+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 47
  1. V.I.P. Avatar von Philip
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    17.086

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Zitat Zitat von Lucaa Beitrag anzeigen
    aber was sagt das genau aus? wenn das abizeugnis gut war und die studienzeugnisse auch, dann sagt es dir, dass derjenige schon immer strebsam war. wenn das abizeugnis eher schlecht war, die studienzeugnisse aber gut, dann heißt es, dass derjenige wohl im studium erst seine berufung und nische gefunden hat. und wenn beides scheisse ist, ist es halt scheisse .

    also ich finde nicht, dass das was am ergebnis ändert. und ich würde sogar so weit gehen, dass bei genügend berufserfahrung allein die arbeitszeugnisse aussagekräftig sind. weil schule, studium und arbeit einfach komplett verschiedene dinge sind. und sich gut was ins kurzzeitgedächtnis reinprügeln können, um ne 1 zu bekommen, nicht unbedingt was über fähigkeiten im beruf aussagt.
    Wie gesagt, es hat einen Wert im Gesamtkontext, absolut nicht alleine stehend!
    U.a. schaue ich mir durchaus an welche Leistungskurse gewählt wurden und ich schaue mir immer die Mathe und Physik Noten an. In meinem Bereich ist halt ein gewisses mathematisch-technisch-naturwissenschaftliches Verständnis erforderlich. Jetzt hat aber nicht jeder Bewerber ein Ingenieursfach studiert. Eventuell kommen z.B. auch mal BWLer in Frage. Wenn dann aber so gar keine Technik Nähe erkennbar ist, Mathe nicht gut und Physik abgewählt oder 4 war, dann passt die Person eben besser woanders hin als zu uns.
    Nur mal so als Beispiel...

  2. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.152

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    aber stimmt sowas dann auch immer so?
    an meiner hochschule gibts nen studiengang, der sich zwischen gestaltung und informatik bewegt. da sind super viele leute dabei, die in der schule all die mint fächer abgewählt hatten, die sie abwählen konnten, aber heute inovationspreise für programmierungen bekommen. wenn die sich allerdings irgendwo bewerben, dann steht in deren bachelor/masterzeugnissen nirgendwo was von informatik, sondern nur was so titel wie "kultur und identität - innovative gestaltung". das dort sensoren erfunden oder die möglichekeiten des 3d drucks erweitert wurden, erfährt man aus den reinen zeugnissen nicht.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  3. V.I.P. Avatar von Philip
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    17.086

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Naja, wenn diese Absolventen sich primär auf Informatiker Jobs bewerben ist das aber auch etwas unvorteilhaftes Marketing
    Für meinen speziellen Fall eher nicht so relevant da ich keine Informatiker/Programmierer suche.

    Und gut möglich, dass ich mir so nem Ansatz ein paar Ausnahme-Kandidaten durchs Netz rutschen. Aber irgendwie muss man halt auswählen wen man einlädt und dann hol ich doch lieber Leute bei denen alles passt . Und bisher ist das ziemlich erfolgreich.
    Aber: Ich behaupte ja gar nicht, dass das Abizeugnis ein entscheidendes Dokument ist. Ich plädiere nur dafür es nicht weg zu lassen.

  4. Inaktiver User

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    haha, das ist genau der grund, warum ich abizeugnis bei ner ü-30 bewerbung auf nicht gerade den ersten job für völlig nutzlos halte.

    ich stelle auch leute ein und ich finde arbeitszeugnisse und referenzen am aussagekräftigsten. da erfahre ich, was jemand bis jetzt gemacht hat, was er oder sie kann und wie er oder sie so gearbeitet hat und das hilft mir bei der entscheidung. ob jemand jetzt latein hatte oder nicht oder mathe-lk oder kuchenbacken-lk ist mir völlig latte.

    (referenzen ist glaubs aber auch so ein schweizer dings. die deutschschweiz ist soo klein, da kennt man sich in den meisten branchen oft über eck...
    bei uns in der organisation ist das pflicht, zwei referenzen werden standardmässig eingeholt, bei leitungsebene drei).
    Geändert von Inaktiver User (19.08.2018 um 18:31 Uhr)

  5. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    sind das dann ehemalige ag?
    ich finde sowas echt schwierig. mit meinem letzten ag hab ich mich null verstanden, weil die beiden chefs sich nie einig waren. der eine wollte unbedingt ne marketingstelle, der ander fand das überflüssig. und so stand ich immer unter beobachtung, ob es sich denn lohnt, mich zu behalten. beide hatten leider keinen schimmer von marketing und setzten das mit vertrieb gleich. was mir beim einstellungsgespräch nicht gesagt wurde. ich bin in meinem ersten job durch eine ziemlich harte schule gegangen, was gutes marketing angeht. und ich stieß dort durch das fehlende fachwissen nicht grade auf offene ohren. da musste ich wirklich mit dem kleinen 1x1 beginnen (marketing ist erstmal investition, bevor unten was rauskommt, JA wir brauchen eine agentur bzw. einen grafiker für die flyer, die kann ich nicht mit wordart machen und dann 500 mal kopieren. und das halt bei jedem neuen projekt wieder von vorne.) und wenn solche leute dann zu mir befragt werden, hab ich keine guten karten. weil ich in deren augen ja nur geld rausgeschmissen hab. ich hatte aber überhaupt keine finale entscheidungsgewalt und musste jede ausgabe vom chef abzeichnen lassen.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  6. V.I.P. Avatar von Philip
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    17.086

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Referenzen sind bei uns völlig unüblich. Und ein Berufseinsteiger hat eh keine.
    In D gibt es Arbeitszeugnisse. Über die kann man sich aber mindestens genauso streiten wie über das Abizeugnis
    Trotzdem müssen sie natürlich rein und werden angesehen. Auch sie tragen zum Gesamtbild bei.

  7. Inaktiver User

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    referenzen sind glaubs echt so ein schweizer ding. man gibt halt (ehemal.) vorgesetzte an, ab und zu leute, mit denen man im projektkontext gearbeitet hat, aber ja, das ist z.t, schwierig, da jemanden geeigneten zu finden, v.a., wenn das verhältnis schwierig war oder chefin/chef nich wissen soll, dass man sich wegbewirbt ...

    lucca, ich arbeite ja in der komm und ich kenne diese debatte, warum es uns braucht, selber sehr sehr gut. (... und das ganze mit dem internet, wieso ne agentur bezahlen, der chef hat doch einen nachbarn, der hat einen schwager und der hat einen 13 jährigen enkel, der sich voooooll gut mit internet auskennt, den könnte man doch auch mal fragen ...)

  8. V.I.P. Avatar von hellogoodbye
    Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    11.408

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    \
    Geändert von hellogoodbye (01.02.2019 um 21:49 Uhr)

  9. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.762

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Zitat Zitat von hellogoodbye Beitrag anzeigen
    Und noch mal zu den Kursen in der Oberstufe. Die meisten haben die bei uns nicht nach Interesse oder Studienwunsch gewählt, sondern danach wo man möglichst die besten Noten bekommt um am Ende den bestmöglichen Schnitt zu erreichen und dann möglichst den NC-Wert für den Wunschstudiengang zu schaffen. Die, die nach dem Abi Medizin studiert haben, hatten bspw. fast alle Deutsch/Geschichte oder Deutsch/Englisch. Keiner von denen hat Bio-Leistungskraft gemacht. Irgendwie finde ich da Abizeugnisse nur begrenzt aussagekräftig.
    Es sagt etwas über die Persönlichkeit aus. Je nach Blickwinkel sind diese Menschen zielstrebig oder aalglatte Opportunisten.

    Genauso hab ich es auch mal von einem Personaler gehört: Es geht nicht (nur) um die Noten der relevanten Fächer sondern auch um die Noten der Fächer, wo der Bewerber nicht so stark ist. So die Fragen: Inselbegabung vs. Allgemeinwissen/-können; Fähigkeit sich mit Sachen beschäftigen, die nicht im Fokus liegen. Zusammen mit dem Gespräch lässt sich da schon einiges zur Persönlichkeit ablesen.

    Abiturzeugnis: ja, ÖD
    Zitat Zitat von Paul Ziemak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  10. Stranger
    Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    10

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Danke für eure vielen Antworten!

    Wie seht ihr das, wenn ein Bewerber (in dem Fall ich) sein Schulabschlusszeugnis verloren hat und das Stadtarchiv es auch nicht mehr hat (schriftliche Bestätigung liegt vor).

    Das IHK Abschlusszeugnis sollte doch ausreichend sein für normale (kaufmännische) Jobs, oder was meint ihr?

  11. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.386

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Eigentlich schon. Ich glaube ab einem gewissen Punkt sprengt das auch einfach den Umfang einer Bewerbung, wenn man irgendwie Schulnoten von vor 20 Jahren beilegt.

    Wie lang ist denn dein Abschluss her?
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  12. Stranger
    Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    10

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Ich bin 32 Jahre alt, das Stadtarchiv bewahrt solche Unterlagen eigentlich 30 Jahre auf, aber es gab mal Hochwasser in der Region und damit hängt vermutlich auch der Verlust zusammen.

  13. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.386

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Zitat Zitat von thoix Beitrag anzeigen
    Ich bin 32 Jahre alt, das Stadtarchiv bewahrt solche Unterlagen eigentlich 30 Jahre auf, aber es gab mal Hochwasser in der Region und damit hängt vermutlich auch der Verlust zusammen.
    oh das ist doof....
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  14. Stranger
    Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    10

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Ich ärgere mich sehr darüber, aber es ist nun einmal passiert.

    IHK Abschluss und gute Arbeitszeugnisse sind doch viel aussagefähiger, oder?

    Ein Schulabschlusszeugnis, welches über 16 Jahre alt ist, sollte keine große Relevanz mehr haben bei "normalen" Jobs?

  15. V.I.P. Avatar von Philip
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    17.086

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Na, dann schickst Du natürlich keins mehr mit. Nur, warum dann die ganze Diskussion hier wenn Du doch eh keine Alternative hast?

  16. Stranger
    Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    10

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Ganz einfach: ich wollte wissen, welche Relevanz das Abschlusszeugnis noch hat oder ob es nicht schon ohnehin überflüssig ist.

  17. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.762

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Lass es unkommentiert weg und nimm zum Gespräch die Bestätigung aus dem Stadtarchiv mit.

    Spontan hätte ich vermutet, dass auch in de Schule ggf. Schulamt Unterlagen zu den Abschlusszeugnissen vorliegen müsste. AUf das Stadtarchiv wäre ich jetzt nicht gekommen.
    Zitat Zitat von Paul Ziemak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  18. Inaktiver User

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    ich habe gestern abend einige freundinnen getroffen, die auch alle personal einstellen und wir haben über abizeugnis bei ü30-bewerbungen auf den nicht-erstjob geredet.

    keine hätte abizeugnis in den unterlagen erwartet und jetzt auch nicht nachgefragt.

    eine freundin von mir fand, abizeugnis bei nem job mit uniabschlusszeugnis, mehreren arbeitszeugnissen so "kategorie seepferdchenabzeichen beilegen bei ner bewerbung" und sie arbeitet immerhin für einen schweizer uhrenhersteller im hochpreisigen segment.

  19. Stranger
    Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    10

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Spontan hätte ich vermutet, dass auch in de Schule ggf. Schulamt Unterlagen zu den Abschlusszeugnissen vorliegen müsste. AUf das Stadtarchiv wäre ich jetzt nicht gekommen.
    Das waren meine ersten Anlaufstellen, ich wurde jedoch immer auf das Stadtarchiv verwiesen, da es die Schule so mittlerweile nicht mehr gibt.

    keine hätte abizeugnis in den unterlagen erwartet und jetzt auch nicht nachgefragt.
    Dann scheint es tatsächlich nicht dramatisch zu sein, kein Schulabschlusszeugnis mehr vorlegen zu können.

    Vielen Dank nochmal für eure Antworten!

  20. Fresher
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    326

    AW: Ü30: Wollte euer Arbeitgeber das Schulabschlusszeugnis sehen?

    Ich schicke das Abizeugnis nicht mit. Und wenn ein Arbeitgeber danach fragen würde (nachdem man die Bewerbung schon hingeschickt hat) würde das bei mir einen sehr schlechten Eindruck vom Arbeitgeber hinterlassen.
    Mir würde das zeigen, dass man sich nicht dafür interessiert was ich jetzt kann, sondern was vor 15 Jahren war. Das ist so lange her, da war man noch jemand ganz anderes, Interessen ändern sich, Schulnoten sind einfach nur unfair. Ich finde, man sollte die Leute sehen mit dem was sie jetzt sind und nicht mit dem was sie vor 15 Jahren geleistet haben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •