+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Stranger
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    4

    Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    Hallo Zusammen,

    der Titel klingt nach etwas mehr, als es ist. Aber ich muss mir das einfach von der Seele schreiben.

    Ich bin seit ein paar Jahren in einer Beziehung und grundsätzlich sehrglücklich, ich liebe meinen Freund sehr und möchte mit ihm eine Zukunft aufbauen.

    Vor ungefähr zwei Jahren habe ich einen Mann kennengelernt, der mich total vom Hocker gehauen hat- ich hatte sofort immer total Bauchkribbeln, wenn wir uns begegnet sind und habe mich einfach
    blitzverliebt. Aber schon damals war mir klar, dass diese plötzliche Verliebtheit nicht wertvoller ist, als meine Beziehung, in der ich zu dem Zeitpunkt auch sehr glücklich war. Also habe ich das so ein bisschen "heimlich" genossen, da sowohl das Leben meines Freundes als auch meines sich immer wieder mit diesem
    neuen Mann gekreuzt hat und habe mich gefreut, dass es schön war in seiner Gegenwart, mir aber auch bewusst Mühe gegeben, immer sehr klar zu signalisieren, dass ich in einer festen Beziehung bin. Dieser
    Mann, sagen wir mal, B, ist auch in einer Beziehung und sogar Vater.

    Nach ein paar Monaten ist meine Verliebtheit dann aber auch abgeflaut und es wurde entspanner in B's Gegenwart, jedesmal, wenn wir mehr Zeit verbracht haben, köchelte das aber wieder etwas auf.

    Nun ist vor kurzem eine wichtige Entscheidung in meiner Beziehung gefallen: mein Freund hat sich entschlossen, beruflich zwei Jahre ins maximal entfernte Ausland zu gehen. Das macht mir extrem zu schaffen und führt auch dazu, dass unsere ganzen Zukunftspläne, speziell der Kinderwunsch und total nach hinten verschoben wird.
    Und ausgerechnet, als sich das herauskristallisiert hat, habe ich durch äußere Umstände einen absolut magischen Tag alleine mit B verbracht, an dem wir sowohl über das, als auch über Gott und die Welt
    geredet haben und einfach eine wunderschöne Zeit hatten.
    Im Anschluss daran hat B angefangen, sich sehr viel bei mir zu melden und wir fingen an, ein bisschen über belanglose Sachen zu schreiben.
    Und obwohl ich wusste, dass ich einen Crush für ihn habe und auch noch gerade total empfänglich dafür war, bin ich voll drauf eingestiegen und habe auch irgendwie gedachte, ich "gönne mir mal ein paar Tage
    Auszeit", weil das so amüsant und nett war und ich mir bis dato auch immernoch ganz gut einreden konnte, dass "der bestimmt einfach viel schreibt" und das von seiner Seite aus harmlos ist, schließlich hat er
    auch immer ganz offen und liebevoll über seine Frau und Familie geredet.

    Das hat mich aber natürlich extrem von meinen "Problemen" zuhause abgelenkt: anstatt mich gedanklich mit meinem Freund zu beschäftigen, war ich ständig unterwegs, nur, um ungestört mit B zu reden und bin da
    richtig reingeflüchtet.
    Naja, das ging jetzt jedenfalls eine Woche lang so und gestern ist es für mich so klar geworden, dass man es nicht mehr ignorieren kann: ich habe B gesehen und er hat sowas gesagt wie "im nächsten Leben hätte er
    so gerne ein Date mit mir" und in dem Moment wusste ich natürlich, dass da auch längst Gefühle im Spiel sind und wahrscheinlich auch vorher waren.

    Also habe ich heute das Gespräch gesucht und wir haben darüber geredet und es stellte sich heraus, dass es ihm haargenauso wie mir geht. Und zwar von Anfang an. Das heißt, er hat sich genauso vom ersten Moment
    an in mich verknallt und hat aber genauso immer versucht, fair zu bleiben, weil er genauso wenig aus seiner Beziehung raus will und er sich dann auch in der letzten Woche hinreißen lassen hat, soviel
    miteinander zu schreiben, weil er selber so überrascht war, dass ich genauso für ihn empfinde.
    Und lange Rede, kurzer Sinn: wir haben genau das gemacht, was richtig ist: wir waren uns völlig einig, dass wir mit unseren Beziehungen nicht am Ende sind und wir die über kurz oder lang sabotieren, wenn das so weit geht. Wir haben aber zugegebenermaßen auch sehr ausführliche über die Situationen geredet, die für uns beide offenbar gleichermaßen intensiv waren. Und dann haben wir abgemacht, dass wir keinen Kontakt mehr miteinander aufnehmen und versuchen, uns erstmal ein paar Wochen aus dem Weg zu gehen.
    Und dann habe ich den Verlauf gelöscht und jetzt will ich mich wieder um meine Beziehung kümmern und unsere Zukunft austüfteln.

    Aber mir tut mein Herz wahnsinnig weh und ich würde jetzt schon gerne rückgängig machen, dass ich direkt alles gelöscht habe und nochmal die vielen schönen Gespräche durchlesen. Aber ich will auch mit niemandem darüber reden.

    Und deswegen schreibe ich hier und möchte einfach, dass ihr mir sagt, dass das gut war und der Liebeskummer schon weggehen wird, weil ich wirklich bei meinem Freund bleiben will, den ich abgöttisch liebe und in den ich in ein paar Wochen wahrscheinlich auch wieder total verknallt bin mit Schmetterlingen, wenn wir einfach mal wieder einen schönen Urlaub oder ein paar unbeschwerte Tage hatten.

    Weil jetzt gerade fühle ich mich nur elend und vermisse B total und bin total überfordernd mit dem emotionalen Gespräch heute, dass auch irgendwie so toll war, weil ich nie gedacht hätte, dass er sich auch so zu mir hingezogen fühlt und jetzt aber gleichzeitig wieder direkt "weg" ist.

  2. Enthusiast Avatar von jadore
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    818

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    ich schreibe was dazu!

  3. Member Avatar von hiwi
    Registriert seit
    15.12.2013
    Beiträge
    1.041

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    Du Glückliche. Ich bin neidisch.
    Genieß es, egal mit wem!

  4. Stranger
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    4

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    Mhm glücklich?
    Glücklich war ich in der Phase, als ich noch nicht wusste, dass er auch so für mich empfindet und das einfach so genießen konnte.
    Jetzt bin ich traurig, weil ich weiß, dass jeder weitere Kontakt dazu führen könnte, dass wir Grenzen überschreiten, die nicht mehr mit unseren Beziehungen zusammen passen.
    Wenn sowas einmal ausgesprochen ist, kann man es ja nicht mehr zurücknehmen.
    Und von daher macht es total Sinn, den Kontakt zu beenden, aber er fehlt mir halt trotzdem und ich hab Liebeskummer und hab das Gefühl, ich müsste es vor allem verheimlichen.

  5. Enthusiast Avatar von jadore
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    818

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    so, jetzt komme ich dazu, etwas dazu zu schreiben. ich finde, du gehst sehr vernünftig mit der situation um, hut ab! den verlauf zu löschen und auch darüber reflektieren zu können, dass jedes weitere treffen nach so einem gegenseitigen Geständnis wahrscheinlich die Sache noch weiter anfachen würde und daher wohl zu vermeiden ist - ich glaube, das schaffen nicht viele in so einer situation. wenn du bei deinem freund bleiben willst, ist das auch absolut richtig so, denke ich.
    ich denke, was dir helfen könnte, ist der Gedanke, dass selbst bei einer - ganz hypothetischen - Trennung von euren jeweiligen Partnern eine Beziehung wahrscheinlich schwierig sein würde (ich schreibe das, weil ich selbst mal in einer ähnlichen situation war und es auch von freunden kenne). denn natürlich schließt man mit einer Beziehung, die schön war und die man eigentlich nicht beenden wollte, nicht so einfach ab. ihr würdet wahrscheinlich ziemlich unter druck stehen und oft halten diese Beziehungen dann nicht lange.
    insofern denke ich, dass du auf dem richtigen weg bist mit den Maßnahmen, die du ergriffen hast. es wird aber sicherlich nicht leicht werden. vielleicht solltest du ganz aktiv versuchen, dinge mit deinem freund zu unternehmen und herausfinden, wie deine Gefühle für ihn eigentlich gerade sind und sie ggf. auch bestärken, indem du zeit mit ihm verbringst. bist du dir denn sicher, dass du mit ihm zusammenbleiben willst, auch wenn eure Lebensplanung bzgl Kinderwunsch und Wohnort jetzt ziemlich auseinandergeht?

  6. Member Avatar von schokosalami
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    1.336

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    ich platze einfach mal ganz plump rein & frage: irgendeine art von polyamorie ist für niemanden von euch eine option?
    formerly known as virgin.suicides

  7. Stranger
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    4

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    Danke für die Antworten!

    Zitat Zitat von jadore Beitrag anzeigen
    ich denke, was dir helfen könnte, ist der Gedanke, dass selbst bei einer - ganz hypothetischen - Trennung von euren jeweiligen Partnern eine Beziehung wahrscheinlich schwierig sein würde (ich schreibe das, weil ich selbst mal in einer ähnlichen situation war und es auch von freunden kenne)...
    Ja, das glaube ich zB auch. Ja. Ich würde mich dann ja auch fragen, ob er "wirklich" mit seiner jetzigen Freundin abgeschlossen hat und hätte auch im Hinterkopf, dass das mit uns sozusagen vorher "begonnen" hat.

    Zitat Zitat von jadore Beitrag anzeigen
    vielleicht solltest du ganz aktiv versuchen, dinge mit deinem freund zu unternehmen und herausfinden, wie deine Gefühle für ihn eigentlich gerade sind und sie ggf. auch bestärken, indem du zeit mit ihm verbringst.
    Das glaube ich auch, ich habe ein bisschen was geplant für die nächsten Tage; es fällt mir gerade aber etwas schwer, weil ich manchmal einfach abschweife und nicht mit ihm darüber reden kann. Bzw . ich habe sogar schon überlegt, ob ich es ihm erzähle, ich bin einfach kein Typ für Geheimnisse.
    Und dann kommt sie Zukunftssache natürlich voll on top.
    Ja, ich bin sicher, dass ich *eigentlich* mit ihm zusammen bleiben und eine Familie gründen will. Ich glaube aber auch, dass es denkbar unwahrscheinlich ist, dass das klappt. Zum einen sind zwei Jahre sowieso total lang, zum anderen ist es auch so, dass nicht gesagt ist, dass er dann wirklich wiederkommen will, da sich da garantiert beruflich weitere Möglichkeiten geben und mein Freund ein paar Jahre jünger ist, als ich und zusätzlich kaum Erfahrungen mit anderen Frauen hat, es würde mich also sowieso schwer verwundern, wenn er nicht spätestens dort auch eine andere kennenlernt (damit meine ich was "Ernstes").

    Ich glaube also, dass die Situation für mich auch besonders schwer ist, weil meine Beziehung halt gerade so krass "bröckelt" und auch gewissermaßen pessimistisch bin, auch, wenn ich meinen Freund eigentlich liebe und mit ihm Pläne habe.
    Bei B ist das anders, er hat die Kinder und die beiden wollen eigentlich nächstes Jahr heiraten, die haben zwar gerade ein bisschen Stress miteinander, aber das ist überhaupt nicht elementar.
    Also irgendwie denke ich, dass ich für beide Männer Gefühle habe, aber beide Situationen relativ aussichtslos sind. Und fühle mich doppelt verlassen.

    Gestern hat B sich auch wieder bei mir gemeldet, wir haben uns zufällig gesehen und danach "konnte er es nicht so richtig lassen" und hat gefragt, wie es mir geht und mir später einen Kaffee vorbei gebracht. Also völlig "gegen die Regeln", aber ich bin halt total eingeknickt und habe mit ihm geredet. Vielleicht sollte ich ihn um mehr Konsequenz bitten, aber gleichzeitig wollte ich halt auch unbedingt "Gewissheit", dass es ihm genauso schwer fällt, wie mir.
    Super destruktiv, I know.

    ich platze einfach mal ganz plump rein & frage: irgendeine art von polyamorie ist für niemanden von euch eine option?
    Ja und nein. Bei meinem Freund und mir ist das schon ein Thema für den Auslandsaufenthalt, aber auf das Sexuelle bezogen. Abgesehen davon kann ich mir das nicht vorstellen, ich glaube, für so eine absolut emotional offene Beziehung fehlt mir ein bisschen die Reife, bzw. da brauche ich irgendwie mehr Sicherheit, das würde mich langfristig wahrscheinlich verunsichern.

  8. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.685

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    Wenn du schreibst, es würde dich wundern, wenn dein Freund in den zwei Jahren keine Frau kennenlernt, mit der sich was "Ernstes" entwickelt - wie meinst du das?
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  9. Stranger
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    4

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Wenn du schreibst, es würde dich wundern, wenn dein Freund in den zwei Jahren keine Frau kennenlernt, mit der sich was "Ernstes" entwickelt - wie meinst du das?

    Naja, ich halte das für etwas zuviel verlangt. Er sagt zwar, dass er sich sicher ist, dass er zu mir zurückkommen möchte und dann auch irgendwann danach Kinder.
    Aber: er war nie mit einer anderen Frau zusammen, sondern nur mit mir. Er hat schon mal gesagt, dass er es aber eigentlich spannend finden würde, auch mal mit anderen Frauen zu schlafen (was kein Problem ist und wo wir sicher ne Lösung finden würden).
    Wir werden monatelang kaum telefonieren können und nur schwer Kontakt halten wegen des Zeitunterschiedes. Er wird zig neue Leute und auch andere Frauen kennenlernen. Und er hat selber schon mal gesagt, dass er zB Sex und Gefühle nicht trennen kann, also denke ich irgendwie, dass das der perfekte Nährboden ist, um seine Meinung zu ändern.
    Also, dass der Reiz relativ groß sein wird, das dann da mal auszuleben und dann gefühlsmäßig nicht an der Beziehung festzuhalten.
    Es ergeben sich garantiert beruflich spannende Wege in dem anderen Land.
    Ich kann einfach sehr schwer glauben, dass das klappt und er dann wiederkommt und ich noch das bekomme, was ich möchte und dann auch irgendwann „muss“, weil ICH dann zu alt werde.
    Wenn er wiederkommt bin ich 34.

  10. Fresher
    Registriert seit
    23.04.2018
    Beiträge
    225

    AW: Affäre im "Keim erstickt"- und traurig darüber

    Zitat Zitat von abersol Beitrag anzeigen
    Nun ist vor kurzem eine wichtige Entscheidung in meiner Beziehung gefallen: mein Freund hat sich entschlossen, beruflich zwei Jahre ins maximal entfernte Ausland zu gehen. Das macht mir extrem zu schaffen und führt auch dazu, dass unsere ganzen Zukunftspläne, speziell der Kinderwunsch und total nach hinten verschoben wird.
    Das würde mir ehrlich gesagt viel mehr zu denken geben als die Sache mit dem anderen. Da würde ich mich schon fragen, ob das der Partner ist, mit dem ich mir eine Zukunft aufbauen kann und will.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •