+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 96
  1. Junior Member Avatar von mrs_november
    Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    675

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Das klingt sehr nach meinem Freund und seiner Mutter. Wir wohnen übrigens seit 8 Jahren zusammen und er wäscht seine Wäsche selbst. Es war aber ein harter Kampf - es ging sogar so weit, dass seine Mutter bei Besuchen bei uns heimlich im Wäschekorb gewühlt und Schmutzwäsche eingepackt hat.

    Ich kann dazu nur sagen: Es wird anstrengend und du brauchst einen langen Atem. Meine Tipps:

    - Sprich mit ihm über sein Frauenbild und warum das so ist.
    - Mach ihm klar, dass zwei erwachsene Menschen, die zusammenleben, gleichermaßen für ihren Haushalt verantwortlich sind. (Auch wenn er vorgibt, dass ihm das klar ist. Mach es deutlich und mach es zur Bedingung fürs Zusammenleben.)
    - Grenz dich ganz deutlich von der Mutter ab. Lass nicht zu, dass sie irgendwelche Gefälligkeiten für euch erledigt. Auch nicht, wenn man denkt "ach, das ist ja nicht so schlimm, lass sie mal machen".
    - Auf keinen Fall der Mutter einen Schlüssel zu eurer Wohnung geben. Lass auch auf keinen Fall zu, dass sie sich später einen "erschleicht" (auch ohne dass du es mitkriegst) durch so Sachen wie Blumen gießen oder anderes.

  2. Senior Member Avatar von Maritty
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    5.934

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Er tut seiner Mutter einen Gefallen?
    Das find ich auch am schlimmsten, also wenn's einfach praktisch ist, ok. Aber was für ein Weltbild muss man haben, wenn man die SchmutzWäsche einer anderen Person (Frau, egal welche) bringt und darin sieht, dass man dieser Person einen gefallen tut???
    neu.gierig.toll.kühn

  3. Senior Member Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    6.853

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von Maritty Beitrag anzeigen
    Das find ich auch am schlimmsten, also wenn's einfach praktisch ist, ok. Aber was für ein Weltbild muss man haben, wenn man die SchmutzWäsche einer anderen Person (Frau, egal welche) bringt und darin sieht, dass man dieser Person einen gefallen tut???
    Vor allem ist es gelogen, oder braucht die Schwester auch einen "Gefallen" oder wieso braucht es diese Vertreterregelung?
    Für mich ist das einfach nur ein kleiner fauler Pascha.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  4. Junior Member Avatar von wunder
    Registriert seit
    21.11.2017
    Beiträge
    657

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von Paulin Beitrag anzeigen
    Meine Mutter ist nämlich ganz ähnlich wie seine. Ich musste mich um nicht viel kümmern, auch als erwachsene und es war so schön und bequem und Geld habe ich auch noch gespart, aber ich habe dann gemerkt, dass ich dadurch gar nicht richtig erwachsen werden kann/darf und mir das auch weggenommen wird und in dem „ich mache das für dich“ oft auch ein „das kannst du nicht“ steckte. Ich bin von selbst dahinter gekommen und konnte mich davon lösen, dass helfen nicht komplett abnehmen bedeutet. Das war auch schwer.
    Da kann ich so auch unterschreiben. Deswegen denke ich auch, dass es gar nicht so viel mit seinem Frauenbild zu tun haben muss und damit, dass er an Mann ist. Eher damit, dass er zu wenig rebelliert und sie ihre Mutterrolle übertreibt.

    Meine Mutter ist auch so. Als ich mit 19 ausgezogen bin und keine Waschmaschine hatte, musste ich auch immer diskutieren, warum ich meine dreckige Wäsche nicht jedes Wochenende mit zu den Eltern nehme, sondern mir einen Waschsalon in der Studistadt suche. Warum ich nicht nach dem Wochenende Lebensmittel aus ihrem Kühlschrank mitnehme, sondern vor Ort selbst einkaufen gehe. Teilweise hab ich fünf mal nein gesagt, und hatte dann beim Auspacken doch wieder zwei Packungen H-Milch, Käse und Brot im Koffer, hat sie mir reingeschmuggelt. Und heute, zehn Jahre später, wenn ich mal mit etwas mehr Gepäck zu den Eltern fahre, ist auch die erste Frage, ob ich was zum Waschen dabei habe. Wenn sie mich besucht, muss ich sie davon abhalten, bei mir zu staubsagen o.ä.
    Man muss da einfach rechtzeitig den Absprung schaffen. Als Kind und als Elternteil.

    Keine Ahnung, wenn du ihm einfach mal vorhältst, was er beruflich alles schafft und wie er wann für wen da war und dann als Kontrast dazu, welche einfachen Dinge er nicht alleine macht... kommt er sich dann nicht blöd vor?

  5. Senior Member Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    6.853

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Naja, aber so wirklich Gegenwehr scheint da nicht da zu sein, wenn man bei Abwesenheit der so übermächtigen Mutter, das ganze Zeug zur Schwester schafft.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  6. Member Avatar von Sublus
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    1.562

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von wunder Beitrag anzeigen
    Da kann ich so auch unterschreiben. Deswegen denke ich auch, dass es gar nicht so viel mit seinem Frauenbild zu tun haben muss und damit, dass er an Mann ist. Eher damit, dass er zu wenig rebelliert und sie ihre Mutterrolle übertreibt.
    Das glaub ich auch. +Faulheit, ist ja auch sehr bequem, wenn Mutti alles macht.
    Mom! Theron's dried his bed again!

  7. V.I.P. Avatar von viole(n)t eyes
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    17.111

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Naja, aber so wirklich Gegenwehr scheint da nicht da zu sein, wenn man bei Abwesenheit der so übermächtigen Mutter, das ganze Zeug zur Schwester schafft.
    !
    Das eine ist, dass seine Mutter da übergriffig ist. Entscheidender finde ich aber, dass ihm das völlig recht zu sein scheint und das wäre für mich echt ein Knock Out Kriterium fürs Zusammenziehen, wenn er keine Bereitschaft zur Veränderung zeigt.

  8. Ureinwohnerin Avatar von Paulin
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    26.597

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von wunder Beitrag anzeigen
    Da kann ich so auch unterschreiben. Deswegen denke ich auch, dass es gar nicht so viel mit seinem Frauenbild zu tun haben muss und damit, dass er an Mann ist. Eher damit, dass er zu wenig rebelliert und sie ihre Mutterrolle übertreibt.
    ja das.

    vielleicht habe ich mich vorhin auch blöd ausgedrückt wegen gefallen tun und so.
    also ich dachte zu beginn, die haben so eine Dynamik, wie es sie manchmal gibt, wo der eine jahrelang die untere brötchenhälfte isst, weil er denkt, der andere mag die obere am liebsten und weil sie es nie angesprochen haben, kommt es nie raus, dass es eigentlich ein missverständnis ist. sowas. ich konnte mir nicht so richtig gut vorstellen, dass sich jemand mit vollzeitjob, haushalt, leben usw. noch darum reißt, zusätzlich die wäsche des erwachsenen Sohnes zu waschen. deswegen habe ich auch sie direkt angesprochen, aber sie hat da auch total geblockt und meinte, er tut ihnen einen gefallen, weil sie zu zweit die Waschmaschine nicht vollbekommen


    bist du jetzt der feind, mrs November?

    wunder, war das manchmal schwer für dich?
    __________________________

    ....arthur fühlte sich frei wie der wind und er beschloss, entweder ein paar schuhe oder einen ganzen schinken zu kaufen...
    wird sie die kurve doch noch kriegen?

  9. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.016

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Ich kann mir schon vorstellen, dass sie das wirklich will/gern macht, weil sie auf die Weise das Gefühl hat, noch gebraucht zu werden, weil sie dann noch ganz praktisch die Mutterrolle weiterleben kann, weil der Sohn dann weiter regelmäßig kommt etc. etc. Ich glaube nicht unbedingt, dass das so eine Brötchenhälfte-Geschichte sein muss. Vielleicht schätzt dein Freund das schon ganz richtig ein, dass sie das so will.
    Machen muss man es deshalb so natürlich noch lange nicht.

  10. Ureinwohnerin Avatar von Paulin
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    26.597

    AW: Unsicherheit und der Freund

    ich habe das Thema hier ja eröffnet, weil ich etwas Klarheit brauche und nicht warten will, bis wir zusammenwohnen, nur um dann festzustellen, dass sich die Situation eben nicht durch Zauberhand entspannt hat.

    ich würde mir wünschen, dass er da ganz selber draufkommt. ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist. ja, machen und machen lassen, ich weiß
    __________________________

    ....arthur fühlte sich frei wie der wind und er beschloss, entweder ein paar schuhe oder einen ganzen schinken zu kaufen...
    wird sie die kurve doch noch kriegen?

  11. Ureinwohnerin Avatar von Paulin
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    26.597

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich kann mir schon vorstellen, dass sie das wirklich will/gern macht, weil sie auf die Weise das Gefühl hat, noch gebraucht zu werden, weil sie dann noch ganz praktisch die Mutterrolle weiterleben kann, weil der Sohn dann weiter regelmäßig kommt etc. etc. Ich glaube nicht unbedingt, dass das so eine Brötchenhälfte-Geschichte sein muss. Vielleicht schätzt dein Freund das schon ganz richtig ein, dass sie das so will.
    Machen muss man es deshalb so natürlich noch lange nicht.
    ok, das ist interessant. mir persönlich wäre es lieber, ich wüsste, mein Kind kommt auch ohne wäscheservice und tupperdosenaustausch. so von selbst, aus liebe.
    er könnte auch jede Woche dahinfahren und sich auch rat holen. die Eltern sind ja keine Unmenschen. aber diese Kombination irritiert mich
    __________________________

    ....arthur fühlte sich frei wie der wind und er beschloss, entweder ein paar schuhe oder einen ganzen schinken zu kaufen...
    wird sie die kurve doch noch kriegen?

  12. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.016

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Ja, so sehe ich das (jetzt) auch Ich schätze, wenn man sie direkt fragt, würde sie sicher auch sagen, dass sie sich NATÜRLICH wünscht, dass ihr Kind selbstständig ist, aber wenn man sich sehr darüber definiert, wie sehr man von anderen gebraucht wird oder wie viel man für andere tut, ist es vielleicht manchmal schwer, das nicht die Oberhand gewinnen zu lassen, auch wenn man sich das wahrscheinlich nicht mal selbst eingesteht (siehe "wir kriegen die Waschmaschine ja zu zweit nicht voll").

    Mein Vater genießt es z.B. total, wenn wir ihn bei irgendwas um Rat fragen oder uns was von ihm zeigen lassen, das ist sicher ein ähnlicher Mechanismus.

  13. Member Avatar von fitzgerald
    Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    1.647

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Also man kann da jetzt natürlich rumraten, wer mehr zu der Dynamik beiträgt, aber grundsätzlich ist es halt so, dass er sich da selbst abnabeln muss und dass das ein längerer Prozess sein wird. Ich würde nicht davon ausgehen, dass sich das wie durch Zauberhand löst und mich da auch auf einige Konflikte einstellen.

    Gleichzeitig finde ich nicht, dass man nun mit dem Zusammenziehen warten muss bis der Sohn sich auch vorbildlich abgenabelt hat. Da kann man, wenn sich die Umstände nicht ändern, wohl warten bis man schwarz wird. Gerade Leute, die in so verkrusteten Strukturen stecken, brauchen oft einen großen Schubs von außen. Eure Beziehung kann dieser Schubs sein, aber das wird sehr wahrscheinlich anstrengend für alle Beteiligten und du musst für dich klar werden, ob du das auf dich nehmen willst oder Dir lieber jemanden suchst, der in dem Bereich bereits erwachsen ist.
    Don't tell Mama.

  14. Senior Member Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    6.853

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Das was fitzgerald sagt - es wird hart und ein Kampf und du wirst nicht unbedingt gewinnen.

    Ich finde es aber beinahe schon vermessen von einem erwachsenen Mann mit einer Frau in die Zukunftsplanung zu gehen, wenn sein Leben noch so in der Vergangenheit feststeckt.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  15. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.016

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Ich finde es auch nicht in erster Linie entscheidend, wie diese Konstellation zustandegekommen ist - die Frage ist nun, wie dein Freund ehrlichen Herzens dazu bereit ist, daran grundlegend was zu ändern, auch wenn es dadurch deutlich unbequemer für ihn wird UND er das womöglich aktiv gegen seine Mutter durchsetzen muss.

    Und falls sie wirklich Probleme damit hat, dass er sich abnabelt, müsst ihr damit rechnen, dass du tatsächlich ein bisschen der Feind wirst, der ihr den Sohn "genommen" hat. (Und dass sie erwarten wird, dass natürlich jetzt du die Wäsche für ihn machst, und entsetzt sein wird, wenn das arme Hascherl jetzt auch noch selber waschen muss.)

  16. Ureinwohnerin Avatar von Paulin
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    26.597

    AW: Unsicherheit und der Freund

    danke fitz und Sarah.
    und ihr habt recht. mehr als schubsen kann ich nicht. ich habe jetzt erst mal gesagt, dass ich diese nacht getrennt verbringen möchte und dann gehe ich in mich und rede mit ihm.
    ich möchte vermeiden, dass er irgendwas macht, weil ich es ihm sage. ich wünsch mir so sehr, dass er es selbst ändern möchte.
    __________________________

    ....arthur fühlte sich frei wie der wind und er beschloss, entweder ein paar schuhe oder einen ganzen schinken zu kaufen...
    wird sie die kurve doch noch kriegen?

  17. Ureinwohnerin Avatar von Paulin
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    26.597

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich finde es auch nicht in erster Linie entscheidend, wie diese Konstellation zustandegekommen ist - die Frage ist nun, wie dein Freund ehrlichen Herzens dazu bereit ist, daran grundlegend was zu ändern, auch wenn es dadurch deutlich unbequemer für ihn wird UND er das womöglich aktiv gegen seine Mutter durchsetzen muss.

    Und falls sie wirklich Probleme damit hat, dass er sich abnabelt, müsst ihr damit rechnen, dass du tatsächlich ein bisschen der Feind wirst, der ihr den Sohn "genommen" hat. (Und dass sie erwarten wird, dass natürlich jetzt du die Wäsche für ihn machst, und entsetzt sein wird, wenn das arme Hascherl jetzt auch noch selber waschen muss.)
    __________________________

    ....arthur fühlte sich frei wie der wind und er beschloss, entweder ein paar schuhe oder einen ganzen schinken zu kaufen...
    wird sie die kurve doch noch kriegen?

  18. Senior Member Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    6.853

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von Paulin Beitrag anzeigen
    danke fitz und Sarah.
    und ihr habt recht. mehr als schubsen kann ich nicht. ich habe jetzt erst mal gesagt, dass ich diese nacht getrennt verbringen möchte und dann gehe ich in mich und rede mit ihm.
    ich möchte vermeiden, dass er irgendwas macht, weil ich es ihm sage. ich wünsch mir so sehr, dass er es selbst ändern möchte.
    Weißt du, ich an deiner Stelle würde Antworten wollen.

    Wie ich ja schon schrieb, ich halte dieses "Gefallen tun" für gelogen. Ich hätte zum Beispiel gerne eine Antwort darauf, wieso, wenn das alles ein Gefallen für die arme Mutter und ihre leere Waschmaschine ist, die Schwestern als Vertretungsregelung existiert.

    Ich würde wissen wollen, ob es ihn nicht auch mal stört, dass Mama ihm, als über dreißig jährigen Mann vorgibt, was er die Woche über essen muss und ob er nie denkt, "mönsch, jetzt würde ich lieber Pasta Carbonara machen, anstatt den Eintopf von Mutti zu essen".

    Klar ist es ein nettes Angebot mit dem 3D Modell wenn sie das eh beruflich macht. Aber es soll EURE Wohnung sein, ein paar Sachen muss er halt auch mal alleine machen.
    Das erinnert mich total an die jungen Pärchen bei IKEA die mit ihren oder seinen Eltern einkaufen gehen und Mutti ständig erzählt was sie alles toll findet. In dem latent manipulativen Ton: "wäre das nicht was für euch, die Inge hat ja auch Karos".
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  19. Ureinwohnerin Avatar von Paulin
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    26.597

    AW: Unsicherheit und der Freund

    ja du hast recht. vielleicht kann ich bis heute abend vernünftig mit ihm reden.
    __________________________

    ....arthur fühlte sich frei wie der wind und er beschloss, entweder ein paar schuhe oder einen ganzen schinken zu kaufen...
    wird sie die kurve doch noch kriegen?

  20. Member Avatar von Sublus
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    1.562

    AW: Unsicherheit und der Freund

    Zitat Zitat von Paulin Beitrag anzeigen
    ich möchte vermeiden, dass er irgendwas macht, weil ich es ihm sage. ich wünsch mir so sehr, dass er es selbst ändern möchte.
    Ich befürchte, daraus wird nichts. Sonst hätte er das doch längst getan...
    Mom! Theron's dried his bed again!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •