung und Ablenkung ist, nicht sehr gesund

    Gehts jemandem genauso? Hat sich das natuerlich ergeben oder habt ihr auch einen Vorsatz gefasst?

    Glaciers have melted to the sea
    I wish the tide would take me over
    I've been down on my knees
    And you just keep on getting closer

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Male-Detox, der neue Trend?

  3. Inaktiver User

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Emotionale Entgiftung

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Bei mir (und teilweise Freundinnen) hat sich das einfach ergeben oder ist eine Kombination aus zufällig ergeben und bewusst entschieden.
    Ich treffe selten Männer, die ich richtig toll finde und wenn ich nicht aktiv tinder nutze, lerne ich zwar ab und zu beim Weggehen jmd. kennen, aber das kommt eben nicht wöchentlich vor. So ergeben sich automatisch Phasen, die quasi "männerlos" sind. Ich habe damit aber kein (großes) Problem. Natürlich habe ich mal eine Depri Phase oder Lust auf männliche Bestätigung bzw. wie du sagst: dass jmd. einen richtig will. Oft stelle ich aber fest, dass es mir ohne das ganze Drama besser geht. Ich kann mich zum einen sehr gut selbst beschäftigen und habe viele gute Freundinnen. Denke die grundlegende Frage ist, ob man gut allein sein kann, sich über einen Partner definiert oder nicht usw.

  5. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Ich hatte einige männerfreie phasen, aber nicht so geplant. Glaube aber, dass es einen großen unterschied macht, wenn man sich das selbst vornimmt und sich einen zeitrahmen steckt.

  6. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Ich hatte nach meiner letzten Beziehung etwa 6 Monate "männerfrei". Das war bewusst so gewählt, ich hatte in der Zeit eh keine Kapazitäten dafür, emotional wie zeitlich. Nach 'nem halben Jahr hab ich wieder (bewusst) mit Dating angefangen.

  7. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    ich weiß nicht, ob das funktioniert. also ja, sich vornehmen, sich nicht kopflos in irgendwas reinzustürzen und sich auf sich selbst konzentrieren, ist ja nichts schlechtes. im gegenteil. aber jemanden nicht zu daten, der einen wirklich interessiert, mit der begründung "du, ich hab mir grade 6 monate männerfrei genommen", fänd ich seltsam bis dämlich. ich denke, das betrifft nur die aktivesuche, wenn man z.b. onlinedating nutzt.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  8. Fresher

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Nach meiner letzten Trennung habe ich bewusst ein Jahr mannlos gelebt. Das hat super geklappt und mir in meiner Entwicklung sehr gut getan. Es war so schön stressfrei, dass ich es schon fast wieder etwas vermisse.

  9. Inaktiver User

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Ich fände es im Gegenteil kontraproduktiv in meiner Beziehung zu mir selbst, festzustellen, für mich selbst eine männerfreie Zeit zu wollen, und dann trotzdem jemanden zu treffen. Das fänd ich mir selbst gegenüber ziemlich unfair, weil das Bedürfnis hinter der Entscheidung nicht einfach durch das Kennenlernen eines neuen potentiellen Partners weggewischt wird.

  10. Inaktiver User

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Zitat Zitat von Lucaa Beitrag anzeigen
    ich weiß nicht, ob das funktioniert. also ja, sich vornehmen, sich nicht kopflos in irgendwas reinzustürzen und sich auf sich selbst konzentrieren, ist ja nichts schlechtes. im gegenteil. aber jemanden nicht zu daten, der einen wirklich interessiert, mit der begründung "du, ich hab mir grade 6 monate männerfrei genommen", fänd ich seltsam bis dämlich. ich denke, das betrifft nur die aktivesuche, wenn man z.b. onlinedating nutzt.
    seltsam bis dämlich, ernsthaft?!
    Naja, es kommt halt auf die Priorisierung einer (möglichen) Partnerschaft an.
    Du verallgemeinerst ziemlich stark in dieser Aussage.

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    ja, ich bin da kaffeehaus' meinung. wenn man sich das selbst so "verordnet" hat man ja einen grund dafür und würde dann eben sich selbst ggü wortbrüchig, "nur" weil jemand plötzlich gefällt. (klar ist das ein wagnis, zu sagen, beziehung, männergeschichten kommen gerade nicht infrage. aber wenn es einen so großen stellenwert hat, wenn jemand auftaucht, dann ist das allein ja schon interessant, sich das näher anzuschauen)

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Mir ging’s im meiner Singlezeit ähnlich wie dir. Ständig lief irgendwas halbgares. Irgendwann hatte ich Schnauze voll und entschied mich bewusst für eine „Entgiftung“ Das klappt ca. 2 Monate ganz gut (also nicht so lange). Dann lernte ich meinen heutigen Mann kennen und vorbei war's mit der Ruhe

  13. Addict

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Danke für eure Antworten!
    Was ich meine, ist eher die aktive „Suche“ einzustellen, alle Apps löschen etc. mich auf mich selbst und auf Persönlichkeitsantwicklubg konzentrieren und falls mir jemand über den Weg läuft, nicht sofort wieder kopflos springen...
    Vielleicht bin ich auch gerade zu frustriert von der letzten Geschichte, ich muss das erstmal so oder so verarbeiten.
    Ich merke halt, dass jede vergangene Ablehnung ihre Spuren hinterlassen hat, ohne dass ich mich mal bewusst damit oder mit dem tiefer liegenden Problem befasst habe (obwohl es mir durchaus bewusst ist)
    Zb kann ich echtes Interesse meinerseits und Verlangen nach Bestätigung schlecht auseinander halten, und binde mich dadurch superschnell emotional

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Mir geht es im Moment auch so. Ich habe sehr viel gedated und ein paar Enttäuschungen gehabt und jetzt vor ein paar Monaten gemerkt, dass ich keine Energie mehr habe und es mich sehr ausgelaugt hat und ich auch selber bei mir selber gar nicht mehr unterscheiden konnte, ob ich wirklich Interesse habe oder nur Bestätigung brauche.
    Ich habe mir dann wirklich bewusst vorgenommen, keine Apps mehr zu brauchen und habe alles gelöscht, bis es wirklich geklappt hat hat es aber etwas gedauert. Im Moment bin ich sehr froh, dass ich diese Entscheidung getroffen habe und merke, dass es mir gut tut.

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Cool! Machst du irgendwas bestimmtes um einen freien Kopf zu bekommen?

    Glaciers have melted to the sea
    I wish the tide would take me over
    I've been down on my knees
    And you just keep on getting closer

  16. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    seltsam bis dämlich, ernsthaft?!
    Naja, es kommt halt auf die Priorisierung einer (möglichen) Partnerschaft an.
    Du verallgemeinerst ziemlich stark in dieser Aussage.
    nö, ich sag einfach meine meinung, die musst du ja nicht gut finden oder übernehmen.
    aber als jemand, der schon extrem lange allein ist und weiß, was es für einen seltensheitswert hat, wenn man jemanden trifft, mit dem es gut passt, finde ich nicht, dass es sinn macht, sich gegen eine beziehung zu wehren, die einen vielleicht glücklich machen könnte. ich glaube aber auch nicht dran, dass man sich willentlich gegen gefühle entscheiden kann. und selbst wenn man sich das vornimmt, leidet man. das kann keine vernünftige lösung sein in meinen augen.

    wenn man sich nicht verliebt, weil man psychisch nicht gesund ist und erstmal ins reine kommen muss oder so verletzt ist oder noch jemandem nachtrauert und deswegen eh keine gefühle entstehen - ok. aber jemanden wirklich toll zu finden und sich dann dagegen zu entscheiden, nur weil man glaubt, dass das irgendwie gut für einen ist, halte ich für kontraproduktiv.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  17. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Zitat Zitat von Hellooni Beitrag anzeigen
    Mir ging’s im meiner Singlezeit ähnlich wie dir. Ständig lief irgendwas halbgares. Irgendwann hatte ich Schnauze voll und entschied mich bewusst für eine „Entgiftung“ Das klappt ca. 2 Monate ganz gut (also nicht so lange). Dann lernte ich meinen heutigen Mann kennen und vorbei war's mit der Ruhe
    ja. eben. stell dir mal vor, du hättest damals zu ihm gesagt "ach du sorry, ich mach grade ne männerdiät. schönes leben noch."
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  18. Inaktiver User

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    Du sagst nicht einfach deine Meinung, du sagst dauernd "man". Ja, muss "man" nicht übernehmen, trotzdem nervts. Alles wird hier bis ins Unendliche kenntlich gemacht als persönliche Meinung, persönliche Entscheidung, kann ja auch ganz anders sein - aber bei diesem Thema fällt alle Relativierung einfach weg.
    Geändert von Inaktiver User (13.06.2018 um 21:17 Uhr)

  19. Inaktiver User

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    "Kontraproduktiv" - ja, WENN eine eine Beziehung haben will. Wenn nicht, wäre es ebenso kontraproduktiv, sich dafür zu entscheiden.

  20. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Temporaer maennerlos leben.

    häh? hier gings doch drum, grundsätzlich eine beziehung zu wollen und sich bewusst für eine begrenzte zeit dagegen zu entscheiden, weil viel scheisse passiert ist? wenn du grundsätzlich allein sein willst, ist das doch fein, dann bleib für dich. aber das ist ne komplett andere ausgangslage.

    und sorry, aber ich finds grade irgendwie bescheuert, sich an einzelnen formulierungen aufzuhängen. einerseits sagst du, ich verallgemeinere, andererseits beschwerst du dich, dass man hier alles als persönliche meinung kennzeichnet. widerspruch? ich hab eher den eindruck, dass das bei dir nen extrem empfindlichen nerv trifft. was total ok ist. aber dann ist das dein thema und nichts meins.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •