+ Antworten
Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2003
    Beiträge
    9.274

    Daumen runter Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Ich war schon immer ein nachdenklicher Mensch, der sich ständig Gedanken macht, oftmals zu viele.
    Aber in letzter Zeit wird meine Angst davor, dass jemand aus der Familie schwer erkranken könnte, immer schlimmer und ich muss andauernd daran denken und habe schon immer Angst, wenn das Telefon kingelt, weil ich denke, jetzt ruft ein Familienmitglied an und erzählt mir von seiner Krankheit.
    Dazu kommt, dass ich nach dem Studium noch keinen Job gefunden habe und ich denke, das viele zu Hause sein trägt dazu bei, dass ich mir so viele Sorgen mache.
    Geht es jemandem ähnlich? Was kann ich dagegen tun? Ich will wieder unbeschwerter werden und mein Leben genießen können. Aber das geht kaum noch, weil diese Ansgt mich ganz verrückt macht.
    "Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann."

  2. Inaktiver User

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Mir! Einen guten Rat habe ich leider auch nicht dagegen, außer eine Therapie anzufangen, falls du noch keine machst. Meine Psychiaterin meinte, dass das in gewissen Zügen jeder hätte, aber wenn die Sorgen/Ängste zu intensiv werden, ein schwerwiegender Grund dahinter stecke...

  3. gesperrt
    Registriert seit
    18.02.2008
    Beiträge
    22

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    ...
    Geändert von admin (21.08.2012 um 09:27 Uhr) Grund: Provokation gelöscht

  4. Member Avatar von Momang
    Registriert seit
    04.06.2011
    Beiträge
    1.772

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    ich habe das manchmal ansatzweise, aber schaffe es immer durch ganz rationale gedanken abzublocken. ich versuche mir zu sagen, dass tatsächlich jeden moment etwas passieren kann - mir, meinen eltern, dem hund, auch wenn ich nicht mit damit rechne. aber beeinflussen kann man es nicht und es hilft auch nicht, angst davor zu haben. dann lieber ein "unbeschwertes" leben haben, bis etwas passiert (denn das wird in jedem fall irgendwann).
    das klingt jetzt sehr profan und das funktioniert wahrscheinlich auch wirklich nur, wenn sich die ängste im "normalen" rahmen bewegen. ansonsten würde ich mir auch hilfe holen
    gibt es denn eigentlich einen grund für die ängste, hast du schonmal eine schlimme krankheit o.ä. erlebt?

  5. Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2003
    Beiträge
    9.274

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    An eine Therapie habe ich noch nicht gedacht, das erscheint mir im Moment noch zu "übertrieben".
    Aus meiner Familie war bisher nur mein Opa im Alter schwer krank, aber das ist etwas anderes als wenn die Eltern krank wären. Das war zwar schlimm für mich, aber ich kam damit klar.
    Meinen Eltern geht es aber nicht immer gut, da kommen mehrere Kleinigkeiten zusammen und sie gehen nicht so vorsichtig mit ihrer Gesundheit um. Mein Vater geht z.B. seit Jahren nicht zum Arzt, obwohl er Beschwerden hat. Und in der Vergangenheit ist halt einiges passiert, was ich hier aber nicht näher ausführen möchte. Seitdem habe ich diese Ängste. M;al mehr, mal weniger.
    Geändert von trixi123 (21.08.2012 um 08:05 Uhr)
    "Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann."

  6. Inaktiver User

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Dann ist es auch noch nicht der richtige Zeitpunkt für eine Therapie. Vielleicht hilft es dir schon etwas, wenn du versuchst, das "für andere denken" abzulegen. Dein Vater ist alt genug, zu entscheiden, wann und ob er zum Arzt gehen möchte. Daran reibst du dich nur auf, weil ändern kannst du an der Situation nichts.

  7. Stranger
    Registriert seit
    21.08.2012
    Beiträge
    13

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Das kenn ich total mit den Sorgen/Angst machen. Das Problem ist es spielt sich alles im Kopf ab und man muss lernen damit umzugehen es zu "managen". Ich glaub es hat viel mit dem sonstigen psychischen und physischen Zustand zu tun. Außerdem muss man lernen, dass man nicht alles kontrollieren kann und in manchen Situationen gedanklich loslassen. Dann gehts viel leichter. Der Weg dahin ist aber holprig und ich falle immer wieder hin Gestern habe ich mir solche Sorgen gemacht, dass ich sogar Bauchschmerzen bekam.

  8. Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2003
    Beiträge
    9.274

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dann ist es auch noch nicht der richtige Zeitpunkt für eine Therapie. Vielleicht hilft es dir schon etwas, wenn du versuchst, das "für andere denken" abzulegen. Dein Vater ist alt genug, zu entscheiden, wann und ob er zum Arzt gehen möchte. Daran reibst du dich nur auf, weil ändern kannst du an der Situation nichts.
    Ich weiß, dass ich nichts ändern kann, aber ich habe so große Angst davor, dass etwas passieren könnte.
    Meine Mutter geht ja immerhin zum Arzt, nachdem sie auch jahrelang nicht dort war. Aber sie hat Beschwerden, die mir wirklich Sorgen machen. Sie ist schon in Behandlung deswegen, aber bisher konnte noch nichts gefunden werden. Sie achtet aber gar nicht auf sich, hat oft Stress bei der Arbeit und erholt sich auch in ihrer Freizeit kaum.
    Aber eigentlich ist das wirklich nicht meine Sache, aber ich fühle mich ein Stück weit dafür verantwortlich.
    "Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann."

  9. Ureinwohnerin Avatar von rhabarber*
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    28.218

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    therapie, antidepressivum, mindfulness...so was halt
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  10. Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2003
    Beiträge
    9.274

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Zitat Zitat von Manisa Beitrag anzeigen
    Das kenn ich total mit den Sorgen/Angst machen. Das Problem ist es spielt sich alles im Kopf ab und man muss lernen damit umzugehen es zu "managen". Ich glaub es hat viel mit dem sonstigen psychischen und physischen Zustand zu tun. Außerdem muss man lernen, dass man nicht alles kontrollieren kann und in manchen Situationen gedanklich loslassen. Dann gehts viel leichter. Der Weg dahin ist aber holprig und ich falle immer wieder hin Gestern habe ich mir solche Sorgen gemacht, dass ich sogar Bauchschmerzen bekam.

    Wegen was machst du dir denn (unnötig) Sorgen? Sprichst du mit jemandem darüber?
    Und das mit den Bauschmerzen kenne ich gut, ich habe oft Magenprobleme deswegen und war auch schon beim Arzt zu einer umfassenden Untersuchung. Ist aber wohl wirklich alles psychisch bei mir.
    Waren deine Sorgen von gestern unbegründet?
    "Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann."

  11. Stranger
    Registriert seit
    23.04.2012
    Beiträge
    30

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Meine Psychiaterin meinte, dass das in gewissen Zügen jeder hätte, aber wenn die Sorgen/Ängste zu intensiv werden, ein schwerwiegender Grund dahinter stecke...
    um darauf zu kommen, muss man wohl aber nicht erst seine psychiarterin fragen oder?

  12. Inaktiver User

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Ich kann das ja nachvollziehen, mir geht es in Anteilen auch so, aber wenn du keine professionelle Hilfe möchtest, musst du es ja irgendwie über die Vernunft hinbekommen. Wenn das nicht klappt, wäre es vielleicht doch besser, noch mal über eine Therapie nachzudenken.

    Zitat Zitat von trixi123 Beitrag anzeigen
    Ich weiß, dass ich nichts ändern kann, aber ich habe so große Angst davor, dass etwas passieren könnte.
    Meine Mutter geht ja immerhin zum Arzt, nachdem sie auch jahrelang nicht dort war. Aber sie hat Beschwerden, die mir wirklich Sorgen machen. Sie ist schon in Behandlung deswegen, aber bisher konnte noch nichts gefunden werden. Sie achtet aber gar nicht auf sich, hat oft Stress bei der Arbeit und erholt sich auch in ihrer Freizeit kaum.
    Aber eigentlich ist das wirklich nicht meine Sache, aber ich fühle mich ein Stück weit dafür verantwortlich.

  13. Regular Client Avatar von tuvalu
    Registriert seit
    16.01.2006
    Beiträge
    4.991

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    ständiges sorgenmachen und ständige anspannung/furcht ist auf dauer körperlich und psychisch sehr belastend, das ist wissenschaftlich erwiesen. sogar "schädlicher", als ein vielleicht zukünftiger schicksalsschlag.
    psychologen sind mit solchen problematiken vertraut. natürlich auch in abstufungen. es geht einfach darum, dass du dich nicht irgendwann von deinen ängsten bestimmen lässt. dadurch können sich dann nämlich blöde dynamiken entwickeln.
    ich würde zuerst einmal versuchen dem ganzen möglichst wenig raum zu geben. schon mit leuten drüber sprechen, aber nicht ständig und nicht mit allem. nicht nur, dass du dann selbst so darauf fokussiert bist, es kann auch freundschaften sehr belasten, immer wieder die gleichen themen mit gleichen ergebnissen zu besprechen.
    machst du sport? hast du ziele? es ist gut, wenn du dir viel zeit nur für dich einräumst. du bist nicht verantwortlich für die gesundheit deines vaters. leider gibt es einige eltern, die wahrscheinlich aus eigener angst oder ignoranz stur schalten. es kommt natürlich jetzt drauf an, welche lösungsversuche es schon gab, wer dran beteiligt war, etc..

  14. Enthusiast Avatar von Alegria90
    Registriert seit
    02.02.2012
    Beiträge
    811

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Ich kenn das auch. Was bei mir immer hilft (bei vielen anderen Menschen wird es vllt. so noch schlimmer) ist, dass ich mir überlege, was im schlimmsten Fall passieren kann. Dann ist das z.B. so: man hat Stres mit dem Freund und Angst, dass er Schluss macht (worst case). Aber irgendwann wird man schon wieder einen neuen Freund finden und in der Zwischenzeit sind Familie und Freunde da für einen. Man hat Stress im Job und Angst gekündigt zu werden (worst case) -> man hat trotzdem ein tolles Studium / Ausbildung und wird schon wieder was finden. Und da der schlimmste Fall sowieso nur selten eintritt seh ich dann, dass ich mir gar keine Sorgen machen muss, wenn selbst der schlimmste Fall noch nicht so schlimm ist. Aber vllt. funktioniert das echt nur bei mir und bei manchen Sachen (Gesundheit von geliebten Menschen) glaub ich nicht das es funktioniert.

  15. Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2003
    Beiträge
    9.274

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Zitat Zitat von tuvalu Beitrag anzeigen
    machst du sport? hast du ziele? es ist gut, wenn du dir viel zeit nur für dich einräumst. du bist nicht verantwortlich für die gesundheit deines vaters. leider gibt es einige eltern, die wahrscheinlich aus eigener angst oder ignoranz stur schalten. es kommt natürlich jetzt drauf an, welche lösungsversuche es schon gab, wer dran beteiligt war, etc..
    Sport mache ich eher weniger, aber ich will wieder mit Yoga anfangen, das war immer ganz gut.
    Im Moment habe ich auch kaum Ziele (außer die Jobsuche) und keine richtigen Hobbys, also nichts, was mich ablenken und worauf ich mich freuen könnte.
    "Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann."

  16. Stranger Avatar von Bilousi
    Registriert seit
    21.08.2012
    Beiträge
    12

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Hallo ich kenne das Gefühl
    Ich habe es z.B. oft wenn mein Freund später nach Hause kommt, dass ich gleich den Gedanken habe, dass etwas passiert sein könnte. Oder wenn ich länger nichts mehr von meinen Eltern höre oder so. Ich steiger mich dann so lange rein bis ich wirklich Angst kriege...
    Ich versuche mich dann immer selber zu beruhigen und mir einzureden, dass ich mir jetzt schon so viele male Sorgen gemacht habe und nie wirklich was war.
    Mein Vater ist auch einer von den Kanidaten die nicht zum Arzt gehen, dazu trinkt und raucht er noch sehr viel obwohl er vor einem Jahr was mit dem Herzen hatte! Da könnte ich ausrasten!
    Naja aber er hört halt nicht auf mich
    Ich habe auch schon mal überlegt eine Therapie zu machen. Bin grundsätzlich der Meinung, dass man nicht erst ein richtig doll schlimmes Problem haben muss um eine Therapie zu beginnen. Vielleicht helfen dir ja auch schon ein paar Sitzungen und du bekommst eine andere Sichtweise. Oft bekommt man ja noch mal viel rationalere Denkanstöße...
    Ich wünsche dir viel Erfolg!
    Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen.

  17. Inaktiver User

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Ich kann Deine Sorgen sehr gut nachvollziehen! Allerdings bist nicht Du verantwortlich, sondern jeder Mensch ist in erster Linie für sich selbst verantwortlich auf sich acht zu geben. Hast Du mit Deiner Mutter bereits darüber geredet, wie sehr Du Dich um sie sorgst und ihr gesagt, dass Du Dir wünschst, sie möge mehr auf sich acht geben? Mehr kannst Du nicht tun, so hart es sein mag.

    Das ganze Leben ist ein Risiko, ein bekommen und ein verlieren. Ich hatte auch immer Angst davor, dass jemand aus meiner Familie stirbt. Mittlerweile sind drei Menschen gestorben, als erster mein Vater. Das ist das Leben! Und Deine Ängste machen nichts besser, sondern nur Dich krank.

    Aus meiner Erfahrung kann ich Dir nur raten: geniesse jeden Tag, jeden Moment mit den Menschen, die Du liebst! Wirf die Sorgen über Board und geniess das Leben - das ist wirklich das beste, was Du machen kannst. Kein Augenblick kommt zurück und es ist doch schade, wenn Du die Zeit mit zwanghaften Sorgen vertust.

    Wenn Du da aber wirklich nicht von allein rauskommst, würde ich auch Hilfe suchen. Und sei es, dass Du erstmal sowas wie autogenenes Training im Kurs probierst, damit Du lernst Deine sorgenvollen Gedanken abzulegen.

  18. Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2003
    Beiträge
    9.274

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Wenn man meiner Mutter sagt, sie soll mal mehr an sich denken und sich auch mal ausruhen, ändert das gar nichts. Sie kann nicht anders als immer etwas zu machen, sei es nun im Haushalt oder bei der Arbeit. Wenn sie mal einen Nachmittag mit einer Freundin verbringt, hat sie schon ein schlechtes Gewissen. Daran kann ich nichts ändern, das weiß ich.

    Meine Ängste kommen vor allem abends, ich rechne ständig damit, dass das Telefon klingelt und ich eine schlechte Nachricht bekomme. Mich hemmt das so sehr und ich kann mich kaum darauf konzentrieren, irgendetwas zu machen. Und das nervt mich!
    "Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann."

  19. Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2003
    Beiträge
    9.274

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Zitat Zitat von Bilousi Beitrag anzeigen
    Hallo ich kenne das Gefühl
    Ich habe es z.B. oft wenn mein Freund später nach Hause kommt, dass ich gleich den Gedanken habe, dass etwas passiert sein könnte. Oder wenn ich länger nichts mehr von meinen Eltern höre oder so. Ich steiger mich dann so lange rein bis ich wirklich Angst kriege...
    Ich versuche mich dann immer selber zu beruhigen und mir einzureden, dass ich mir jetzt schon so viele male Sorgen gemacht habe und nie wirklich was war.
    Mein Vater ist auch einer von den Kanidaten die nicht zum Arzt gehen, dazu trinkt und raucht er noch sehr viel obwohl er vor einem Jahr was mit dem Herzen hatte! Da könnte ich ausrasten!
    Naja aber er hört halt nicht auf mich
    Ich habe auch schon mal überlegt eine Therapie zu machen. Bin grundsätzlich der Meinung, dass man nicht erst ein richtig doll schlimmes Problem haben muss um eine Therapie zu beginnen. Vielleicht helfen dir ja auch schon ein paar Sitzungen und du bekommst eine andere Sichtweise. Oft bekommt man ja noch mal viel rationalere Denkanstöße...
    Ich wünsche dir viel Erfolg!
    Genau diese Gedanken sind auch meine. Es ist schon so, dass ich mir Sorgen mache, wenn ich meine Eltern mal ein, zwei Tage nicht erreichen kann. Ich weiß, dass sie viel unterwegs sind, mache mir dann aber trotzdem Sorgen. Oder wenn meine Schwester nicht auf Nachrichten antwortet, denke ich auch immer, da ist was passiert. Dabei weiß ich genau, dass sie auch viel unterwegs ist, ihre Nachrichten nicht immer gleich liest und auch mal vergisst, zu antworten.

    Ich habe so viele negative Gedanken, bin ständig pessimistisch und rechne damit, dass etwas passiert. Die Vergangenheit ist daran icht unschuldig, vielleicht hätte ich damals eine Therapie machen sollen.
    "Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann."

  20. Inaktiver User

    AW: Sich ständig Sorgen machen und Angst haben

    Ich schicke dir mal eine PM

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •