+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 138
  1. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.438

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Was sagt denn eigentlich dein Gynäkologe zu deinem Kinderwunsch im Bezug auf die Narkolepsie?
    Wie sind die körperlichen Auswirkungen bei einer Schwangerschaft.

  2. gesperrt
    Registriert seit
    06.05.2007
    Beiträge
    84

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Selbsthilfegruppen gibt es hier nicht. Die nächste ist 50km weit weg, was ich mir von den Fahrtkosten her nicht erlauben kann. In dem einzigen Narkolepsie-Forum das es gibt ist auch niemand mit Kindern anwesend und überhaupt ist das Forum so gut wie tot.

  3. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.438

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Zitat Zitat von LaCruz Beitrag anzeigen
    Selbsthilfegruppen gibt es hier nicht. Die nächste ist 50km weit weg, was ich mir von den Fahrtkosten her nicht erlauben kann. In dem einzigen Narkolepsie-Forum das es gibt ist auch niemand mit Kindern anwesend und überhaupt ist das Forum so gut wie tot.
    Also wenn ich "Narkolepsie Forum" google, wird mir eines angezeigt, in dem die letzten Beiträge von heute sind und in dem es ein Unterforum für Schwangerschaft gibt.

  4. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.685

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Es würde mich ebenfalls interessieren, weswegen du zwar einerseits befürchtest, dein gesundheitlicher Zustand könnte sich durch Kinder verschlechtern, andererseits jedoch nicht einzuschlafen, wenn du allein mit dem Kind bist. Ohne mich mit deiner Erkrankung auszukennen, wäre das eine Sorge von mir.

    Zitat Zitat von LaCruz
    Tue ich doch. Bei der Rettungshundestaffel und beim DLRG haben wir auch viel mit Kindern zu tun.

    Ich dachte es vor allem als Möglichkeit eines gemeinsamen Projekts mit deinem Freund an, sollte das Projekt Eltern zu werden leider nicht klappen. Gemeinsam ein Ehrenamt aufzubauen ist natürlich nicht damit vergleichbar, eigene Kinder zu haben, könnte aber sicher auch auf vielen Ebenen bereichernd sein - sowohl persönlich, als auch für euch als Paar.

    Zitat Zitat von LaCruz Beitrag anzeigen
    Selbsthilfegruppen gibt es hier nicht. Die nächste ist 50km weit weg, was ich mir von den Fahrtkosten her nicht erlauben kann.
    Du könntest deinen Freund bitten, die Kosten zu tragen bzw. dich hinzufahren. Das würde er sicher gern tun? Abgesehen davon dich damit zu unterstützen, wäre es für ihn ein Gewinn, hättest du die Möglichkeit dich mit anderen auszutauschen, weil er so ebenfalls mehr Einblick in den Alltag von Eltern mit deiner Erkrankung gewinnen würde.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  5. Member Avatar von schokosalami
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    1.339

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    ich verstehe auch nicht, dass man sich so auf die kinderzahl fixiert. vielleicht findest du ein, zwei kinder eh anstrengend oder erfüllend genug... das kann man doch auf sich zukommen lassen.
    formerly known as virgin.suicides

  6. gesperrt
    Registriert seit
    06.05.2007
    Beiträge
    84

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Es würde mich ebenfalls interessieren, weswegen du zwar einerseits befürchtest, dein gesundheitlicher Zustand könnte sich durch Kinder verschlechtern, andererseits jedoch nicht einzuschlafen, wenn du allein mit dem Kind bist.
    Naja ich habe ja im Laufe der Jahre Strategien entwickelt um Situationen zu vermeiden in denen ich einschlafe.

    Du könntest deinen Freund bitten, die Kosten zu tragen bzw. dich hinzufahren. Das würde er sicher gern tun?
    Ja würde er, aber ich bitte ihn nicht gerne um Geld.

  7. Stranger
    Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    36

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Es gibt für behinderte Frauen/Eltern auch Elternassistenten. Das könnte jemand sein, der z.B. während der Abwesenheit deines Freundes oder nur zu bestimmten Zeiten bei dir ist und dich auf deine Anleitung hin unterstützt. Wenn das für dich in Frage kommt, könntest du dich mal informieren, ob du dazu berechtigt wärst.

  8. Regular Client Avatar von vanille
    Registriert seit
    04.06.2002
    Beiträge
    4.706

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Zitat Zitat von LaCruz Beitrag anzeigen
    Selbsthilfegruppen gibt es hier nicht. Die nächste ist 50km weit weg, was ich mir von den Fahrtkosten her nicht erlauben kann. In dem einzigen Narkolepsie-Forum das es gibt ist auch niemand mit Kindern anwesend und überhaupt ist das Forum so gut wie tot.
    Also. Du bist lebenslang dienstunfähig geschrieben wegen deiner Narkolepsie, musst also ein ausgeprägtes Symtombild haben, aber den Zusatz für die Fahrtkosten auf deinem Behindertenausweis hast du nicht?
    Du erzählst doch hier echt einen vom Pferd.
    It's only blood from broken hearts.

  9. Member Avatar von pilzfee
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    1.434

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    joa, ist ziemlich offenkundig, ich finds spannend wie rege ihr euch doch beteiligt
    Wer lebt stört.

  10. Member Avatar von maaike
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    dortmund
    Beiträge
    1.064

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Na wo es jetzt in die Richtung geht... Ich frag mich schon die ganze zeit, was diese dienstunfähigkeitsrente ist. Ohne 2 staatsexamen war die TE doch nie Lehrerin und erst gar nicht Beamtin. Ist das dieser Fall "du bist am arsch, es sei denn deine Eltern /du hast ganz früh ne Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen"? Besonders wo die Krankheit im Studium schon auftrat.

  11. Alter Hase Avatar von Bibliophilia
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.201

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Als Beamter trägt das Landesamt für Versorgung einen guten Teil der Dienstunfähigkeitsrente. Allerdings erst nach der Verbeamtung auf Lebenszeit, die eigentlich mit einer Gesundheitsprüfung einhergeht. Wobei da was Vorerkrankungen angeht wahrscheinlich auch gelogen wird bis sich die Balken biegen.

  12. Foreninventar Avatar von ana.
    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    45.262

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    Als Beamter trägt das Landesamt für Versorgung einen guten Teil der Dienstunfähigkeitsrente. Allerdings erst nach der Verbeamtung auf Lebenszeit, die eigentlich mit einer Gesundheitsprüfung einhergeht. Wobei da was Vorerkrankungen angeht wahrscheinlich auch gelogen wird bis sich die Balken biegen.
    aber doch nicht mit nur 1. stex?

  13. V.I.P. Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    10.842

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    haben die bei der verbeamtung nicht einsicht in die krankenakten? (ich habe keine ahnung?)
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  14. V.I.P. Avatar von Nachtkerze
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    12.213

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Ich glaube ich war die erste, die mit der Dienstunfähigkeitsrente angefangen hatte. Ich hatte das aus diesem Post geschlossen:
    Zitat Zitat von LaCruz Beitrag anzeigen
    Und vor allem müssen die arbeiten gehen. Für mich hingegen hat es keinerlei Vorteile meine Dienstunfähigkeit aufzugeben.
    Dass sie nur das erste Staatsexamen hat, hatte ich nicht mitbekommen.

  15. Foreninventar Avatar von ana.
    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    45.262

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Zitat Zitat von LaCruz Beitrag anzeigen
    @Sternejule:
    Meines Wissens nach gibt es kein Studium das nur ein paar Monate dauert und das man in Teilzeit absolvieren kann. Aber wenn du Studiengänge/Zusatzqualifikationen kennst auf die das zutrifft dann lasse ich mich gerne eines Besseren belehren. Ohne das 2. Staatsexmanen bringt mir das 1. Staatsexamen rein gar nichts.
    .

  16. V.I.P. Avatar von Nachtkerze
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    12.213

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Ja, ich hatte es durch gezieltes Suchen jetzt auch gefunden

  17. Alter Hase Avatar von jewa
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    7.349

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Zitat Zitat von LaCruz Beitrag anzeigen

    Ehrlich gesagt bin ich auch irgendwie froh jetzt krank zu sein, weil die Ärzte mir doch relativ wenig Hoffnung gemacht haben, dass es mit der Familienplanung demnächst klappt. So könnte ich mit dem Thema endlich abschließen und eine Psychotherapie machen um die Kinderlosigkeit zu verarbeiten. ...
    Zudem ist das für mich die erste Beziehung und für meinen Partner bin ich auch die erste Frau die er heiraten möchte.
    So normale Dinge die junge Paaren machen wie Sex, Reisen, Zeit miteinander verbringen, etc. könnten wir eben nur bedingt machen, wenn gleich Kinder kämen. Für mich ist das ein enormer Druck jetzt gleich Kinder zu bekommen, da es 5 vor 12 ist. Der Druck würde abfallen, wenn ich sicher wüsste, dass wir keine Kinder mehr bekommen könnten.
    unter den gegebenen Umstände halte ich das für die allerbeste Idee. Schließ mit dem Kinderwunsch ab, mach ne Therapie und macht euch danach ein schönes Leben mit allem, was du dir wünscht - Reisen, Zeit miteinander verbringen etc. Alles andere erscheint mir entweder unrealistisch oder wenig verantwortungsvoll. Du sagt ja selbst - du wärst erleichtert, einen Schlussstrich ziehen zu können.

  18. Urgestein Avatar von Wiesgart
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    8.823

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Zitat Zitat von vanille Beitrag anzeigen
    Also. Du bist lebenslang dienstunfähig geschrieben wegen deiner Narkolepsie, musst also ein ausgeprägtes Symtombild haben, aber den Zusatz für die Fahrtkosten auf deinem Behindertenausweis hast du nicht?
    Du erzählst doch hier echt einen vom Pferd.
    Ein Behindertenausweis führt doch nicht dazu, dass man kostenlos fahren kann? Es gibt viele Arbeiten von Behinderungen, die so spezielle Sympomatiken haben, dass das für Außenstehende nicht unbedingt nachvollziehbar ist (z. B. bei MS, wo man Leuten das u. U. gar nicht anmerkt, die aber dennoch nen Ausweis haben), aber da darf man halt nicht einfach grundsätzlich kostenfrei Bus fahren. Das ist deswegen nicht unglaubwürdig.

  19. V.I.P. Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    10.842

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Zitat Zitat von Wiesgart Beitrag anzeigen
    Ein Behindertenausweis führt doch nicht dazu, dass man kostenlos fahren kann? Es gibt viele Arbeiten von Behinderungen, die so spezielle Sympomatiken haben, dass das für Außenstehende nicht unbedingt nachvollziehbar ist (z. B. bei MS, wo man Leuten das u. U. gar nicht anmerkt, die aber dennoch nen Ausweis haben), aber da darf man halt nicht einfach grundsätzlich kostenfrei Bus fahren. Das ist deswegen nicht unglaubwürdig.
    DNG: Schwerbehinderung dort steht, dass narkolepsie in der regel eine schwerbehinderung ist. ein schwerbehinderter, der ständig einschläft sollte nicht auto fahren, ergo muss er bus&bahn fahren können.
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  20. Alter Hase Avatar von jewa
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    7.349

    AW: Eine Familie gründen oder nicht?

    Unabhängig davon, ob man kostenlos fahren kann oder nicht: Wenn die Fahrtkosten von vermutlich 20 bis 30 Euro nicht stemmbar sind, sollte man sich überlegen, ob man für vier Kinder aufkommen kann.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •