+ Antworten
Seite 2 von 28 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 554
  1. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    17.821

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von Telekommanderin Beitrag anzeigen
    ja, dass es leute gibt, die anscheinend ein problem (warum auch immer) damit haben, wenn andere nichts trinken, ist so. ändert aber nix dran, dass man sich dafür trotzdem nicht rechtfertigen muss, find ich.
    idealerweise, ja.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  2. Fresher
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    211

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von geshem Beitrag anzeigen
    Warum?

    Also, ich mein das nicht böse, aber... So wie du es beschreibst, dürfte dein Umfeld wohl mitbekommen haben, dass du grenzwertig viel trinkst.
    Ich denke, den meisten ist zumindest die Häufigkeit nicht bewusst. Ich gehe damit ja auch nicht hausieren. Ich habe teilweise sich nicht überschneidende Freundeskreise. Und wahrscheinlich wäre es mir zu sehr ein offizielles Eingeständnis von Schwäche.

  3. Urgestein Avatar von Wiesgart
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    8.672

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von WindowShopping Beitrag anzeigen

    Dass irgendjemand ein Auge auf mich hat, wollte ich eigentlich vermeiden. Gar nicht mehr trinken fände ich tatsächlich sehr drastisch. Das schlösse ja auch Sekt zum Anstoßen und so weiter aus. Ich glaube, da wäre ich meinem Umfeld einige Erklärungen schuldig. Die Vorstellung drei Monate nichts zu trinken, fände ich zwar sehr unerfreulich, aber vermutlich machbar.

    Aber dabei liegt der Fokus dann sehr darauf, die Zeit rumzubekommen, um dann wieder trinken zu dürfen, dabei ändert sich üblicherweise nix, die meisten machen dann, da die Toleranz schnell wieder aufgebaut ist, genauso weiter. Mmn ist nicht trinken der einzige Weg, nicht weiter das Risiko einzugehen da ganz reinzurutschen.

  4. Inaktiver User

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von Wiesgart Beitrag anzeigen
    Aber dabei liegt der Fokus dann sehr darauf, die Zeit rumzubekommen, um dann wieder trinken zu dürfen, dabei ändert sich üblicherweise nix, die meisten machen dann, da die Toleranz schnell wieder aufgebaut ist, genauso weiter. Mmn ist nicht trinken der einzige Weg, nicht weiter das Risiko einzugehen da ganz reinzurutschen.
    Ich bin zwar kein Experte, aber ebenfalls der Meinung, dass das mit den drei Monaten nicht das Richtige für dich wäre. Ich schätze, das kann Leuten, die sehr kontinuierlich trinken "müssen", gut helfen. Wenn es aber eher darum geht, dass, wenn Alkohol konsumiert wird, es direkt in einen Exzess ausartet, glaube ich nicht, dass man da mit drei Monaten viel ändert.
    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    Es gibt ja zig unterschiedliche Ausprägungen von Alkoholmissbrauch. Ich hatte früher einen stellvertretenden Schulleiter (und Nachbarn, daher weiß ich es recht gut), der alle seine Funktionen super ausgeführt hat, und trotzdem täglich sehr sehr viel getrunken hat.
    Andere trinken unregelmäßig, aber dann immer ein bisschen zu viel, wieder andere täglich, dann zwar wenig, aber auf das Wenige können sie auch nicht verzichten, etc.
    (Ich glaube, dem "grünen Typ" würde es helfen, beim "roten" nicht unbedingt.)

  5. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.541

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Sind es denn immer bestimmte Situationen wo das passiert? Also kannst du das eigentlich schon vorher sagen, dass du wieder abstürzen wirst oder ist es immer unterschiedlich?
    I will dance
    when I walk away

  6. Senior Member Avatar von Pepparmint
    Registriert seit
    22.04.2010
    Beiträge
    6.494

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Wenn ich an dem Punkt ankomme, an dem mir mein eigenes Trinkverhalten sorgen macht, würde ich nicht noch berücksichtigen, was mein Umfeld vielleicht denkt, wenn ich nicht mehr trinke. Dass ständig Rückfragen oder Diskussionen entstehen, wenn man nichts trinkt, erlebe ich eigentlich nur, wenn eben verheimlicht wird warum. Ich kann nur von meinem Umfeld sprechen, aber da ist mittlerweile einfach ein "mir bekommt's grad nicht so gut/ich vertrag es nicht mehr so gut" ausreichend gewesen. Und ich glaube, dass jemand sein eigenes Trinkverhalten regulieren möchte kommt bei den Leuten dann doch besser an, als wenn jemand ständig abstürzt. Letzteres verdirbt ja auf Feiern oder beim Weggehen teilweise auch den anderen den Abend - wenn es sogar so weit kommt, dass dir etwas passiert, verdirbt's vielleicht sogar mehr als nur einen Abend.
    Ich würde ein Gespräch bei einer Suchtberatungsstelle suchen. Da sitzen die Profis, die haben vielleicht auch noch ein paar gute Tips. Schaden kann es nicht, denke ich.

  7. Fresher
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    211

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Sind es denn immer bestimmte Situationen wo das passiert? Also kannst du das eigentlich schon vorher sagen, dass du wieder abstürzen wirst oder ist es immer unterschiedlich?
    Ich glaube, es passiert meist, wenn gewisse Feier-Voraussetzungen gegeben sind -also, wenn es verspricht, ein Feier-Abend zu werden. Es geht nicht immer schief, aber häufig fällt es mir dann schwer aufzuhören, weil es ja gerade so viel Spaß macht.

    Gar nichts zu trinken, klingt sinnvoll, aber ich weiß nicht, ob ich so weit bin.
    Ich überlege, ob eine Suchtberatung sinvoll wäre. Dies würde mich aber sehr viel Überwindung kosten.

  8. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.541

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Also falls du noch Ausreden suchst fürs nicht trinken, kannst du ja auch noch sagen, dass du gerade ne Wette laufen hast mit nem Freund, dass ihr 3 Monate nichts trinkt. Haben zumindest öfter mal Leute in meinem Umfeld gemacht und das wurde meist ohne großes Nachfragen akzeptiert.
    I will dance
    when I walk away

  9. Fresher
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    211

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von Pepparmint Beitrag anzeigen
    Wenn ich an dem Punkt ankomme, an dem mir mein eigenes Trinkverhalten sorgen macht, würde ich nicht noch berücksichtigen, was mein Umfeld vielleicht denkt, wenn ich nicht mehr trinke. Dass ständig Rückfragen oder Diskussionen entstehen, wenn man nichts trinkt, erlebe ich eigentlich nur, wenn eben verheimlicht wird warum. Ich kann nur von meinem Umfeld sprechen, aber da ist mittlerweile einfach ein "mir bekommt's grad nicht so gut/ich vertrag es nicht mehr so gut" ausreichend gewesen. Und ich glaube, dass jemand sein eigenes Trinkverhalten regulieren möchte kommt bei den Leuten dann doch besser an, als wenn jemand ständig abstürzt. Letzteres verdirbt ja auf Feiern oder beim Weggehen teilweise auch den anderen den Abend - wenn es sogar so weit kommt, dass dir etwas passiert, verdirbt's vielleicht sogar mehr als nur einen Abend.
    Ich würde ein Gespräch bei einer Suchtberatungsstelle suchen. Da sitzen die Profis, die haben vielleicht auch noch ein paar gute Tips. Schaden kann es nicht, denke ich.
    Ehrlichkeit in dem Punkt fällt mir schwer. Das klingt natürlich doof, aber ist wahrscheinlich auch ein Punkt, an dem ich arbeiten sollte.
    Suchtberatung überlege ich auch gerade. Hat zufällig jemand Erfahrungswerte, wie es da abläuft?

  10. Fresher
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    211

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Also falls du noch Ausreden suchst fürs nicht trinken, kannst du ja auch noch sagen, dass du gerade ne Wette laufen hast mit nem Freund, dass ihr 3 Monate nichts trinkt. Haben zumindest öfter mal Leute in meinem Umfeld gemacht und das wurde meist ohne großes Nachfragen akzeptiert.
    Das könnte klappen

  11. V.I.P. Avatar von hui
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    10.008

    AW: Alkoholmissbrauch?

    sowohl vorher, als es der wahrheit entsprach als auch, als ich aus gesundheitlichen gründen nicht trinken sollte, habe ich, wenn ich nicht getrunken habe, einfach gesagt, dass ich eben nicht trinken will an dem abend. wenn dann noch fragen kommen war es am einfachsten zu sagen, dass ich an dem abend keinen bock auf alkohol hab, aus geschmacksgründen oder weil ich auch keinen schwipps haben wollte. oder sag, dass du ein bisschen kränkelst und es nicht schlimmer machen willst (kopfschemrzen, nen leichter schnupfen, da fragt dann auch keiner tiefer nach). und, außer deinen engen freunden, denen du es vielleicht sowieso sagen könntest, fällt niemandem auf, wenn du nicht nur an einem abend nichts trinkst, sondern an vielen hintereinander.
    andere taktiken, die nicht auffallen könnten sein: einfach o-saft oder schorle trinken, das könnte auch wodka-o sein, genauso mit cola, mate, und allen anderen softdrinks. oder du nimmst dir von ner (eingeweihten) freundin ne leere bierflasche und füllst sie mit wasser. für die, die es sehen, sieht es aus, als ob du an dem abend mal wasser trinkst, allen anderen fällt das nciht auf.

    ich wünsche dir, dass du einen umgang mit alkohol findest, bei dem du dich gut fühlst!
    Wir wohnen nicht in erster Linie, um zu repräsentieren, sondern um uns wohlzufühlen.


  12. Senior Member Avatar von Pepparmint
    Registriert seit
    22.04.2010
    Beiträge
    6.494

    AW: Alkoholmissbrauch?

    wenn du nicht so weit bist, gar nichts zu trinken: was ist mit alternativen? wärst du in der lage, nach einem drink erstmal 1 antialkoholisches getränk zu trinken und in dem takt weiter zu machen? grad bei sowas fand ich auch immer alkoholfreies bier/weizen, alkoholfreie cocktails gut. grad beim weggehen fällt sowas optisch auch nicht wirklich auf, und man wird weniger drauf angesprochen.

  13. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.541

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von Pepparmint Beitrag anzeigen
    wenn du nicht so weit bist, gar nichts zu trinken: was ist mit alternativen? wärst du in der lage, nach einem drink erstmal 1 antialkoholisches getränk zu trinken und in dem takt weiter zu machen?
    Das hab ich mir auch angewöhnt. Weil ich so einfach auch merke, ob ich schon zuviel hatte oder nicht. Außerdem kippt man so aus Durstgefühl das Bier nicht noch schneller hinter als normal.
    I will dance
    when I walk away

  14. Urgestein Avatar von Wiesgart
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    8.672

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Wenns dir auch darum geht, ne gute Ausrede zu haben, sag du nimmst z. B. n Medikament, ein Freund von mir nimmt jetzt ein Pilzmedikament bis April nächsten Jahres und trinkt daher momentan nix mehr außer mit Ausnahme mal n Alster alle paar Wochen, weil das sonst so nierendschädigend ist. Sagste halt, du musst sowas jetzt lange nehmen und fertig. Da fragt dann auch keiner weiter nach, wenn man sagt man ist krank.

  15. Fresher
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    211

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von hui Beitrag anzeigen
    ich wünsche dir, dass du einen umgang mit alkohol findest, bei dem du dich gut fühlst!
    Danke dir!

    Euch allen Danke für die Tipps und Ratschläge. Ich werde es bald sicher ausprobieren, alkoholische und alkoholfrei abzuwechseln.

    Gar nichts zu trinken und Suchtberatung werde ich überlegen, ob ich mich traue.

  16. Regular Client Avatar von erdbärin
    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    3.984

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von WindowShopping Beitrag anzeigen
    Suchtberatung überlege ich auch gerade. Hat zufällig jemand Erfahrungswerte, wie es da abläuft?
    Erfahrungswerte nicht, aber ich denke, dass es gut wäre und die Leute viel Erfahrung haben bzw. das alles natürlich anonym läuft. Ich würds mal machen an deiner Stelle.

  17. Inaktiver User

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von erdbärin Beitrag anzeigen
    Erfahrungswerte nicht, aber ich denke, dass es gut wäre und die Leute viel Erfahrung haben bzw. das alles natürlich anonym läuft. Ich würds mal machen an deiner Stelle.
    .

    Im schlimmsten Fall findest du es doof da, dann gehst du wieder. Im besten Fall können sie dir helfen.

  18. Fresher
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    211

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    .

    Im schlimmsten Fall findest du es doof da, dann gehst du wieder. Im besten Fall können sie dir helfen.
    Stimmt wohl. Leider kostet es trotzdem Überwindung.

  19. Regular Client Avatar von erdbärin
    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    3.984

    AW: Alkoholmissbrauch?

    schon, aber dir kann wahrscheinlich jetzt noch besser geholfen werden als wenn du noch tiefer reinrutschst. aa wären vielleicht sonst auch noch eine möglichkeit?

  20. Fresher
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    211

    AW: Alkoholmissbrauch?

    Zitat Zitat von erdbärin Beitrag anzeigen
    schon, aber dir kann wahrscheinlich jetzt noch besser geholfen werden als wenn du noch tiefer reinrutschst. aa wären vielleicht sonst auch noch eine möglichkeit?
    Ich denke, AA würde mich noch mehr Überwindung kosten. Irgendwie käme mir das noch eher als Suchteingeständnis vor.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •