Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Enthusiast

    User Info Menu

    Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Mein Mann hat Anfang Juni einen neuen Job angefangen und jetzt den Dienstplan erhalten.
    Laut Dienstplan soll er im August vierzehn Tage Urlaub machen und im November 5 Tage. Weil das die die vorher da gearbeitet hat sich so eingeteilt hat und der Kollege keinen Bock hat alles umzuschreiben.
    Ehrlich gesagt finde ich das, bisschen sch... für uns, dass mein Mann jetzt im August "plötzlich" (5 Wochen nach Arbeitsbeginn) quasi Zwangs-Urlaub hat, weil sein Kollegen keine Lust hat das um zu schieben.
    Mein Mann sagt, dass er sich nicht unbeliebt machen will und darauf pochen , dass er diesen August-Urlaub nicht machen will.
    Und ich frage mich jetzt: Wie sehen andere das?
    Also würdet ihr das auch einfach so hinnehmen, oder würdet ihr eventuell mit dem Kollegen nochmal reden? Oder mit dem Vorgesetzten?
    Ich finds mit dem Vorgesetzten blöder, weil es wie Petzen wirkt...aber wenn der Kollege halt so unfähig/unwillig ist
    Wir machen gerne Fernreisen und brauchen daher schon öfter mal unsere Urlaubstage wirklich, daher nervts mich grade so, dass wir jetzt dann schon 10 Tage von seinem Urlaub verballern sollen, wo wir gar nicht weg können und in seinem Vertrag auch explizit steht, dass in der Probezeit kein Urlaub erlaubt ist....

    Ach mann....
    Caring less is the easiest way to be happy

  2. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Ich würds sehr davon abhängig machen, ob es mein erster Job ist und welches Standing ich insgesamt in der Firma hab.
    Gibts vielleicht eh mit dem Chef nochmal so ein Gespräch, wo geschaut wird wie es läuft? Da könnte er es ja ansprechen.
    I will dance
    when I walk away

  3. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Finde ich schwierig so ohne Kontext welcher Job das ist (gerade wegen Dienstplan), wie die sonstige Arbeitssituation ist,... Und dein Mann will es eh nicht ansprechen, also was spielt das für eine Rolle was wir machen würden.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    1. Wann wolltet ihr den Urlaub nehmen?
    2. Sind im August noch Sommerferien?
    3. Falls nicht: Gibt es viele KollegInnen, die schulpflichtige Kinder haben?
    4. Der Passus mit Urlaub in Probezeit ist nur dahingehend gerichtsfest, als dass der AG nicht mehr Urlaub erlauben muss als bereits erarbeitet wurde (bei 30 Tagen/Jahr = 2,5 Tage je Monat)
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Ich finde, dass man sich im ersten halben Jahr (mindestens) sowieso nach dem Arbeitgeber richten muß und würde das einfach so akzeptieren (so wie dein Mannes auch vor hat).

    Fernreisen funktionieren dieses Jahr voraussichtlich ja sowieso nicht so richtig (haben jedenfalls ihre Risiken).

    Mit dem Vorgesetzten würde ich auf keinen Fall reden, sondern höchstens mit demjenigen, der die Planung macht.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Ich würde das auf jeden Fall mit dem Chef absprechen, ob er 14 Tage Urlaub im August überhaupt okay findet. Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass das viel eher zu Verstimmung führt, wenn der neue Mitarbeiter so fix so lange weg ist.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Da würde ich einfach so drauf antworten als wäre es ein bloßer Vorschlag. Also einfach freundlich "Danke für den Dienstplan. Leider ist ein so langer Urlaub im August nicht möglich und behindert außerdem die Einarbeitung direkt zu Anfang. Bis wann brauchst du meine Urlaubsanträge für dieses Jahr? Ich reiche sie dann passend ein, damit genug Zeit für die Umplanung ist."

    Wenn die direkt sehen dass er sowas stumm mitmacht, wird's da möglicherweise häufiger so Spielchen geben.

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Zitat Zitat von Wiesgart Beitrag anzeigen
    Da würde ich einfach so drauf antworten als wäre es ein bloßer Vorschlag. Also einfach freundlich "Danke für den Dienstplan. Leider ist ein so langer Urlaub im August nicht möglich und behindert außerdem die Einarbeitung direkt zu Anfang. Bis wann brauchst du meine Urlaubsanträge für dieses Jahr? Ich reiche sie dann passend ein, damit genug Zeit für die Umplanung ist."

    Wenn die direkt sehen dass er sowas stumm mitmacht, wird's da möglicherweise häufiger so Spielchen geben.
    Äh auf keinen Fall würde ich so antworten. Das kann ganz schön schnell nach hinten los gehen. Ich würde evtl, wenns evht doof ist, nachfragen, ob es so sinnvoll ist und/oder ob man es verschieben kann.
    neu.gierig.toll.kühn

  9. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Zitat Zitat von Wiesgart Beitrag anzeigen
    Da würde ich einfach so drauf antworten als wäre es ein bloßer Vorschlag. Also einfach freundlich "Danke für den Dienstplan. Leider ist ein so langer Urlaub im August nicht möglich und behindert außerdem die Einarbeitung direkt zu Anfang. Bis wann brauchst du meine Urlaubsanträge für dieses Jahr? Ich reiche sie dann passend ein, damit genug Zeit für die Umplanung ist."

    Wenn die direkt sehen dass er sowas stumm mitmacht, wird's da möglicherweise häufiger so Spielchen geben.
    So in etwa hat es mein Mann auch gesagt (es ist nicht sein erster Job, er ist auch schon seit vielen Jahren in der "Branche" tätig)
    Also er hat das mit denjenigen besprochen die den Plan erstellt haben und va aber auch gesagt, dass er sich unsicher ist, ob er so kurz nach der Einarbeitung wirklich auf Urlaub gehen soll, er wäre auch lieber da und nicht gleich zwei Wochen weg. Auch weil es aktuell für ihn beruflich spannend wäre da zu sein, er könnte viel lernen, was es vorher in seinem Job nicht gab und eventuell in ein paar Monaten nicht mehr sooo aktuell ist.

    Noch was zu den Fakten, damit keine Missverständnisse entstehen:
    Der Dienstplan stand so schon seit nem Jahr fest - da war noch jemand anderes in der Position, dieser hatte für diesen Zeitraum seinen Urlaub beantragt.
    D.h. sie (seine direkten Kollegen) haben einfach nur den alten Namen ersetzt & der Urlaub war nicht unbedingt "seiner", sondern einfach vom Vorgänger der Urlaub/Einsatzplan. Er sollte den (laut Kollegen, ohne Absprache mit dem Chef) einfach 1:1 übernehmen.

    Daher fand ich persönlich es auch wichtig, dass er das nochmal klärt, ob er echt einfach die Urlaube von den Vorgängern übernehmen soll oder ob es da nicht bessere/aktuellere Lösungen gibt.

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Und dein Mann will es eh nicht ansprechen, also was spielt das für eine Rolle was wir machen würden.
    Spielt insofern eine Rolle, als dass er es ja insgeheim doch gerne täte, aber es nicht macht aus Angst vor den möglichen Konsequenzen. D.h. er war damit ja auch nicht zufrieden, es "nur" aus Angst vor Folgen nicht anzusprechen fand ich (gerade in Hinblick auf seine Verantwortung im Job) fragwürdig.
    Ich wollte wissen ob es Argumente gibt die dafür oder dagegen sprechen, die mir nicht einfallen.

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    1. Wann wolltet ihr den Urlaub nehmen?
    2. Sind im August noch Sommerferien?
    3. Falls nicht: Gibt es viele KollegInnen, die schulpflichtige Kinder haben?
    4. Der Passus mit Urlaub in Probezeit ist nur dahingehend gerichtsfest, als dass der AG nicht mehr Urlaub erlauben muss als bereits erarbeitet wurde (bei 30 Tagen/Jahr = 2,5 Tage je Monat)
    1. Wir haben noch gar nicht mit Urlaub geplant, eben weil er grade erst angefangen hat. Jedoch damit gerechnet, dass es frühestens im November sein wird. August war insgesamt doof, weil ich dafür nicht mehr frei bekomme(n) (würde)
    2. Bei uns, in dem Teil vom August, ja. Was es für uns doppelt blöd macht/gemacht hätte, weil wir so spontan innerhalb D/Ö ja nichts mehr kriegen. Klar, wir können zu Hause bleiben, aber da sind wir ja nun non-stop, seit Monaten
    3. Ja, gibt es. Eventuell kann er mit denen tauschen jetzt.
    Caring less is the easiest way to be happy

  10. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Ja, ich würde in jedem Fall freundlich aber bestimmt nachhaken. Vielleicht ist der Kollege wirklich in dem Punkt so träge und macht drei Kreuze, wenn dein Mann die Kröte ohne Protest frisst. Es ist doch echt unsinnig so schnell die Einarbeitung zu unterbrechen.
    Geändert von NeroDAvola (18.06.2020 um 20:45 Uhr)

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    @Tannemarie:
    Unter diesen Randbedingungen würde ich deinem Mann raten, dass bei deinem Chef anzusprechen. Argumentieren kann er ja mit Unterbrechung der Einarbeitung und dass du nicht frei bekommen wirst.
    Der November wird nur problematisch, wenn für den Betrieb das weihnachtsgeschäft das absolute Highlight ist.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  12. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    ich würde es vorallem deswegen ansprechen wollen, weil ich nicht wollen würde, dass mein chef denkt ich gehe fünf wochen nachdem ich den neuen job angefangen habe zwei wochen in den urlaub.
    ich würde nicht meine hand ins feuer legen wollen dafür, dass dem chef wirklich bewusst ist, dass das der urlaub vom alten kollegen war. je nachdem, wieviel chefs um die ohren haben ist das nicht selbstverständlich, dass die sowas auf dem schirm haben.

    wenn es ihm bewusst ist und er mir keine proaktive änderung vorschlägt, dann würde ich den urlaub wahrscheinlich einfach schlucken - weil: probezeit. und probezeit wäre in meinem selbstverständnis eh eher fremd- als selbstgesteuert was urlaub angeht. und das würde ich wahrscheinlich auch dem kollegen erklären und als feedback geben, der die urlaubsplanung so gemacht hat: ich akzeptiere es - allerdings finde ich die herangehensweise nicht direkt kollegial.
    Geändert von coshima (10.09.2020 um 21:50 Uhr)
    nein.

  13. Stranger

    User Info Menu

    AW: Job-Anfang & Wünsche ansprechen

    Ich würde einfach mal - je nach der Position, die man bezieht - nachfragen, ob an der Urlaubsplanung noch etwas geändert werden kann.
    Entsprechend der Reaktion des Gesprächspartners kann man dann reagieren denke ich. In einer höheren Position würde ich mir das zwar nicht bieten lassen aber auf der anderen Seite... warum nicht? Neuer Job..besseres Gehalt... Strand ich komme...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •