+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Newbie Avatar von VIP
    Registriert seit
    09.01.2007
    Beiträge
    102

    AD abgesetzt (wegen Kinderwunsch) - Absetzerscheinungen

    Ich habe in den letzten Monaten kontinuierlich (und sehr langsam) die Dosis meines ADs reduziert (Citalopram, also ein SSRI). Ein, zwei Wochen nach jeder Reduzierung ist es mir nicht so besonders gut gegangen, aber es war auszuhalten und hat sich wieder eingependelt.

    Aber seit ich vor zwei Wochen ganz aufgehört habe, geht es mir ziemlich mies. Ich fühle mich sehr dünnhäutig, weinerlich, empfindlich, habe ständig starkes Herzklopfen und ein Gefühl der Beklemmung.
    - Kurz: So wie vor dem AD.

    Ich hoffe sehrsehrsehr, dass das nicht eine wiederkehrende Depression ist, sondern nur die Reaktion auf das endgültige Absetzen. Immerhin habe ich auch eine Therapie gemacht und war der Ansicht, gut gerüstet zu sein für ein Leben ohne Medikamente.

    Ist es jemandem ähnlich gegangen? Kann mir wer erzählen, wie es bei ihm ausgegangen ist?

    Ich möchte zur Zeit wirklich kein AD mehr nehmen, weil wir unser erstes Kind planen.
    zweitnick

  2. Member Avatar von julimai
    Registriert seit
    12.11.2003
    Beiträge
    1.776

    AW: AD abgesetzt (wegen Kinderwunsch) - Absetzerscheinungen

    Hey!
    Also das wird wirklich besser, nachdem sich der Gehirnstoffwechsel erst mal wieder eingependelt hat, so ein, zwei Monate hat es bei mir gebraucht.
    Pure Vernunft darf niemals siegen, wir brauchen dringend neue Lügen

  3. Regular Client Avatar von BaDa
    Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    3.597

    AW: AD abgesetzt (wegen Kinderwunsch) - Absetzerscheinungen

    Wieso mußt du es absetzen? Citalopram ist jetzt nicht wirklich ein problematisches Mittel. In der Psychiaterpraxis, wo ich damals gearbeitet habe, hatten wir einige Schwangere und Stillende mit Citalopram.
    Hat dir dein Psychiater das Abesetzen empfohlen und mit dir Maßnahmen besprochen, die du anwenden kannst wenn es dir nicht gut geht?
    NORMAL IST NUR EIN ANDERES WORT FÜR LANGWEILIG

  4. Newbie Avatar von VIP
    Registriert seit
    09.01.2007
    Beiträge
    102

    AW: AD abgesetzt (wegen Kinderwunsch) - Absetzerscheinungen

    Hallo! Danke für die Antworten.

    BaDa, meine Psychiaterin hat gemeint, sie habe Citalopram früher auch bedenkenlos Schwangeren und Stillenden verschrieben, aber seit es neuere Studien dazu gibt, sei sie da vorsichtiger. Was genau das Problem dabei ist, habe ich nicht gefragt, weil ich es momentan auch nicht so genau wissen will. (Sie hat nur irgendwas von "EKG" gemurmelt.)

    Aber sollte es mir jetzt wirklich einfach immer weiter so mies gehen, wird sie es mir trotzdem wieder verschreiben, weil es, wie sie es formuliert hat, "da draußen schon etliche Citalopram-Babies gibt". Es ist also einfach eine Abwägungsfrage. Aber lieber wäre es mir, nichts mehr nehmen zu müssen, weil ich mich kenne. Sollte meinem Baby dann IRGENDETWAS fehlen (und sei es noch so unabhängig von meinen Tabletten), hätte ich mein Leben lang das Gefühl, daran schuld zu sein.

    Sie hat mir geraten, verstärkt meine Lichttherapielampe zu verwenden (statt 30 Minuten eine Stunde am Tag) und wenn es mir Ende November noch nicht besser geht, will sie es mit Orthomolekularmedizin versuchen. Das kommt mir aber irgendwie... nicht so ganz vertrauenserweckend vor.

    Jedenfalls sagt sie, dass das garantiert keine Absetzerscheinungen mehr sind.
    zweitnick

  5. Regular Client Avatar von BaDa
    Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    3.597

    AW: AD abgesetzt (wegen Kinderwunsch) - Absetzerscheinungen

    Aber eine Schwangere mit starken Depressionen ist auch nicht lustig. Hat sie schon Schwangere mit Depressionen behandelt? Ihre Tips sind ein Witz. Kennst du Embryotox? Ist eine Datenbank, wo Wirkstoffe und deren Wirkunen auf Schwangere, Stillende und Babies aufgelistet.
    Kann deine Situation verstehen, ich nehme ein Neuroleptikum wegen bipolarer Störung. Absetzversuche sind mehrfach gescheitert, ich darf es also bis an mein Lebensende. aber dafür gewinne ich viel Lebensqualität. Wenn du morgens oben bist, mittags im Loch sitzt und abends wieder auf Talfahrt gehst, willst du nur mehr, dass das aufhört und nimmst gern das Medikament.
    So ganz unbedenklich ist das Medikament auch nicht, allerdings ist es das Mittel der Wahl bei jungen Frauen zum stabilisieren der Stimmung. Ich sollte halt nicht ungeolant schwanger werden, Psychiater und Gyn müsste ich öfter besuchen in der Schwangerschaft und bei eintreten des Wunsches sofort mit Folsäure befinnen.

  6. Newbie Avatar von VIP
    Registriert seit
    09.01.2007
    Beiträge
    102

    AW: AD abgesetzt (wegen Kinderwunsch) - Absetzerscheinungen

    Vielen Dank für den Tipp mit Embryotox. Dort steht, Citalopram ist ein Mittel erster Wahl bei Schwangerschaften.

    Ich bin mittlerweile wirklich verzweifelt. Ich habe immer wieder Einbrüche, am Anfang nur zuhause, inzwischen auch in der Arbeit.

    Ich war noch einmal bei meiner Psychiaterin, diesmal hat sie gemeint, es könnte auch an der Pille liegen. Die müsste ich selbstverständlich sowieso absetzen, aber ich weiß nicht, ob ich es schaffe, noch einmal drei Monate lang abzuwarten, um herauszufinden, ob es daran liegt.

    Ich habe Phasen, in denen ich mir denke, ich schaffe das doch auch ganz ohne Medikamente. Und dann wiederum gibt es Zeiten (z.Bsp. jetzt in dieser Sekunde), in denen ich am liebsten sofort eine Tablette nehmen möchte.

    Ich bin verzweifelt. Und gleichzeitig weiß ich, dass mein Zustand auch dazu beiträgt, dass ich momentan einfach nicht fähig bin, eine Entscheidung zu treffen.
    zweitnick

  7. Ureinwohnerin Avatar von DieKathi
    Registriert seit
    31.10.2002
    Beiträge
    20.133

    AW: AD abgesetzt (wegen Kinderwunsch) - Absetzerscheinungen

    ne 2. Meinung holen?
    Deinen Frauenarzt fragen?
    Nina (08:22 PM) :
    als intoleranter mensch muss man nix erklären *find

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •