Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    Zitat Zitat von cosy Beitrag anzeigen
    interessant, dass es bei dir durch meditation und atemübungen verschlimmert wird, wobei das ja eigentlich entspannend wirken soll. ich selbst habe es noch nicht ernsthaft versucht, deshalb weiß ich nicht, ob es was bringt. mal sehen. werde mich da auch erst durchprobieren müssen um zu sehen, was mir letztendlich hilft.
    Das hat einfach viel damit zu tun, wie der Körper auf Stress reagiert und das ist sehr unterschiedlich. Angsttherapie ist häufig nur auf die fight/flight-Reaktion ausgerichtet, aber das trifft nicht auf jede*n zu. Wenn der Körper mit freeze reagiert, also sozusagen tot spielt, kann es kontraproduktiv sein, etwas zu tun, was die Körperfunktionen runterfahren soll, weil das uU noch mehr Angst verursacht.

    Ausprobieren ist immer gut, vielen hilft das ja auch gut, aber wenn man merkt, dass es einem damit schlechter geht, sollte man sich nicht weiter damit quälen.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  2. Stranger

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    Ruf/Mail mal beim Terminservice der Kassenärztlichen Vereinigung deines Bundeslandes an. Da geht am schnellsten was. Frag nach Psychotherapie/Verhaltenstherapie.
    habe mich bei meinem hausarzt erkundigt, der mir auch eine art überweisung geschrieben hat. bin damit zur krankenkasse und bin vorgemerkt, könnte allerdings privat gehen und einen teil erstattet bekommen. werde das wahrscheinlich so machen, habe mich aber noch nicht fix entschieden.

    Zitat Zitat von Bergkind Beitrag anzeigen
    Ich bin zwar nicht die Gefragte, aber mir persönlich hilft Passionsblume (sowohl als Tee als auch in Tablettenform) in Phasen, in denen die Angst besonders stark ist, sehr gut. Das ist von allen ausprobierten pflanzlichen Dingen das, was bei mir die stärkste Wirkung hatte.

    Zusätzlich habe ich allerdings auch noch eine längere Therapie gemacht und finde inzwischen die Kombination aus beidem am besten. Ich hab da halt schon auch noch Bewältigungsstrategien bzw. andere Denkansätze gelernt, aber in sehr stressigen/beängstigenden Phasen lassen sich die dort gelernten Sachen für mich einfach sehr viel leichter anwenden, wenn die Angst wenigstens schonmal ein Bisschen gedämpft wurde und da nehm ich dann gerne Passionsblume.

    Zu Lavendel kann ich leider nichts sagen.
    danke für deine ausführung! von passionsblume habe ich auch schon einiges gehört und mitbekommen, dass das bei unruhe und nervosität und so hilft. ich stelle mir vor, dass man bei vielen psychischen problemen mehrere maßnahmen ergreifen kann und das auch am effektivsten ist. also so wie bei dir: therapie, pflanzliche unterstützung, dazu vielleicht noch meditation, sport, neue angewohnheiten, etc. hast du eine empfehlung bez. passionsblumenpräparat?

    Zitat Zitat von Kainene Beitrag anzeigen
    Finde ich super, dass du dich auf eine Warteliste setzen lässt!
    Bzgl. Meditation, ich weiss gar nicht mehr, wie ich damit angefangen habe, aber es gibt viele Anleitungen im Internet. Ich mag die hier z.B.
    ja, ist sicherlich vernünftig und auf jeden fall einen versuch wert. mal sehen, vielleicht entscheide ich mich eh noch für eine private behandlung. danke für den tipp mit youtube! hab schon ein bisschen von der geführten meditation probiert und ich werd da dran bleiben. ist aber noch gar nicht so leicht, bei der sache zu bleiben und nicht abzuschweifen!

    Zitat Zitat von Spary85 Beitrag anzeigen
    du kannst es auch mit achtsamkeitsübungen versuchen. das mag auch eine typsache sein, aber ich persönlich finde das besser als meditation. bei achtsamkeitsübungen lernst du nämlich zum beispiel, dich auf etwas bestimmtes zu konzentrieren oder mehr zu reflektieren.
    danke für den tipp! werde ich mir bei gelegenheit genauer zu gemüte führen! hast du da vielleicht eine gute quelle, die du empfehlen könntest?

    Zitat Zitat von rubysoho Beitrag anzeigen
    Ich habe an pflanzlichen Mitteln so ziemlich alles durch, und die Wirkung war gleich Null. Das einzige, das vielleicht ein wenig funktioniert hat, war cbd-Öl, aber auch erst deutlich über der empfohlenen Dosierung und so minimal, dass ich nicht sicher bin, ob es nicht doch nur Zufall war.
    Aber es gibt Leute, die sich selbst mit schnödem Baldrian besser fühlen. Ob es bei einem selber was bringt, weiß man vorher leider nicht.

    Ich glaube aber auch, dass diese ganzen Mittelchen vielleicht ganz gut sind, wenn man ein wenig nervös ist, oder grade in einer stressigen Phase steckt. Wenn das zum Dauerzustand wird und eher Richtung Angststörung geht muss man schwerere Geschütze auffahren.
    okay, danke jedenfalls für deinen erfahrungsbericht. dann muss ich mal probieren ob und was mir hilft.

    Zitat Zitat von Bodega Beitrag anzeigen
    Die Stimme ist wirklich angenehm. Für mich steht und fällt´s mit diesen feinen Details. Ich mag ganz gerne Meditationen von Jeff Foster.

    @Spary85 ja, Achtsamkeitsübungen sind für mich auch sehr wichtig. Ich gestalte eigentlich den Alltag so reflektierend wie möglich und mit Fokus. Bin aber gleichzeitig hypersensitiv. Das macht es nicht gerade einfach.

    @cosy das klingt ja gut, wie du dich weiterentwickelst und wie ambitioniert du bist! Also prinzipiell bin ich selber auch skeptisch bei Arzneimitteln generell. Mein Muttchen war einfach mit der allgemeinen Situation belastet. Nachkriegsgeneration. Da kommen Altlasten hoch. Jedenfalls mische ich mich da nicht ein, sie ist nach eigenen Angaben gelassener.
    ja, ich finde die passende stimme und die hintergrundgeräusche auch sehr wichtig, sonst kann ich nicht abschalten. wielange machst du denn schon die achtsamkeitsübungen und wie bist du dazu gekommen? wie spielt da denn die hypersensitivität mit? bedeutet das, dass man generell sehr reizempfindlich ist?

    Zitat Zitat von Spary85 Beitrag anzeigen
    zum meditieren fällt mir auch noch ein tipp ein: peter beer. bei dem habe ich mir mal eine weile das video "meditieren lernen - 10 minuten meditation für anfänger" mitgemacht. war ganz entspannend, allerdings nicht auf dauer.
    danke!

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Das hat einfach viel damit zu tun, wie der Körper auf Stress reagiert und das ist sehr unterschiedlich. Angsttherapie ist häufig nur auf die fight/flight-Reaktion ausgerichtet, aber das trifft nicht auf jede*n zu. Wenn der Körper mit freeze reagiert, also sozusagen tot spielt, kann es kontraproduktiv sein, etwas zu tun, was die Körperfunktionen runterfahren soll, weil das uU noch mehr Angst verursacht.

    Ausprobieren ist immer gut, vielen hilft das ja auch gut, aber wenn man merkt, dass es einem damit schlechter geht, sollte man sich nicht weiter damit quälen.
    achso interessant, diesem aspekt war ich mir nicht bewusst. meditation und achtsamkeit würde ich neben dem "runterkommen" auch als ablenkung sehen. also dass man sich auf das hier und jetzt fokussiert, ohne dich von der angst überwältigen zu lassen. aber klar, das kann vielleicht auch nach hinten los gehen.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    Zitat Zitat von cosy Beitrag anzeigen
    habe mich bei meinem hausarzt erkundigt, der mir auch eine art überweisung geschrieben hat. bin damit zur krankenkasse und bin vorgemerkt, könnte allerdings privat gehen und einen teil erstattet bekommen. werde das wahrscheinlich so machen, habe mich aber noch nicht fix entschieden.
    Der Rerminservice dient dazu eine zeitnahe "Erstgespräch" zu organisieren. Die Therapeuten müssen dafür Termine freihalten. Bei dir ist Verhaltenstherapie naheliegend.

    zum Ablauf einer Therapie:
    es gibt erst mal maximal 5 Termine zum Kennenlernen: man schaut, ob es Therapiebedarf gibt und ob es persönlich passt, danach wird ein Antrag bei der KK gestellt und nach Bewilligung beginnt die eigentliche Therapie.
    Man kann mehrmals bei verschiedenen Therapeuten maximal 5x kennenlernen.

    Viel Erfolg!
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    Zitat Zitat von cosy Beitrag anzeigen
    achso interessant, diesem aspekt war ich mir nicht bewusst. meditation und achtsamkeit würde ich neben dem "runterkommen" auch als ablenkung sehen. also dass man sich auf das hier und jetzt fokussiert, ohne dich von der angst überwältigen zu lassen. aber klar, das kann vielleicht auch nach hinten los gehen.
    Aber dadurch lenkt man sich ja eben gerade NICHT ab und das kann für manche schwierig sein. Wie gesagt, man muss eben auch immer schauen, woher die Angst kommt und was für Bewältigungsmechanismen man selbst schon entwickelt hat. Je nach Person kann sich "im Moment sein" auch unangenehm oder sogar bedrohlich anfühlen. Da muss man dann selbst ein bisschen aufpassen und schauen, was einem gut tut.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    Bei dir ist Verhaltenstherapie naheliegend.
    Ich würde auf jeden Fall auch tiefenpsychologische Therapeut*innen mit in die Auswahl nehmen. Das wichtigste ist, dass es auf persönlicher Ebene passt und meiner Erfahrung nach wenden auch diejenigen mit tiefenpsychologischer Ausrichtung verhaltenstherapeutische Maßnahmen an, wenn es um Angst geht. Da muss man die eh schon knappe Auswahl nicht noch weiter einschränken.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Ich würde auf jeden Fall auch tiefenpsychologische Therapeut*innen mit in die Auswahl nehmen. Das wichtigste ist, dass es auf persönlicher Ebene passt und meiner Erfahrung nach wenden auch diejenigen mit tiefenpsychologischer Ausrichtung verhaltenstherapeutische Maßnahmen an, wenn es um Angst geht. Da muss man die eh schon knappe Auswahl nicht noch weiter einschränken.
    .
    A lot of bread was buttered on the side of no distinction

  7. Stranger

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    Zitat Zitat von Spary85 Beitrag anzeigen
    @bodega: ich kenne mich nicht wirklich damit aus, was hypersensitivität ausmacht. ist das so was ähnliches wie reizempfindlichkeit?
    Ja genau so ist es, leider. Überempfindlichkeit macht einem den Alltag nicht unbedingt einfacher. Ich fand diesen Artikel zum Thema ganz gut:
    What To Do When You're Too Sensitive | goop

    Allerdings finde ich, dass Hypersensitivität mehrere Aspekte als nur Empathie abdeckt. Zum Beispiel das schmerzliche Empfinden von unangenehmer Stimmung, Lärm usw. Die Fähigkeit, die sich im besten Fall daraus entwickeln könnte wäre Telepathie. Nur, dies fand in keinster Weise Unterstützung, bereits in der Kindheit wurde ich sozusagen dem entgegen konditioniert. Auch das war schmerzhaft.

    Jedenfalls war ich lange in der Kunst und Kulturbranche tätig und hatte das Glück, dass ich sozusagen "hinter den Kulissen" arbeiten konnte. Das war mir sehr lieb und für mich über Jahre eine Möglichkeit, dieses Achtsamkeits-/Mindfulness Training im Alltag zu üben. Hat mich allerdings zur Einzelgängerin gemacht.
    Love loves you back, always

  8. Stranger

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    Zitat Zitat von Bodega Beitrag anzeigen
    Ja genau so ist es, leider. Überempfindlichkeit macht einem den Alltag nicht unbedingt einfacher. Ich fand diesen Artikel zum Thema ganz gut:
    What To Do When You're Too Sensitive | goop

    Allerdings finde ich, dass Hypersensitivität mehrere Aspekte als nur Empathie abdeckt. Zum Beispiel das schmerzliche Empfinden von unangenehmer Stimmung, Lärm usw. Die Fähigkeit, die sich im besten Fall daraus entwickeln könnte wäre Telepathie. Nur, dies fand in keinster Weise Unterstützung, bereits in der Kindheit wurde ich sozusagen dem entgegen konditioniert. Auch das war schmerzhaft.

    Jedenfalls war ich lange in der Kunst und Kulturbranche tätig und hatte das Glück, dass ich sozusagen "hinter den Kulissen" arbeiten konnte. Das war mir sehr lieb und für mich über Jahre eine Möglichkeit, dieses Achtsamkeits-/Mindfulness Training im Alltag zu üben. Hat mich allerdings zur Einzelgängerin gemacht.
    ich kann mir gut vorstellen, dass es ganz schön anstrengend ist, wenn so viele dinge so extrem intensiv wahrgenommen werden. wann hast du denn herausgefunden, dass du hypersensitiv bist? wurde das irgendwann diagnostiziert?
    aber ob man dadurch telepathische fähigkeiten entwickelt... ich weiß nicht, also ich glaube ehrlich gesagt nicht daran. aber ich muss zugeben, dass ich mich auch noch nie wirklich mit dem thema befasst habe.

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Aber dadurch lenkt man sich ja eben gerade NICHT ab und das kann für manche schwierig sein. Wie gesagt, man muss eben auch immer schauen, woher die Angst kommt und was für Bewältigungsmechanismen man selbst schon entwickelt hat. Je nach Person kann sich "im Moment sein" auch unangenehm oder sogar bedrohlich anfühlen. Da muss man dann selbst ein bisschen aufpassen und schauen, was einem gut tut.
    ich lenke durch achtsamkeit meine aufmerksamkeit auf das hier und jetzt und ich möchte nicht abschweifen. das heißt in meinem fall, dass ich mich dadurch VON meinen Ängsten AUF den moment ablenke. habs mittlerweile schon ausprobiert und ich denke, das könnte auf dauer helfen. werde dran bleiben.

  9. Stranger

    User Info Menu

    AW: Wie bekomme ich meine Ängste in den Griff?

    @cosy ich sehe gerade, dass du aus Wien bist, ich wohne in der näheren Umgebung. Das bedeutet, du hast hier schon mit Therapien Erfahrung gemacht? Ja, du hattest es erwähnt. Psychotherapie wird zu einem Teil rückerstattet. Wie geht es dir mittlerweile?

    Was mich betrifft, mein Bauchgefühl usw. ist das worauf ich am ehesten vertraue. Ich brauche keine Diagnose um zu wissen ob ich in Harmonie bin oder nicht. Gerne nehme ich Unterstützung an, dies aber auf Augenhöhe. Und das konnte ich bisher nur sehr selten erfahren.
    Love loves you back, always

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •