+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 56 von 56
  1. Member Avatar von Suselein
    Registriert seit
    09.11.2005
    Beiträge
    1.809

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Aber möchtet ihr denn ausgerechnet von den Freundinnen Trost, die genau das haben, was ihr euch wünscht?

    Wenn ich früher zB damit gehadert habe, Single zu sein, war Zuspruch von glücklich vergebenen Freundinnen das letzte, was ich wollte, ich wollte denen weder davon erzählen, noch deren Mitleid oder Tipps.
    Mitleid oder gut gemeinte Tipps sind sicher das letzte, was ich wollte. Egal, ob das Gegenüber grad schwanger war oder nicht. Da hätte ich aber auch an der Empathiefähigkeit der Freundin gezweifelt.
    Das war aber für mich nicht das Hauptproblem, eher, dass mir beim Zusammensein eben ständig vor Augen geführt wurde, was ich mir so sehr wünsche, aber nicht bekommen kann. Natürlich kommt ja auch mal die Sprache auf die Schwangerschaft, das Kind und so weiter, und jedesmal tut es weh. Mit kinderlosen und Nicht-Schwangeren Freunden konnte ich das Problem viel besser verdrängen, und brauchte dank der Verdrängung auch keinen Trost.
    der ansturm der einzelheiten war unerträglich. die käsescheiben, die dicken lippen eines fremden und der groschen im rinnstein

  2. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Aber möchtet ihr denn ausgerechnet von den Freundinnen Trost, die genau das haben, was ihr euch wünscht?

    Wenn ich früher zB damit gehadert habe, Single zu sein, war Zuspruch von glücklich vergebenen Freundinnen das letzte, was ich wollte, ich wollte denen weder davon erzählen, noch deren Mitleid oder Tipps.
    auf keinen fall. auch bei der besten freundin schwingt da gefühlt immer mitleid mit und ich denke dann auch immer, wenn sie sagt "ja komm, wir gehen mal wieder tanzen", dass sie sich dann so krass aus ihrer mutterrolle "rausschälen" muss (weil ja auch die kinder untergebracht werden müssen usw.). und am ende des abends ist sie froh, dass sie das alles hinter sich hat und in ihre erwachsenenwelt zurückkehren kann.

    da sind mir meine 10 jahre jüngeren kolleginnen lieber, die einfach gar nicht drüber nachdenken, dass ich schon längst verheiratet und mutter sein müsste, wenn es so gelaufen wäre, wie ich es gern gehabt hätte.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  3. Regular Client Avatar von alabaster
    Registriert seit
    24.09.2008
    Beiträge
    4.187

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    verständlich, was ihr schreibt, aber vielleicht ne gegenperspektive; es gibt durchaus mütter, die sich gerne aus der mutterrolle "schälen" und sich total freuen, wenn sie endlich einen grund für den babysitter haben, um mal wieder tanzen zu gehen. und da vor freude sprühen. oder auch verstehen können, dass jemand neidisch/traurig aufgrund von kinderlosigkeit ist und dann aber durchaus auch da rückmeldungen geben können. also teilweise klingen die beispiele hier schon etwas übermutter-esk.
    she is so cold I bet she has her period in cubes

  4. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    das bestreitet ja auch niemand. und meine beste freundin ist alles andere als ne übermutter, aber eben ne mutter. und das ist auch ok so. aber trotzdem leben wir einfach in zwei verschiedenen welten. in denen die probleme nicht mehr die gleichen sind.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  5. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.352

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Aber muss man für eine gute Freundschaft die gleichen Probleme haben? Kann man nicht auch in verschiedenen Realitäten leben und Freunde sein/bleiben?


    Mir täte es weh, wenn mir eine Freundin nicht sagen könnte, dass sie neidisch auf das ist, was ich habe.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  6. Junior Member
    Registriert seit
    07.06.2009
    Beiträge
    409

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Aber muss man für eine gute Freundschaft die gleichen Probleme haben? Kann man nicht auch in verschiedenen Realitäten leben und Freunde sein/bleiben?


    Mir täte es weh, wenn mir eine Freundin nicht sagen könnte, dass sie neidisch auf das ist, was ich habe.
    Leider basieren Freundschaften in den meissten Fällen auf gemeinsamen Prpblemen bzw. Herausforderungen.

  7. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.381

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Aber muss man für eine gute Freundschaft die gleichen Probleme haben? Kann man nicht auch in verschiedenen Realitäten leben und Freunde sein/bleiben?


    Mir täte es weh, wenn mir eine Freundin nicht sagen könnte, dass sie neidisch auf das ist, was ich habe.
    aber man muss ja auch nicht mit allen Freunden alles besprechen.

    Ich persönlich wollte in Situationen, in denen ich damit gehadert habe, dass ich irgendein Glück nicht habe (Glück nicht im Sinne von “glücklichmachend” sondern im Sinne von “Glück gehabt/da gehört auch Glück dazu”), das einfach nicht ausgerechnet mit den Freunden besprechen, die dieses Glück haben.

  8. Member Avatar von Suselein
    Registriert seit
    09.11.2005
    Beiträge
    1.809

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von alabaster Beitrag anzeigen
    verständlich, was ihr schreibt, aber vielleicht ne gegenperspektive; es gibt durchaus mütter, die sich gerne aus der mutterrolle "schälen" und sich total freuen, wenn sie endlich einen grund für den babysitter haben, um mal wieder tanzen zu gehen. und da vor freude sprühen. oder auch verstehen können, dass jemand neidisch/traurig aufgrund von kinderlosigkeit ist und dann aber durchaus auch da rückmeldungen geben können. also teilweise klingen die beispiele hier schon etwas übermutter-esk.
    Klar gibts die auch! Aber ist ja auch verständlich, dass die Mütter nicht mehr so oft Zeit haben oder es eben für sie schwieriger ist, zum Beispiel auch mal spontan was zu machen.

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    aber man muss ja auch nicht mit allen Freunden alles besprechen.

    Ich persönlich wollte in Situationen, in denen ich damit gehadert habe, dass ich irgendein Glück nicht habe (Glück nicht im Sinne von “glücklichmachend” sondern im Sinne von “Glück gehabt/da gehört auch Glück dazu”), das einfach nicht ausgerechnet mit den Freunden besprechen, die dieses Glück haben.
    Ich hab es immer versucht zu erklären, wie es mir geht, aber nicht jede konnte auch damit umgehen. Ich weiss nicht, ob ich es hier schon geschrieben habe, aber eine "Freundin" konnte gar nicht damit umgehen, dass ich nach der Geburt ihres Kindes erst mal Zeit gebraucht hätte, ihr Kind kennenzulernen, und nicht freudestrahlend am Krankenhausbett stand. Sie hat sich dann nicht mehr gemeldet.
    Eine andere, entfernte Bekannte dagegen hat total gut zugehört und da fühlte ich mich sehr aufgehoben.
    der ansturm der einzelheiten war unerträglich. die käsescheiben, die dicken lippen eines fremden und der groschen im rinnstein

  9. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Aber muss man für eine gute Freundschaft die gleichen Probleme haben? Kann man nicht auch in verschiedenen Realitäten leben und Freunde sein/bleiben?


    Mir täte es weh, wenn mir eine Freundin nicht sagen könnte, dass sie neidisch auf das ist, was ich habe.
    nein, aber es macht es leichter. in dem moment hat eine gute freundin sicher verständnis, aber es ist ne ganz andere nummer, wenn man sich genau gleich fühlt.
    und vielleicht ist das unfair, aber ich hab seltenst das gefühl, dass jemand in einer anderen situation sich mit der gleichen empathie in meine lage einfühlt wie ich das oft mache. ich nehme so viel rücksicht auf meine freunde mit kindern, aber am ende geht die familie dann doch immer vor. was sicher normal ist, aber es hinterlässt doch ein blödes gefühl von unterschiedlichen leben.

    anderes beispiel: ich war sehr gut mit einer kollegin befreundet. als sie gekündigt hat, wurde immer mehr klar, dass vor allem die arbeit uns zusammengehalten hat. sie wollte dann irgendwann nichts mehr davon hören und es ist eben nach wie vor ein großer teil meines lebens. wir sind nicht mehr befreundet.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  10. Urgestein Avatar von durga
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    9.704

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Lucaa Beitrag anzeigen
    nein, aber es macht es leichter. in dem moment hat eine gute freundin sicher verständnis, aber es ist ne ganz andere nummer, wenn man sich genau gleich fühlt.
    Ist es Deine Erfahrung, dass man sich in einer ähnlichen (die gleiche kann man ja einfach nicht haben, wenn man über drei grobe Eckpunkte hinausgeht) "genau GLEICH" fühlt? Meine nicht. Ich habe aber auch keine Freundin, die je in meiner Situation war oder sein werden kann (als Erwachsene nie eine Beziehung gehabt zu haben), aktuell ist auch nur noch eine solo, das ist die, mit der ich über das Thema was mich betrifft gar nicht rede, weil die so eine krass negative Einstellung hat, das kann ich ertragen, wenn sie sich über ihre Situation bei mir auskotzt, aber mehr brauch ich das nicht. Meine sechs Jahre jüngere, eigentlich immer vergebene Freundin ist eigentlich die, mit der ich am besten darüber reden kann, meine beste Freundin war bislang der Auffassung, dass wir ja in derselben Situation sind, weil wir beide Mitte 30 und solo sind, aber sie war halt in den letzten 20 Jahren mehr in Beziehungen als nicht, auch wenn die vielfach traumatisch waren, was ich wiederum nicht teile. Sie meldet mir zurück, dass ich diesbezüglich sehr gut und hilfreich auf sie eingehen kann, auch bei dem Beginn ihrer aktuellen Beziehung. Ich muss ihr wohl auch mal zurückmelden, dass ich ihre Ausdrucksweise mir gegenüber oft unpassend finde.

    Du schreibst ja auch, dass Du das Gefühl hast, mehr Empathie aufzubringen, vielleicht bräuchtest auch Du einfach eine sehr empathische Freundin? Zeitliche Prioritäten gerade mit kleineren Kindern bestehen natürlich trotzdem und der Tag hat nur 24 Stunden, aber Zeit und Empathie sind ja zwei verschiedene Sachen.
    Ich glaube, in Bezug auf schwierige Situationen braucht Empathie neben der Fähigkeit zum Perspektivwechsel einen gewissen Mut, den nicht alle haben. Denn man muss dann eine Belastung, die man selbst in seinem Leben, wenn man sie da hätte, evtl. sehr schlimm fände, ein Stück weit an sich ranlassen. Eine verheiratete Freundin mit Kindern kann die Vorstellung "was, wenn ich meinen Mann und meine Kinder nie gahabt hätte" nicht gut an sich ranlassen. Aber es gibt Menschen, die das können!

  11. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.729

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Ich glaube nicht, dass man in einer ähnlichen Ausgangslage sein muss, um etwas ähnlich empfinden zu können bzw. unterschiedliche Ausgangslagen ein sehr ähnliches Empfinden verhindern. In ihrem Kern sind Gefühle sehr ähnlich und aus dieser Ähnlichkeit heraus die Nähe zu Anderen zu spüren macht -auch bei komplett unterschiedlichen Lebensrealitäten- für mich Mitgefühl aus. Ich kann mich auf die Traurigkeit oder die Enttäuschung einer Freundin einlassen, weil mir Traurigkeit und Enttäuschung per se vertraut sind - auch, wenn der Kontext der Traurigkeit und der Enttäuschung bei uns sehr unterschiedlich sein mögen. Für mich liegt genau darin auch eine Qualität von Beziehung: fähig zu sein, meinen persönlichen Kontext zu abstrahieren und zu erleben, wie ähnlich mir jemand trotz aller offensichtlichen Differenzen in seinem Kern als Mensch ist, weil mir das ermöglicht, jene Differenzen da sein zu lassen und nicht den Anspruch zu haben, ein Gegenüber müsse möglichst meinen Erwartungen entsprechen, um von mir akzeptiert oder geliebt werden zu können.

    Aber so ähnlich sich Gefühle in ihrem Kern sein mögen - ich wüsste nicht, wie ein "genau gleich fühlen" aussehen sollte. Halte so etwas für faktisch nicht möglich und auch nicht erstrebenswert, denn dann ginge doch die eigentliche Beziehungsqualität (vielleicht sogar die Beziehung an sich?) verloren, wenn ein anderer Mensch sich nicht mehr wirklich auf mich einlassen würde, sondern einfach das vermeintliche Gleiche aus sich heraus fühlte? Ich sähe da keinen Raum für tatsächliche Resonanz. Es wäre eher per Zufall (vermeintlich) deckungsgleich, aber nicht das Ergebnis eines gemeinsamen und wechselwirkenden Prozesses. Es würde dabei nichts Neues entstehen können, maximal Vorhandenes bestätigt werden und und wirkte so eher wie der Blick in einen Spiegel. Und ich denke, dadurch bliebe man -trotz aller vermeintlichen Ähnlichkeiten- ziemlich einsam.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  12. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.729

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Ich glaube, in Bezug auf schwierige Situationen braucht Empathie neben der Fähigkeit zum Perspektivwechsel einen gewissen Mut, den nicht alle haben. Denn man muss dann eine Belastung, die man selbst in seinem Leben, wenn man sie da hätte, evtl. sehr schlimm fände, ein Stück weit an sich ranlassen.
    Ja, das denke ich auch. Und ebenso, dass es viele Menschen gibt, die das können!

    Wobei Lucaa von "Verständnis" sprach und das ist für mich noch mal was Anders als Mitgefühl. "Verständnis" wollen kann auch in Richtung dessen einer Art erhofften Legitimation gehen, quasi: die andere Person signalisiert mir durch ihr Verständnis, dass mein Empfinden und meine Ansprüche ok sind und da sein dürfen und ich mich daher nicht anpassen oder ändern muss. Und ich könnte mir vorstellen, dass das bei dir, Lucaa, manchmal in so eine Richtung geht. So ein Art Wunsch, die anderen würden dir quasi die Erlaubnis geben so zu fühlen und zu sein, wie du fühlst und bist und du daher nicht mehr länger auf sie im bisherigen Maß Rücksicht zu nehmen hast, sondern sie durch ihr Verständnis mehr auf dich. Und nicht primär du die zu sein hast, die sich bewegt, sondern sich die anderen aus ihrem Verständnis heraus, denn wie du deine Beziehungen schilderst, scheint bei dir da häufig empfundene Unausgewogenheit im Spiel zu sein.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  13. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    hm also, ich finde schon, dass es ein "genau gleich fühlen" in bestimmten situationen gibt. also nicht universell, aber besagte freundin und ich haben oft über unsere gefühle in unseren begegnungen mit männern gesprochen. und obwohl wir aus unterschiedlichen richtungen kommen (sie hatte immer beziehungen, oftmals ihre männer betrogen, war sich immer sehr sicher und dann wurde sie verlassen. zum ersten mal. und kriegt seitdem keinen fuß mehr auf den boden. während ich die meiste zeit single war, immer verlassen wurde, mehr gegeben hab als genommen), hatten wir sehr oft in vergleichbaren situationen ähnliche gedanken, ängste usw. und grade durch unsere verschiedenheit habe ich mich da am besten verstanden gefühlt. und die situation war schon die gleiche. wir wünschten uns beide eine beziehung und es hat einfach nie funktioniert.

    dass leben nicht deckungsgleich sind, ist schon klar, aber das hab ich auch gar nicht gemeint.

    wenn ihr viele leute in eurem umfeld habt, die sehr empathisch sind, ist das natürlich super. ich hab aber eher die erfahrung gemacht, dass die meisten menschen es mühsam und vielleicht auch schmerzhaft finden, sich in ihnen fremde situationen reinzufühlen. und ich mich nie zu 100% verstanden fühle. je weiter mein gegenüber von meiner situation entfernt ist, desto weniger. habe ich grade auch beim thema social freezing gemerkt. da bist du einfach am ende des tages bis auf ein paar aufmunternde schulterklopfer sehr allein.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  14. Junior Member
    Registriert seit
    07.06.2009
    Beiträge
    409

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Irgendjemand Notfalltipps für die kommenden Feiertage (ausser Verreisen, das kann ich mir nicht leisten)?

  15. Urgestein Avatar von durga
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    9.704

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Was ist denn genau der Notfall? Du willst Deine Stimmung verbessern/Dich zwischendurch ablenken, Du brauchst für irgendwas Begleitung, Du hast noch keine Ahnung, wie Du 22.-26. verbringst, weil Herkunftsfamilie keine Option ist und alle Anderen mit ihren Herkunftsfamilien oder/und selbstgegründeten Familien beschäftigt sind?

    Ich bin ab 23. allein, werde einkaufen, ein Bäumchen schmücken, am 24. irgendwas Nettes essen, zu einem Gottesdienst gehen, nachts arbeiten, am 25. also vermutlich schlafen und danach weiter nett essen, lesen, wenn das Wetter gut ist, spazieren gehen, vielleichteine Freundin treffen, am 26. geh ich wieder in einen Gottesdienst mit anschließendem Beisammensein mit netten Leuten und dann ist das Wochenende schon vorbei und ich muss wieder normal zur Arbeit.

    Hätte ich mehr Zeit, würde ich mehr lesen oder irgendwelche überlangen Filme gucken, die ich schon immer mal gucken wollte oder wenn ich in Reichweite einer Eisbahn wohnen würde zu irgendwelchen unüblichen Zeiten auf die hoffentlich wenig besuchte Bahn gehen.
    Schwimmen oder/und Sauna wär auch schön und spazierengehen kann man ja ach je nach Wetter, verfügbarer Landschaft und Vorliebe ausdehnen.

  16. Urgestein Avatar von Wiesgart
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    8.941

    AW: Traurigkeit/Neid als Single mit Kinderwunsch

    Zitat Zitat von MissYou Beitrag anzeigen
    Irgendjemand Notfalltipps für die kommenden Feiertage (ausser Verreisen, das kann ich mir nicht leisten)?
    Ehrenamt würde ich machen. Und arbeiten ist da auch gut bezahlt. Wenn du lieber was machen willst und gar keine Freunde Zeit haben, auf FB in den Städtegruppen schauen, da finden sich immer Leute, die da was zusammen machen, weil sie auch keine Familie und Partner in der Stadt haben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •