+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. Inaktiver User

    AW: Studium schon wieder abbrechen wollen

    Ich muss nur noch meine Abschlussarbeit schreiben, dann wäre ich fertig, ja.
    Ich bin ..hmm.. mitlerweile relativ zufrieden... außer dass ich immernoch nicht weiß was ich arbeiten will, aber da shat wenig mit dem Studiengang zu tun.

  2. Member Avatar von Tethys
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    1.920

    AW: Studium schon wieder abbrechen wollen

    Zitat Zitat von Lucy9292 Beitrag anzeigen
    Ich kann Dich ja schon irgendwie verstehen, aber ...
    Für meinen Sohn habe ich seinerzeit jene Praktika und auch die Ausbildungsstelle in dem Beruf und dem Betrieb beschafft, die er selbst vorher wollte. Ab der Halbzeit hab ich auch gekämpft, dass er es wirklich durchzieht. Geschafft. Meine Erleichterung war definitiv größer als sein Stolz auf sich selbst. Und dann startete er mir Anfangsgehalt über 2.500 Euro. Was will man mehr ... Falls er sich irgendwann anders orientieren möchte - soll er sich selbst drum kümmern. Auch um die Finanzierung.

    Meine Tochter hat 2x abgebrochen. Bei jeder neuen bewerbung hab ich alles getan, was ich machen konnte. Meine einzige Bedigung war - kein dritter Abbruch oder es setzt Prügel. Ich wurde hart kritisiert von einem ihrer einstigen Kumpel, weil sein Bruder angeblich erst die 11. Ausbildung tatsächlich durchzog. Für mich absolut nicht nachvollziehbar - wir unsererseits hatten bereits mit 14 Jahren spätestens die spätere Berufsrichtung anzugeben und wer studieren wollte, konnte nicht nochmal wechseln. DDR eben. Und wir haben auch überlebt. Wenn man vorher weiß "entscheide Dich, es gibt keinen Weg zurück" - dann geht das sehrwohl. Heute ist sowas undenkbar. Da muss man sich "orientieren" und hat an allem irgendwas zu mäkeln. Ich will damit nicht Dich persönlich kritisieren! Ich hab auch etliches hinter mir, zu dem ich einst gezwungen wurde und freiwillig niemals hätte machen wollen. Aber man sollte doch irgendwie mal wissen, wohin mal selber irgendwann will ... und dann aber bitte auch die Konsequenzen annehmen.

    Du schreibst, Du hasst es zu studieren. Mein Gott - dann studiere doch nicht. Ohne Studium aber kein Bafög. Dass kein Bafög mehr kommt, willst Du aber auch nicht ... Ich denke, Dein Vater verliert einfach die Geduld. Auch sein Kind sollte endlich erwachsen werden statt immer noch keinen Plan haben. Wofür also interessierst Du Dich eigentlich wirklich? Technik? Naturwissenschaften? Umgang mit Menschen? mit Kindern? Büro oder eher handwerkliche Dinge? Sprachen? Was ???? Dann orientiere Dich doch einfach mal dort. Aber schleunigst!
    Inklusive der Finanzierung. Stichwort Nebenjob. Sehr viele Studenten bekommen nämlich kein oder kaum Bafög und die Eltern sind hoch verschuldet (Haus gebaut etc) - also suchen sie sich selbst Jobs, um ihr eigenes Leben zu finanzieren soweit machbar. Und da höre ich hier keinen jammern.

    Als ich einst meinen ersten (studierten) Job hinschmiss --- ging ich zur Berufsberatung. Egal wie die heute heißen. Sicher gibts Anlaufstellen. Erkundige Dich einfach mal. Behörden und Ämter Wegweiser.
    (wie stehts eigentlich mit womöglich noch vorhandenem Kindergeldanspruch --- der wäre dann ja auch bald weg ... ebenso die Möglichkeit der SV-Familienversicherung ... GEZ etc - es geht also nicht nur um auslaufende Bafög-Ansprüche!)

    Übrigens -. wenn man unzufrieden ist bezüglich Betreuung im Stdudium - kann man das ansprechen und nach einer Lösung suchen. Zusammen mit dem Betreuer. Statt daheim frustriert zu weinen.
    Meine Tochter hat jetzt ihre Promotion begonnen. Und ich bin stolz wie Gockel und oberglücklich, weil sie eben immer noch und nach 2x Hinschmeißen engagiert bei der Sache ist. Auch sie wird am Ende kein Bafög und kein Kindergeld mehr erhalten. Dann springe ich aber sehr gerne mit Unterhalt ein. Notfalls suche ich mir einen Nebenjob. Und Dein Vater würde sicher auch alles in bewegung setzen, brauchst Du Unterstützung. Aber da muss was von Deiner Seite her kommen ... Nicht Klagen und "ich mag das alles nicht und die ganze Welt ist doof". Versuchs dochmal. Wenn Du jetzt wieder hinschmeißt - kannst Du es nächstes Jahr auch wieder bereuen ... Das wäre unendlich schade auch um die verloren Zeit. Mein Rat wäre - sich mal in aller Ruhe mit irgendeiner betreuenden Bezugsperson beim Studium zu unterhalten. Irgendwo außerhalb ... oder falls es bei Euch sowas wie eine Fachschaft gibt etc. Ich drück Dir jedenfalls gerne meine Daumen, dass Du Dich aus diesem momentanen Tief bald wieder aufrappeln kannst und Hilfe bekommst. Auch weil bald Weihnachten ist und ein neues Jahr beginnt ...(mit guten Vorsätzen und so ...)
    Und tu Dir selbst was Gutes - Sport an der frischen Luft und gerne auch mal 1-2x Solarium. Aber nicht übertreiben. Raus aus dem Blues der trüben Jahreszeit ...
    Alter, was läuft denn bei dir falsch?

    Du stellst deinen Kindern Bedingungen bzgl. ihrer Ausbildung, suchst ihnen Jobs, drohst Prügel an, falls sie sich erneut umentscheiden wollen....? Einerseits total kontrollsüchtig und vereinnahmend und andererseits verlangst du nach Selbstständigkeit und wertest Menschen ab, die sich noch nicht entscheiden konnten?
    Wo war denn deine tolle Orientiertheit und Selbstständigkeit, wenn dir auch nur alles vorgesetzt wurde?

    Zu deinem Beitrag fehlen mir echt die Worte, orientiere dich mal lieber SCHLEUNIGST in der heutigen Zeit, du bist ja echt noch nicht angekommen..

  3. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    17.903

    AW: Studium schon wieder abbrechen wollen

    an die threadstellerin:

    tu dir bevor du dich an den akademien bewirbst einen gefallen:
    schau dir die mal von innen an. schreib ne mail an die profs, die dich interessieren würden, dass du dich bewerben möchtest und geh dann mal schauen.
    ich bin selber an einer jenen. und eins kann ich dir sagen: für menschen, denen finanzielle sicherheit wichtig ist, ist es da schwierig. und für leute die kunst auf lehramt studieren auch. letzteres gibt es an meiner uni allerdings nicht, weil meine profs keinen bock drauf haben. aber an meiner alten war das möglich und in vielen der akademien, an denen freundInnen von mir studieren, auch und ähm... naja die lehrämtler werden belächelt.

    das ist halt nicht einfach "kreativ sein". das ist auch ziemlich arroganter wahnsinn. da muss man wirklich bock drauf haben. will ich nicht in frage stellen, dass du das hast. aber schau es dir vorher echt mal an.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  4. Ureinwohnerin Avatar von feem
    Registriert seit
    27.01.2002
    Beiträge
    20.065

    AW: Studium schon wieder abbrechen wollen

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    und für leute die kunst auf lehramt studieren auch. letzteres gibt es an meiner uni allerdings nicht, weil meine profs keinen bock drauf haben. aber an meiner alten war das möglich und in vielen der akademien, an denen freundInnen von mir studieren, auch und ähm... naja die lehrämtler werden belächelt.
    warum denn?
    and to the beat of my automatic heart
    you sing a song of life

  5. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    17.903

    AW: Studium schon wieder abbrechen wollen

    arroganz ist sicher ein punkt. und den kriegt man dann als lehrämtler zu spüren und das ist natürlich unfair und super ärgerlich.

    aber es ist halt auch einfach so, dass die herangehensweise an das studium ne andere ist (nicht sein muss, aber es ist halt häufig so). fragestellungen sind andere. das fängt schon bei so etwas wie dem hier benannten sicherheitsbedürfnis an. man merkt das dann halt häufig auch in den arbeiten. (was man natürlich auch wieder als arroganz lesen kann, manchmal auch muss.) die lehrämtler werden halt häufig als "halbgar" wahrgenommen.

    geht jetzt weniger darum, ob ich das gut finde. es ist aber (oft) die realität. und da muss man auch wissen ob man bock drauf hat. und gerade wenn die threadstellerin bemängelt, dass sie in ihrem studium viel allein gelassen wird: das ist an den akademien nicht anders. und es ist halt leider auch teil der realität, dass die profs sich mit den lehrämtlern oft nicht so viel mühe geben, weil das eben keine "reinen künstler" sind. auch bei den profs gehts ja um prestige. prestige kriegt der prof aber nicht, wenn seine studentin später mit der 7b malt, sondern wenn die studentin dann halt irgendwann diesen oder jenen kunstpreis gewinnt. (was jetzt mehr wert ist, will ich gar nicht beurteilen.)
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  6. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.239

    AW: Studium schon wieder abbrechen wollen

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    an die threadstellerin:

    tu dir bevor du dich an den akademien bewirbst einen gefallen:
    schau dir die mal von innen an. schreib ne mail an die profs, die dich interessieren würden, dass du dich bewerben möchtest und geh dann mal schauen.
    [...] schau es dir vorher echt mal an.
    !!

    das gilt übrigens nicht nur für kunst. ich hab jetzt nicht alles genau gelesen, aber beim oberflächlichen überfliegen klang es für mich ein wenig so, als ob das teil des problems der threaderstellerin war - dass die studiengänge anders waren, als sie sich sie vorgestellt hatte. ich glaube, ein ganz großer teil der studienabbrecher hat dasselbe problem: sie hatten eine bestimmte vorstellung, wie das studium sein würde, und diese vorstellung vorher nicht auf die realität hin überprüft. den fehler würde ich nicht mehrfach machen wollen.

    ich würde daher z.b. auch versuchen, kontakt mit studenten in höheren semestern im selben fach aufzunehmen, um erfahrungsberichte zu bekommen (vielleicht kennt man ja z.b. jemanden über ecken, der dasselbe macht).

  7. Inaktiver User

    AW: Studium schon wieder abbrechen wollen

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    !!

    das gilt übrigens nicht nur für kunst. ich hab jetzt nicht alles genau gelesen, aber beim oberflächlichen überfliegen klang es für mich ein wenig so, als ob das teil des problems der threaderstellerin war - dass die studiengänge anders waren, als sie sich sie vorgestellt hatte. ich glaube, ein ganz großer teil der studienabbrecher hat dasselbe problem: sie hatten eine bestimmte vorstellung, wie das studium sein würde, und diese vorstellung vorher nicht auf die realität hin überprüft. den fehler würde ich nicht mehrfach machen wollen.

    ich würde daher z.b. auch versuchen, kontakt mit studenten in höheren semestern im selben fach aufzunehmen, um erfahrungsberichte zu bekommen (vielleicht kennt man ja z.b. jemanden über ecken, der dasselbe macht).
    ja. oder sich auch einfach mal in die vorlesungen setzen. modulhandbücher angucken, um zu sehen, was inhaltlich überhaupt gemacht wird. wenn man sich vorher nicht genau informiert kann es eben auch ganz anders sein als man dachte.

  8. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    17.903

    AW: Studium schon wieder abbrechen wollen

    Wobei genau das bei den meisten Akademien/Kunsthochschulen wenig aussagekräftig ist. "Einzelkonsultation" oder "Gruppengespräch" oder sowas steht dann da. Und ja hm... Sagt halt nichts. Und sieht je nach Prof und vor allem Klassenstruktur völlig unterschiedlich aus. (Sicher theoretische Fächer gibt es auch, da kann man sich anhand des Vorlesungsverzeichnisses auch ne Vorstellung machen, die sind aber im Studienalltag einfach nicht soooo wichtig.)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •