+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 71
  1. Stranger
    Registriert seit
    20.08.2018
    Ort
    D-südwest
    Beiträge
    55

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Dampfwutz Beitrag anzeigen
    Wenn hier dein Verständnis von Jesus bzw. dem Christentum schon scheitert, hast du dir doch nicht mal die Mühe gemacht, um dich über die Basics zu informieren? o.O
    Kannst ja mal mit dem Wikipedia-Artikel anfangen.
    Du hast doch die Behauptung aufgestellt dass Christus nicht der Nachname von Jesus sei.
    Also dann liegt es an Dir die Antwort zu bringen! wenn die Bezeichnung >Jesus Christus< falsch ist.

  2. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.270

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Sind noch zwei Wochen bis Schulanfang, nicht? Frag doch dann einfach mal deine Lehrer.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  3. Member Avatar von Dampfwutz
    Registriert seit
    24.02.2007
    Beiträge
    1.065

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Miranda1 Beitrag anzeigen
    Du hast doch die Behauptung aufgestellt dass Christus nicht der Nachname von Jesus sei.
    Also dann liegt es an Dir die Antwort zu bringen! wenn die Bezeichnung >Jesus Christus< falsch ist.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_Christus

    Lesen kannst du aber selbst, oder?

  4. Stranger
    Registriert seit
    20.08.2018
    Ort
    D-südwest
    Beiträge
    55

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Wie ich verstanden habe, wurde er anfangs genannt: Jesus von Nazareth
    Nazareth, ist aber die Stadt aus der er kommt.

    Und >Christus< sei ein religiöser Begriff, den sie ihm erst nach seinem Tod gegeben hätten.
    Also ist von einem Nachnamen, Jesus .......?....... - Gar nichts bekannt ?

    Dann ist >Christus< eine rein: religiöse Bezeichnung

    __________________________________________________ _

    Dann müßte ich meinen Post #2
    korregieren, also:

    Wir haben heute das Christentum.
    (es hat aber direkt nichts mit >Jesus< zu tun!)

  5. Member Avatar von Dampfwutz
    Registriert seit
    24.02.2007
    Beiträge
    1.065

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Dafür, dass du uns hier über das "Geheimnis des Christentums" aufklären möchtest, weißt du offenbar erstaunlich wenig darüber. Aber schön, dass du nun wenigstens den Wikipedia-Artikel gelesen hast.

  6. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.270

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Also eigentlich hieß er ja Gerd Müller, das weiß nur nie jemand.
    Er fand das ein bisschen wenig hilfreich für die Botschaft die er hatte, deshalb hat seine Marketing-Abteilung den Begriff "Jesus" gepitched. Scheint ganz gut funktioniert zu haben.

    Das steht übrigens nicht bei Wikipedia, weil es die geheime Wahrheit ist.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  7. Stranger
    Registriert seit
    20.08.2018
    Ort
    D-südwest
    Beiträge
    55

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Also eigentlich hieß er ja Gerd Müller, das weiß nur nie jemand.
    Er fand das ein bisschen wenig hilfreich für die Botschaft die er hatte, deshalb hat seine Marketing-Abteilung den Begriff "Jesus" gepitched. Scheint ganz gut funktioniert zu haben.
    Das steht übrigens nicht bei Wikipedia, weil es die geheime Wahrheit ist.
    Das bezweifle ich nicht einmal!

  8. Stranger
    Registriert seit
    20.08.2018
    Ort
    D-südwest
    Beiträge
    55

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Dampfwutz Beitrag anzeigen
    Dafür, dass du uns hier über das "Geheimnis des Christentums" aufklären möchtest, weißt du offenbar erstaunlich wenig darüber.
    das liegt daran weil ich Religionswissenschaftler bin. Aber kein Theologe.

    Und, interessiert Dich überhaupt die Wahrheit über das Christentum?

  9. Ureinwohnerin Avatar von Trottel
    Registriert seit
    31.05.2001
    Beiträge
    22.599

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Miranda1 Beitrag anzeigen
    Ich definiere mal:
    Christentum = nach der Lehre von J. Christus

    Tatsächlich haben wir diese Lehre garnicht! (da es kein Buch/Werk des Autors J. Christus gibt)
    und daher haben wir auch kein richtiges Christentum!
    Das "Christentum" das wir kennen ist nur ein Schein-Christentum. - Mehr nicht.
    Du behauptest, wir kennen die Lehre von Jeus Christus nicht. Als Beweis führst Du an, wir hätten kein Buch von Jesus.
    Es ist auch nicht nötig vom Autor Jesus ein Buch zu haben. Es muß nur jemand geben, der die verkündigte Lehre aufgezeichnet hat. Wir haben vier Evangelien. Da wird von Jesus und von seiner Lehre berichtet. Die Jünger sind drei Jahre mit ihm umhergreist und haben ihn und seine Lehre hautnah erlebt. Und dann ist da noch: "Diesen Männern (den Aposteln - Ergänzung von Trottel) hatte er (der auferstandene Jesus - Ergänzung von Trottel) sich nach seinem Leiden gezeigt und ihnen viele sichere Beweise dafür geliefert, dass er wieder am Leben war. Vierzig Tage lang ließ er sich unter ihnen sehen und redete mit ihnen über die Herrschaft Gottes" (Apostelgeschichte 1,3) Die Apostel waren also auch noch vierzig Tage vom Auferstanden gelehrt worden. Zumal er in den Evangelien seine Kreuzigung und Auferstehung nur angedeutet hat. Nach der Auferstehung hat er dann quasi den "ganzen reinen Wein" eingeschenkt.

    Wahrscheinlich wirst Du mir darauf entgegnen, das ist alles gar nicht wahr. Die Evangelisten und Apostel (oder wer auch immer) haben sich das alles nur ausgedacht. Dann frage ich: Warum sollten sie das tun? Da liefen sie drei Jahre mit einem durch Judäa, der den Leuten den Himmel auf Erden versprochen hat, bis er jämmerlich am Kreuz der Schande hingerichtet wurde. Das war die Enttäuschung pur. Weshalb sollten sie sich dann also so ein Märchen ausdenken? Weshalb sollten sie sich für so ein Märchen, schlagen, verfolgen, in den Knast sperren und später selbst umbringen lassen wollen? Woher kam die Motivation? Wer läßt sich denn für eine Lüge mißhandeln und umbringen? Das ist doch Irrsinn!
    Oder sind sie tatsächlich dem Auferstanden begegnet? Haben sie festgestellt, ja, das mit dem Reich Gottes, das Leben nach dem Tod, das ist gar kein Hirngespinst. Das irdische Leben ist nur eine Durchgangsstation. Das wahre Leben kommt erst nach dem Tod. Deshalb haben ihnen die Leiden der Verfolgung nicht viel ausgemacht, und ihnen war es wichtig mögöichst vielen Leuten von Jesus zu erzählen, um sie zu Freunden Gottes zu machen. Und deshalb gingen sie bereitwillig in den Tod und starben für die Wahrheit, weil dies nicht das Ende, sondern der Anfang war.
    Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.

  10. Ureinwohnerin Avatar von Trottel
    Registriert seit
    31.05.2001
    Beiträge
    22.599

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von KloHans Beitrag anzeigen
    hunderte millionen, vielleicht sogar milliarden menschen orientieren sich am christentum und an jesus. für einen signifikanten teil von ihnen würde die welt (moralisch) vollkommen zusammenbrechen, wenn jesus lediglich ein einfacher affenmensch wie alle anderen auch gewesen wäre.

    gilt das auch für sokrates? nein. sokrates steht weit über diesem übernatürlichen unfug. seine methode bleibt der menschheit erhalten und zwar vollkommen unabhängig davon, ob sokrates überhaupt jemals als mensch existiert hat oder nur eine erfindung ist.
    Schätzungen gehen von zwei Milliarden aus. Wobei dazu sicherlich viele gehören, die getauft sind, aber den Glauben nicht praktizieren. Und das Christentum wächst weiter. Zwar nicht in Westeuropa, aber dafür im REst auf der Welt. Südamerika, Afrika, Asien, da breitet es sich immer mehr aus.
    Bei mir würde moralisch nicht viel zusammenbrechen. Moral ist nicht der Kern des Christentums. Für mich würde das Leben keinen Sinn mehr machen. Es ist ja alles nur zufällig entstanden. Somit bin ich auch nur Zufall. Das bringt mir zwar ein Knoten ins Gehirn, weil ich Person bin, ich habe ein Ich, ich frage nach dem Sinn des Lebens, aber eigentlich gibt es das alles gar nicht. Sind ja alles nur zufällige, evolutionäre Prozesse ohne Sinn und Verstand. Das wäre für mich als Agnostiker/Atheist schon ein "kleines" Problem. Was soll das alles hier?

    Als Christ hingegen, ha, da habe ich Gott als Gegenüber und er ist mir gut gesinnt. Da geht die Sonne auf. Der Glaube, die Schönheit, das Leben, die Liebe alles hat mit Gott einen höheren Sinn. Und ich bin kein Produkt des Zufalls, sondern ein Geschöpf Gottes und ich darf mich sogar als Kind Gottes bezeichnen. Gott ist mein Vater. Von ihm stamme ich ab. Und nicht von einem Affen.

    Was bringt mir die "Methode Sokrates"?
    Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.

  11. Ureinwohnerin Avatar von Trottel
    Registriert seit
    31.05.2001
    Beiträge
    22.599

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Miranda1 Beitrag anzeigen
    Der Hauptfehler im Christentum, liegt in der: Überlieferung
    und die Überlieferung beginnt in der Zeit zwischen: Jesus-Tod und dem aufsetzen der Bibel.
    Gravierende Fehler sind beim Aufsetzen der Bibel gemacht worden (was sich in ihrem Inhalt niederschlägt).
    Kurzum gesagt: die Bibel ist ein Lügenbuch! sie beinhaltet Wahrheit und Lüge.
    Bring mal Beispiele von diesen "gravierende Fehler". So hängt Deine Behauptung etwas in der Luft.
    Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.

  12. Ureinwohnerin Avatar von Trottel
    Registriert seit
    31.05.2001
    Beiträge
    22.599

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von KloHans Beitrag anzeigen
    die bibel ist 2000 jahre alt und das merkt man auch an den unzähligen widersprüchen. zusammengetragen von unseren ängstlichen und ahnungslosen vorfahren, die kindesopfer zur beeinflussung des wetters für eine erfolgversprechende strategie hielten. nein, wer nicht schon kurz nach der geburt mit diesem ekelhaften virus des monotheismus verseucht worden ist, kann diesen märchengeschichten aus der bronzezeit natürlich nichts abgewinnen. mir ging es aber um etwas vollkommen anderes.
    Das ist so nicht ganz richtig. Die Bibel besteht aus 66 Büchern. Und die Bibel, wie wir sie kennen, wurde im 4. Jahrhundert beim Apostelkonzil festgelegt. Die Schriften des NT sind natürlich älter. Aber das AT ist wesentlich älter als das NT. Ich meine, die älteste Schrift ist von 1400 vor Christus. Die Bibel deckt als Buch also nicht einen Zeitpunkt, sondern eine ungeheure Zeitspanne ab.
    Ähm, was haben die Kindesopfer jetzt damit zu tun? Kinder zu opfern war im AT strengstens verboten. Das haben die anderen Völker gemacht, und später auch einige Juden, die sich davon beeinflußen ließen, aber die wurden dafür streng bestraft.
    Ich bin nichtchristlich erzogen worden. Ich bin erst mit 18 Jahren zum Glauben gekommen. Das hatte mit einem "ekelhaften virus kurz nach meiner Geburt" nichts zu tun. Ich höre auch zum ersten Mal, daß Christetum eine ansteckende Krankheit sein soll. Hast Du Dich dagegen impfen lassen? Wie heißt das Serum? Überheblichkeit?

    Zitat Zitat von KloHans Beitrag anzeigen
    es wurde weiter oben gesagt, dass sokrates und jesus in gewissem sinne vergleichbar sind, da sich unser wissen über sie ausschließlich aus zweit-, dritt-, viertquellen usw. speist. dies ist zwar richtig, aber ein gigantischer unterschied besteht hier dennoch:

    jesus und seine "lehren" verpuffen wirkungslos im nichts, wenn er nicht tatsächlich der übernatürliche sohn gottes gewesen ist. wenn man plötzlich beweisen könnte, dass jesus nur ein stinknormaler (vielleicht sehr charismatischer) prediger war, dann müsste mutmaßlich eine welt für hunderte millionen oder milliarden von christen zusammenbrechen. das ganze christliche konstrukt basiert darauf, dass jesus der sohn gottes ist und unsere sünden auf sich nimmt mit all den lächerlichen konsequenzen, die daraus folgen.
    Ja, das kann man so sehen. Ein weiterer charismatischer Mensch, würde nicht viel ändern. Es muß dieser Christus sein, der wahrer Mensch und wahrer Gott zugleich ist. Gott mußte Mensch werden, zu uns kommen, für uns sterben, den Tod besiegen und wieder auferstehen. Und nun ruft er uns in seine Nachfolge, damit wir in einer Beziehung mit Gott leben können. Das ist der Kern des Christentums. daß ich mich mit Gott aussöhne, durch das Blut von Jesus am Kreuz. Alles weitere, die Ethik, die Moral etc. sind dem nachgeordnet.

    Ein charismatischer Mensch, kann mich nicht mit Gott versöhnen. er kann mich nicht von meinen Sünden erlösen, er kann nicht den Tod besiegen. Somit wäre das Christentum ohen Kraft und auch überflüssig.

    Das sagte übrigens Paulus auch schon:
    "Ist aber Christus nicht auferweckt worden, dann ist auch unsere Predigt sinnlos und euer Glaube ohne Inhalt. Wir würden dann auch als falsche Zeugen für Gott dastehen, denn wir hätten etwas über Gott ausgesagt, das nicht stimmt. Wir haben ja versichert, dass er Christus auferweckt habe, den er aber nicht auferweckt haben kann, wenn Tote überhaupt nicht auferweckt werden. Denn wenn Tote nicht auferweckt werden, ist auch Christus nicht auferweckt worden. Wenn aber Christus nicht auferweckt wurde, ist euer Glaube vergeblich und ihr steckt immer noch in euren Sünden. Und die, die im Vertrauen auf Christus gestorben sind, wären alle verloren. Wenn wir nur für dieses Leben auf Christus hoffen, sind wir die bedauernswertesten von allen Menschen." (1. Korinther 15,14-19)
    Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.

  13. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.270

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Verstehe ich richtig, dass die im AT erwähnten Gebote für dich nichtig werden würden, wenn man dir jetzt nachweisen könnte, dass es keinen Gott gibt?
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  14. Ureinwohnerin Avatar von Trottel
    Registriert seit
    31.05.2001
    Beiträge
    22.599

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Miranda1 Beitrag anzeigen
    Ja. - Sie würden es aber nicht zusammenbrechen lassen!
    sie würden es mit allen Mitteln verteidigen, auch mit Lügen... usw. (Wahrheit, wäre dabei Nebensache)

    Religion (religiöse Menschen), ist ein Lügenpack seit eh und jeh ! (Lügen und alle Schandtaten bis hin zum Mord, alles ist ihnen recht wenn es darum geht ihren Glauben [Irrglauben] zu verteidigen)
    Du stellst Behauptungen auf, aber dann kommt weiter nichts. Behauptungen sind keine Argumente. Da muß schon a bisserl mehr kommen.

    Ich bin als Christ nicht mit allem in der Kirche einverstanden. Und selbstverständlich wird in der Kirche auch gelogen. Und ich habe auch schon gelogen. Im Gegensatz zu Dir. Du bist wahrscheinlich ein Engel der Wahrheit oder so etwas ähnliches. Aber kommen wir mal zu Deiner Behautung zurück. In der Tat ist es möglich einen Kirchenapparat aufrecht zu erhalten, der den Glauben zur Schau stellt, aber in dem gar nicht mehr geglaubt wird. Außer vielleicht an Geld und Macht. Das gibt es. Aber deshalb ist das ganze Christentum kein Lügenpack. Und ein Kirchenapparat kann auch mal zusammenbrechen. Da muß man sich nur etwas mit der Kirchengeschichte befassen. Aber der Glaube an sich, der ist nicht von den Gläubigen, sondern von Gott abhängig. Und der wird die wahre Kirche erhalten.
    Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.

  15. Ureinwohnerin Avatar von Trottel
    Registriert seit
    31.05.2001
    Beiträge
    22.599

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Miranda1 Beitrag anzeigen
    Wie ich verstanden habe, wurde er anfangs genannt: Jesus von Nazareth
    Nazareth, ist aber die Stadt aus der er kommt.

    Und >Christus< sei ein religiöser Begriff, den sie ihm erst nach seinem Tod gegeben hätten.
    Also ist von einem Nachnamen, Jesus .......?....... - Gar nichts bekannt ?

    Dann ist >Christus< eine rein: religiöse Bezeichnung
    Naja, das stimmt nicht so ganz. Christus heißt "der Gesalbte". Messias heißt es im Hebräischem. Zu Zeiten des Alten Testamentes wurden bestimmte Menschen dazu bestimmt für Gott zu regieren. Dazu wurden sie mit Öl von den Propheten gesalbt. Beispielsweise König David. Daher "der Gesalbte".
    Im Alten Testament wurde aber ein einzigartiger Messias prophezeit. Einzigartig deshalb, weil die anderen fehlerhafte Menschen waren. Aber da sollte ein Messias kommen, der wahrhaftig für Gott auf Erden regiert. Der hatte bestimmte Kennzeichen wie Blinde werden sehend, Taube hörend und noch einiges anderes. Als Jesus dann umherzog und Wunder tat, wie Krankenheilung und Blinde sehend sowie Taube hörend machend, da fragten ihn einige, ob er der Christsus sei.
    Man hat ihn also nicht einfach nach seinem Tode so benannt.

    Für die gläubigen Juden (natürlich nicht die messanischen Juden, die glauben an Jesus) ist Jesus nicht der Christus. Sie warten immer noch auf ihren Messias.
    Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.

  16. Ureinwohnerin Avatar von Trottel
    Registriert seit
    31.05.2001
    Beiträge
    22.599

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Verstehe ich richtig, dass die im AT erwähnten Gebote für dich nichtig werden würden, wenn man dir jetzt nachweisen könnte, dass es keinen Gott gibt?
    Als Christ habe ich eh einen anderen Bezug zu den Geboten des AT. Die ganzen Opfergebote beispielsweise machen für mich keinen Sinn, weil Jesus das vollkommene Opfer war. Vergebung bekomme ich, wenn ich Gott darum bitte. Wozu sollte ich dann noch Tiere opfern. Außerdem steht ja der Tempel in Jerusalem nicht mehr. ;-) Ja, einige Gebote des AT haben für mich keine Bewandtnis. Aber dennoch haben die Gebote ja einen Sinn. Für Ehebruch wurde man gesteinigt. Die Steinigung ist abgeschafft, aber Ehebruch ist dennoch eine Sünde. Leute ohne Gott sehen das anders (und wundern sich dann, wenn sich geschieden wird).

    Wenn es keinen Gott gibt, macht das Leben keinen Sinn. Bzw. der Sinn des Lebens ist das Leben selbst, und das sollte man möglichst genießen (was immer Genuß ist). Aber wenn der Tod kommt, dann war es das. Damit hat sich jeglicher Sinn in Wohlgefallen aufgelöst. Dann ist es eigentlich auch egal, wie man das Leben lebt. Das ist das, was ich heute oft beobachte. Das hat auch schon Paulus zu seiner Zeit beobachtet. "Wenn Tote nicht auferweckt werden, dann laßt uns essen und trinken, denn morgen sterben wir." (1. Korinther 15,32)

    Es geht um Genuß und Triebe ausleben (was dann fälschlicherweise als Liebe bezeichnet wird). Lieben würde man am liebsten auch, aber davon sehe ich so wenig. So gestaltet sich halt ein Leben ohne Gott.

    Unabhängig davon machen viele Gebote in der Bibel Sinn. Sie ermöglichen für viele ein gutes Leben. Aber davon kommt unsere Gesellschaft immer mehr ab.

    Ich bin mit meiner Antwort nicht so zufrieden. Ich weiß nämlich nicht genau, worauf Dein Frage abzielt.
    Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.

  17. Stranger
    Registriert seit
    20.08.2018
    Ort
    D-südwest
    Beiträge
    55

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Trottel Beitrag anzeigen
    Es muß nur jemand geben, der die verkündigte Lehre aufgezeichnet hat.
    Wahrheitsgemäß aufgezeichnet (oder manipuliert aufgezeichnet) - dafür hast Du kein Beweis!
    beantworte doch bitte mal: Warum ist Jesus hingerichtet worden?

    Aus deinen Schreiben habe ich so den Eindruck dass Du alles (Wissenschaft & Religion) so über einen Kamm scherst.

  18. Stranger
    Registriert seit
    20.08.2018
    Ort
    D-südwest
    Beiträge
    55

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Trottel Beitrag anzeigen
    Bring mal Beispiele von diesen "gravierende Fehler".
    Die Bibel ist voll mit Widersprüchen, und Fragezeichen. Und sie führt auch an kein Ziel, sie führt mehr in die Irre.
    Wenn das dieses absolute Buch wäre für das es Manche halten, dann dürfte es nich so ein [minderwertiger] Inhalt haben.

    Ich bin Wissenschaftler
    und ich vertrete das: Naturwissenschaftliche Weltbild
    (das ist eine ganzheitliche 100%-Theorie)

    Du kannst gerne deine Theorie (Bibel.... ? oder was auch immer) bringen
    wir können sie dann mit meiner Theorie in Vergleich stellen

    Das könnte das "Geheimnis des Christentums" lüften!
    sofern Du an dem Interesse hast.

  19. Member Avatar von Dampfwutz
    Registriert seit
    24.02.2007
    Beiträge
    1.065

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Miranda1 Beitrag anzeigen
    Die Bibel ist voll mit Widersprüchen, und Fragezeichen. Und sie führt auch an kein Ziel, sie führt mehr in die Irre.
    Wenn das dieses absolute Buch wäre für das es Manche halten, dann dürfte es nich so ein [minderwertiger] Inhalt haben.

    Ich bin Wissenschaftler
    und ich vertrete das: Naturwissenschaftliche Weltbild
    (das ist eine ganzheitliche 100%-Theorie)

    Du kannst gerne deine Theorie (Bibel.... ? oder was auch immer) bringen
    wir können sie dann mit meiner Theorie in Vergleich stellen

    Das könnte das "Geheimnis des Christentums" lüften!
    sofern Du an dem Interesse hast.
    Die Realität ist auch voller Widersprüche und Fragezeichen...

    Und was bitte ist eine "ganzheitliche 100%-Theorie"? Sowas gibt es auch in den Naturwissenschaften nicht. (Ein Weltbild ist übrigens auch nicht das gleiche wie eine Theorie.)
    An welcher Uni hast du studiert bzw. bist du wissenschaftlich tätig?
    Und jetzt komm uns bitte nicht mit sowas wie "Schule des Lebens"...

    Wenn du ernst genommen werden möchtest, müsstest du dich vorher über dein Thema schon besser informieren. Sich als "Religionswissenschaftler" bezeichnen, aber kein Basis-Hintergrundwissen zum Christentum zu haben (und das dann per Wikipedia nachzuholen), ist doch schon irgendwie peinlich, oder nicht?
    Geändert von Dampfwutz (29.08.2018 um 21:39 Uhr)

  20. Stranger
    Registriert seit
    20.08.2018
    Ort
    D-südwest
    Beiträge
    55

    AW: Das Geheimnis des Christentums

    Zitat Zitat von Dampfwutz Beitrag anzeigen
    Die Realität ist auch voller Widersprüche
    Wo zum Beispiel?

    Und was bitte ist eine "ganzheitliche 100%-Theorie"?
    eine lückenlose

    Sowas gibt es auch in den Naturwissenschaften nicht.
    ich behaupte mal: sowas kann es nur in der Naturwissenschaft geben
    Und wieso soll es das da nicht geben?

    An welcher Uni hast du studiert bzw. bist du wissenschaftlich tätig?
    Diese Fachbereiche werden an gar keiner Uni. angeboten,
    das ist derzeit nur privat möglich mit größerem Eigenaufwand.

    Wenn du ernst genommen werden möchtest, müsstest du dich vorher über dein Thema schon besser informieren. Sich als "Religionswissenschaftler" bezeichnen, aber kein Basis-Hintergrundwissen zum Christentum zu haben (und das dann per Wikipedia nachzuholen), ist doch schon irgendwie peinlich, oder nicht?
    Du hast wohl mein Post#28 übersehen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •