Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. Newbie

    User Info Menu

    Geschlecht Therapeut*In

    Würdet ihr einem Bauchgefühl zum präferierten Geschlecht viel Beachtung schenken oder lieber die konkreten Personen kennenlernen? Vielleicht auch besonders an diejenigen mit Therapieerfahrung.

    Meine erste Liste mit Therapeut:innen von einer Beratungsstelle enthält erstmal fast nur Männer und ich weiß nicht, ob ich mein Unwohlsein zum Anlass nehmen und um eine aktualisiere Liste bitten oder es mit Männern wenigstens einmal probieren sollte. Die Beraterin hatte mich gefragt, ob ich es mir auch bei einem Mann vorstellen könnte und weil sich die Frage nicht so wirklich offen anfühlte, habe ich entgegen meines Bauchgefühls bejaht (auch weil ich nicht mit einer fast rein männlichen Liste gerechnet hatte). Ich vermute die Zusammenstellung der Liste hängt vor allem damit zusammen, dass es bei Männern leichter sein könnte schnell einen Therapieplatz zu bekommen und das wäre natürlich vorteilhaft.

    Wichtig ist vielleicht noch, dass ich mich schon seit Jahren vor einer Therapie drücke und ich bin mir nicht sicher, ob ich mich gerade nur wieder in Vermeidungsstrazegien verrenne, auch wenn ich mehr oder weniger in der Lage wäre mein Bauchgefühl zu rationalisieren. :/

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geschlecht Therapeut*In

    Als Person, die in allen bisherigen Therapien ihr Bauchgefühl aus verschiedenen Gründen ignoriert hat, kann ich nur davon abraten. Du wirst ja Gründe dafür haben, warum Du lieber eine TherapeutIN hättest und die würde ich auch unbedingt ernstnehmen, auch wenn das die Suche einschränkt.

    Ich hab zwar sowohl mit Therapeuten als auch mit Therapeutinnen schlechte Erfahrungen gemacht, aber für mich käme für eine weitere Therapie auch nur eine Frau in Frage, weil ich mir bei bestimmten Themen nicht vorstellen kann, mit einem Mann darüber zu sprechen, grad auch weil dem die entsprechende Sozialisation fehlt und er manche Dinge vermutlich niemals so nachempfinden könnte wie eine Frau (bei mir gehts da größtenteils um sexuelle Gewalterfahrungen).

    Du kannst ja nochmal genauer in Dich reinschauen, warum Du Dich bei dem Gedanken an einen Mann unwohl fühlst, aber eine erfolgreiche Therapie setzt ja immer ein gewisses Vertrauensverhältnis voraus und wenn das nicht gegeben ist, weil Du Dich unwohl fühlst, bringt das ja alles nichts.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •