Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. Member

    User Info Menu

    AW: Erbe & Schwester - wie damit umgehen?

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Es klingt eher so, als müsste dann die Familie dir dein Erbe auszahlen und wenn sie euch zum verzichten bringen, fällt das weg. So besonders logisch ist es sonst nicht, wieso deine Schwester jemand was geben will, der ebenso erb berechtigt ist wie du.

    Obwohl ich nun ehrlich gesagt nicht verstehe, wieso du irgendwas organisieren willst und dir einen Notar bzw. Anwalt nimmst, wenn da Leute vor Ort sind (inklusive Ehefrau) die sicher schon Sachen eingeleitet haben.
    Ich denke sie will einfach nicht, dass ich etwas (von ihrem Anteil) bekomme.
    Weil wenn sie es ausschlägt, kriege ja auch ich mehr. Und das wird sie, so denke ich, nicht wollen. Sie will vermutlich, dass es die Familie kriegt. Aber eben nicht ich
    Denke auch, dass wenn es etwas gibt, es ausbezahlt werden muss.

    Ich hab in den letzten Jahren mehrmals mein Aufenthaltsland geändert, ich dachte es ist einfacher wenn ich einen dort ansässigen Notar kontaktiere, der dann meine Kontaktdaten hat bzw. dem dort ansässigen Nachlassgericht (oder wer auch immer letztlich für Erbsachen zuständig ist) die Arbeit erspart, nach mir zu suchen.
    Und ob die dort ansässigen Leute es in meinem Sinne in die Wege leiten weiß ich ja auch nicht.
    Ich hab ehrlich gesagt noch nie geerbt und habe daher einfach diesen befreundeten Notar gefragt, ob ich was machen soll. Auch im Falle dessen, dass ich Schulden erben könnte. Er meinte dann, dass ich bzw. er meine Geburtsurkunde an den zuständigen Notar/Nachlassgericht weitergeben kann und sich drum kümmert.
    Ich will gar nix organisieren. Ich wollte von ihr wissen, ob sie da was gemacht hat und ihr anbieten, dass der Notar auch ihre Geburtsurkunde verwalten/weiterleiten/was auch immer machen kann.
    Geändert von Tannemarianne (01.04.2021 um 14:22 Uhr)
    Caring less is the easiest way to be happy

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Erbe & Schwester - wie damit umgehen?

    Zitat Zitat von Tannemarianne Beitrag anzeigen
    Ich hatte manchmal auch das Gefühl sie denkt, dass ich das Erbe antrete, weil ich negativ gegenüber ihm eingestellt bin.
    Also als würde sie denken, dass ich das Erbe aus Missgunst oder "Na wenn er schon kein guter Vater für mich war, dann will ich wenigstens die Kohle haben"-Gefühlen annehme.
    Na und? Wäre das so schlimm? Geld kann nicht viel aufwiegen, was für Mist in der Kindheit passiert ist. Aber ein kleines bisschen vielleicht schon. Und ja: es ist eben ein Pflichtanteil, das ist so vorgesehen, darüber brauch man mEn gar nicht diskutieren.

    Es klingt für mich so, als würde da mit deiner Schwester sehr viel im argen liegen. Also, weil du sehr deutlich machst, dass du dich nicht gut abgrenzen kannst zum Beispiel. Oder auch, dass du sie so missgünstig einschätzt. Es wirkt fast ein bisschen so, als hättest du Angst, dass sie jetzt mit der "neuen Familie" sich zusammen eingeschworen hätte und du da außen vor bist. Ich würde mir das auf jeden Fall mal therapeutisch anschauen – sie ist ja deine Schwester und du wirst vermutlich noch dein ganzes Leben auf irgendeine Weise mit ihr verbunden sein. Aber ich glaube, das können wir hier nicht leisten bzw. dir nicht sooo viel weiterhelfen.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  3. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Erbe & Schwester - wie damit umgehen?

    hat deine schwester denn geschrieben, dass sie nicht möchte, dass du was bekommst? kann es sein, dass sie einfach 'die familie' geschrieben hat und dich dadurch einfach unerwähnt gelassen hat, aber nicht nicht gemeint hat?

    also das annehmen und dann übergeben an die familie wäre klarerweise ein bewusster akt, aber ich hab jetzt rausgelesen, dass du bisher nicht weißt, was ihre vorgehensweise sein wird?


    was mir noch auffällt: du hast sie kontaktiert auf wunsch deiner mutter bzw aus einem fairnessgedanken heraus. sie hat dich nicht einbezogen. da verstehe ich gut, wenn du enttäuscht bist (geschcihte hin oder her)

  4. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Erbe & Schwester - wie damit umgehen?

    Zitat Zitat von Tannemarianne Beitrag anzeigen
    Ich denke sie will einfach nicht, dass ich etwas (von ihrem Anteil) bekomme.
    Weil wenn sie es ausschlägt, kriege ja auch ich mehr. Und das wird sie, so denke ich, nicht wollen. Sie will vermutlich, dass es die Familie kriegt. Aber eben nicht ich
    Denke auch, dass wenn es etwas gibt, es ausbezahlt werden muss.
    Naja, wenn ihr Ziel ist, dass die andere Familie euch weniger auszahlen muss, ist das natürlich besser erreicht, wenn sie nicht verzichtet sondern ihnen ihr Anteil schenkt (so müssen sie dir z.B. 20 % auszahlen bei 5 gleichberechtigten Partien, wenn sie verzichten würde wären es ja 25 %). Klar ist das frustrierend für dich, aber es ist ihr Erbe, sie kann damit machen, was sie will, sei es das Ganze als 50er durch den Club zu werfen oder eben der anderen Familie zu schenken. Und wieso sollte sie dir Teil ihres Erbes schenken, so ein gutes Verhältnis habt ihr doch nicht bzw. das würdest du bei ihr doch auch nicht machen?
    Also das klingt jetzt vermutlich harscher als ich es meine, aber ich bin grad auch in einer Erbengemeinschaft mit Leuten, denen ich (zum Teil) das Geld entweder nicht gönne oder die damit voraussichtlich etwas grob dummes tun werden, und das ist frustrierend, aber die haben alle genauso Recht auf das Geld und es ist ihr Leben und ich hab nicht das Recht, ihnen das abzusprechen.

    Davon abgesehen: In der Erbengemeinschaft ist auch meine Cousine, die ich bisher nicht kannte, und wir haben auch so ein bisschen diese "Happy Family" (=ich) bzw. familiäres Worst-Case-Szenario (=sie). Ich freue mich zwar total, dass ich sie jetzt kenne und im Umfeld hab, aber auf ihrer Seite war das ungleich stärker, weil ich die erste aus unserer Familie war, die nett zu ihr ist und ihr einen Einblick gibt, wie so Familie eigentlich funktionieren sollte, und ich hab auch das Gefühl dass da sehr viel kindliche Sehnsucht in mich reinprojeziert wird. Ich gehe davon aus dass sich das sowohl bei mir als auch bei deiner Schwester irgendwann auf ein alltagstauglicheres Maß einpendelt.
    One thought that calms me is that, no matter which self-care routine I choose,
    all the things I was worrying about before will still be there when I'm done.

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Erbe & Schwester - wie damit umgehen?

    Andere Frage und ein bisschen OT:

    Hast du denn einen konkreten Überblick über das Erbe bzw. über die finanziellen Verhältnisse deines leiblichen Vaters?
    Wenn man das Erbe antritt, kann das ja manchmal auch eine Wundertüte sein (Schulden, ein noch nicht abbezahltes Haus mit Renovierunsrückstand....).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •