Hallo zusammen,

ich schreibe hier, weil ich seit Anfang letzten Jahres an einer ziemlich miesen Krankheit leide, die mir mein Leben mittlerweile wirklich sehr schwer macht und mich auch sehr belastet. Seit Anfang letzten Jahres hat sich bei mir eine Krampfblase entwickelt, d.h. das Gefühl pinkeln zu müssen kommt sehr oft, sehr plötzlich und Blasenfüllung und Druckgefühl stehen in keinerlei Verhältnis zueinander. Teilweise ist auch leichte Inkontinenz aufgetreten, was sich jedes Mal ganz schrecklich anfühlt - wie eine Niederlage gegen den eigenen Körper.
Die Erkrankung bewirkt, dass ich mittlerweile schon ein wenig Bedenken habe wenn ich mit meiner Tochter auf den Spielplatz gehe weil es dann ja mit meiner Blase losgehen könnte und weder auf dem Spielplatz noch in der Nähe eine Toilette zu finden ist.
Mann kann sich das so vorstellen, dass diese Krämpfe das "normale" Blasengefühl völlig überlagern. Das führt dann beispielsweise auch dazu, dass wenn ich einen sehr starken Krampf habe, ich auf die Toilette gehe, der Krampf dann (erstmal) vorbei ist und ich dann entweder gar nicht oder nur schwer pinkeln kann, weil in meiner Blase eigentlich sehr wenig drin ist (ab 180 ml geht es in etwa mit den Krämpfen los). Teils sind die Krämpfe so stark, dass überhaupt nicht daran zu denken ist Blasentraining zu machen indem ich den Toilettengang noch hinauszögere.
Besonders schlimm empfinde ich, dass ich gegen diese verdammte Krankheit gefühlt überhaupt nichts machen kann. Ich bin ihr hilflos ausgeliefert. Ich habe schon unzählige Untersuchungen über mich ergehen lassen (einmal habe ich durch die Urodynamik dann auch eine Blasenentzündung bekommen), habe zig Tabletten mit teils schlimmen Nebenwirkungen geschluckt, Physiotherapie gemacht, Sport vermieden, Dehnungsübungen gemacht und doch macht diese verdamte Blase was sie will und es wird einfach nicht besser.
Es würde mir unglaublich helfen, wenn ich mich mit anderen Menschen in meinem oder ähnlichem Alter austauschen könnte, die ebenfalls von diesem Problem betroffen sind. Ich bin 38, männlich und mir wird ganz übel wenn ich mir vorstelle, dass dieser Zustand nun für den Rest meines Lebens anhalten wird.
Also, sofern ihr ebenfalls betroffen seid - schreibt mir gerne. Vielleicht können wir ja Tipps austauschen oder uns gegenseitig ermutigen.

Seid lieb gegrüßt und haltet durch - alle die ebenfalls darunter leiden.