Umfrageergebnis anzeigen: Deine Meinung?

Teilnehmer
64. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ich stimme zu

    42 65,63%
  • ich stimme nicht zu

    22 34,38%
+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 116
  1. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: These: Religion ist Quatsch

    dass man so aber unter umständen gar keine lust hat, mit dir ne diskussion zu führen und nicht freundlich anwortet, sollte dann keine überraschung für dich sein.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  2. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    .
    Geändert von Inaktiver User (06.01.2011 um 19:53 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    ich habe mir diese ganze disskusion einmal durchgelesen und hier wird sehr viel über "hören sagen" geredet.
    da ich mich am besten mit dem christentum auskenne, kann ich mich nur darauf beziehen.

    der beweis, dass es gott gibt, wird wohl schwer zu erbringen sein, aber ich frage mich, wo der gegenbeweis ist. natürlich spielen projektionen in der religion eine große rolle, wie u.a. freud auch gezeigt hat, aber die wunschvorstellung einer sache oder eines wesens sagt weder etwas über seine existenz noch über seine nicht existenz aus. trotzdem kann man nicht nur von projektion der wünsche der menschen sprechen; das verkürzt das christliche gottesbild stark ... der leidende gottesknecht, der könig, der in armut geboren wird, der fordernde gott - das ist wohl keine wunschvorstellung.

    hier wird nichts erzählt von persönlichen schlechten erfahrungen mit christen, nur von den "dubiosen gläubigen", die fanatisch sind etc. Unbestritten gibt es die auch und ein blick zurück in die kirchengeschichte zeigt ebenfalls, wie viel falsch verstanden worden ist. also reden wir hier vom christentum, vom glauben oder von dem, was der mensch zum teil daraus gemacht hat? das wesen der kirche ist die weitergabe jesu botschaft und seine vergegenwärtigung bei der eucharisiefeier. über den rest, was die kirche tut oder auch nicht tut, kann man streiten ...

    der link zu dem text, der von himmel und hölle und ewiger verdammnis spricht, wer hat den denn geschrieben? ... man darf die bibel nicht als historischen bericht lesen oder als versuchter beweis für die existenz gottes. die bilder von himmel und hölle sind immer noch bestehen geblieben, um etwas deutlich zu machen, wörtlich nehmen sollte man sie aber nicht, weil sie nicht so zu verstehen sind, dass man im feuer brennt und schmort, sondern als Bilder ...

    aber es gibt auch positive dinge, z.b. die bergpredigt. der anspruch ist natürlich ungemein. da soll man immer gewaltfrei leben, mitleid zeigen für die armen und schwachen, trauer zeigen, immer für die gerechtigkeit einstehen, auch wenns ums leben geht etc.. aber der zuspruch ist der, dass denen, die sich bemühen, diesem anspruch gerecht zu werden, das reich gottes versprochen wird. der mensch kann nicht immer dem anspruch gerecht werden, aber er kann und soll es versuchen und kann sich deshalb des zuspruchs gewiss sein.

    das christentum ist in der vergangenheit fälschlicherweise von den "machthabern" dazu beutzt worden, das volk zu unterdrücken, ganz dem motto nach: "schön ruhig halten und fromm sein, nach dem tod erwartets euch das ewige leben, da gehts euch dann besser, jetzt schuftets mal schön ..."
    die botschaft vom reich gottes ist aber eine andere, nämlich, dass gott aus barmherzigkeit den menschen zugewandt hat, dass das reich gottes bereits angebrochen ist und dass man deshalb im sinne des reich gottes aktiv werden soll, gewaltfrei etc..

  4. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    .
    Geändert von Inaktiver User (06.01.2011 um 19:54 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Derjenige, der etwas behauptet, muss den Beweis erbringen. Die anderen sind nicht gezwungen, Gegenbeweise für seine Behauptungen zu finden ...
    Genauso ist es mit Gott. Wer glaubt, dass es einen Gott gibt, der zudem eine persönliche Beziehung mit uns wünscht, muss den Beweis erbringen.

    Meine Behauptung ist einfach, dass es keinerlei Beweise gibt für die Richtigkeit von irgendeiner Religion.
    Der Behauptung stimme ich voll und ganz zu. Es geht um Glauben. Religionen bauen auf Glauben auf, nicht auf Wissen. Nur Fanatiker behaupten, sie wüssten, dass ihr Glaube der richtige wäre. In diesem Sinne ist es auch müßig von Gläubigen zu fordern, sie sollten einen Beweis erbringen.


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Jaja, die Menschen sind schuld. Oder vielleicht die organisierte Religion, wenn man das intellektueller ausdrücken will.
    Von allen Menschen kann nicht die Rede sein. Aber die Legende stimmt mit Sicherheit und Konstantin wurde auf dem Sterbebett bekehrt und Theodosius wurde es irgendwann leid, diese nervige Christus Sekte zu verfolgen und mit einem Mal fand er das alles ganz klasse und hat sich gedacht: "Ach egal! Erhebe ich das Christentum mal zur Staatsreligion und erlasse den Christen Steuern etc.. Die hattens auch schwer genug die letzten vierhundert Jahre." ^^
    Der Mensch, bzw. einige Menschen haben aber schon dazu beigetragen, dass das Evangelium falsch verstanden und demnach falsch gehandelt worden ist, was schon früh angefangen hat. Aber die organisierte Religion hatte nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile. Sie, also die organisierte Religion und demnach Menschen, hat und haben nicht alles schlecht gemacht.

    Die Bibel das Wort Gottes ... Sie wurde von Menschen geschrieben. Die Evangelisten schrieben in der Überzeugung, dass Jesus der Messias war, deswegen geht's halt so schief, wenn man versucht, die Evangelien als historische Berichte zu lesen. Aber wenn man daran glaubt (!), dann spricht in den Evangelien Jesus in den Gleichnissen etc. und dadurch Gott. Aber nein, Gott hat sich sicherlich nicht hingesetzt und seine Worte aufgeschrieben oder sie jemandem diktiert ^^


    Zu dem Rest hast du dich nicht geäußert. Was hälst du von den Gleichnissen, Bergpredigt und Auferweckungsgeschichte etc.? Was sind deiner Meinung nach die ganzen logischen Fehlschlüsse, auf die es Hinweise gibt? Und was sind das alles für Bücher, die du da gelesen hast?

  6. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    .
    Geändert von Inaktiver User (06.01.2011 um 19:54 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Willst du eine Liste meiner Qualifikationen?
    Okay, weil ich guter Laune bin, gebe ich dir ein paar Beispiele. Ich habe unter anderem Hans Küng aber auch Richard Dawkins gelesen, sowohl Erich Fromm und Kardinal Ratzinger als auch Nietzsche. Reicht das, oder sollte ich zum Bücherregal gehen und eine Liste machen?
    Gleich so angegriffen, gibt keinen Grund dazu. Ich war nur neugierig ...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber das an sich ist kein Kriterium für den Wahrheitsgehalt einer Religion.
    Wo wir leider wieder bei der Wahrheit/Beweis Sache wäre. Ich gebs auf darüber zu diskutieren, denn das bringt einen nicht weiter.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Außerdem tendieren Christen dazu, sich die Teile der Bibel rauszupicken, die ihnen gut in den Kram passen.
    Stimmt. Das tun Christenkritiker leider auch sehr gern. Warum es gerade die Bergpredigt so oft ist für die Christen, verstehe ich nicht. Ich finde die gerade ziemlich schwierig. Dem ganzen Anspruch da gerecht zu werden ... finde ich bewundernswert, wenn jemand das mal eben so hinbekommt, weil das gut klingt und ihm das gut in den Kram passt.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und zwischen der Aussage "Jesus war jemand, der ethisch sinnvolle Sachen gesagt hat (unter anderem)" und "Jesus ist der Sohn Gottes und gleichzeitig Teil der Dreifaltigkeit und somit Gott" sind meiner Ansicht nach Welten.
    Ja. Ich kann auch sagen, dass Jesus ein toller Mensch war, ohne mich zum Christentum zu bekennen und ihn somit als Vorbild nehmen oder auch nicht. Das ist schließlich jedem selbst überlassen. Der Glaube selbst steht und fällt nur mit der Auferweckung. Wie gesagt, Glaubenssache ...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Also gebe ich dir einfach mal einen Link. Da kannst du selbst stöbern.
    Skeptic's Annotated Bible / Quran / Book of Mormon
    Danke für den Link. Ich habe ein bisschen geschaut. Hier wird die Bibel Wort für Wort auseinander genommen. Man kann sie weder als historischen Bericht lesen noch Wort für Wort, weil darin oft in Bildern gesprochen wird.

    Zurück zu These, ob Religion Quatsch ist ... meiner Meinung nach nicht, aber das ist wohl eh schon deutlich geworden ^^ ich mag nur leute nicht, die gläubig sind und behaupten, ihre religion wäre die richtige und einzig wahre. es weiß eben niemand.

  8. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.714

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Willst du eine Liste meiner Qualifikationen?

    Okay, weil ich guter Laune bin, gebe ich dir ein paar Beispiele. Ich habe unter anderem Hans Küng aber auch Richard Dawkins gelesen, sowohl Erich Fromm und Kardinal Ratzinger als auch Nietzsche. Reicht das, oder sollte ich zum Bücherregal gehen und eine Liste machen?

    ich wollte ja nun nichts mehr dazu sagen, aber schon irgendwie interessant, wie du dich angepisst fühlst, wenn dich umgekehrt mal einer nach ein paar quellen für dein wissen fragt .
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  9. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    .
    Geändert von Inaktiver User (06.01.2011 um 19:54 Uhr)

  10. V.I.P. Avatar von Tigerente99
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.117

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Lucaa Beitrag anzeigen
    ich bin noch von keinem christen auf offener straße belästigt worden.
    Wo wohnst du? Gehst du nie durch die Fußgängerzone?

    @Miriyan: Die Freikirchen sind also keine echten Christen?

  11. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    [QUOTE=Inaktiver User;1069585931]Soso, und woher soll man wissen, was in Bildern ist, und was nicht? Von offensichtlichen Beispielen, wie den Gleichnissen mal abgesehen.

    Zum Beispiel sind Himmel und Hölle Bilder. Bilder sind Bilder und daher wäre es auch wieder müßig, Beweise anzubringen. Sie sind personal zu verstehen. Im Himmel ist man in Gottesnähe, in der Hölle in Gottesferne, das tue dem Menschen am meisten weh, zeigen sie.

    Einige der angeführten Argumente, ob Gott hilft, wenn wir beten, sind, dass Gott sich versteckt. Der Sprechende kann Gott nicht sehen bzw. seine Taten nicht auf den ersten Blick. Dass zeigt aber weder, dass er wirklich hilft, noch, dass er gar nichts tut und den Betenden einfach im Stich lässt. Rausgerissen aus dem Zusammenhang kann man die Worte der Bibel so ordnen, wie man sie gerne hätte und das wird hier getan. Man muss sich schon die Mühe machen, Worte der Bibel im Zusammenhang zu sehen.

    Der Sündenfall. Ja, sind wir denn dran Schuld, was die beiden ersten Menschen da im Paradies gemacht haben? Gab es Adam und Eva überhaupt? Gibt es Beweise??? Der Punkt des Sündenfalls ist: Der Mensch hat sich angemaßt, Gott zu sein, so zu sein wie Gott und das wollte Gott nicht, also hat er den Menschen in die Gottesferne geschickt (Bild: Vertreibung aus dem Paradies). Im NT wendet sich Gott den Menschen zu und Gläubige sehen Jesus als den Menschen an, der darauf in Freiheit geantwortet hat. Der Mensch kann Gott annehmen oder nicht. Es ist ihm freigestellt.
    Es ist ähnlich mit der Natur. Der Mensch maßt sich ständig an, Herr über die Natur zu sein, als Beispiel Begradigung von Flüssen. Das ist er aber leider nicht.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Viele Gläubige sind der Überzeugung, dass Gott ihnen einen ganz bestimmten Platz auf der Welt vorgesehen hat. Entscheiden muss jeder in der gegebenen Situation selbst. Die christliche Ethik ist eine Verantwortungsethik. Gelenkt durch die Weisung der Bibel zwar, aber man kann immer noch eigene Entscheidungen treffen und sich selbst bestimmen und sollte das auch.

    Der Mensch hat einen freien Willen. Wenn sich der Mensch gegen das Gebot der Nächstenliebe, gegen die Feindesliebe ausspricht, soll es dann Gottes Werk sein, dass die Menschen Krieg führen?!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und ich gebe zu, manches ist nicht 100%ig überzeugend. Aber ab einem bestimmten Punkt macht es allein die Masse wieder wett.
    In der Masse macht alles Auseinandergepflückte einen Sinn, obwohl das, aus dem die Masse zusammengesetzt ist, zum Teil keinen Sinn macht? Das ist ein interessanter Standpunkt.

  12. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Tigerente99 Beitrag anzeigen
    @Miriyan: Die Freikirchen sind also keine echten Christen?
    Doch. Sie legen die Bibel zum Teil anders aus als die Volkskirchen, damit muss nicht jeder übereinstimmen, aber Christ ist doch jeder, der "Jesus Christus nachfolgen" möchte.

  13. V.I.P. Avatar von Tigerente99
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.117

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Doch. Sie legen die Bibel zum Teil anders aus als die Volkskirchen, damit muss nicht jeder übereinstimmen, aber Christ ist doch jeder, der "Jesus Christus nachfolgen" möchte.
    Ich frage, weil du jetzt mehrmals darauf hingewiesen hast, dass man die Bibel nicht wörtlich auslegen "darf", das alles Bilder/Gleichnisse sind etc. Und gerade das sehen ja viele Freikirchen anders.

  14. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Tigerente99 Beitrag anzeigen
    Ich frage, weil du jetzt mehrmals darauf hingewiesen hast, dass man die Bibel nicht wörtlich auslegen "darf", das alles Bilder/Gleichnisse sind etc. Und gerade das sehen ja viele Freikirchen anders.
    Ja, das sehen viele anders. Ich finde es nur problematisch, wenn die wörtliche Auslegung zu Gewalt etc. führt, wobei ich den Freikirchen so etwas nicht unerstellen möchte, dass sie gewalttätig sind. Aber das heißt ja nicht, dass sie keine "echten" Christen sind.

  15. V.I.P. Avatar von Tigerente99
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.117

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja, das sehen viele anders. Ich finde es nur problematisch, wenn die wörtliche Auslegung zu Gewalt etc. führt, wobei ich den Freikirchen so etwas nicht unerstellen möchte, dass sie gewalttätig sind. Aber das heißt ja nicht, dass sie keine "echten" Christen sind.
    Ja, sorry, das war blöd formuliert. Nur, du schreibst immer so allgemeingültig ("ein blick zurück in die kirchengeschichte zeigt ebenfalls, wie viel falsch verstanden worden ist", "man darf die bibel nicht als historischen bericht lesen", "wörtlich nehmen sollte man sie aber nicht, weil sie nicht so zu verstehen sind, dass man im feuer brennt und schmort, sondern als Bilder", ...). Ich meine, wer legt das denn fest, dass man das nicht "darf", wenn es ja offensichtlich auch Leute gibt, die das tun und sich auch als Christen bezeichnen?

  16. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Tigerente99 Beitrag anzeigen
    Ja, sorry, das war blöd formuliert. Nur, du schreibst immer so allgemeingültig ("ein blick zurück in die kirchengeschichte zeigt ebenfalls, wie viel falsch verstanden worden ist", "man darf die bibel nicht als historischen bericht lesen", "wörtlich nehmen sollte man sie aber nicht, weil sie nicht so zu verstehen sind, dass man im feuer brennt und schmort, sondern als Bilder", ...). Ich meine, wer legt das denn fest, dass man das nicht "darf", wenn es ja offensichtlich auch Leute gibt, die das tun und sich auch als Christen bezeichnen?
    ich weiß nicht, wie ichs anders formulieren soll ich versuchs mal ... zum beispiel das mit dem historischen bericht. also man hat herausgefunden, indem man die schriften halt untersucht hat und verglichen hat, dass die evangelisten zum teil die gleichen, aber auch ganz unterschiedliche quellen genommen haben. außerdem mussten sie nicht überzeugt werden von dem glauben, weil sie schon ganz fest geglaubt haben, sie haben also sozusagen aus dem glauben heraus geschrieben und deswegen sind es keine historischen berichte. da gibt es zwar historische grundlagen, wer dann und wann stadthalter war etc., aber die wundergeschichten laufen z.b. nach einem ganz bestimmten muster ab und sollen z. einen illustrierung des reich gottes sein, aber auch zeigen, welche sozialisierende kraft jesus hatte und das die menschen ihm nachgefolgt sind. deswegen steht da immer, dass ganz viele anwesend sind und dass die dann alle ganz erstaunt sind und rufen und ihm nachlaufen. das muss historisch nicht so gewesen sein.

    mit der kirchengeschichte meine ich u.a. die kreuzzüge. da sind sie einfach hingegangen und haben alle andersgläubigen abgeschlachtet. zum glück sind wir heute weiter.

    "darf" ist wohl das falsche wort. es sollte wohl eher sein man "sollte" nicht. festgelegt ... das, worauf man sich geeinigt hat, die kirchen, denke ich. jedenfalls das, was gelehrt wird. aber das kann bei den freikirchlern auch anders festgelegt werden. da kenne ich mich nicht so aus, wer, wo was genau festlegt

  17. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    .
    Geändert von Inaktiver User (06.01.2011 um 19:55 Uhr)

  18. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hast du irgendeinen Hinweis darauf, dass es Bilder sind? Oder sagst du das nur, weil man damit leichter Punkte sammelt?
    Ich wusste nicht, dass es hier ums Punktesammeln geht ... Das steht bei Greshake im Zusammengang mit deutung eschatologischer Aussagen. dass die Andeutungen und Splitter über die letzen Dinge zusammengefügt worden sind, sodass ein riesiges Bild entstand, dass eher abstößt, was die "frohe Botschaft" ja eigentlich nicht tun sollte. Daher ist man daran gegangen, diese Bilder genauer zu untersuchen. wie willst du etwas anders beschreiben, wie das leben nach dem tod, was sich der menschlichen erfahrungswelt entzieht, als in bildern?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Oder ist das ganze ein Test, den der am leichtesten bestehen kann, der am besten sein Hirn auszuschalten gelernt hat?
    Das Hirn auszuschalten, wenn man die Bibel verstehen will, geht nicht. Es gibt viele Zweifler auch unter Christen und das ist gut so und die haben alle ihr Hirn angeschaltet.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ziemlich kleinlich und eifersüchtig wenn man bedenkt, dass wir von einem allmächtigen und allwissenden Wesen reden.
    Die kindliche Vorstellung vom immer nur liebenden Gott musst du leider aufgeben.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Typisches bla bla, was in keiner Weise stichhaltig durch die Bibel untermauert wird und welches in die Ecke getriebene Theologen sich in den 60er Jahren aus den Fingern gesogen haben.
    Jesus hatte auch die Wahl, sie nicht festnehmen zu lassen, obwohl das nach der Bibel Gottes Plan gewesen ist, er hat es aber freiwillig angenommen. Das ist biblisch untermauert. Es ist einfach, alles als "typisches bla bla" abzutun.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja. Wenn er wirklich allwissend und allmächtig und so fort ist, kann man ohne weiteres verlangen, dass er das anders hätte einrichten sollen.
    jaja, so dem Motto nach "der liebe gott wirds schon richten, wie schön, wenn ich mich aus der verantwortung ziehen kann."

    es war sehr interessant, mit dir zu diskutieren, das meine ich ehrlich. Aber ich denke, so langsam drehen wir uns einfach nur noch im kreis.

  19. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    .
    Geändert von Inaktiver User (06.01.2011 um 19:55 Uhr)

  20. Inaktiver User

    AW: These: Religion ist Quatsch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Kannst du mir vielleicht etwas handfestes geben? Woran sollte denn ein Christ glauben? Was ist die Essenz? Und wie kommst du darauf, dass gerade das die Essenz ist?
    Ein Christ sollte nicht nur glauben, sondern auch danach handeln. Etwas Handfestes ist zum Beispiel Mt 18, 23-33. Das Gleichnis vom unbarmherzigen Gläubiger. Man sollte sich gut und friedlich gegenüber seinen Mitmenschen verhalten. Nicht nur sagen, "Jesus hat tolle Gleichnisse erzählt", sondern auch danach handeln.
    Warum? Weil es das zusammenleben einfacher macht für alle.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •