+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Fresher Avatar von Lindiénen
    Registriert seit
    29.06.2005
    Ort
    Galway, Wien, Paris, Venedig, Dubai
    Beiträge
    337

    Beitrag spirituelles Leben - ohne Gott?!

    Liebe Leute!

    Kann man ein spirituelles Leben führen, ohne an einen Gott zu glauben?
    Gibt es heutzutage überhaupt noch Menschen die völlig selbstlos anderen Menschen helfen und auch "Wellen" werfen und sich das Gute ausbreitet?

    Ich habe einen Inderin kennengelernt, mit der ich sehr viel darüber geredet habe. Sie scheint völlig selbstlos und sieht sich nicht im Mittelpunkt ihres Lebens.

    Was denkt ihr?
    Da man uns verletzt hat, errichten wir eine Mauer um uns herum, damit man uns nie wieder verletzt; und wenn man eine Mauer um sich herum errichtet, wird man nur noch mehr verletzt.

    Krishnamurti

  2. V.I.P. Avatar von Aurora
    Registriert seit
    08.10.2002
    Beiträge
    16.815

    AW: spirituelles Leben - ohne Gott?!

    spirituell=selbstlosigkeit?

    naja, was heißt völlig selbstlos? niemand ist völlig selbstlos. anderen zu helfen gibt einem ein gutes gefühl. und das ist schön und gut so. und man muss auch gerade um selbstlos zu sein, auf sich und seine bedürfnisse achten.

    ob man wellen werfen und dafür sorgen kann, dass scih das gute ausbreitet? ich weiß nicht. es ist sicher schwer. es ist sogar schon schwer zu erkennen, was denn tatsächlich gut ist und was man tun muss, um es zu realisieren. und gutes tun ist natürlich umso schwerer, je besser es den menschen geht. wo es gar nichts gibt, ist es schon verdammt gut, für frisches wasser zu sorgen und für ein dach über dem kopf. und das ist sicherlich auch nicht, was man relativieren kann.
    aber man muss auch beachten, dass man nicht durch die hilfe an anderer stelle schadet.
    andererseits hat "helfen" auch schnell etwas bevormundendes. die annahme, man wisse, was gut für andere ist und dass die eigene vorstellung von "gut" die wahre ist.

    ich denke auch nicht, dass es möglich ist, nicht selbst im mittelpunkt des eigenen lebens zu sein, es sei denn man führt nur anweisungen aus und tut sonst nichts. aber sobald du handelst, bist du der mittelpunkt, weil von dir das handeln ausgeht, die absicht und zielrichtung auch. es ist eher der unterschied im ziel. ob alles handeln auf dich ausgerichtet ist oder auch auf andere.
    "Wenn man jung ist, glaubt man noch, dass es normale Leute gibt und man nur das Pech hat, sie nicht zu kennen. Später erkennt man, dass das Unsinn ist, dass es keine normalen Menschen gibt. Es gibt nur Patienten. Manche Patienten können sich auf Kosten anderer über Wasser halten, und dann nennen wir sie nicht Patienten. Dann nennen wir sie erfolgreich." (A. Grünberg)







  3. Fresher Avatar von Lindiénen
    Registriert seit
    29.06.2005
    Ort
    Galway, Wien, Paris, Venedig, Dubai
    Beiträge
    337

    AW: spirituelles Leben - ohne Gott?!

    ich finde deine ansichten sehr interessant. und ich denke auch dass die gefahr bei der selbstlosigkeit ist, dass man sich nicht mehr genug um sich kümmert.
    ja helfen kann auch bevormunden sein, stimmt!
    es ist irgendwie schwierig!
    Da man uns verletzt hat, errichten wir eine Mauer um uns herum, damit man uns nie wieder verletzt; und wenn man eine Mauer um sich herum errichtet, wird man nur noch mehr verletzt.

    Krishnamurti

  4. Alter Hase Avatar von ~snow06~
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    7.602

    AW: spirituelles Leben - ohne Gott?!

    Zitat Zitat von Lindiénen Beitrag anzeigen
    Kann man ein spirituelles Leben führen, ohne an einen Gott zu glauben?
    Ja, auf jeden Fall. Ich denke, das Bedürfnis nach Spiritualität hat jeder Mensch, unabhängig davon, ob er an Gott glaubt oder nicht.

  5. V.I.P. Avatar von Aurora
    Registriert seit
    08.10.2002
    Beiträge
    16.815

    AW: spirituelles Leben - ohne Gott?!

    hm, nö, ich nicht. denke ich. kommt vllt drauf an, was man unter spiritualität versteht. da gibts ja kaum eine allgemeingültige definition.
    aber büssing z.B. (wiki)
    „Mit dem Begriff Spiritualität wird eine nach Sinn und Bedeutung suchende Lebenseinstellung bezeichnet, bei der sich der/die Suchende ihres ‚göttlichen´s Ursprungs bewusst ist (wobei sowohl ein transzendentes als auch ein immanentes göttliches Sein gemeint sein kann, z.B. Gott, Allah, JHW, Tao, Brahman, Prajna, All-Eines u.a.) und eine Verbundenheit mit anderen, mit der Natur, mit dem Göttlichen usw. spürt. Aus diesem Bewusstsein heraus bemüht er/sie sich um die konkrete Verwirklichung der Lehren, Erfahrungen oder Einsichten im Sinne einer individuell gelebten Spiritualität, die durchaus auch nicht-konfessionell sein kann. Dies hat unmittelbare Auswirkungen auf die Lebensführung und die ethischen Vorstellungen.“
    trifft auf mich alles nicht zu.
    "Wenn man jung ist, glaubt man noch, dass es normale Leute gibt und man nur das Pech hat, sie nicht zu kennen. Später erkennt man, dass das Unsinn ist, dass es keine normalen Menschen gibt. Es gibt nur Patienten. Manche Patienten können sich auf Kosten anderer über Wasser halten, und dann nennen wir sie nicht Patienten. Dann nennen wir sie erfolgreich." (A. Grünberg)







  6. Inaktiver User

    AW: spirituelles Leben - ohne Gott?!

    das Göttliche ist in dir

    Es ist das völlige Einssein mit sich selbst und dem Inneren.
    Und wenn du Dinge aus deinem Herzen heraus tust,dann ist es wahrlich selbstlos..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •