+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. Junior Member
    Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    533

    Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    ... die auch die Frauen, an denen sie kein sexuelles Interesse haben oder die nicht für eine potentielle Beziehung in Frage kommen, wie vollständige Menschen behandeln?

    Ich habe immer mehr den Eindruck, dass es in diese krasse Unterscheidung gibt - sobald man nicht (mehr) sexuell interessant ist, verhalten sich so gut wie alle Männer, die ich kenne, kurz angebunden und desinteressiert. In den Stadium, als ich noch als potentielle Partnerin in Frage kam, waren diese Männer - vermeintlich - an mir als Menschen interessiert, haben sich nach mir erkundigt, haben mich respektvoll behandelt und waren bemüht mir zu antworten - und sobald ich dieses Stadium überschritten habe, merke ich, wie nachlässig und kurz angebunden diese Männer auf einmal sind, obwohl sie bekunden, dass sie an einer Freundschaft mit mir interessiert sind.
    Natürlich könnte man jetzt sagen, dass es ja normal ist, bei potentiellen Partnern bemühter zu sein, aber warum habe ich das gleiche Gefühl dann nicht bei Frauen? Die sehen mich ja auch nicht als potentiellen Partner und trotzdem habe ich bei Frauen den Eindruck, dass bemüht mit mir kommuniziert wird, dass ich als "Menschen" und nicht nur als Eroberung gesehen werde.
    Zum Beispiel wollten mein Exfreund und ich nach unserer Trennung Freunde bleiben, da wir viele gemeinsame Hobbies und Interessen haben, die wir auch vor unserer Beziehung miteinander geteilt haben. Und es macht mich so unglaublich traurig, dass ich jetzt, da ich für diesen Mann als Partnerin verbraucht bin, nicht mehr die Behandlung bekomme, die ich vor unserer Beziehung als platonische Freundin bekam. Ist denn jede "platonische" Freundschaft mit einem Mann nur solange erfüllend, bis man das platonische überschritten hat und danach gibt es kein zurück mehr? War ich vor unserer Beziehung überhaupt nur in einer platonischen, engagierten, bemühten Freundschaft mit diesem Mann, weil er mich von Anfang an als mehr als eine platonische Freundin gesehen hat?
    Ich traure meinem Ex als Partner wirklich nicht nach und wünsche mir die Beziehung nicht zurück, aber es ist nicht das erste Mal, dass ich den Eindruck bekomme, dass ich als Frau nichts mehr wert bin, sobald ich nicht mehr als Freundin in Frage komme.

    Ich glaube, dass diese Männer diese Veränderung in ihrer Kommunikation und das nachlassende Interesse selbst nicht mal wahrnehmen, aber kann mir jemand erklären warum ich respektvolle, engagierte Freundschaften mit Frauen haben kann, aber nicht mit Männern? Es scheint mir wirklich unmöglich zu sein, dieses initiale Interesse an mir als Menschen zurück zu gewinnen. Warum ist es so, dass dieses Interesse bei Freundschaften mit Frauen konstant ist und bei Männern nur zeitlich begrenzt und an Konditionen geknüpft?

    Ich habe schon versucht, die Männer darauf anzusprechen, aber die meinen, dass ich mir das einbilde, und dass sich ihr Verhalten mir gegenüber nicht geändert hat. Es geht mir darum, gesehen zu werden. Versteht jemand was ich meine? Bei meinen weiblichen Freundinnen habe ich dieses Gefühl - sie sehen mich als Menschen mit einer komplexen Persönlichkeit. Bei Männern ist das nach einer Beziehung/Affäre/sexuellem Interesse nicht mehr der Fall. Ich bin dann wie ein Luftballon, aus dem die Luft rausgegangen ist.

  2. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    17.932

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Hm. Doch die gibt es. Also zumindest kenne ich davon welche. Ich würde schätzen, mein halber Freundes/Bekanntenkreis besteht aus solchen Männern.

    ‘Freunde bleiben’ halte ich allerdings für absoluten Quatsch. ‘Freunde werden’ geht aber total gut.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  3. Junior Member
    Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    533

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Naja, aber um Freunde "zu werden" braucht es ja aber dieses Interesse an meiner ganzen Person.

  4. Regular Client Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.848

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    wie lange ist das denn her?

    es hat bei mir nur ein einziges mal funktioniert und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich auch als frau das Interesse an einer Freundschaft verliere, wenn meine Intention in Richtung Beziehung gingen.
    Ich unterscheide unbewusst von Anfang an, ob ein Mann für mich eher freundschaftliches Interesse hervorruft oder amoröses in letzterem Fall möchte ich nicht befreundet bleiben, weil ich das aus eigenen emotionalen gründen nicht könnte (dann vergeht die verliebtheit nie und ich wäre ständig mit dem interpretieren von vermeintlichen Signalen beschäftigt und vermutlich wäre ich sehr traurig, wenn er eine Freundin findet).

  5. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.721

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Hm, natürlich gibt es die, sonst wären Freundschaften zu Männern ja gar nicht möglich? Und ich habe recht viele Freundschaften zu Männern.
    Wobei ich da auch sagen muss, dass ich schon oft diejenige bin, die "hinterherläuft", also ich melde mich häufiger und frage nach Treffen. Bei Freundinnen ist das ausgewogener. Ich habe also den subjektiven Eindruck, dass Männer da etwas fauler sind. Das hat mich früher auch immer mal wieder irritiert, aber gleichzeitig hatte ich in den Treffen dann den Eindruck, dass da wirklich freundschaftliche Zuneigung vorhanden ist und ich in dieses wenige Melden vielleicht nicht so viel reininterpretieren sollte.

    Zum "befreundet bleiben" verlinke ich allerdings gerne immer das Video.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  6. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.284

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    shines.on's beitrag kann ich bestätigen

  7. Junior Member
    Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    533

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    edit
    Geändert von DebbieDowner (12.08.2019 um 16:09 Uhr)

  8. Junior Member
    Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    533

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Zitat Zitat von shine.on. Beitrag anzeigen
    wie lange ist das denn her?

    es hat bei mir nur ein einziges mal funktioniert und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich auch als frau das Interesse an einer Freundschaft verliere, wenn meine Intention in Richtung Beziehung gingen.
    Ich unterscheide unbewusst von Anfang an, ob ein Mann für mich eher freundschaftliches Interesse hervorruft oder amoröses in letzterem Fall möchte ich nicht befreundet bleiben, weil ich das aus eigenen emotionalen gründen nicht könnte (dann vergeht die verliebtheit nie und ich wäre ständig mit dem interpretieren von vermeintlichen Signalen beschäftigt und vermutlich wäre ich sehr traurig, wenn er eine Freundin findet).
    Schon lange, fast drei Jahre. Da ist auf beiden Seiten keine Hoffnung oder Hinterhertrauern mehr. Ich sehe das halt auch in meinem Bekanntenkreis oft: wenn eine neue Frau auftritt (neue Kollegin, frisch hergezogen, neu kennengelernt, was auch immer) sind die Männer viel aufmerksamer, netter und interessierter an ihr, als an Frauen, die sie schon lange kennen. Dass man neue Menschen erstmal spannend findet, ist ja klar, aber warum kann bei alten Freundinnen nicht genau so ein Interesse an ihren Emotionen haben? Das kenne ich von Frauen halt so nicht. Mich interessiert meine Freundin, die ich schon zehn Jahre lang habe, genauso sehr wie meine neue Freundin, und ich bin bei beiden aufrichtig daran interessiert, wie es ihnen geht, was sie machen etc. Das führt mich halt zu der Vermutung, dass bei Männern ein Interesse an Gefühlen und dem Innenleben von Frauen nur dazu dient, bei dieser Frau als empathisch rüberzukommen, und sobald man die Frau hatte, wird die Empathie abgestreift und hat den Zweck erfüllt. Es ist kein Selbstzweck wie bei weiblichen Freundschaften, sondern dient nur zur eigenen Attraktivitätsverbesserung.

  9. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    17.932

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Ich bin anders zu Männern, die ich gerne flachlegen wollte (wenn ich Single bin), als zu Männern, mit denen ich befreundet sein möchte. Das finde ich normal. Vielleicht verwechselst du auch (manchmal) verschiedenes Verhalten dir gegenüber mit unterschiedlich starken Interesse?

    Z.B. würde ich, wenn der tolle Typ mich fragt, eher in einen Film gehen, der mich nicht tooootal interessiert, als wenn mich ein Kumpel oder eine Freundin fragt. Oder ich würde auch bei starker Müdigkeit eher spontan doch ausgehen als bei Freunden. Aber: bei Freunden ginge ich eher nachts vorbei, wenn die gerade meine Schulter bräuchten. Das sind einfach andere Sorten von Umgang.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  10. Member Avatar von Sublus
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    1.562

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Respektvoll und interessiert weiß ich nicht, aber es ist mir schon zweimal passiert, dass ich bei platonisch befreundeten Männern komplett abgemeldet war, sobald die eine Freundin hatten. Es wurde sich gar nicht mehr gemeldet und auch wenn ich gefragt hab, hatten sie immer seltener Zeit, bis es eingeschlafen ist.
    Ich war in beiden Fällen in einer Beziehung, also große Hoffnung oder sexuelles Interesse gab es da zwischen uns nicht.
    Mom! Theron's dried his bed again!

  11. Regular Client Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.848

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    naja von deiner Seite nicht, aber ggf von Seiten des Mannes? So hab ich das verhalten in den letzten Jahren interpretiert.

  12. Alter Hase Avatar von Bibliophilia
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.166

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Ich habe mich vor ein paar Tagen mit meinem Mann über Freundschaften generell unterhalten und er hat das Klischee bestätigt, dass Gespräche bei Männern oft auf ner eher oberflächlichen Ebene bleiben (Job, Autos, Sport, Urlaub, Garten, Gossip) und er selbst mit seinen besten Freunden seit 20 Jahren zwar über Familie, Beziehung, etc spricht, aber die Analyseebene (Wie geht es dir damit?) quasi gar nicht vorkommt.

    Er ist deswegen grundsätzlich lieber mit Frauen befreundet, weil das die ernsteren Gespräche bringt.

    Falls das echt bei den meisten Männern so sein sollte, dann ist es ja kein Wunder, dass sie bei dir als platonischer Freundin nicht mehr an den tiefen deines Seelenlebens interessiert sind. Sind sie bei ihren männlichen Freunden dann wohl auch nicht. Die Mühe geben sie sich dann vermutlich nur in Beziehungen bzw. wenn sie hoffen, dass sich irgendetwas anderes anbahnen könnte.

    Ich kenne ein paar Ausnahmen und war auch etwas überrascht von der Oberflächlichkeit männlicher Freundschaften
    Geändert von Bibliophilia (12.08.2019 um 20:11 Uhr)

  13. Enthusiast Avatar von jadore
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    798

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    grundsätzlich kann ich das auch nicht bestätigen. ich habe einige männliche freunde, die auch teils in Beziehungen sind, und auch wenn ich nicht ausschließen möchte, dass sie mich auch attraktiv finden, ist das nicht das Fundament unserer Freundschaft.
    bei einem wars sogar so, dass er in ich verliebt war und ich ihm einen Korb geben musste. das ist alles schon etwa vier jahre her, mittlerweile hat er eine Freundin und will ganz platonisch mit mir befreundet sein, was ich ihm auch komplett abnehme.

    ich habe es aber auch schon erlebt bei kurzweiligeren Affären etc, dass ich enttäuscht war, weil nach einiger zeit nicht mal mehr freundschaftliches Interesse von der anderen Seite kam - obwohl es am Anfang so schien, als wäre jemand sehr an mir "als menschen" interessiert.
    das waren aber oft Leute, die ich eigentlich auch noch gar nicht so gut kannte und bei denen viel Projektion meinerseits dabei war. ich glaube, da muss man auch ehrlich zu sich selbst sein: War da wirklich schon so eine tiefe Verbindung, dass man jetzt dem menschen auch als platonischen freund hinterhertrauern muss? oder will man vielleicht auch deswegen mit ihm befreundet sein, weil er keine Beziehung wollte/die Affäre abgebrochen hat, man das aber irgendwie nicht richtig akzeptieren kann?

    und ich finde, expartner sind nochmal ein spezifischer fall seid ihr denn gut auseinandergegangen oder gab es da viel Drama?
    ich glaube man kann nach einer Beziehung auch erstmal "durch" sein im sinne von: man kann sich (erstmal) keine Freundschaft zur ex vorstellen, weil einfach zu viel passiert ist.
    bei meinem ex wars so, dass seine neue Freundin eifersüchtig auf mich war und er (u.a.?) deshalb den Kontakt zu mir stark eingeschränkt hat und nicht wirklich befreundet sein wollte. find ich dämlich und war damals schwer zu akzeptieren, aber solche gründe gibts halt auch.

  14. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.721

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Zitat Zitat von DebbieDowner Beitrag anzeigen
    (...)Das führt mich halt zu der Vermutung, dass bei Männern ein Interesse an Gefühlen und dem Innenleben von Frauen nur dazu dient, bei dieser Frau als empathisch rüberzukommen, und sobald man die Frau hatte, wird die Empathie abgestreift und hat den Zweck erfüllt. Es ist kein Selbstzweck wie bei weiblichen Freundschaften, sondern dient nur zur eigenen Attraktivitätsverbesserung.
    Also ich habe in den letzten Jahren drei relativ enge Freundschaften zu Männern geführt oder führe sie und diese Männer sind alle unterschiedlich empathisch. Einer fragt mich viel, wie es mir geht, will Sachen genau erklärt haben, hat detailliertes Interesse und ist sehr mitfühlend. Gleichzeitig kann er kaum über sich reden, ich muss immer sehr "buddeln", um rauszufinden, wie es ihm wirklich geht in Bezug auf eine Situation. Bei dem zweiten habe ich ein bisschen so eine Art Mutterrolle oder "große Schwester"_Rolle eingenommen, daher hat er immer recht freigiebig über sein Gefühlsleben gesprochen; hatte aber auch empathisches Interesse an mir. Da hat also dieser gefühlsbetontere Ausstausch wunderbar geklappt, vielleicht weil ganz klar kein sexuelles Interesse beiderseits da war.
    Bei meinem besten Freund, also Nr. 3, ist es so, dass er tiefergehend über sowas nur sehr sehr selten spricht und ich da noch viel tiefer graben muss. Gleichzeitig kenne ich ihn schon so lange/ bin ihm emotional so nah/ habe schon so viel mit ihm erlebt, dass ich viel mehr "erspüre". Ich glaube, ihm geht es andersrum ähnlich. Dass wir zwischendrin eine lange schwierige Zeit hatten, wo die Rolle "beste/r Freund/in" nicht so klar war, wir miteinander Sex hatten etc.pp. hat das nicht großartig tangiert.

    Letztlich sehe ich da also eine ähnliche Diversität wie in Frauenfreundschaften auch. Für mich kommt da halt in Freundschaften, in denen potentiell eine sexuelle Komponente vorhanden sein könnte, immer noch eine bestimmte Ebene des Verhandelns hinzu. Während man bei neuen ("asexuellen") Freundschaften ja auch ausloten muss, was man für Themen hat, wie viel man erzählen will, wie oft und in welchem Setting man sich sieht etc., muss man zusätzlich in diesen potentiell-sexuellen Freundschaften herausfinden, ob man denjenigen amourös und/oder sexuell interessant ist und wie man damit umgehen soll. Ich finde das eigentlich als zusätzliches Feld ganz interessant.

    Männer, die an mir kein weiteres Interesse haben, weil sie mich scheinbar nur sexuell attraktiv fanden, finde ich halt einfach doof. Genauso wie ich eine Frau doof finde, die nur mit mir befreundet sein will, weil sie hofft, von mir schöne Geschenke zu bekommen. Oder ähnlicher Quatsch. Letztlich gibt es zum Glück viele unterschiedliche Menschen.
    Geändert von phaenomenal (12.08.2019 um 22:48 Uhr)
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  15. Enthusiast Avatar von |Penny
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    707

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    ich kann das Phänomen auch bestätigen, auch wenn es nicht bei allen Männern gleichermaßen bzw. gleichermaßen stark vorkommt. Spoiler: Es wird nicht besser, wenn Du ein Kind hast (In dem Zusammenhang fand ich es krass, wie Kollegen, mit denen ich lose befreundet war und die auch meinen Freund kennen, mich von einem Tag auf den anderen fast mit Nichtbeachtung straften. Da steckten sicher noch andere Faktoren dahinter, aber das fand ich schon ziemlich extrem.)
    We all change, when you think about it. We are all different people, all through our lives. And that's OK, that's good, you gotta keep moving so long as you remember all the people that you used to be.

  16. Senior Member Avatar von Caly
    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    5.351

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Aber klar gibt es solche Männer. Ich habe einige Freundschaften zu Männern und obwohl ich natürlich nicht komplett ausschließen kann, dass der ein oder andere mich vielleicht sexuell attraktiv findet, auf alle trifft das sicher nicht zu. Ich fühle mich da durchaus als Person wahrgenommen.

    Gerade bei einem Exfreund kann es doch wirklich noch x andere Gründe geben, warum die Verbindung schwierig ist.

  17. Junior Member
    Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    533

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Danke für eure Antworten!

    Die Trennung war nicht problemlos, aber jetzt seit 1,5 Jahren sind die Fronten eigentlich ziemlich klar und man müsste mir ne Knarre an den Kopf halten, um nochmal mit ihm zusammen sein zu wollen. (Aber nur wegen Dingen, die mich nur in der Beziehung betroffen haben - in einer Freundschaft spielt Haushaltsteilung ja Gott sei Dank keine Rolle) er ist mit jeder seiner anderen Ex-Freundinnen befreundet, deswegen verletzt es mich, dass ich nicht die gleiche Behandlung bekomme. Ich musste es in der Beziehung tolerieren, dass seine Exfreundinnen dauernd wie Planeten um unser System gekreist sind und mir wurde gesagt, dass er eben jemand ist, der sehr viel Wert auf eine gute Beziehung zu seinen Exfreundinen legt, und jetzt sehe ich wie nachlässig und desinteressiert er mir gegenüber ist und ich fühle mich wie ein Bürger zweiter Klasse.
    Und wenn ich neue Männer kennenlerne, die ich toll und empathisch und tiefsinnig finde, kann ich mir nicht helfen als dauernd zu denken, dass das nur ein Akt und eine Show ist, die aufgesetzt wird und sobald ich dann nicht mehr erobert werden muss, wird das heruntergefahren und ich bin wertlos. Ich kann mich bei Dates gar nicht drauf einlassen weil es sich wie eine Kalkulation anfühlt, die ich abwägen muss. Nach dem Motto, wenn ich mich jetzt auf diesen Mann einlasse, den ich sehr mag, muss ich akzeptieren, das seine Persönlichkeit und seine Mühe nachlässt sobald ich in einer Beziehung mit ihm bin und dann sitze ich bei diesen Dates und denke "Will ich das wirklich?"

  18. Regular Client Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.848

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    nur kurz, aber klingt für mich, als hängst du schon noch an ihm - auf welche Weise auch immer. vielleicht spürt er das unterschwellig und ist deshalb distanzierter?

    von wem ging die Trennung aus? von ihm?

  19. Member Avatar von Sublus
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    1.562

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    So geht es mir auch in Bezug auf Sportpartner. Ich hab schon gar keine Lust mehr, viel in männliche Partner zu investieren, weil ich mir denk, die sind eh weg, sobald sie eine Freundin haben.

    Das klingt schon fast wie die nice guy Kommentare, ich weiß
    Mom! Theron's dried his bed again!

  20. Junior Member
    Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    533

    AW: Gibt es respektvolle, interessierte Männer

    Shine.on: Hm, aber eigentlich hänge ich nur an unserer vorherigen Freundschaft. Die war wirklich toll und intensiv und erfüllend. Wenn er mir von seinen Dates und Affären erzählt, rührt sich da nichts in mir, das fühlt sich nicht an als hätte es was mit mir zu tun. Ich bin nur traurig, dass er mit mir nicht wie mit seinen anderen Exfreundinnen umgehen kann.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •