+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Ureinwohnerin Avatar von sommerkind
    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    21.220

    ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Kennt das jemand und habt ihr Tipps, wie man damit umgehen kann, sowohl langfristig als auch in der jeweiligen Situation?
    Mir ist bewusst, dass ich mehrere Baustellen habe und will damit eigentlich sowieso in Therapie gehen. Ich würde mich trotzdem bis dahin über Austausch oder Tipps freuen.

    Also, leider hat es sich in den letzten Jahren vermehrt, dass ich irgendwie ständig nervös bin, Angst vor Situationen habe. Das äußert sich darin, dass ich oft schon tage-/wochenlang vor bestimmten Ereignissen darüber nachdenke und mir Sorgen mache und die Gedanken nicht loslassen kann. Oder, dass ich auch vor ganz normalen alltäglichen Sachen nervös bin, in einem Meeting auf der Arbeit, in sozialen Zusammenhängen, beim Fliegen/Busfahren usw. Oft schlägt sich das dann auch auf meinen Körper nieder mit zB Magenschmerzen. Ich habe oft das Gefühl, dass ich mit einer ständigen Anspannung und Nervosität herumlaufe. Um unangenehme Situationen zu vermeiden, versuche ich immer die Kontrolle zu haben, was auf Dauer auch einfach sehr ungesund ist (Kontrollfreak). Hmm. :'(

    Das war jetzt sehr verkürzt beschrieben... Aber vielleicht habt ihr Tipps?
    Put me on a pedestal and I'll only disappoint you
    Tell me I'm exceptional, I promise to exploit you.






  2. Regular Client Avatar von dzairia
    Registriert seit
    20.08.2013
    Beiträge
    3.905

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Kommt natürlich arg auf die Situation an, aber was mir hilft ist, mir das worst case-Szenario auszumalen. Dann stelle ich meistens fest, dass es nicht das Ende der Welt ist.
    Wenn ich auf der Arbeit vor einem Termin Angst habe und Panik kriege, weil ich mich überfordert fühle / denke ich schaffe es nicht bis zum Termin, versuche ich mir das alles sehr kleinschrittig aufzuschreiben und dann diese To do-Liste abzuarbeiten. Dadurch habe ich den Eindruck, dass ich es eher kontrollieren kann.

  3. Inaktiver User

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Was mir gegen die gröbste Grundangespanntheit hilft, ist der konsequente Verzicht auf jegliche Milchprodukte. Falls du das nicht sowieso schon so handhabst, wäre es vielleicht einen Versuch wert?! Das ist keine Strategie für die einzelnen Situationen, könnte diese aber ggf. etwas leichter oder überhaupt erst gut veränderbar machen.

  4. Junior Member
    Registriert seit
    02.05.2012
    Beiträge
    604

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Kaffeehaus, worin besteht da physiologisch der Zusammenhang?

  5. Stranger
    Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    32

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Mir hat sehr geholfen, komplett auf Koffein zu verzichten. Ich weiß nicht, ob und wieviel du zu dir nimmst, aber mir gings nach ein paar Tagen Umstellung besser und ich bin ohne Kaffee wirklich deutlich weniger nervös und ängstlich.
    Außerdem Meditation, da kann ich die Headspace App empfehlen. Kostet ein bisschen was, aber wenn mans regelmäßig macht hilft es sehr, weil man lernt, die Gedanken vorbeiziehen zu lassen.

  6. Member Avatar von Sungreen
    Registriert seit
    17.10.2005
    Beiträge
    1.964

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Mir hilft es, wenn ich bemerke, dass ich nervös/ angespannt bin, dieses Gefühl erst einmal zu akzeptieren. Auch dieses negative Gefühl zu haben ist legitim.
    Denn wenn ich mir das sage, muss ich mich nicht mehr innerlich gegen meine Gefühle wehren und in den meisten Fällen kann ich mich dadurch beruhigen. Dann verlieren die Sachen ihre Bedrohlichkeit und ich kann mich auf rationaler Ebene damit beschäftigen und eine Lösung finden.
    Take a break from all I know
    Just sit back and let it flow
    Then I found I've broken through
    To the light again

  7. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    5.078

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Ich kann auch Achtsamkeits Meditation empfehlen. Da gibts gute Bücher, aber App ist bei mir realistischer. Das bringt was, wenn mans regelmäßig macht. Ist wissenschaftlich wohl gut belegt und wird auch in der Psychotherapie verwendet.

    Außerdem empfehle ich Sport (und natürlich auch Therapie.)

  8. Inaktiver User

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Zitat Zitat von ambi Beitrag anzeigen
    Kaffeehaus, worin besteht da physiologisch der Zusammenhang?
    Das lässt sich bestimmt leicht heraus finden; Mir reicht es, den Zusammenhang durch mehrere Jahre bewusste und achtsame Beobachtung zu sichern.

  9. Fresher
    Registriert seit
    04.05.2018
    Beiträge
    284

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Zitat Zitat von sommerkind Beitrag anzeigen
    Das war jetzt sehr verkürzt beschrieben... Aber vielleicht habt ihr Tipps?
    Ich finde mich in deinen Worten wieder. Fühle dich mal gedrückt von mir! Ich meine, zu wissen, wie sich das anfühlt.

    Was mir geholfen hat, ist, zu lernen, dass Fehler passieren. Ich bin nicht perfekt, du bist nicht perfekt, niemand ist das. Zum Glück! Und die Welt geht nicht unter, wenn etwas mal nicht perfekt läuft; zum Glück! Um das ansatzweise zu verstehen, haben mir die Bücher von Ahjan Brahm geholfen. Ich weiß, Buddhismus ist nicht für jeden etwas. Doch manche Gedankengänge sind durchaus interessant und helfen.

    Aktuell bin ich dabei, mir den Satz "Das ist halt so." zu verinnerlichen. Bestimmte Dinge kann ich nicht verändern. Es ist halt so. Es ist nicht schlecht, aber auch nicht gut. Es ist halt so.

    Hast du denn mal erforscht, woher deine innere und äußere Angespanntheit kommt? Was ist in deinem Leben passiert? Gab es da irgendeinen Vorfall?
    Die Ursachenforschung, im Rahmen einer Therapie, hat mir zeitgleich die Augen geöffnet, dass ich eben nicht mehr von meinen Eltern abhängig von, sondern erwachsen ... naja, zumindest manchmal.

  10. Addict Avatar von Lilaschaf
    Registriert seit
    06.03.2008
    Beiträge
    2.675

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Ich kenne vor allem die ständige Anspannung und eine eher nervöse Grundstimmung. Macht sich bei mir auch körperlich bemerkbar und war bislang in allen Therapien Thema, bleibt aber wirklich die hartnäckigste Baustelle.

    Ein bisschen hilft es mir zu reflektieren, worin gerade genau die Ängste liegen (sind es konkrete Situationen, bestimmte Grübeleien, steckt ein anderes Bedürfnis dahinter) und dann zu versuchen, eine realistische Sichtweise einzunehmen. Außerdem regelmäßig (und nicht nur in Angstsituationen) Entspannungsübungen wie PMR und Autogenes Training, genug Schlaf und Auszeiten.

    Bei mir hängt die Anspannung viel mit überhöhten Ansprüchen an mich selbst, Angst vor Abweisung und Abwertung und geringem Selbstwert zusammen. Das heißt, ich versuche genau in diesen Punkten meine Überzeugungen zu ändern.
    Bym me up, Scotty.

    "Wir folgten einem Stern."
    - "Sternhagelvoll seid ihr, verpisst euch!"

  11. Addict Avatar von juni.mond
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    3.124

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    ich bin mit der Pacifica App sehr zufrieden (nutze die kostenlose Version).
    vor allem das Meditations- und das 'Gedanken'-Werkzeug ähneln dem, was ich in der Therapie gelernt hab.
    beim Gedankenwerkzeug hilft einem dabei, negative Gedankenmuster zu erkennen um sich besser davon lösen zu können.

    um Nervosität/Panik auf der körperlichen Ebene abzubauen, helfen mir unterschiedliche Meditationsübungen. das können so ganz einfach sein, wie etwa sich nur auf den Atem konzentrieren.
    Autogenes Training und PME und Körperreisen sind auch nicht schlecht. da muss aber jeder das für sich passende finden.
    wenn die Angst sehr stark ist, wende ich eine Anker-Technik an.
    zuerst konzentriere ich mich darauf, wie sich meine Füße und Beine anfühlen, bzw. die Berührung mit dem Stuhl. Dann konzentrier ich mich auf ein unangenehmes Körpergefühl, zb. zittern in den Beinen oder Übelkeit. dann konferier ich mich einen Moment auf meinen Atmen. dann konzentrier ich mich auf einen bestimmten Punkt im Zimmer. dann versuche ich mich auf das unangenehme Körpergefühl und dem Punkt im Zimmer gleichzeitig zu konzentrieren.
    je nachdem wie geübt man ist, kann man versuchen sich auf mehrere Dinge gleichzeitig zu konzentrieren.
    In der Regel/mit Übung nimmt man danach das unangenehme Körpergefühl weniger war und beruhigt sich.
    As much foolery as I have, so much wit thou lack'st.

  12. Ureinwohnerin Avatar von sommerkind
    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    21.220

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    Ich werde jetzt bald kognitive Verhaltenstherapie machen und bin so froh drum. Eigentlich wegen einer bestimmten Phobie, die ich habe. Aber ich hoffe, dass es mir dadurch generell besser geht.
    Put me on a pedestal and I'll only disappoint you
    Tell me I'm exceptional, I promise to exploit you.






  13. Stranger
    Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    56

    AW: ständige Nervosität/Angst/Panik?

    ..verhaltzenstherapie ist sicher okay aber vielleicht magst du auch mal unter Pschotherapie EFT schauen ob dich das anspricht ( selbsthilfe mässig ) " dicke empfehlung an alle auch gestressten ��
    Geändert von slaina (01.03.2019 um 01:13 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •