+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Stranger
    Registriert seit
    24.11.2013
    Beiträge
    5

    Unglücklich Trauer um Elternteil

    Hallo

    Ich brauche dringend Hilfe.
    Ich komme mit meinen Leben nicht mehr klar.
    Also es geht dadrum, am Freitag ( 15.11 ) ist meine Mutter gestorben die auch meine beste Freundin war.
    Ich habe gesehen, das Sie gestorben ist. Ich war in ihren letzten Minuten dabei & bekomme die Bilder nicht mehr aus meinem Kopf.
    Ich habe zwar eine Möglichkeit gefunden, die Bilder & Gedanken zu verdrängen. Aber dies ist keine Dauerlösung.
    Ich weiß einfach nicht was ich machen soll.
    Morgen ( Dienstag ) ist die Beerdigung & ich habe Angst ein ausraster zu bekommen, von wegen Sie hätte mich einfach im Stich gelassen & nur noch heule.

    Ich kann selbst kaum noch so richtig schlafen, weil mir dann ihre Bilder erscheinen.
    Ich träume von ihr.
    Ich wache Schweiß gebadet auf.

    Ich schaff das einfach nicht mehr.
    Ich war auch beim Arzt, wegen Beruhigungs Tabletten.
    Aber will Sie mir ja nicht verschreiben. Weil ich ja noch so jung bin, was für ein Blödsinn.
    Ich habe zwar noch den Rest meiner Familie. Aber helfen können die mir auch nicht. Die haben ja selbst ein geliebten Menschen verloren & ich will eben versuchen die starke zu sein.


    Auch wenn ich innerlich mit ihr gestorben bin.


    Ich habe Angst mich selbst zu verlieren. Am liebsten würde ich ja gern Tag für Tag im Bett liegen & nichts tun. Aber das geht ja auch nicht.

    & zum Seelen Klempner will ich auch nicht, helfen kann er mir eh nicht.

  2. Addict Avatar von juliet_naked
    Registriert seit
    06.05.2010
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    3.143

    AW: Trauer um Elternteil

    Erstmal Das tut mir wirklich, wirklich leid für dich.

    Falls du mitschreiben magst, gibt es diesen Thread hier: Mit dem Tod eines Elternteils klar kommen.

    Ich weiß, im Moment kommt es dir nicht so vor als ob sich das Leben jemals wieder normal anfühlt. Gib dir Zeit. Es ist vollkommen klar, wie mies es dir geht. Zurecht. Du hast deine Mutter verloren, die sehr sehr wichtig für dich war. Das ist einfach scheiße. Weine, schreie, höre traurige Lieder, renne, bis du außer Atem bist, sprich mit Leuten wenn du magst, lenk dich ab, wenn dir danach ist. Geh Schritt für Schritt.
    Ich war auch dabei als mein Vater gestorben ist, und so schrecklich es war, war es für mich wichtig zu sehen, dass er ohne Kampf geht. Vielleicht hilft dir das auch irgendwann.

    Ich fand übrigens die Beerdigung an sich nicht das Schlimmste. Es ist irgendwie auch tröstlich zu sehen, dass er für andere Menschen wichtig war. Aber: Wenn dir nach Weinen ist, weine. Wenn du es nicht mehr aushältst nimmt es dir niemand übel wenn du kurz aus der Kirche oder wo auch immer gehst.
    Ich wünsch dir alles Gute.
    In her heart where the sadness grows
    I'd operate with this knife
    And cut a big fat giant hole
    To fill with gold and light

  3. Inaktiver User

    AW: Trauer um Elternteil

    .
    Geändert von Inaktiver User (10.12.2013 um 16:21 Uhr)

  4. Member
    Registriert seit
    15.12.2002
    Beiträge
    1.530

    AW: Trauer um Elternteil

    Hi akasha,

    es tut mir sehr Leid was dir passiert ist und ich hoffe, du hast den Tag gut überstanden hast. Meine Mama ist vor über einem Jahr gestorben. Vieles von dem was du beschreibst kenne ich gut, angefangen bei der Schlaflosigkeit bis zu einer tiefen Wut, gar nicht mal so sehr auf sie, eher so universell gegen alles und jeden.

    Falls du ein bisschen durchstöbern magst: Mit dem Tod eines Elternteils klar kommen. der Thread beginnt zwar mit einer anderen Situation, aber da haben auch viele reingeschrieben kurz nachdem es bei ihnen passiert ist. Da sind eine Menge der Dinge die du angesprochen hast auch beschrieben (Schlaflosigkeit, Wut, Verzweiflung, ist das noch "normal" oder wäre vielleicht Hilfe von außen angeraten usw.)

    Und ich finde, wenn ein sehr lieber Mensch nicht mehr bei einem ist, dann darf man sich ruhig eine ganze Weile hundeelend fühlen. Das gehört dazu. Wäre ja "schlimm" wenns nicht so wäre. Ich hab mir auf der Beerdigung auch gedacht, dass es besser wäre tot zu sein, als hier so todtraurig rumstehen zu müssen. Ich hab mir gewünscht neben ihr da unten liegen zu können. Aber dieser Wunsch kam und er nach der Beerdigung ging er auch wieder. Und so blöd sich das anhört, ich hatte den Eindruck, dass ist etwas was geschen muss, damit es vorbei ist.

  5. Stranger
    Registriert seit
    24.11.2013
    Beiträge
    5

    AW: Trauer um Elternteil

    Hallo, danke für eure Kommentare.
    Also wie Doof sich das jetzt anhört, bin ich auch froh das Sie gestorben ist.
    Sie hat über ein Jahr lang nur gelitten. Hatte Schmerzen, musste so gut wie jede Woche in's Krankenhaus & wir ( ich & meine Familie ) sind jeden Tag ins KH, dies strengt ja auch den Körper an.
    Aber da wusste ich weniges was ich machen soll, ich fahre ins KH, jetzt kommt mir alles so leer vor...
    Da hatte ich wenigen seine "Beschäftigung" für meine Mutter da sein.
    Das schlimmste ist nur, ich wollte ihr noch so vieles sagen. Jetzt wird Sie nie erfahren das ich Sie geliebt habe. Ja, ja. Ihr sagt jetzt das Sie das wusste. Aber ihr wisst das alle selber. Ich wollte es ihr gesagt haben & nicht erst wo Sie dahin vegetiert ist oder wo Sie tot war.
    Ich will auch gerne wissen ob es ihr gut geht, oder ob es für Sie nie aufhört & Sie irgendwie ( auch nach dem tot ) im KH liegt & stirbt.
    Ich will ja dran glauben, leben nach dem tot. Aber dies kann ich nicht mehr.
    Ich habe so ein schlechtes Gewissen, Sie wollte immer Oma werden dies kann Sie auch nicht mehr miterleben.

    Ich wollte noch so vieles mit ihr machen.
    Aber jetzt kann ich es jetzt nicht mehr.
    Ich fühle mich deswegen so scheisse, auch wenn es mir mehr oder weniger gut geht ( ignoriere alles ).
    Ich habe immer noch das Gefühl, das ich zu ihr ins KH muss, das Sie auf mich wartet.
    Das Sie nach mir schreit, von wegen wo ist meine Tochter, Sie war lange nicht mehr hier.
    Ich weiß das es nicht sein kann.

    Ich will einfach nur das Sie wieder bei mir ist.
    Ich will mit ihr reden können, einfach alles, umarmen & alles.

    Ich hasse das Leben so.
    Warum müssen Menschen Sterben die nie was falsch gemacht haben.
    & die, die vieles falsch machen, sogar im Gefängnis waren, die werden steinalt.


    Das schlimmste ist nur, das ist der erste Tot den ich miterlebe. Okay okay in meiner Familie sind schon mehrere gestorben, aber die habe ich nie kennengelernt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •