+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.703

    wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    ich hab heute mal wieder so einen tag, an dem ich so insgesamt mit meiner umwelt hadere. ich bin jemand, der sehr auf seine mitmenschen achtet. viel mehr als auf mich selbst. und da auch (hochsensibel-typisch) auch entsprechend drauf reagiere. und meine eigenen bedürfnisse vernachlässige. und das wird natürlich auch ausgenutzt. auch von leuten, die ich eigentlich nicht so wahrnehme. aber anscheinend lade ich die menschen dazu ein, so zu mir zu sein.

    und es gibt immer wieder situationen, in denen ich fassungslos bin, wie sich am ende des tages jeder selbst der nächste ist. oder auch dinge, die ich ganz anders meine, wahrgenommen werden. das ist sicher hauptsächlich mein eigenes problem. und ich weiß nicht, wie ich dem begegnen soll.

    beispiele:
    1. in beziehungen stelle ich meine bedürfnisse komplett zurück (siehe anderer thread)

    2. ich hab gestern im büro was mitbekommen, da hat ein kollege einem anderen vor dem chef ganz übel ans bein gepisst. und ich hab sowieso meine probleme mit diesem kollegen, weil der über leichen geht. und ich bin extrem empfindlich, wenn ich ungerechtigkeiten in meinem umfeld, besonders gegenüber kollegen, wahrnehme. viel mehr als wenn ich das ziel bin. da kriege ich eine richtige wut und muss die dann auch rauslassen. hab dann mit meinen anderen kollegen drüber gesprochen und als reaktion kommt dann nur "ach ja, wir sollten nicht immer so fies sein." und ich denk mir:"what? jetzt bin ich die böse, weil ich es unfair finde, wie ein ich-bezogener depp sich gegenüber meinem kollegen benimmt?"

    ich weiß wie gesagt, dass das mit meinem blick auf die welt und meinen erwartungen zusammenhängt. ich bin nur einfach oft so geschockt, weil ich jemand bin, der eigentlich immer nur das beste für alle will und dann eher frustriert ist, weil die meisten anderen da nicht so sind. und dann werd ich wütend und am ende steh ich dann dumm da und keiner checkt, worum es mir eigentlich geht.

    geht's jemandem ähnlich? wie bekommt man da abstand, ein dickeres fell, keine ahnung...? auch zum arsch werden, ist nicht wirklich eine option :/.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  2. Newbie Avatar von moonlightex
    Registriert seit
    03.12.2015
    Beiträge
    105

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    Mir geht das sehr ähnlich, leider. Ich wünschte mir manchmal, ich könnte mit Scheuklappen durch die Welt gehen und mir wären andere Menschen egal. Aber mir sind sie nicht egal. Ich bin hilfsbereit, habe Verständnis, unterstütze Menschen. Wenn jemand Sorgen hat, springe ich ein. Ich helfe Kollegen wo es geht.
    Die Folge ist, es wird ausgenutzt oder als selbstverständlich betrachtet. Auf mich und meine Bedürfnisse nimmt keiner Rücksicht und vielen Menschen ist das eigene Wohl wichtiger. Ich habe eine sehr hohe Erwartung an Mitmenschen und bin auch hochsensitiv und hochsensibel.

    Ganz markant finde ich, was du geschrieben hast "ich stehe dann dumm da und keiner checkt, worum es mir eigentlich geht". Bei mir ist es exakt so. Ich denke dann oft "WTF. Versteht echt keiner wie man sich benimmt? Versteht keiner warum ich sauer bin? Versteht keiner, warum ich es scheiße finde?"

    Ich arbeite seit Monaten daran, mich mehr zu distanzieren. Im Kollegenkreis heißt das, dass nicht mehr jedes Problem zu meinem Problem wird. Im Freundeskreis auch. Damit ecke ich leider sehr an und knicke dann teilweise wieder ein. Klar, es sind auch alle einfach von mir gewohnt, dass ich mache, tue, mitdenke. Zum Arsch werde ich nicht, aber ich bemühe mich einfach öfter "Nein" zu sagen. Nicht immer mit Erfolg, aber bei den größten Arschlöchern im Betrieb, schaffe ich das ganz gut inzwischen. Oder ich tue immer so, als würde ich es nicht mitkriegen. Innerlich gehe ich aber trotzdem noch die Wände hoch. Auch daran muss ich arbeiten.

  3. Regular Client Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.702

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    ich erkenne mich in euch beiden auch total wieder und muss das gar nicht groß ausführen, weil es exakt die selben erfahrungen sind, die ich auch gemacht habe.

    wenn ich versuche mich abzugrenzen und nein zu sagen, kommt das so heftig retour, dass ich damit auch wieder nicht umgehen kann. kennt ihr das?
    als beispiel diene mal folgendes: ein (eigentlich) guter freund fragte mich, ob ich weiter an seiner website machen kann (die hatte ich erstellt, alles eingerichtet für seine selbstständigkeit) und ich sage "ja klar, kein problem". er fragte dann, ob ich an einem tag zeit habe und ich habe zugestimmt, wir waren uns einig über die zeit und dann sagte er: "wie machen wir's? kommst du dann zu mir?" - ich antwortete: "nee sorry, so spät am abend möchte ich keine 15 km mit dem rad hin und 15 km mit dem rad zurück nach hause fahren" (er hat ein auto ..). daraufhin sagte er: "ja, ich würde ja auch die 15 km fahren müssen" - ich hab mich dann nochmal entschuldigt, bin aber dabei geblieben. die reaktion war dann: "ja schade, dann eben nicht". ich saß fassungslos vor meinem handy und dachte: moment, DU willst doch was von mir. DU hast ein auto, DU kannst erst so spät abends. seither funktstille. solche situationen gibt es bei mir sehr sehr oft.

  4. Senior Member Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    6.699

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    Ich kann mich nicht ganz in euch reinversetzen, aber mir fällt was wichtiges ein:

    Man muss nicht aufhören hilfsbereit, empathisch,... zu sein. Aber man kann mehr an sich selber denken.
    Ich bin sehr sehr auf mich und mein Wohlbefinden bedacht - Loyalität hab ich vielleicht noch gegenüber meiner Familie, selbst das hat Grenzen und am ehesten gegenüber meinem Freund.

    Aber trotzdem gelte ich als Mutti - die sich beschützend vor andere stellt, sich kümmert,....
    Ich helfe, aber ich mache die Probleme nicht zu meinen eigenen.

    Das finde ich wichtig. Weil man oft den Eindruck bekommt, man müsste ein komplettes Arschloch werden, wenn man sich selber um sich kümmern will und das ist mitnichten der Fall.

    Vielleicht ist man nicht der beliebteste, aber wer will das schon sein.

    @shine - zu deinem Beispiel - ich finde das auch extrem scheiße von deinem Kumpel, aber du benutzt die Worte 'heftige Retoure' und 'fassungslos' - bei mir hätte das ein 'tja Pech, dann halt nicht' ausgelöst und ein Achselzucken.

    Ich will euch nicht verurteilen, aber abgrenzen muss nicht heißen, nicht mehr zu helfen - aber es muss einem egaler werden was die Leute denken.


    Was das blöd formuliert?

  5. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.378

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    Ich streiche solche Menschen dann auch in meinem Kopf von der Freundesliste. Irgendwie war ich auch sehr oft enttäuscht davon wie egoistisch sich Menschen verhalten können. Ich bin das übergegangen, dass ich meine Energie nur noch in ganz wenige Menschen investiere, wo ich mir sicher bin, dass es auf Gegenseitigkeit beruht. Der Rest sind halt Bekannte.
    I will dance
    when I walk away

  6. Enthusiast Avatar von Socke
    Registriert seit
    16.01.2006
    Beiträge
    782

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ich kann mich nicht ganz in euch reinversetzen, aber mir fällt was wichtiges ein:

    Man muss nicht aufhören hilfsbereit, empathisch,... zu sein. Aber man kann mehr an sich selber denken.
    Ich bin sehr sehr auf mich und mein Wohlbefinden bedacht - Loyalität hab ich vielleicht noch gegenüber meiner Familie, selbst das hat Grenzen und am ehesten gegenüber meinem Freund.

    Aber trotzdem gelte ich als Mutti - die sich beschützend vor andere stellt, sich kümmert,....
    Ich helfe, aber ich mache die Probleme nicht zu meinen eigenen.

    Das finde ich wichtig. Weil man oft den Eindruck bekommt, man müsste ein komplettes Arschloch werden, wenn man sich selber um sich kümmern will und das ist mitnichten der Fall.

    Vielleicht ist man nicht der beliebteste, aber wer will das schon sein.

    @shine - zu deinem Beispiel - ich finde das auch extrem scheiße von deinem Kumpel, aber du benutzt die Worte 'heftige Retoure' und 'fassungslos' - bei mir hätte das ein 'tja Pech, dann halt nicht' ausgelöst und ein Achselzucken.

    Ich will euch nicht verurteilen, aber abgrenzen muss nicht heißen, nicht mehr zu helfen - aber es muss einem egaler werden was die Leute denken.


    Was das blöd formuliert?
    Im Gegenteil, ich sehe das genauso wie du und finde, du hast das sehr treffend beschrieben

  7. Junior Member
    Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    453

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ich kann mich nicht ganz in euch reinversetzen, aber mir fällt was wichtiges ein:

    Man muss nicht aufhören hilfsbereit, empathisch,... zu sein. Aber man kann mehr an sich selber denken.
    Ich bin sehr sehr auf mich und mein Wohlbefinden bedacht - Loyalität hab ich vielleicht noch gegenüber meiner Familie, selbst das hat Grenzen und am ehesten gegenüber meinem Freund.

    Aber trotzdem gelte ich als Mutti - die sich beschützend vor andere stellt, sich kümmert,....
    Ich helfe, aber ich mache die Probleme nicht zu meinen eigenen.

    Das finde ich wichtig. Weil man oft den Eindruck bekommt, man müsste ein komplettes Arschloch werden, wenn man sich selber um sich kümmern will und das ist mitnichten der Fall.

    Vielleicht ist man nicht der beliebteste, aber wer will das schon sein.

    @shine - zu deinem Beispiel - ich finde das auch extrem scheiße von deinem Kumpel, aber du benutzt die Worte 'heftige Retoure' und 'fassungslos' - bei mir hätte das ein 'tja Pech, dann halt nicht' ausgelöst und ein Achselzucken.

    Ich will euch nicht verurteilen, aber abgrenzen muss nicht heißen, nicht mehr zu helfen - aber es muss einem egaler werden was die Leute denken.


    Was das blöd formuliert?
    +1 von mir.
    Sehe das genauso.

    @shine: Die Reaktion von deinem Kumpel hätte mich auch mega geärgert. Bei mir wäre dann wohl auch erstmal Funkstille. Das geht gar nicht. Auf so nen Kumpel hätte ich keinen Bock.

  8. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.364

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Ich streiche solche Menschen dann auch in meinem Kopf von der Freundesliste. Irgendwie war ich auch sehr oft enttäuscht davon wie egoistisch sich Menschen verhalten können. Ich bin das übergegangen, dass ich meine Energie nur noch in ganz wenige Menschen investiere, wo ich mir sicher bin, dass es auf Gegenseitigkeit beruht. Der Rest sind halt Bekannte.
    genau so.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  9. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.703

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    @shine.on: ja, das kenne ich total gut. und ich weiß auch, dass das hauptsächlich mit mir zu tun hat, weil ich ja auch an anderen beobachte, dass die sich ganz souverän abgrenzen und auch nein sagen und ich das ja auch nicht als unverschämtheit empfinde. im gegenteil, da fühle ich mich dann schlecht, weil ich ich gefragt habe.

    was natürlich in beiden fällen mit meiner eigenen herangehensweise zu tun hat. und es stimmt, man wird natürlich nicht zum arschloch, nur weil man sich abgrenzt. ich habe nur das problem, dass ich da überhaupt kein gesundes bauchgefühl mehr habe. ich denke sehr wohl von mir, dass ich ein arschloch bin, wenn ich auch mal (heftiger) nein sage. und überlege dann immer ewig rum, ob das jetzt ok war und ob ich grundsätzlich als eine person wahrgenommen werde, die nicht hilfsbereit ist.

    ich hatte letztens auch wieder eine ähnliche situation mit einem freund. der wollte, dass ich ihm was übersetze. es sei auch nicht viel und er denkt immer, nur weil ich amerikanistik studiert habe und gut englisch kann, wäre es für mich kein aufwand, fachspezifische texte zu übersetzen. jedenfalls war das dann doch eine ganze seite und er brauchte das quasi sofort. ich arbeit immer sehr lange und bin 12 bis 13 stunden aus dem haus. hab dann gesagt, dass ich es machen kann, aber nicht am gleichen tag. er meinte dann, dass "übermorgen" reicht.

    tagsüber schrieb er mir in die arbeit, ob ich schon angefangen hätte. hatte ich, aber ich war noch nicht fertig. hatte dann bei der arbeit etwas leerlauf und hab das übersetzt, weil ich wusste, dass ich abends müde sein würde. hab's ihm dann auch gleich geschickt. abends um halb 10 bombardierte er mich mit whatsapp nachrichten "was heißt das?" "was heißt jenes?" und hatte sich noch nicht mal für den langen text bedankt. ich bin dann ausgerastet und hab gesagt, dass ich extra tagsüber den text fertig gemacht hatte, damit ich abends meine ruhe habe. dann kam nichts mehr. und ich hab mir natürlich wieder gedanken gemacht.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  10. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.378

    AW: wenn man das gefühl hat, jeder schaut nur nach sich

    Find ich auch echt krass von dem. Also da sollte man doch super dankbar sein für?
    so nen richtig schlauen Rat kann ich dir da auch nicht geben. Aber in dem Beispiel ist sein Verhalten auf jeden Fall nicht okay!
    Vielleicht kannst du in solchen Situationen eher erwarten was du da im umgedrehten Fall erwarten würdest?
    I will dance
    when I walk away

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •