+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 35
  1. Junior Member
    Registriert seit
    06.09.2004
    Beiträge
    509

    Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    (das ist eigentlich nicht unbedingt für Lebenskrisen, aber weder Familie&Freunde noch Gefühl scheinen mir passend)

    Also, etwas längere Geschichte für den Rahmen. Ich lebe seit über 3 Jahren im Ausland, hatte immer noch Kontakt mit meiner ehem. besten Freundin (auch wenn das ganze Drumherum in dem Fall die freundschaftl. Beziehung schon irgendwie verändert hat und dadurch die Nähe irgendwie geringer wurde). Wir hatten dieses Jahr, auch weil ich im letzten Jahr meiner Promotion war, nur wenig voneinander gehört, irgendwann kam auf eine Mail (entweder Rundmail oder persönlich an sie) von mir auch keine Antwort mehr etc. Als ein gemeinsamer Freund im Oktober hier zu Besuch war, erfuhr ich dann von ihm, dass sie schwanger sei und bereits im 6./7. Monat. Natürlich war ich dahingehend erstmal ziemlich mit negativen Gefühlen erfüllt (enttäuscht, dass sie nichts sagte, mich nicht zu ihrer Vor-"Baby"party einlud und traurig über den Zustand der Freundschaft etc.) was sich aber legte und im Ende der Promotionsphase hatte ich dann auch weniger Zeit mich damit auseinanderzusetzen. Zu meiner Verteidigung letzte Woche kamen gemeinsame Freunde von uns, von denen ich dann erfuhr, dass sie und ihr Freund trotz ihrer Schwangerschaft auch kommen wollten (hatten Flüge gebucht). Es kam dann so, dass sie 1 Tag vor der Reise entbunden hat (etwa 1 Monat zu früh), als sie per SMS einem Freund mitteilten, dass sie doch nicht kommen. Sie hatte mir dann am Vorabend der Verteidigung auch selber noch eine SMS geschrieben "viel Glück, tut mir leid, dass ich nicht da sein kann" etc. Aber hatte halt mir gegenüber mit keiner Silbe erwähnt warum, d.h. sie hat mir gegenüber bis dahin nie selber ausgesprochen, dass sie schwanger (nun Mutter) ist...und nun bin ich hin und hergerissen. Ich sollte/will ihr noch antworten - weil ich es auf der einen Seite sehr nett finde, dass sie trotzdem versucht hat zu kommen und mir kurz nach der Entbindung noch eine SMS geschickt hat und ich habe auch diese "Ein Baby, das ist ja schön" Gefühle. Aber auf der anderen Seite habe ich trotzdem noch diese Enttäuschung, alles nur über Dritte erfahren zu haben und mich in ihre Schwangerschaft nicht involviert zu fühlen. Deswegen weiß ich jetzt absolut nicht, ob ich ihr einfach nur eine schnöde "Alles Gute, danke, dass ihr versucht habe zu kommen,..." SMS/Mail schreiben soll oder ob ich irgendwie anklingen lassen soll, dass ich enttäuscht bin. Rational bevorzuge ich erste Variante, auch weil man so frische Mütter ja nicht mit sowas belasten will, aber andererseits würde ich dann erneut meine ganze Enttäuschung schlucken (wäre nicht das erste Mal in der Freundschaft...).

    Danke fürs Lesen und eure Tipps (- und falls ihr doch einen besseren Vorschlag fürs Unterforum habt, kann ich es auch deplazieren)
    Geändert von left_behind (08.12.2013 um 16:43 Uhr)

  2. Alter Hase Avatar von Gelbes Auto
    Registriert seit
    07.03.2008
    Beiträge
    7.271

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Und wie wäre die "dritte" Option, ihr zu schreiben "Ich finds schade, dass du mir gar nicht von deiner Schwangerschaft erzählt hast, aber ich hab's über die anderen mitbekommen und wünsche dir und deiner Familie deshalb alles, alles Gute und freue mich total für euch; hoffe, dass alles gut ist. Ich habe mich auch sehr darüber gefreut, dass ihr mitkommen wolltet, auch wenn es jetzt letztendlich nicht geklappt hat"

    Ich finde es irgendwie schwierig, das Baby so auszuklammern, obwohl du das ja weißt. Deshalb käme für mich deine erste Option gar nicht in Frage.
    Und deine zweite fände ich tatsächlich zu hart. Dieses "schade" in meiner Option lässt das zwar auch anklingen, aber ich finde noch in einem Rahmen, in dem sie sich nicht TOTAL schlecht fühlen muss...

    Kannst du dir denn irgendwie erklären, warum sie das nicht erzählt hat? Oder so wirklich absolut gar gar gar nicht?

  3. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    17.915

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    ich würde nichts mit schade oder sonstwas schreiben. gratulier ihr einfach. deine enttäuschung kannste später und am besten nicht über sms/mail noch mal anbringen.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  4. Junior Member
    Registriert seit
    06.09.2004
    Beiträge
    509

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Danke für deine Antwort, gelbes auto.

    Naja das mit dem Ausklammern ist ja eher so, dass es von ihr ausging. Und irgendwie hätte ich das Gefühl, dass ich, wenn ich nun schreibe "Alles Gute" mal wieder nachgebe und akzeptiere, dass mich ihr Verhalten irgendwie verletzt hat...

    Warum sie es nicht gesagt weiß ich nicht genau. Ich weiß nicht mal, ob es geplant war, aber als sie vor einem Jahr hier war, an Weihnachten & als wir einmal telefonierten hatte sie dahingehend gar nichts erwähnt. Deswegen weiß ich nicht mal ob es ein "Unfall" war, es einfach direkt nach den ersten Planungen geklappt hat oder sie einfach nicht drüber sprechen wollten. Und allgemein ist sie ein Typ, der was sich selber anbelangt nie viel Aufhebens macht. Der gemeinsame Freund hat es auch nur erfahren, weil er sie getroffen hatte, als es nicht mehr zu übersehen war. Also es ist sicherlich einfach auch ihr Charakter, aber irgendwie verwischen sich für mich gerade die Grenzen zwischen der Akzeptanz ihres Verhaltens und den Ansprüchen die ich an eine Freundschaft habe...

    aber die dritte Option scheint mir sehr mild, danke.
    Auch wenn ich intuitiv glaube, dass ich da wahrscheinlich einen Punkt treffe, dessen sie sich bereits bewusst ist (warum auch immer sie sich dann trotzdem so verhält...).

  5. Inaktiver User

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Bitte nicht zitieren!

    Ich kann es jetzt nur aus der Sicht der Freundin schildern, aber vielleicht hilft dir das ein wenig...
    Als ich schwanger geworden bin (was sehr lange gedauert hat), haben wir es auch keinem gesagt, weil es sehr wackelig war. Nach den berühmten drei Monaten haben wir es der Familie gesagt und teils sehr blöde Reaktionen geerntet. Da ich auch sehr weit weg von der Heimat lebe, sehe ich die Schulfreunde fast nie. Am Telefon fand ich es blöd zu erzählen, deswegen habe ich es auch nicht gemacht. Als ich die dann das nächste Mal gesehen habe, war es schon deutlich zu erkennen und diejenigen werden es wahrscheinlich den anderen Freunden von uns weitererzählt haben. Das ist zwar blöd, aber wir mochten es einfach nicht per Telefon "verkünden", weil es sich nicht richtig angefühlt hat.
    Das war aber kein "Du bist es nicht wert / wichtig genug, dass wir dir das sagen", sondern einfach eine persönliche Entscheidung, dass der Weg dies zu kommunizieren nicht als passend erachtet wurde.
    Ich weiß natürlich nicht, ob das nun auch deine Freundin auch zutrifft, aber es ist mal eine andere Sichtweise...

  6. Alter Hase Avatar von Gelbes Auto
    Registriert seit
    07.03.2008
    Beiträge
    7.271

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Ich möchte dich jetzt nicht angreifen, ist nur eine interessierte Frage.
    Ich kann das OBEN zwar total gut nachvollziehen, aber ich verstehe irgendwie nicht, wie man dann den Weg, dass Freunde es weitererzählen besser finden kann?! (Und um zu verhindern, dass das passiert zu den Freunden, die es sehen zu sagen, erzähl's aber nicht weiter, fände ich auch etwas komisch).

    Weißt du wie ich das meine?

    edit: Ich nehm den Satz auch gerne wieder raus!
    Geändert von Gelbes Auto (08.12.2013 um 18:14 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Ja, das ist blöd, war aber leider nicht zu vermeiden. Aber ich versteh, was dein Punkt ist. Eine bessere Lösung hab ich aber nicht gefunden.

  8. Alter Hase Avatar von Gelbes Auto
    Registriert seit
    07.03.2008
    Beiträge
    7.271

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Ok.
    (Eine Karte schreiben war in dem Fall auch keine Idee?)

  9. Inaktiver User

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Nein, für uns nicht. Aber das muss ja jeder selbst entscheiden, welchen Weg er wählt. Ich wollte nur ein Beispiel geben, warum es sein kann, dass sie es bisher nicht erzählt hat. Aber weder kenn ich die TE, noch ihre Freundin oder deren Hintergrund...

  10. Junior Member
    Registriert seit
    06.09.2004
    Beiträge
    509

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Knurps, danke auch für deine Meinung. Tut mir leid, dass ihr von der Familie nicht nur positive Rückmeldungen bekommen habt. In so einem Fall nimmt es dann vielleicht die Lust, es groß bekannt zu machen.

    In meinen Fall (bzw. ihrem) weiß ich eben leider gar nichts von den Hintergründen, was die Familie dazu meint, weswegen ich auch nicht weiß, wie es dazu kam, dass sie es nicht erzählt hat. Aber sie hatte es ja dann doch "öffentlich" gemacht, als sie die Party (zugleich Wohnungseinzugsfeier etc.) veranstaltet, aber davon erfuhr ich ja auch nichts...deswegen ist das ja dahingehend nicht so konsequent.
    Und wenn ich wüsste, dass Y es dann von X erfährt, wäre es mir wahrscheinlich lieber, ich würde es engeren Freunde lieber persönlich sagen oder eben eine Karte/Brief schreiben.

    Naja wie dem auch sie, ich fühle mich deswegen gerade in der Zwickmühle, finde es traurig, dass sie so etwas nicht mit mir teilt, und dass ich gerade in der persönlichen Anteilnahme auch hin- und hergerissen bin...also einerseits freue ich mich grundlegend schon, aber diese ganzen Umständen geben doch einen bitteren Beigeschmack und ich fühle mich wieder diesem unausgeglichenen Geben-Nehmen in einer Freundschaft ausgesetzt.

  11. Enthusiast Avatar von WisePumpkin
    Registriert seit
    12.04.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Kann vielleicht euer gemeinsamer Freund ihr dann wieder erzählt haben, dass er dir von der Schwangerschaft berichtet hat und sie wusste dann, dass du es weißt und wundert sich (ist traurig, enttäuscht), dass von dir keine Reaktion kam?

    Egal, wie es gewesen ist und wer jetzt wem wann was erzählt hat... Wenn dir etwas an dieser Freundschaft liegt und du dich ehrlich für sie freust, dann gratuliere ihr ohne Einschränkung (also kein schade, obwohl, trotzdem usw.) zur Geburt. In einem persönlichen Gespräch kannst du dann deine Enttäuschung immer noch ansprechen.
    Ich finde, wenn bei so "Meilensteinen" im Leben Risse in der Freundschaft entstehen (eben weil man nur eingeschränkt oder gar nicht zur Geburt eines Kindes gratuliert), lassen die sich nie wieder so richtig kitten.
    Wie lange ist die Geburt denn her? Sie einfach mal anrufen ist keine Option?

  12. Inaktiver User

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    ich würde nichts mit schade oder sonstwas schreiben. gratulier ihr einfach. deine enttäuschung kannste später und am besten nicht über sms/mail noch mal anbringen.
    ja.

    Wenn dir deine Freundin noch irgendwas bedeutet, würde ich alles emotionales von Angesicht zu Angesicht klären.

  13. Junior Member
    Registriert seit
    06.09.2004
    Beiträge
    509

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Zitat Zitat von WisePumpkin Beitrag anzeigen
    Kann vielleicht euer gemeinsamer Freund ihr dann wieder erzählt haben, dass er dir von der Schwangerschaft berichtet hat und sie wusste dann, dass du es weißt und wundert sich (ist traurig, enttäuscht), dass von dir keine Reaktion kam?

    Egal, wie es gewesen ist und wer jetzt wem wann was erzählt hat... Wenn dir etwas an dieser Freundschaft liegt und du dich ehrlich für sie freust, dann gratuliere ihr ohne Einschränkung (also kein schade, obwohl, trotzdem usw.) zur Geburt. In einem persönlichen Gespräch kannst du dann deine Enttäuschung immer noch ansprechen.
    Ich finde, wenn bei so "Meilensteinen" im Leben Risse in der Freundschaft entstehen (eben weil man nur eingeschränkt oder gar nicht zur Geburt eines Kindes gratuliert), lassen die sich nie wieder so richtig kitten.
    Wie lange ist die Geburt denn her? Sie einfach mal anrufen ist keine Option?
    Ja, das kann natürlich auch sein, dass sie darauf wartet, dass von mir etwas kommt - aber ehrlich, wenn ihr nur über Dritte etwas erfahrt, würdet ihr glauben, dass ihr nun "am Zug" seit? Ich weiß in so einem Fall gar nicht, wie ich reagieren soll, zu mal wir uns ja aufgrund der Distanz auch nicht sehen/über den Weg laufen...

    Und ich stimme absolut zu, dass solche "Meilensteine" Risse entscheidend für Freundschaften sein können, aber in dem Fall ist es irgendwie so, dass der Riss ja schon auftrat oder für mich präsent ist, eben weil von ihr keine Information kam - und ich nun nicht weiß, ob ich versuchen soll, ihn kleiner zu machen bzw. dem entgegenzuwirken oder ob ich es einfach akzeptieren soll. Und das meint auch, akzeptieren, dass der der Stellenwert im Leben des anderen einfach gesunken ist. Und ich war eigentlich diejenige, die immer viel investiert hat, dazu zählt auch, dass ich oftmals oft offen einfach erzählt habe, was nicht passt in meinem Leben, wohingegen sie immer eher verschlossen ist (so dass ich manchmal das Gefühl hatte mich in meinen Schwächen einfach auszuliefern...). Und wenn sowas erneut an solch wichtigen Momenten auftritt komme ich manchmal einfach ins Grübeln, ob ich nicht aufhören sollte, zu investieren, obwohl ich immer wieder in meinen Ansprüchen enttäuscht werde...ist glaube ich alles etwas komplexer im Hintergrund unserer Freundschaft und den Umständen.

    Und die Geburt ist nun eine knappe Woche her, leichte Frühgeburt (ein Monat vor Termin) - deswegen weiß ich nicht ob Anrufen da gerade so ideal ist...

  14. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    56.745

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Zitat Zitat von left_behind Beitrag anzeigen
    Ja, das kann natürlich auch sein, dass sie darauf wartet, dass von mir etwas kommt - aber ehrlich, wenn ihr nur über Dritte etwas erfahrt, würdet ihr glauben, dass ihr nun "am Zug" seit?.
    äh. ja?!
    natürlich ist das ganze sehr seltsam. aber einfach GAR NICHT zu reagieren, wenn man erfährt, dass eine gute freundin schwanger ist, finde ich auch mehr als befremdlich. promotionsstress hin oder her. ich verstehe überhaupt nicht, wie man es als freundin aushalten kann, zwei monate lang so zu tun als wüsste man nichts von einer schwangerschaft. (und das konzept von "am zug" sein finde ich in freundschaften sowieso zweitrangig.)
    da hätte ich doch am selben tag noch angerufen? du konntest ja an sich nicht mal mit sicherheit wissen, ob sie oder das baby vielleicht gesundheitliche probleme haben/hatten und sie deswegen keinen kopf dafür hat, ihre umgebung zu verständigen?


  15. Enthusiast Avatar von WisePumpkin
    Registriert seit
    12.04.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Mhm, ich verstehe, was du bezüglich eurer Freundschaft schreibst und auch, dass du enttäuscht bist. Hast du das denn schon mal ganz offen angesprochen? Du hast ja schon das Gefühl, immer mehr zu investieren als sie, oder? Vielleicht ist ihr das aber gar nicht so bewusst.
    Einerseits verstehe ich nicht, warum sie es dir nicht selbst erzählt hat und dich auch nicht zu der Babyparty eingeladen hat. Andererseits verstehe ich auch nicht, warum du kein Wort gesagt hast. Ein "Glückwunsch zur Schwangerschaft! Ich wäre auch gern zu der Party gekommen." ging nicht? Ich hab natürlich keine Ahnung, wie offen und ehrlich ihr beide so kommuniziert...
    An deiner Stelle würde ich ihr jetzt ohne Vorwürfe eine nette Glückwunschkarte schicken und dann später die Probleme ansprechen, wenn ihr euch seht.
    (Und ja, eine Woche nach der Geburt ist ein bißchen zu früh, um jetzt damit anzufangen.)

  16. Enthusiast Avatar von WisePumpkin
    Registriert seit
    12.04.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    das konzept von "am zug" sein finde ich in freundschaften sowieso zweitrangig.
    Definitiv!

    Ich glaube, dass entsteht, wenn einer das Gefühl hat, mehr zu geben als zu bekommen. Dann wird immer so vieles gegeneinander aufgewogen. Das passt nicht zu einer gesunden Freundschaft.

  17. Junior Member
    Registriert seit
    06.09.2004
    Beiträge
    509

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Hm, euren Antworten zu folge scheint es ja doch eher so, als würde man davon ausgehen, dass man sich dann sofort meldet
    - wohingegen dass bei mir eher "Ist das denn überhaupt erwünscht?"-Gedanken hervorrief und ich einfach nicht wusste, wie ich mit der Situation umgehen soll eben auch weil sie nicht auf Mails geantwortet hatte und mich nicht eingeladen hatte (was heißt, dass eben diese gesundheitlichen Probleme auszuschließen sind...)

    Aber Grund dafür ist eben wohl, dass oftmals dieses Unausgewogenheit (seit einigen Jahren) verspürt hatte und ich immer wieder kleinere Enttäuschungen weggesteckt habe (die ich auch öfters wieder angesprochen habe, aber irgendwie bin ich das irgendwann auch leid...) und eben so eine Freundschaft sowieso schon suboptimal ist, was sich in solchen Situationen besonders zeigt
    - so dass ich mir gerade dieses bedingungslose Freuen irgendwie nicht erlauben kann.

    Naja, vielleicht sollte ich ihr einfach schreiben & mir den Rest für später aufsparen, wenn vielleicht ein guter Zeitpunkt gekommen ist.

  18. Alter Hase Avatar von ~snow06~
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    7.577

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Zitat Zitat von left_behind Beitrag anzeigen
    Naja, vielleicht sollte ich ihr einfach schreiben & mir den Rest für später aufsparen, wenn vielleicht ein guter Zeitpunkt gekommen ist.
    Tu das, das klingt gut.
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  19. Junior Member Avatar von Das kleine Mäh
    Registriert seit
    17.04.2010
    Beiträge
    446

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Ich schließe mich der Meinung an, dass du ihr jetzt einfach nur gratulieren solltest und das ganze erst später persönlich klären solltest.

    Aber ich glaube, ich wäre an deiner Stelle auch ziemlich enttäuscht, zumal eure Freundschaft ja auch vorher schon ziemlich unausgewogen schien. Sie scheint die Schwangerschaft ja auch nicht allgemein vor Freunden geheim gehalten zu haben, sondern mir scheint das so, als hätte sie dir diese Information explizit vorenthalten. Klar kann man jetzt den schwarzen Peter hin und herschieben, wer wie was erfahren hat und wer sich dann auf welche Information zu melden hat, aber ich fände es auch irgendwie seltsam, einer Freundin zur Schwangerschaft zu gratulieren, von der ich gar nicht von ihr selbst erfahren hab, obwohl es in der Zeit Kontakt gab. Da würde ich wahrscheinlich denken, dass mir das bewusst nicht gesagt wurde.

    Andererseits könnte ich mir aber auch nicht vorstellen (wenn ich schwanger wäre) meine Schwangerschaft am Telefon vor Freunden geheimzuhalten, weil ich den Rahmen unpassend fände, wenn ich weiß, dass ich die in absehbarer Zeit nicht persönlich treffen kann, um es zu erzählen. Zumal ich eh nur mit engen Freunden "richtig" telefoniere. Aber das muss ja letztendlich jeder selbst entscheiden, das sollte jetzt kein Angriff sein.

    Was mich noch ein wenig stutzig gemacht hat, du hast sie ja zur Verteidigung deiner Doktorarbeit eingeladen, aber sie hat dann nicht bei dir, sondern bei einem anderen Freund abgesagt und ihm von der Geburt erzählt? Und dir hat sie dann nur diese SMS geschrieben? Die SMS klingt halt auch irgendwie so, als wüsstest du, dass sie nicht kommt bzw. das klingt irgendwie insgesamt so, als sei das mit ihr alles über Dritte abgelaufen.

  20. Junior Member
    Registriert seit
    06.09.2004
    Beiträge
    509

    AW: Freundschaft, Geburt etc. - ich weiß nicht, wie ich mich verhalten solle

    Zitat Zitat von Das kleine Mäh Beitrag anzeigen
    Aber ich glaube, ich wäre an deiner Stelle auch ziemlich enttäuscht, zumal eure Freundschaft ja auch vorher schon ziemlich unausgewogen schien. Sie scheint die Schwangerschaft ja auch nicht allgemein vor Freunden geheim gehalten zu haben, sondern mir scheint das so, als hätte sie dir diese Information explizit vorenthalten. Klar kann man jetzt den schwarzen Peter hin und herschieben, wer wie was erfahren hat und wer sich dann auf welche Information zu melden hat, aber ich fände es auch irgendwie seltsam, einer Freundin zur Schwangerschaft zu gratulieren, von der ich gar nicht von ihr selbst erfahren hab, obwohl es in der Zeit Kontakt gab. Da würde ich wahrscheinlich denken, dass mir das bewusst nicht gesagt wurde.

    Was mich noch ein wenig stutzig gemacht hat, du hast sie ja zur Verteidigung deiner Doktorarbeit eingeladen, aber sie hat dann nicht bei dir, sondern bei einem anderen Freund abgesagt und ihm von der Geburt erzählt? Und dir hat sie dann nur diese SMS geschrieben? Die SMS klingt halt auch irgendwie so, als wüsstest du, dass sie nicht kommt bzw. das klingt irgendwie insgesamt so, als sei das mit ihr alles über Dritte abgelaufen.
    So richtig habe ich mit den anderen Freunden auch nicht drüber ausgetauscht, wer bei ihrer Feier war/eingeladen war (sind eben die Schulfreunde, aber sie hat ja auch noch ein paar Unibekannte) und wer es durch wen erfahren hatte

    Und zur Verteidigung habe ich sie nicht explizit eingeladen, aber eben in einer Rundmail (als ich noch nicht wusste, dass sie schwanger ist) allen (~ 6 Leute, also schon persönlich) Bescheid gesagt und die haben sich dann alle, nachdem der Freund hier war, organisiert und ich wusste bis zuletzt nicht, wer kommt und ging davon aus, dass sie unter den Umständen sowieso nicht kommt. Meine Freunde hatten mir dann erst bei ihrer Ankunft gesagt, dass sie&ihr Freund auch kommen wollten - was ja dann durch die frühzeitige Geburt nicht klappte, von der einer der anwesenden Freunde auf Nachfrage erfuhr. Und in der SMS entschuldigte sie sich eben nur, dass sie nicht da sein kann ohne jedoch eine einzige Andeutung für den Grund zu machen (auch wenn da sicher bewusst war, dass ich es weiß)...deswegen habe ich ja auch nach der Geburt immer noch kein "offizielles" Statement von ihr, was mich eben so ein bisschen zweifeln und Vorbehalte haben lässt...

    weswegen auch ein "Alles Gute" dann für mich irgendwie so schwer macht.
    Aber gut, ich weiß, dass es nicht gerade ein guter Zeitpunkt ist, um diese Lebensphase für sie mit solchen "Beschwerden" madig zu machen, andererseits will ich das ja auch nicht unter den Tisch fallen lassen (deswegen wahrscheinlich abwarten, bis alles etwas geregelter ist).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •