+ Antworten
Seite 32 von 45 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte
Ergebnis 621 bis 640 von 881
  1. Member Avatar von archenstone
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1.426

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von Akureyri Beitrag anzeigen
    Mir ist mal wieder klar geworden, warum ich bei Tinder-Dates so zögerlich bin. Weil ich es hasse einem netten Typ einen Korb geben zu müssen. Mich belastet das richtig.
    Hehe, ähnlicher Fall hier. Mir hat der eine Typ von der Single-Party noch mal geschrieben... Ich hab' ja schon geahnt, dass so was passiert. Heterosexuelle Männer gehen aus, um eine Frau kennen zu lernen. Ich gehe aus, um mal rauszukommen. Ich spreche niemanden an, habe ja keine intrinsische Motivation dazu. Wenn ich mit Leuten ins Gespräch komme, kann ich mich nett unterhalten. Aber das sind nicht - nicht zwingend - die Leute, die ich angesprochen hätte, würde es mir um romantische Annäherung gehen. Klar, ich habe nichts gegen neue Sozialkontakte am Ort. Aber ich habe stark den Verdacht, der denkt sich was anderes dabei.

    Dazu kommt: Ich sehe nicht so aus, als würde ich was Lockeres suchen. Nicht, dass Leute, die sich zum Ausgehen schick machen, zwangsläufig auf schnellen Sex aus sein müssten aber ich bin in einem Club mit mindestens drei verschiedenen Subkulturen noch die in Jeans und T-Shirt und ohne Make-up, die ihre Haare nicht als Frisur, sondern zum Headbangen mitgebracht hat. Wenn mich dann jemand anspricht, dann ist der entweder einfach nur sozial oder das ist so ein verkappter Romantiker, der Mode oberflächlich findet und sich ein tiefgründiges Jeans-T-Shirt-Mädchen wünscht. Wie signalisiert man denn, dass man nicht an einer festen Bindung interessiert ist? (Wobei, bei meinen normalen Straßenschuhen, die ich konsequent auch im Gothic-Club trage, gehen die Schnürsenkel dauernd auf... Das ist doch symbolisch genug, oder?)

    Was mich wieder zu der Frage bringt: Was müsste denn jemand tun oder sein, damit ich mich auf irgendwas einlasse? Darauf kam ich doch so ähnlich im "Es ist etwas GANZ besonderes"-Thread schon.

    ningun: Ich kann das nachvollziehen. Also das mit den Triggern. Mir ging es letzten Sommer ganz ähnlich. Eigentlich gar nicht viel passiert und so eine heftige emotionale Reaktion. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich so ein unerwidertes Ding noch mal so fertig macht. Macht es aber. Nur weil ich weiß, dass das nicht gut für mich ist und dass ich mich abgrenzen muss, passiert das nicht automatisch. Wenn es leicht wäre, wären es ja nicht meine Trigger. Ablenkung? Dafür wäre es gut, wenn das Leben ein bisschen Inhalt hätte. Nicht nur Psycho-Mist.
    wtf momente

    Bei mir gibt es heute...
    Politische Bildung


    Jungfrau, Dauersingle (25) männlich sucht
    Tragetuch / Tragehilfe


    Flughafen BER: Wird er mal...
    Schwanger 11/2015


  2. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.603

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Gerade bei so Subkulturen gibts doch immer wieder Leute, die wegen der Musik und nicht dem dranhängenden Rest hingehen und die finden dann jemanden in Jeans und TShirt für sich womöglich interessanter. Mal abgesehen davon, dass ich einige Männer kenne, die so einen Look gegenüber einem rausgeputztem vorziehen - mit einem sonderlichen Hang zur Romantik oder einer sozialen Ader hat das für mich nichts zu tun. Wäre von selbst nie auf solche Assoziationen gekommen.

    Mir kommt vor, du denkst dir schnell mal ziemlich viel zusammen, was Männer motivieren / wollen könnten bzw. was das für Typen sind?

    Und generell zu vermitteln nicht an einer festen Bindung interessiert zu sein bevor du auch nur mit jemandem gesprochen hast, fände ich echt verfrüht und das sage ich als jemand, die prinzipiell keine Partnerschaft will

    Wieso lässt du die Dinge nicht auf dich zukommen und schaust dann weiter? Diese Antizipieren schränkt doch dein Erleben ein?
    Geändert von finessa (28.03.2019 um 22:24 Uhr)

  3. Enthusiast Avatar von jadore
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    705

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen

    Mir kommt vor, du denkst dir schnell mal ziemlich viel zusammen, was Männer motivieren / wollen könnten bzw. was das für Typen sind?
    den eindruck habe ich auch. ich glaube, viele leute denken sich auch erstmal gar nicht so viel dabei, wenn sie wen anquatschen. ist halt nett, man hat getrunken, findet, dass die person sympathisch aussieht...
    da würde ich jetzt nicht denken, dass jeder, der mich anspricht, anhand meiner kleidung an dem abend herausgefiltert hat, welcher "typ" ich bin und ob das zu seiner erwartung an eine feste freundin passt.

  4. Member Avatar von fitzgerald
    Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    1.428

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von archenstone Beitrag anzeigen
    ... Single-Party...
    Also in dem Kontext finde ich es nicht verwunderlich, dass jemand ein nicht platonisches Interesse zeigt?
    Don't tell Mama.

  5. Member Avatar von archenstone
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1.426

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Ich glaube, ich bin gerade zu verpennt, um das chronologisch zu schildern...
    wtf momente

    Bei mir gibt es heute...
    Politische Bildung


    Jungfrau, Dauersingle (25) männlich sucht
    Tragetuch / Tragehilfe


    Flughafen BER: Wird er mal...
    Schwanger 11/2015


  6. Addict Avatar von ningun
    Registriert seit
    04.01.2011
    Beiträge
    2.329

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen

    Ich bin auch kein Fan von der "es liegt an einem selbst-Theorie". Das mag ja in der Grundauswertung so sein, so von wegen sich selbst lieben, lalalala.

    Aber in den meisten Fällen trifft man halt einfach nicht den Richtigen. Und das darf man auch so sagen.
    Das finde ich interessant! Du findest also, "der Richtige" ist einer, mit dem es nicht kompliziert ist, alles (oder das meiste) einfach so wuppt, der es irgendwie schafft, mit all den eigenen Unzulänglichkeiten (Ängsten, Fluchttendenzen etc.) umzugehen?
    Oder meintest du das anders?

    Nun, die Vorstellung finde ich auch schön, aber ich glaube nicht daran, dass es so einen Übermenschen gibt.

  7. Urgestein Avatar von durga
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    9.158

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Auch da: Es gibt ja nicht nur mega-kompliziert und gar nicht kompliziert. Es gibt auch mehr oder weniger kompliziert.

    Als 34jährige ohne Beziehungserfahrung würde ich sagen, dass Menschen natürlich unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen dafür, wie unkompliziert sie sein können, aber wenn ich mich so umsehe, würde ich sagen, dass nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch ein richtig komplizierter Start in was, was eine Beziehung werden könnte oder so, eher kein Hinweis auf einen wahrscheinlichen Erfolg ist.
    Es muss halt passen, das hat nichts mit Übermensch zu tun, sondern die eigenen Komplikationen müssen mit denen des Gegenübers kompatibel sein.

    (Meine eigenen Komplikationen sind so gelagert, dass idR nicht mal überhaupt irgendwas anfängt, Kompatibilität musste/konnte ich bislang nicht prüfen.)

  8. V.I.P. Avatar von Akureyri
    Registriert seit
    15.04.2009
    Beiträge
    11.582

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen
    Das finde ich interessant! Du findest also, "der Richtige" ist einer, mit dem es nicht kompliziert ist, alles (oder das meiste) einfach so wuppt, der es irgendwie schafft, mit all den eigenen Unzulänglichkeiten (Ängsten, Fluchttendenzen etc.) umzugehen?
    Oder meintest du das anders?

    Nun, die Vorstellung finde ich auch schön, aber ich glaube nicht daran, dass es so einen Übermenschen gibt.
    Ich weiß nicht, ob das noch auf mich bezogen ist, aber ich äußer mich mal dazu.

    Ich will in Zukunft darauf achten, dass es sich deutlich mehr gut als schlecht anfühlen muss. Weil sonst ist es das doch gar nicht wert.

    Und ich glaube tatsächlich, dass es mit passenden Menschen leichter geht. Z.B. wenn man in der Lage ist, über Probleme konstruktiv zu reden, macht es das doch leichter. Neben Anziehung und Zuneigung, muss man halt auch harmonieren und das tut man mit manchen Menschen mehr als mit anderen.

    Aber ich habe in der Vergangenheit versucht Anziehung zu erzwingen oder als weniger wichtig zu bewerten. Ohne Anziehung geht einfach mal gar nichts.

  9. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.603

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen
    Das finde ich interessant! Du findest also, "der Richtige" ist einer, mit dem es nicht kompliziert ist, alles (oder das meiste) einfach so wuppt, der es irgendwie schafft, mit all den eigenen Unzulänglichkeiten (Ängsten, Fluchttendenzen etc.) umzugehen?
    Oder meintest du das anders?

    Nun, die Vorstellung finde ich auch schön, aber ich glaube nicht daran, dass es so einen Übermenschen gibt.
    Ich glaube sie meint es so, dass bei einem passenden Gegenüber Ängste usw. gar nicht erst so groß werden und der Andere einen nicht vermittelt, mit einem sei irgendwas falsch, weil man sich gut ergänzt. Von daher hat das nichts mit einem "Übermenschen" zu tun.

    Ich sehe das ähnlich.

    Wobei ich nicht glaube, es ist dann immer alles automatisch leicht, denn wenn man etwa mit sich selbst gröbere Probleme hat, fällt einen das in einer nahen Beziehung unter Umständen noch mal deutlicher auf - nur hat das dann meist eben mehr mit einem selbst und weniger der Beziehung zu tun. Der Unterschied beim Passenden wäre für mich der zwischen diesem: "schwierig, weil ich gefordert bin, mich mit mir selbst / dem anderen / der Beziehung auseinanderzusetzen" und "schwierig, weil der andere nicht gewillt ist, sich mit mir / sich / der Beziehung auseinanderzusetzen". Es gibt ja diesen Spruch es ginge in einer Beziehung darum, in die selbe Richtung zu schauen und ich denke, genau das macht es dann auch insgesamt "leicht", mit Schwierigkeiten umzugehen. So ähnlich, wie wenn du ein Instrument lernen willst: das ist jetzt nicht per se leicht, aber weil du weißt, es wirklich zu wollen, fällt es dir leicht dranzubleiben und auch die an sich schwierigen Lernabschnitte zu bewältigen, weil es dich insgesamt befriedigt. Ich denke, mit der passenden Person ist das ähnlich. Es soll sich im GANZEN einfach nicht als etwas Schwieriges und Kompliziertes anfühlen.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  10. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.603

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von Akureyri Beitrag anzeigen
    Ich will in Zukunft darauf achten, dass es sich deutlich mehr gut als schlecht anfühlen muss.
    Ja, das bringt es auf den Punkt!

    Und ich finde es eigentlich schade, wieviele Leute da bewusst darauf achten müssen (ging mir allerdings auch schon so), weil das einfach so selbstverständlich sein sollte.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  11. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.603

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    wenn ich mich so umsehe, würde ich sagen, dass nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch ein richtig komplizierter Start in was, was eine Beziehung werden könnte oder so, eher kein Hinweis auf einen wahrscheinlichen Erfolg ist.
    Absolut, ja.

    Zumindest eine Beziehung zu beginnen sollte bei zwei Menschen, die das wollen, meiner Meinung nach kein Problem darstellen und wenn es das doch ist, liegt man wohl zu weit auseinander, was in einer Beziehung zu noch gröberen Problemen führen würde. Da tut man sich in der Regel einen Gefallen, das möglichst früh zu erkennen und abzuhaken.

    Ich kenne in meinem Umfeld auch tatsächlich nicht ein Beispiel von total komplizierten Beziehungsanfängen, die dann in einer wunderschönen und stabilen Beziehung gemündet wären. Kennt ihr so etwas?
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  12. Urgestein Avatar von durga
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    9.158

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Was ich mir vorstellen kann und ansatzweise auch im Freundeskreis kenne, ist halt was, was erheblich durch die Komponente schlechtes Timing erschwert wurde, nämlich, dass eine vorige Beziehung noch nicht lange genug vorbei war, der Ex noch vehement (Klärungs-)Ansprüche stellte, den neuen Freund auch kannte und das dadurch einfach stressig für alle Beteiligten war.

    Außerdem kenn ich eine Beziehung, die einmal von der Frau abgelehnt wurde, also, die hatten ne Affäre und sie hatte dann mehrere "Interessenten", hat sich gegen ihn entschieden, nach zwei Jahren ging die andere Beziehung in die Brüche, ich weiß nicht, ob er auf sie gewartet hat oder ob das dann Glück war, aber die sind dann letztlich schnell und unkompliziert zusammengekommen. Kann man als Drama erzählen oder eben auch nicht.

    Ansonsten kenn ich Anfänge, die vielleicht von einem Part (oder auch beiden) als stressig empfunden wurden, weil der Andere sich noch länger klar werden musste, während einer schon völlig überzeugt war, da kommen dann natürlich, je nachdem, wie man so gestrickt ist, potentiell einige Ängste und so hoch. Aber das war nichts mit richtig On/Off, Drama und Gezerre.
    Geändert von durga (29.03.2019 um 15:01 Uhr)

  13. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.403

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von Akureyri Beitrag anzeigen
    Und ich glaube tatsächlich, dass es mit passenden Menschen leichter geht. Z.B. wenn man in der Lage ist, über Probleme konstruktiv zu reden, macht es das doch leichter.
    Meine Theorie ist, dass eine Beziehung nur dann langfristig funktioniert, wenn die Kommunikation passt. Kommunikation im umfassenden Sinne: verbal (informationen, Humor, Schweigen), nonverbal (Umarmung, Sex), Häufigkeit.
    Hormone machen den Flash. Kommunikation die Dauer.

    Wenn man kommunizieren kann, dann kann man auch die eigenen Schwachstellen/Problempunkte/... ansprechen.
    Zitat Zitat von Thomas de Maiziere
    Wenn wir wollen, dass Extremismusbekämpfung auch bei denen stattfindet, die schon gefährdet sind, oder halb abgerutscht sind, oder wenn es um Deradikalisierung geht, dann muss man auch mal den schwierigeren Weg probieren, und das heißt, dass man mit Menschen redet, mit denen man sonst vielleicht nicht so gerne reden würde, um eines höheren Ziels willen. Und wo da die Grenze zur Förderung ist, das ist nicht leicht zu bestimmen.

  14. V.I.P. Avatar von Akureyri
    Registriert seit
    15.04.2009
    Beiträge
    11.582

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Also ich kenne auch Leute, die hatten erst Drama und Missverständnisse, haben es mehrmals probiert und kamen nicht voneinader los. Und irgendwann haben sie sich zusammen gesetzt und alles besprochen, sich gefragt, wollen wir dass das klappt, und sind heute verheiratet mit mehreren Kindern. Aber dann hat es sich halt beim letzten Anlauf mehr richtig aus falsch angefühlt. Und das ist eher die Ausnahme.

    Und meine Eltern haben sich auch im Studium mal getrennt, es sich dann gründlich überlegt und waren dann knapp 40 Jahre verheiratet bis meine Mutter gestorben ist.

    Also ich glaub ja nicht an komplett problemfrei, aber irgendwann merkt man halt, obs jetzt richtig ist.

  15. Addict Avatar von ningun
    Registriert seit
    04.01.2011
    Beiträge
    2.329

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    .
    Geändert von ningun (11.05.2019 um 17:49 Uhr)

  16. V.I.P. Avatar von Akureyri
    Registriert seit
    15.04.2009
    Beiträge
    11.582

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen
    Wie kann man denn Anziehung erzwingen? Als wie hast du das versucht? Ich will auch nichts mehr ohne Anziehung! Da kann ich ja auch zu meinem Kumpel oder Freundin sagen: "Hey wollen wir eine Partnerschaft?".
    Naja, bei ambivalenter Anziehung, habe ich es einfach trotzdem versucht.

  17. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.603

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen
    Da kann ich ja auch zu meinem Kumpel oder Freundin sagen: "Hey wollen wir eine Partnerschaft?".
    Ich habe schon von Leuten gehört, für die so etwas funktionier hat.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  18. Addict Avatar von ningun
    Registriert seit
    04.01.2011
    Beiträge
    2.329

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von Akureyri Beitrag anzeigen
    Naja, bei ambivalenter Anziehung, habe ich es einfach trotzdem versucht.
    Du meinst, den anderen mal anziehend zu finden und mal nicht? Und dann hast du versuchst, es mehr in die anziehend-Ecke zu bringe? Wie?
    Ich kann mir das grad schlecht vorstellen, weil ich eigentlich jmd. entweder anziehend finde oder nicht, so halbhalb kenne ich da irgendwie nicht.

  19. Addict Avatar von ningun
    Registriert seit
    04.01.2011
    Beiträge
    2.329

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Ich habe schon von Leuten gehört, für die so etwas funktionier hat.
    Also waren die eigentlich weiterhin "nur" befreundet und etikettierten das aber mit "Partnerschaft"? Oder hatten die trotzdem Sex? Das kann ich mir auch irgendwie nicht vorstellen, v.a. nicht dauerhaft. Weil es für mich da halt ganz klar Anziehung braucht.

  20. Member Avatar von archenstone
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1.426

    AW: Allgemeiner Singleleben-Laber-Thread

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Ich kenne in meinem Umfeld auch tatsächlich nicht ein Beispiel von total komplizierten Beziehungsanfängen, die dann in einer wunderschönen und stabilen Beziehung gemündet wären. Kennt ihr so etwas?
    Das hängt davon ab, wie man "total kompliziert" und "wunderschön und stabil" definiert. Dass es am Anfang Hin und Her gibt, nicht ganz klar ist, was daraus werden soll, weil die letzte Trennung noch nicht so lange her ist, eine Fernbeziehung nötig wäre, solche Sachen - das gibt es, da kann die Beziehung hinterher ohne großes Drama ablaufen.

    Ich bin auch schon Leuten begegnet, deren Beziehungen viel länger gehalten und problemloser funktioniert haben, als ihnen irgendwer zugetraut hätte. Das waren nicht unbedingt die Beziehungen, die ich führen wollen würde Teenie-Klassenpärchen, die vorher ein, zwei Jahre umeinander herumgeschlichen sind und bei denen man so jeden Beziehungsknatsch mitbekommen hat als außenstehende Person, zum Beispiel. Oder Patchwork-Familien in der Generation meiner Eltern. - Aber auch genug On-Off-Beziehungen, große Liebe, großes Drama, genug Aufwand für drei Beziehungen, um überhaupt zusammen zu kommen, dafür mehrere Anläufe gebraucht, um sich zu trennen.

    Man kann die Frage ja auch umgekehrt stellen: Wie viele Beziehungen kennt ihr, die völlig undramatisch und ruhig begonnen haben? Auch da muss ich erst mal nachdenken, dann sind es aber doch erstaunlich viele. Plus einige, bei denen ich es nicht so genau weiß (meine Eltern z.B.).

    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen
    Ich will auch nichts mehr ohne Anziehung! Da kann ich ja auch zu meinem Kumpel oder Freundin sagen: "Hey wollen wir eine Partnerschaft?".
    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen
    Also waren die eigentlich weiterhin "nur" befreundet und etikettierten das aber mit "Partnerschaft"? Oder hatten die trotzdem Sex? Das kann ich mir auch irgendwie nicht vorstellen, v.a. nicht dauerhaft. Weil es für mich da halt ganz klar Anziehung braucht.
    Die Frage, was man für eine Beziehung braucht, verdient langsam einen eigenen Thread, finde ich. Vielleicht mache ich gleich einen auf.

    Beziehung auf freundschaftlicher Basis: Ich glaube schon, dass es Leute gibt, für die das funktioniert. Menschen, für die sexuelle Anziehung eh nicht so wichtig ist. Oder die amouröse Abenteuer und stabile Beziehung sehr klar getrennt haben für sich. Oder wenn die Anziehung erst mit der Beziehung wächst. Aber das Allheilmittel ist es sicher auch nicht. Es funktioniert nicht für jeden Menschen und auch nicht für jede Freundschaft - ich kann super mit Leuten befreundet sein, die Ansprüche an ihre Partner_innen haben, denen ich niemals nachkommen könnte.
    wtf momente

    Bei mir gibt es heute...
    Politische Bildung


    Jungfrau, Dauersingle (25) männlich sucht
    Tragetuch / Tragehilfe


    Flughafen BER: Wird er mal...
    Schwanger 11/2015


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •