+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. Regular Client Avatar von das gnu
    Registriert seit
    04.04.2004
    Beiträge
    4.015

    Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Meine Freundin und ich kennen uns seit 10 Jahren. Wir waren nicht immer gleich eng befreundet, es war alles von 0 Kontakt bis jeden-Gedanken-teilen dabei. Sie hatte immer mehrere Cliquen ("die Uni-Mädels", "die Schul-Mädels") ich eher einzelne, vielleicht tiefere Freundschaften aus den unterschiedlichsten Bereichen.

    Irgendwann, vor 3-4 Jahren hingen wir in der selben Stadt in der selben Situation fest, und wurden richtig eng. Beide 30, sie hatte sich frisch getrennt, ich wollte raus aus einer ungesunden Beziehung ohne Zukunft und hab dann mit ihrem Vorbild auch geschafft, die Beziehung zu beenden.
    Wir hatten exakt die selben Probleme ("War die Trennung richtig mit 30?" "Wie verbring ich meine Wochenenden?" "Wo lern ich neue Männer kennen?") Wir hatten fast täglich Kontakt und sahen uns jedes Wochenende, wir haben eigene Strategien entwickelt, mit dem Alleinesein klarzukommen, die besten Insider, haben Tränen gelacht, die Freundeskreise geteilt und standen permanent in Chatkontakt.

    Wir waren in der Zeit 3
    mal in großen, wochenlangen Urlauben, wo wir alles geteilt haben. Da haben wir unsere ganzen vorherigen Leben analysiert und es kannten uns immer besser.
    Es harmonierte immer gut und wurde eher von ihr initiiert.

    Irgendwann hat sie über mich ihren Freund kennengelernt, er und ich kannten uns von Ausgehen und waren sehr herzlich miteinander, haben uns auch mal alleine auf ein Bier getroffen. Die beiden kamen zusammen.

    Ein paar Monate später kamen mein Freund und ich zusammen. Wir haben noch ein paar Sachen zu viert unternommen, Wandern, es war traumhaft, die Männer lachten zusammen, wir lachten zusammen und sie nahm mich mal beiseite und flüsterte in mein Ohr: "Wir haben ein riesen Glück, dass unsere Männer sich so gut verstehen!".

    Als sie und ihr Freund enger wurden und zusammen zogen, meldeten beide sich immer weniger, ich nahm das so hin, ist ja häufig so.

    Dann wollte sie noch einen letzten großen Urlaub machen, bevor sie schwanger werden wollte. Ich hätte lieber Zeit mit meinem Freund verbracht, weil es damals bei ihm und mir heftig kriselte und wir einiges zu klären hatten.
    Aber ich dachte, "die Urlaube waren immer geil, es ist die letzte Möglichkeit und der Abstand zum Freund tut mir vielleicht grade gut".

    Im Urlaub dann war ich leider keine unbeschwerte Begleiterin, ich litt total unter der ungeklärten Krise mit meinem Freund, wälzte mich nachts rum, heulte tagsüber manchmal und wurde mehrmals krank, sodass wir Unternehmungen nicht durchziehen konnten.

    Ich hab mich so oft bei ihr entschuldigt, dass ich sie ausbremse, sie hat heldenhaft an meiner Seite gestanden (auch mehr, als ich wollte! Hab sie mehrmals aufgefordert, alleine was zu machen, das wollte sie aber nicht, sie lag dann neben mir auf dem Hotelzimmer, als ich Magen Darm hatte - na danke )
    Insgesamt hatten wir viele tolle Momente, aber insgesamt war es bestimmt nicht der letzte geile Urlaub, den sie sich erhofft hatte.

    Nach dem Urlaub ging sie komplett auf Abstand. Ich meldete mich auch viel weniger aus schlechtem Gewissen, und weil ich mich nicht aufdrängen wollte und mit meinem Freund stand viel Arbeit an. Wir haben die Krise inzwischen gemeistert.

    Irgendwann kam eine Massen-Nachricht von ihrem Freund, dass er Geburtstag feiere, wir gingen dort vorbei mit einem Geschenk - beide wirkten überrascht, dass wir da waren und etwas kühl, vor allem er, mit dem doch eigentlich ICH befreundet gewesen war. Im letzten Jahr hatten wir zeitweise jedes Wochenende irgendwas gemacht! Standen dann ne Weile rum, gaben unser Geschenk ab und verdrückten uns wieder.

    Irgendwann bekam ich mit, dass es mit dem schwanger werden geklappt hatte, da war sie schon im 4.Monat. Da wussten es ihre meisten Freunde und Arbeitskolleginnen schon.

    Sie durfte früh nicht mehr arbeiten wegen Komplikationen in der Schwangerschaft. Als ich sie fragte, was sie so macht, meinte sie "Bin total viel unterwegs, Leute treffen, Kaffee, Freibad". Nach einem Treffen fragte sie nicht. Meine Vorschläge, mit Frühstück oder Pizza vorbeizukommen, hat sie immer mit "mein Freund ist so kaputt vom Arbeiten" abgetan, ohne neue Vorschläge zu machen.

    Mein Freund ist fast trauriger als ich, er hatte sich mit ihrem so gut verstanden und vermisst die gemeinsamen Unternehmungen.

    Ich habe mich direkt mitgefreut, wollte dann telefonieren. Habe tausend Fragen gestellt, obwohl meine Situation anders ist, Anteil genommen.

    Sie wollte sich dann mal auf ein Eis treffen, hab mich da echt drauf gefreut, aber es war irgendwann so unterkühlt (haha) und oberflächlich, dass ich meinte, ich müsse jetzt mal los. Ihr Freund kam dann auch schon, er wirkte auch nicht grade erfreut, mich zu sehen.

    Bei ihrem letzten Geburtstag war ich nicht eingeladen ("Habe nur klein gefeiert" - noch vor anderthalb Jahren wäre ich eine der aller-Wichtigsten gewesen, und auch früher immer dabei)

    Ich bin so ratlos, was nun eigentlich der Grund war für SO eine Kursänderung. Eine kleine fänd ich total normal, gerade nach missglücktem Urlaub/während der Schwangerschaft... aber sie ist ja wieder fit und viel unterwegs, trotzdem kam nie der Vorschlag, was zu machen oder auf meine würde nicht eingegangen (okay, so viele habe ich auch nicht gemacht, vielleicht 2-3, weil sie eben überhaupt kein Interesse signalisiert hat.)

    Ich wünsche mir eine Aussprache. Die Freundin kann zwar manchmal direkt sein, ist aber leider eher der hintenrum-Lästertyp, der vornherum keinen verletzen möchte. Das habe ich oft bei ihr beobachtet.

    Ich will ihr keine Vorwürfe machen. Sie darf Kontakt halten, mit wem sie möchte und wer ihr gut tut. Gleichzeitig will ich mich nicht mit Ausreden "Hat sich irgendwie nicht mehr ergeben!" abspeisen lassen.
    Und dann will ich natürlich auch kein riesen Emodrama veranstalten, sowas wäre albern. Vielleicht führt uns der Weg in einigen Jahren ja wieder zusammen.

    Zugleich bin ich einfach mächtig verunsichert und hab eine wichtige Person, die mir viel Halt gab, verloren.

    (Wie) Soll ich sie sinnvoll konfrontieren?
    Oder einfach vehement Treffen vorschlagen, um sich wieder nahe zu kommen? Habe da allerdings echt Angst, dass sie es aus Höflichkeit "hinter sich bringt".
    Geändert von das gnu (16.09.2019 um 10:09 Uhr)

  2. Enthusiast
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    936

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Ich glaube der Zug ist abgefahren. Sie war nach Eurem Urlaub bedient (wären wohl einige Menschen gewesen) und hat sich dann eben entschieden und möchte das nicht diskutieren.

    Eine Freundschaft, die eine solche Belastung nicht übersteht, war keine tiefe Freundschaft. Ich finde: Du musst Dir deswegen nichts vorwerfen und auch nichts wieder gut machen oder erklären. Man kann halt nicht immer nur funktionieren: Krisen gehören zum Leben dazu. Möchtest Du sie wirklich gern wieder haben, wenn Du eigentlich nichts „Schwieriges“ mit ihr teilen kannst?

  3. Enthusiast Avatar von wunder
    Registriert seit
    21.11.2017
    Beiträge
    739

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Hm. Erst habe ich gedacht, es hat sich halt verlaufen, passiert in Freundschaften manchmal, aber beim Weiterlesen darüber, wie eng ihr ward und wie plötzlich das anders wurde denke ich mir.. es ist irgendwas vorgefallen, was du nicht mitbekommen hast. Es muss irgendwas geben, was sie oder vor allem ihn nervt..

    Wenn sie eher dazu tendiert, hintenrum zu reden und Konfrontationen scheut, würde ich sie schriftlich drauf vorbereiten. Schreiben, du würdest gerne mal mit ihr reden weil du das Gefühl hast, eure Freundschaft hätte sich sehr verändert und du wissen willst, ob irgendwas vorgefallen ist. Ob sie demnächst Zeit für ein Treffen oder Telefonat hat.

  4. Enthusiast Avatar von wunder
    Registriert seit
    21.11.2017
    Beiträge
    739

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Zitat Zitat von Pinkmelon Beitrag anzeigen
    Ich glaube der Zug ist abgefahren. Sie war nach Eurem Urlaub bedient (wären wohl einige Menschen gewesen) und hat sich dann eben entschieden und möchte das nicht diskutieren.
    Glaub ich nicht.. wenn sie sonst immer so tolle und lange und intensive und lustige Zeiten miteinander verbracht haben und dann einmal so ein Urlaub aufgrund von Liebeskummer und Krankheit unschön wird reicht das glaube ich nicht als Grund für eine solche Distanz. Vor allem weil die TE ja gar nicht von der Freundin erwartet hat, dass sie sich so kümmert, wie sie es getan hat.
    Ich glaube, dass der Urlaub damit nichts zu tun hat.

  5. Senior Member Avatar von Caly
    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    5.406

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Ich dachte beim Lesen auch, dass das doch irgendwie sehr komisch ist und das doch sicher irgendwas vorgefallen ist. Vielleicht etwas, was dir gar nicht als Problem bewusst war oder was zwischen den Männern, was du gar nicht mitbekommen hast oder was auch immer. Ich finde auf jeden Fall, wenn man mal so dicke und eng war und über alles reden konnte, dann kann man genau das auch nochmal tun. Ich würde sie fragen, ob ihr mal reden könnt. Wenn sie ja sagt, das dann auch zeitnah tun und wenn du das so vorträgst wie uns hier, nämlich ohne Vorwürfe und ziemlich wohlwollend (so kam es bei mir jedenfalls an), dann bekommst du vielleicht/hoffentlich auch die ehrliche Antwort, die dir zusteht. Und ob es das dann war, oder es Zeit braucht, oder es gleich aus der Welt geschaffen werden kann, das merkst du ja dann.

    Sollte sie zum Gespräch nein sagen, dann würde ich wirklich um einen Hinweis bitten, auch wenn das irgendwie blöd klingt. Aber vielleicht ist ihr gar nicht klar, dass es dir eben NICHT klar ist.

  6. V.I.P. Avatar von felissi
    Registriert seit
    16.02.2013
    Beiträge
    12.279

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    ich glaube, es macht nicht viel sinn, zu interpretieren/spekulieren was da wann gewesen sein könnte.
    ich verstehe, dass du verletzt bist, das wäre ich wohl auch. ich glaube auch nicht, dass freundschaften sowas nicht überstehen können. manchmal bedarf es auch einer ausziet oder eines konflikts um gestärkt da rauszugehen.

    wenn sie dich eher abspeist, würde ich ihr schreiben. du schreibst ja sehr reflektiert, das finde ich gut. ich würde ihr schreiben, wie die empfindungen sind, dass du sie vermisst u gerne mit ihr gemeinsam dran arbeiten würdest, die freundschaft weiter zu führen.
    anscheinend hast du etwas nicht mitbekommen, was für sie essentiell war in bezug auf eure beziehung. bitte sie um aufklärung und lass ihr zeit.
    zeitgleich kann ja auch dein freund mit ihrem freund eine aussprache führen, wenn sie denn so gerne was miteinander gemacht haben. wie kam es zu dem bruch zwischen dir und deinem ehemals guten freund?

    einfach nix machen oder abwarten würde ich nicht zwingend, ich würde es klären wollen. ist aber natürlich dein ding. es muss halt klar sein, dass du ihr auch halt geben u für sie da sein willst und nicht nur sie für dich. es braucht wohl einen ausgleich in jeder form der beziehung.
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

  7. Member Avatar von fitzgerald
    Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    1.763

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    So wie sich das für mich liest, wart ihr vor allem um die 30 rum eher aus strategischen Gründen so eng, weil ihr beide in derselben Situation stecktet und euch da gegenseitig gut geholfen habt. Allerdings haben sich die Umstände geändert, ihr braucht euch nicht mehr so wie früher und anscheinend habt ihr jenseits dieses Projekts 'Mann finden' nicht so richtig eine weitere Basis, die trägt. Dann kam noch dieser Urlaub dazu, der suboptimal verlaufen ist plus ihr generell vermeidendes Verhalten und jetzt ist es halt der Eiertanz, der es ist.

    Bezüglich Konfrontration: Was genau erwartest du dir davon? Ich denke, je nachdem kann das eine hervorragende oder eine miese Idee sein.
    Don't tell Mama.

  8. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.714

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Ich würde genau 1 Versuch machen. Kontaktier ihren Freund und frag ihn direkt, was das Problem ist. Wenn er nicht (inhaltlich konkret) antwortet, war es das.
    Zitat Zitat von Thomas de Maiziere
    Wenn wir wollen, dass Extremismusbekämpfung auch bei denen stattfindet, die schon gefährdet sind, oder halb abgerutscht sind, oder wenn es um Deradikalisierung geht, dann muss man auch mal den schwierigeren Weg probieren, und das heißt, dass man mit Menschen redet, mit denen man sonst vielleicht nicht so gerne reden würde, um eines höheren Ziels willen. Und wo da die Grenze zur Förderung ist, das ist nicht leicht zu bestimmen.

  9. Regular Client Avatar von das gnu
    Registriert seit
    04.04.2004
    Beiträge
    4.015

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Danke für eure tollen Antworten.
    Ich befürchte, dass sie sich im Fall einer Konfrontation in "hat sich einfach so ergeben, wurde dann schwanger, hatte mehr mit anderen Freunden zutun" verliert. Dagegen kann ich ja schlecht was sagen, oder?

    (Es gab mal einen Vorfall, ihr Freund hat mich am Abend des Kennenlernens mal versucht zu küssen - er hatte ungefähr 100 Promille und es kam nie wieder zur Sprache. Es war nie ansatzweise was zwischen uns, außer Freundschaft, auch kein Flirten oder Kribbeln. Natürlich nicht, sonst wäre ich danach ja nicht mit beiden befreundet gewesen. Mein Freund weiß es, war aber ja ewig vor seiner (und ihrer) Zeit. )
    With the record selection
    With the mirror reflection
    I'm dancing with myself
    Well there's nothing to lose
    And there's nothing to prove
    I'll be dancing with myself



  10. Enthusiast Avatar von wunder
    Registriert seit
    21.11.2017
    Beiträge
    739

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Vielleicht haben sie ja darüber mal geredet oder gestritten und vielleicht warst du ihm damals doch wichtiger als du denkst?

    Edit:
    Also deine Freundin und ihr Freund mein ich.
    Vielleicht warst du mal Thema zwischen ihnen und danach wurde es unangenehm. Eifersucht oder so.
    Geändert von wunder (16.09.2019 um 14:20 Uhr)

  11. V.I.P. Avatar von ladyinrosa
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    14.056

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Oder ihr Freund war mal in dich verschossen, kommt doch längerfristig nicht klar damit dich ständig zu sehen und verbietet den Kontakt?
    Wer immer in den Himmel schaut,
    wird nie etwas auf der Erde entdecken.


    "Wenn du dich auf die Waage stellst kommt eine Handynummer heraus!"

  12. Ureinwohnerin Avatar von DieKathi
    Registriert seit
    31.10.2002
    Beiträge
    20.175

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Was Wunder und Ladyinrosa schreiben, war auch mein erster Gedanke.
    Nina (08:22 PM) :
    als intoleranter mensch muss man nix erklären *find

  13. Member
    Registriert seit
    04.02.2015
    Beiträge
    1.060

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Meiner auch

  14. Inaktiver User

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    vielleicht hat die freundin auch einfach kein interesse mehr und das kann man auch akzeptieren. ich kann das zumindest, wenn menschen mit mir den kontakt abbrechen und sich nicht mehr melden. dann noch nachzufragen ist natürlich in ordnung, aber ich es leider auch schon erlebt, dass personen einen kontaktabbruch so überhaupt nicht akzeptieren können. ich frage mich, ob einige personen höfliche clues, dass man da keinen kontakt mehr möchte nicht checken.

    wenn ich aussprachen erlebt habe (auch bei dritten), dann hat das wirklich nie funktioniert. was soll man da auch sagen? du tust mir nicht gut und ich möchte mich nicht mehr treffen? das war leider immer mein resümee, wenn ich den eindruck hatte, zum emotionalen mülleimer zu werden, auch wenn das nicht immer so beginnt. ich bin keine therapeutin und wenn freundschaften in dieser hinsicht völlig einseitig werden breche ich sie ab.da gibt es dann auch kein zurück mehr. diese leisen rückzüge weil man einfach nicht mehr genug gemeinsamkeiten hat laufen ja in der regel ohne irgendwelche rückfragen beiderseitig aus, das kann schade sein, aber manchmal findet man auch wieder zueinander. wenn aber eine seite ständig viel mehr nimmt kann man dann eben auch nicht mehr besonders viel nettes sagen, das ist dann ja häufig eine totale erleichterung, wenn man sich einfach nicht mehr sieht.

    muss bei dir überhaupt nicht zutreffend sein, die sache mit der verknalltheit kann natürlich auch stimmen, ich würde einfach auch mal überlegen, ob und warum du die freundschaft aufrecht erhalten möchtest. es bringt irgendwie auch einfach nichts, jemandem hinterher zu rennen, der auf den kontakt nicht viel wert legt. ich habe da aber auch eine relativ abgestumpfte haltung und bemühe mich nicht mehr so viel um andere, vor allem, wenn einfach nichts zurück kommt.
    Geändert von Inaktiver User (22.09.2019 um 14:07 Uhr)

  15. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.375

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Ich finde, da stehen sich wohl zwei verschiedene "Verständnisse" von Freundschaft gegenüber.

    Ich kann sehr gut verstehen, dass sie threadstellerin verwundert / enttäuscht und vielleicht auch verletzt ist, wenn von einer ehemals sehr engen Freundin plötzlich gar nichts mehr kommt.
    Man kann Freundschaft als zweitweise enge Verbindung sehen, solange es für beide passt, und wenn es nicht mehr passt, dann lässt man es schleichend auslaufen.
    Das widerspricht z.B, meinem Verständnis von Freundschaft, den auch eine gewisse Verbindlichkeit zugrunde liegt. Natürlich hatte ich auch schon "Lebensabschnitts-Freundschaften", wie ich es im Rückblick nennen würde. Die wurden meist durch räumliche Trennung beendet, weil dann die Verbindung im Alltag fehlte. Das war immer ein schmerzhaftes Aufwachen, wenn ich realisieren mußte, dass die Nähe zeitlich begrenzt war und nicht den Sprung in eine - für mich - echte Freundschaft geschafft hat. Echte Freundschaften halten bei mir lange, sie halten viel aus, ganz sicher jedenfalls einen mißglückten Urlaub. Ich erwarte (und gebe) bei Freundschaften auch eine gewisse Ehrlichkeit. Wenn es ein Ungleichgewicht gibt, einer sich wie ein seelische Mülleimer fühlt oder so, dann gehört das angesprochen und geklärt. Wenn der Konflikt nicht geklärt werden kann, kann man die Freundschaft ja immer noch beenden, aber dann so, dass beide Seiten Klarheit haben. Sich einfach still und heimlich rausziehen würde ich da als sehr feige, unverbindlich sehen und als Zeichen, dass es wohl nie eine wirkliche Freundschaft war.

    Ich bin immer etwas verwundert, wenn Leute ihre Freunde als "eigentliche Familie", als Familienersatz sehen. Und dann kriegt man massenweise mit, wie sich Freundschaften wegen Nichtigkeiten im Sande verlaufen, sich einfach nicht mehr gemeldet wird, und gesagt wird "es passt wohl nicht mehr, dann lassen wir es".

  16. Regular Client Avatar von rubysoho
    Registriert seit
    18.04.2007
    Beiträge
    4.910

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Zitat Zitat von DieKathi Beitrag anzeigen
    Was Wunder und Ladyinrosa schreiben, war auch mein erster Gedanke.
    Es ist zwar so unfassbar doof und klischeehaft, aber an sowas habe ich auch direkt gedacht.
    Oder es ist noch irgendwas anderes vorgefallen, wovon du gar nichts mitbekommen hast.
    Ich finde es etwas merkwürdig, dass auch der Kontakt zwischen deinem und ihrem Freund ganz eingeschlafen ist, obwohl die beiden sich gut verstanden haben. Selbst wenn deine Freundin einfach aus heiterem Himmel keine Lust mehr hätte sich mit dir zu treffen müssten sie das ja nicht genauso machen. Klingt für mich schon eher so, als würde da mehr dahinterstecken als bloßes Desinteresse.
    i expect to find him laughing

  17. Addict Avatar von ginsoakedgirl
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    2.878

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Wie schade.

  18. Member Avatar von juno_
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    1.868

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Ich habe ehrlich gesagt den Eindruck, dass sie dir viele subtile Signale gesendet hat, dass sie sich nicht mehr mit dir treffen möchte. Ich verstehe sehr gut, dass du das traurig findest, aber Hinterherlaufen bringt eigentlich nie was. Wenn sie sich weiter mit dir treffen wollen würde, hätte sie es längst gesagt. Du hast ja genug Brücken gebaut, über die sie nicht gegangen ist.

    Ich würde an deiner Stelle keinesfalls mehr nach Treffen fragen und mich auch sonst nicht mehr bei ihr melden.

  19. Junior Member
    Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    541

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Ich bin immer etwas verwundert, wenn Leute ihre Freunde als "eigentliche Familie", als Familienersatz sehen. Und dann kriegt man massenweise mit, wie sich Freundschaften wegen Nichtigkeiten im Sande verlaufen, sich einfach nicht mehr gemeldet wird, und gesagt wird "es passt wohl nicht mehr, dann lassen wir es".
    DANKE! Das hab ich mir auch schon soo oft gedacht. Ab einem gewissen Alter ist es ja beinahe obligatorisch, dass Leute sagen, ihre Freunde wären ihre Wahlfamilie und dann überrascht es mich immer, wie wenig Frustrationstoleranz und Durchhaltevermögen an Freundschaften angelegt wird, besonders wenn man es mit Beziehungen vergleicht. Ich kenne so viele Frauen, die ihrem Mann so viel mieses Verhalten durchgehen lassen und in ihren Beziehungen standardmäßig zu kurz kommen, aber wenn in einer Freundschaft dann für ein paar Wochen das Redebedürfnis nicht ausgeglichen ist (die eine hat Liebeskummer und der anderen geht es gut und sie hat nicht viel zu erzählen und hört eher zu, wie bei der TE) hört man direkt, dass man ja nicht der "emotionale Mülleimer" sein will (wurde in diesem Thread ja auch schon genannt) und keine Lust auf die ständige Konfrontation mit den Sorgen der anderen hat.
    In einer perfekten Freundschaft wäre natürlich immer alles im Gleichgewicht und die eine hat nie mehr zu erzählen als die andere, aber man befindet sich halt nicht immer am gleichen Punkt im Leben und Krisen sind nicht synchron und ich finde es schon okay, einer Freundin einige Wochen bis Monate beizustehen, wenn ich weiß, dass sie das gleiche auch für mich tun würde.

    Ich kann auch verstehen, dass die TE das Bedürfnis nach einer Erklärung oder Aussprache hat. "Für sie passt es halt einfach nicht mehr" wäre für mich nicht befriedigend und ich finde Freundschaften sollten ja auch kein einseitiges Gefälle sein, bei dem man ständig Sorge tragen muss, dass sich der andere ohne Erklärung und Ankündigung ausklinkt. Eine freundschaftliche Beziehung ist doch beidseitig und wenn sich die eine überraschend aus dieser Beziehung entfernt, hat man meiner Meinung nach schon das Recht auf eine Erklärung und muss nicht nur akzeptieren. Akzeptieren ist für mich etwas, dass ich tue, wenn ich eh keinen Einfluss auf die Situation habe, aber das sollte bei einer Freundschaft ja gerade nicht so sein, dass man nur akzeptiert, ohne die eigenen Bedürfnisse zu artikulieren.

  20. Inaktiver User

    AW: Wie mit der ehemals tollen Freundschaft umgehen?

    ich erlebe es kaum als konsens, dass freunde als wahlfamilien bezeichnet werden. die frustrationstoleranz ist in beziehungen nicht zuletzt aufgrund ökonomischer abhängigkeitsverhältnisse höher, welche in freundschaften in der regel nicht vorhanden sind. es ist natürlich schön, wenn es dieses "perfekte gleichgewicht" gibt, ich habe das allerdings bis auf extrem wenige ausnahmen noch nie erlebt und mich nach vielen freundschaften einfach nur ausgesaugt gefühlt. ich beobachte das z.t. auch in bars, da werden dann relativ alltägliche erlebnisse in einer dramaturgie en detail mit climax und epilog erzählt, eine freundin erzählt und drei andere müssen dann zwei stunden bei der datingstory zuhören.

    und das ist völlig okay, aber es gibt eben unterschiedliche definitionen von freundschaft und emotionaler nähe. ich glaube manchmal clasht man einfach aufgrund der bedürfnisse, aber glücklicherweise bestehen dann eben keine ökonomischen abhängigkeiten, wenn das nicht mehr passt. ich sehe keine verpflichtungen, sich da wie in eine beziehung reinzuwerfen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •