Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Addict

    User Info Menu

    Emotionale Erpressung

    Guten Morgen.

    Vor einigen Jahren habe ich einen Thread zu dem Thema eröffnet. Das Thema belastet mich momentan wieder sehr....

    Es ist wieder das Verhältnis zu meinen Eltern und das Gefühl daß sie mir geben.

    Konkret: Ausgangssituation ist: ich war nun etwa 8 Wochen nicht mehr bei meinen Eltern und habe auch nicht mit ihnen telefoniert, da ich zum einen kein Bedürfnis danach hatte und ich momentan aufgrund körperlicher Belastung und Aufgaben bei mir hier wenig Kopf und Nerven hatte dort hinzufahren (Fahrtzeit eine Strecke 1 1/2 Stunden).

    Telefonate laufen nur mit meinem Vater einigermaßen gut. Wenn ich mit meiner Mutter telefoniere kommt nur " Und wie geht es euch? Wie lange sind die Kinder in der Kita?" .... Schwer zu beschreiben, aber sie erzählt nie einfach so etwas was bei ihr so passiert (auch wenn ich Frage) sie fragt mich immer und erwartet, dass ich erzähle und das ist irgendwie so einseitig und anstrengend für mich.

    Also insgesamt ist die Kommunikation zwischen mir uns meiner Mutter total merkwürdig. Mir fällt das wieder zusehends auf, da ich mit anderen Leuten nicht solche Schwierigkeiten habe.

    Also, ich fühle mich meist nach einem Telefonat nicht wohl und gut, das geht z.B. meinem Partner so. Er telefoniert mit seiner Mutter und hinterher geht es ihm echt gut. Sie quatschen einfach.

    In etwa geht es mir mit meinem Vater auch so. Er erzählt und quatscht von sich aus und dann ergibt sich auch ein Gespräch.

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Nun schrieb sie mir letze Woche, ob ich nicht Mal 5 Minuten Zeit für ein Telefonat hätte. Da rief ich sie sofort an und war sehr freundlich. Ich erzählte bisschen von hier (das war schon etwas anstrengend, da nicht viel passierte die letzte Zeit. )

    Da kam dann in einem weinerlichen Ton (ich hatte nicht das Gefühl mit einer erwachsenen Person zu sprechen)… "du warst lange nicht mehr hier und ich wollte Mal deine Stimme hören. Du rufst ja nie an. "

    Danach kam nichts. Da schnürte sich mein Hals zu. Was sollte ich dazu sagen?

    Das triggert bei mir so einiges. Früher hatte ich sofort gesagt, dass ich sie morgen besuchen komme.

    Ich musste aufpassen nicht wütend zu werden.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Mich nervt ihre Opferhaltung ziemlich und ihre versuchte Beeinflussung durch ihre Worte, dass sie meine Stimme hören möchte. Das ist so dramatisch.

    Warum kann man nicht einfach telefonieren ohne Dramatik? Meine Eltern haben soziale Kontakte, sind körperlich gut aufgestellt, ich habe Geschwister, die sich auch bei ihnen melden, sie besuchen meine Geschwister
    .... Also sie haben ein eigenes Leben.

    Aber mir ein schlechtes Gewissen zu machen, weil ich einfach kein Bedürfnis hatte mich bei ihnen zu melden finde ich unmöglich. Das hat alles Gründe..... Noch weitreichender. Nur grob geschrieben, ich fühle mich sehr oft nach Kontakt zu meinen Eltern ncitb gut. Ich fühle mich oftmals wieder klein und schwach.... Wie ein Kind.


    Das tut mir gerade insbesondere jetzt nicht gut.


    Ich habe auch ehrlich gesagt keine Lust dort wieder anzurufen und wieder belastet zu werden. I

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Zitat Zitat von katjuscha Beitrag anzeigen

    Danach kam nichts. Da schnürte sich mein Hals zu. Was sollte ich dazu sagen?
    .
    „Ja das stimmt. Es liegt daran, dass mich unsere Gespräche sehr stressen. Du erzählst nie über dich, quetschst mich immer nur aus. Mir geht es schlecht danach und darauf habe ich keine Lust mehr.“ Und dann mal die Reaktion abwarten.
    Don’t believe everything you think.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Noch als Erklärung hinzu.

    Meine Eltern meldeten sich auch in den 8 Wochen per Briefen, die aber alle an meine Kinder gerichtet waren!!!!! Kein Gruß Mal an mich oder meinen Mann. Es standen nur oben die Namen meiner Kinder und auch nur an sie adressiert.

    Das ist auch so etwas....... Unterschwellig habe ich das Gefühl, dass es ihnen nur um die Enkelkinder geht. Sie hätten die Kinder gerne um sich.

    Denn Verständnis für mich, dass ich gerade die Zeit für mich und die Sachen hier brauche, das haben sie nicht

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Zitat Zitat von fitzgerald Beitrag anzeigen
    „Ja das stimmt. Es liegt daran, dass mich unsere Gespräche sehr stressen. Du erzählst nie über dich, quetschst mich immer nur aus. Mir geht es schlecht danach und darauf habe ich keine Lust mehr.“ Und dann mal die Reaktion abwarten.
    Du verstehst also was ich meine? Genau das ist es nämlich. Ich fühle mich einfach nur ausgefragt und indirekt kontrolliert. Da kommt dann, wenn ich etwas erzähle auch kaum Feedback. Z.b niemals " hey, das läuft ja gut bei dir. Oder gut gemacht " eher so " okay. Oder Aha"

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Zitat Zitat von fitzgerald Beitrag anzeigen
    „Ja das stimmt. Es liegt daran, dass mich unsere Gespräche sehr stressen. Du erzählst nie über dich, quetschst mich immer nur aus. Mir geht es schlecht danach und darauf habe ich keine Lust mehr.“ Und dann mal die Reaktion abwarten.

    Ich vermute, dass sie total beleidigt reagieren würde und mir in einem wütenden Ton etwas entgegen pfeffern würde..... Ich vermute nicht, dass sie über meine Worte wirklich nachdenken und Mal ihr eigenes Verhalten reflektieren würde.

    Sie kennt solche Offenheit von mir nicht, da ich nie so mit ihr reden konnte. Da ist es ja, was mich wütend macht, dass ich früher immer ihrer Meinung entsprechen musste und dann früher gesagt hatte "du hast Recht. Das tut mir leidm ich ändereein Verhalten" und dann in solchen Momenten meine Gefühle völlig unterdrückt hätte und es nur nach ihren Gefühlen geht

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Zitat Zitat von katjuscha Beitrag anzeigen
    Ich vermute, dass sie total beleidigt reagieren würde und mir in einem wütenden Ton etwas entgegen pfeffern würde..... Ich vermute nicht, dass sie über meine Worte wirklich nachdenken und Mal ihr eigenes Verhalten reflektieren würde.

    Sie kennt solche Offenheit von mir nicht, da ich nie so mit ihr reden konnte. Da ist es ja, was mich wütend macht, dass ich früher immer ihrer Meinung entsprechen musste und dann früher gesagt hatte "du hast Recht. Das tut mir leidm ich ändereein Verhalten" und dann in solchen Momenten meine Gefühle völlig unterdrückt hätte und es nur nach ihren Gefühlen geht
    Konjunktiv heißt also, du hast das noch nie ausprobiert. Hast noch nie zu Dir gestanden, noch nie ehrlich deine Gefühle ausgedrückt, noch nie eine Grenze gezogen und diese auch verteidigt. Wann willst du denn mal damit anfangen?


    Ich mein, du wirst mit deiner Mutter halt mal Tacheles reden müssen. Immer nur woanders auskotzen nimmt Dir zwar den Druck, aber ändert nichts. Emotionale Erpressung funktioniert auch nur, wenn man es zulässt. Hat deine Mutter außer weinen und wüten noch nen anderen Hebel? Ich mein, lass sie halt wüten und weinen, ihre Gefühle sind ja erstmal nicht dein Problem. Das kann man aushalten, wenn man sich den Schuh nicht anzieht. Interessant wird es, wenn sie mit der üblichen Masche nicht durch kommt. Aber dafür müsstest du das halt mal durchziehen. Zur Not halt mit professioneller Hilfe. Oder du spielst bis ans Ende deines Lebens das brave Töchterlein, das ist letztendlich aber deine Entscheidung. Darauf zu warten, dass deine Mutter was ändert, ist illusorisch. Das wird nicht passieren. Sie kennt es nur so und es funktioniert für sie.
    Don’t believe everything you think.

  9. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Danke dir Fitzgerald. Deine Antwort ermutigt mich sehr, meine Gefühle bei der ganzen Sache nicht zu verleugnen.

    Also in Richtung Grenzziehung und auch konkret meine Bedürfnisse formuliert habe ich schon oft versucht. Ganz heftig einmal vor vier Jahren. Da war sie extrem beleidigt und ich habe mich erst einmal lange Zeit nicht mehr gemeldet.

    Irgendwie kam es wieder zu Kontakt. Ich besuchte sie mit den Kindern. Aus dem schlechten Gewissen heraus. Das hatte ich nämlich dann wieder. Die Besuche waren so lala. Also es stresste mich schon vorher immer, ob mir ein schlechtes Gewissen gemacht wird, ich nur ausgefragt werde..... Etc.

    So hast du Recht Fitzgerald, dass ich nicht wirklich etwas geändert habe.

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Mein Leben lang funktionierte die Erpressung meiner Mutter. Es aergerrt mich sehr, dass das immer noch funktioniert.

    Ich würde gerne dieses Gefühl ablegen, für ihre Gefühle verantwortlich zu sein und mich schuldig zu fühlen.

    Ehrlich gesagt habe ich auch in nächster Zeit kein Interesse bei meinen Eltern anzurufen. Auch wenn meine Mutter letzte Woche beim Telefonat ausdrücklich sagte, dass ich mich wieder melden soll, da sie meine Stimme hören möchte.....

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    In einer konkreten Situation schaffe ich es eben nicht, auch meine Gefühle zu artikulieren, da meine Gefühle dann völlig klein gemacht werden. Es zählt dann nur die Sicht meiner Eltern.

    Ich weiß dann konkret nicht, wie ich aus der Situation rauskomme. Einfach auflegen oder wegfahren wäre das einzige, das mir einfällt. Worte und Gespräche darüber eskalieren dann und enden in Tränen und Beschimpfungen seitens meiner Eltern.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Emotionale Erpressung

    Bemerkst du das Ungleichgewicht in deinem Geschrieben?

    Du hast permanent ein schlechtes Gewissen, fühlst dich für die Gefühle deiner Mutter verantwortlich. Wenn dagegen du mal Gefühle oder Bedürfnisse artikulierst, wird das niedergeschrien.
    Deine Mutter will deine Stimme hören, meldet sich aber selbst nicht bei dir und adressiert selbst Briefe nur an die Kinder.

    Willst du das weiter mitmachen?
    Ich fand die Antwort, die fitzgerald geschrieben hat, schon sehr gut. Irgendwann wirst du dich davon mal abgrenzen müssen.

    Meine Eltern sind (waren) auch in die Richtung. Früher wurde erwartet, dass ich bzw. wir regelmäßig dort antanzen, ganz egal, ob es uns gepasst hat. Es wurde erwartet, dass ich regelmässig und oft anrufe. Wenn mal ein paar Tage vergangen waren, wurde ich am Telefon direkt begrüßt mit vorwurfsvollem Unterton "wir haben ja schon sooo lange nichts von dir gehört!" (sie hätten ja auch selbst mal anrufen können?!) oder direkt mit "ach, ist dir eingefallen, dass du noch Eltern hast". Zum Kotzen. Mittlerweile haben sie kapiert, dass ich ein eigenes Leben habe.
    Now is the winter of our discontent

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •