Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Absetzen von Citalopram

    Ich hab immer mal wieder verschiedene Sachen genommen.
    Mit Citalopram und Escitalopram hatte ich persönlich nie Probleme/Nebenwirkungen, auch beim Absetzen nicht (bei anderen Medikamenten dagegen sehr heftig).
    Ich denke, da reagiert man individuell drauf.

    Die Brainzaps hatte ich bei - äh, vergessen. Da hab ich es mir zuletzt in Tropfenform verschreiben lassen, und habe dann täglich nur noch 5/4/3/2 Tropfen genommen.
    Letztendlich hat das Absetzen dieses Medikamentes über ein halbes Jahr gedauert, aber danach war alles okay, sowohl was die Absetzerscheinungen als auch die Depressionen anging.

    Auch wenn das jetzt nicht 1:1 auf Citalopram übertragbar ist, würde ich dran bleiben.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  2. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Absetzen von Citalopram

    @luxuspanda
    Vielleicht habe ich es echt immer zu schnell abgesetzt.
    Das mit den Tropfen ist eine gute Idee. Werde beim nächsten Termin mal den Psychiater fragen.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Absetzen von Citalopram

    Ich hatte im März angefangen abzusetzen, weil ich dann ohne Medikamente vom Licht im Sommer profitieren wollte. Letztendlich habe ich im Oktober die letzte Dosis genommen.....
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Absetzen von Citalopram

    Zitat Zitat von mylin1980 Beitrag anzeigen
    Hallo
    Möchte jemand vielleicht von einem geglückten Absetzten berichten?
    Mein letzter Versuch ist zwei Jahre her. Nach drei Monaten habe ich es wieder genommen, weil ich so reizbar war, starke Muskelschmerzen am ganzen Körper hatte, Kopfschmerzen und diese Zaps im Gehirn. Und ich habe so schlimm geträumt. Bisher ging jeder Versuch so aus. Ich glaube wirklich, dass das Absetzerscheinungen sind und nicht Depression selbst.
    Ich mache noch einmal im Monat Therapie und fühle mich so stabil wie noch nie. Und ich möchte es einfach nimmer nehmen. Ich nehme ADs nun seit 20 Jahren. Ich hatte auch nie wirklich das Gefühl, dass es wirklich was verändert hat.

    Bin gespannt auf Antworten
    Ich hatte nie Probleme mit Absetzen. Über welchen Zeitraum hast du es denn ausgeschlichen?
    A lot of bread was buttered on the side of no distinction

  5. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Absetzen von Citalopram

    @Kainene
    Ich kann’s gar nicht mehr genau sagen. Ich hatte schon mehrere Versuche. Ich habe vor dem Citalopram viele Jahre Clomipramin genommen. Da ging es immer so lange gut bis ich von den letzten Milligramm auf Null ging. Ganz schlimm waren die Brainzaps, das Schwitzen und die Albträume.
    Vor zwei Jahren hab ich das citalopram in zwei Monaten angesetzt. Von 20 mg auf Null. Da war vor allem die Reizbarkeit ganz furchtbar.
    Aber vielleicht muss ich es einfach ganz langsam machen.
    Geändert von mylin1980 (09.11.2020 um 20:40 Uhr)

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Absetzen von Citalopram

    Ganz langsam absetzen ist sicher eine gute Idee, bei mir hat es auch ca. ein halbes Jahr gedauert bis ich es nicht mehr nehmen "musste" (allerdings Venlafaxin). Ich habe es immer nur soweit reduziert wie ich die Absetzerscheinung relativ gut aushalten konnte. Ich denke da sollte man auf seinen Körper hören und ausprobieren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •