+ Antworten
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 148
  1. Member
    Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    1.927

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Zitat Zitat von Skippyli Beitrag anzeigen
    Gibt es eine neue Runde 2019? 😉
    Na ich hoffe doch! Beim nächsten mal bin ich auch wieder dabei. Ich würde aber vorschlagen noch etwas abzuwarten bis alle Zeit hatten ein paar neue tolle lieblingsbücher zu lesen.

    Zitat Zitat von sarina Beitrag anzeigen
    gab es eigentlich schon die gesamtliste für diese runde?
    Nein, laut plan ist der 6. Vorgesehen, also morgen. Ich bin auch schon gespannt! Haben denn alle geschafft ein buch ihrer liste zu lesen und davon zu erzählen?

    Ich lese jetzt übrigens gerade das hier schon diskutierte tell the wolves I'm home und es gefällt mir eigentlich sehr gut, könnte aber meiner Meinung nach noch etwas mehr Handlung vertragen. Ich hab erst 50 seiten und bin schon etwas ungeduldig, was bestimmt auch daran liegt, dass ich auf englisch sehr langsam lese im Vergleich zu meiner normalen lesegeschwindigkeit, aber ich hoffe trotzdem, dass bald noch etwas mehr passiert.

  2. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.270

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Hm, ich glaube, es ist insgesamt kein Buch, dass davon lebt, dass viel passiert

  3. Member
    Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    1.927

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Nee das erwart ich auch gar nicht aber gefühlt gibt es gerade sehr viele rückblenden bzw erinnerungen an finn und zwischen drin mal ein ganz kurzes gespräch mit greta oder toby taucht mal für ne seite auf. Ich les mal weiter

  4. Senior Member Avatar von Vampy
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    5.522

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Und? Wie geht es jetzt weiter? Präsentiert jeder seine Liste und rät von dem die war?

  5. Urgestein Avatar von pantoffelheldin
    Registriert seit
    15.02.2006
    Beiträge
    9.736

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Ich bin einfach nicht warm geworden mit "Station 11" und kann gar nicht so recht sagen, woran es lag, denn das Thema (Dystopie über eine Welt, die von religiösem Fanatismus beherrscht wird, gepaart mit coming-of-age) interessiert mich eigentlich sehr. Blöderweise hatte ich noch nen Unfall/Gehirnerschütterung, was das alles erschwert hat. Ich werde dem Buch aber ich ne zweite Chance geben

  6. Member
    Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    1.927

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Ich bin jetzt durch mit Tell the wolves I'm home! Und fand es insgesamt sehr schön zu lesen, wenn auch mit einigen kleinen Dingen die mich gestört/verwundert haben. (Vorsicht, jetzt sind evtl Spoiler dabei)

    Also wie schon gesagt, manchmal war es etwas zu wenig Handlung, nach dem ersten Drittel ist dann ja doch recht viel passiert aber dennoch hatte ich manchmal Momente (nicht nur am Anfang) wo ich dachte, dass ist jetzt aber auch ein bisschen viel drumherum "Geschwafel" und 50 Seiten weniger hätten dem Buch auch gut getan. Ich mochte die Entwicklung der Schwesterngeschichte total gerne, gegen Ende war ich richtig gerührt, auch wenn ich mir an einigen Stellen weiter vorne dachte, dass jetzt doch eigentlich schon alles klar ist und doch eigentlich beide Seiten schon wissen müssten, was Sache ist. Aber trotzdem fand ich es sehr schön erzählt, was da alles an Missverständnissen, Eifersucht und Geheimnissen vorhanden ist, auch insgesamt bei der ganzen Familie und wie das zu den jeweiligen Konstellationen und Verhaltensweisen führt. Manchmal dachte ich schon "das ist jetzt aber ein bisschen dick aufgetragen und ein bisschen weniger Kitsch hätte es auch getan" aber ich mag auch prinzipiell subtilere Erzählungen mehr, ich kann schon verstehen wenn einem das genau so gefällt. Das was hier schon geschrieben wurde, also dass diese Finn-Verehrung ein bisschen zu simpel war und diese Penetranz mit der Toby am Anfang agierte hab ich auch so empfunden, aber aus der Perspektive einer 14jährigen bzw da ja beide gerade erst ihre große Liebe verloren hatten fand ich das schon nachvollziehbar. Und den Background, also die Aids-Thematik zu dieser Zeit fand ich auch interessant zu lesen (Am Anfang war mir gar nicht bewusst zu welcher Zeit das Buch spielt und ich war sehr verwundert, warum das so ein riesen Ding ist bzw welche Ängste zT bzgl der Ansteckung erwähnt wurden)

    Also vielen Dank für die Empfehlung und es würde mich sehr freuen wenn die, auf deren Liste das Buch stand noch erzählt warum sie es ausgewählt hat.

  7. V.I.P. Avatar von Vancouver-Girl
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    13.680

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Bei mir war es in den letzten Wochen leider so stressig, dass ich von dem über-1000-Seiten-Klopper "Der Distelfink" von Donna Tartt erst knapp 100 gelesen habe.

    Ich kann aber sagen, dass es mir bisher gut gefällt, es liest sich sehr rund und flüssig und ich möchte wissen, wie es mit Theo weitergeht. Auch das Bild von New York, das das Buch malt, gefällt mir sehr! Ich werde auf jeden Fall dranbleiben und weiterlesen.
    Da schmunzelte der Zauberer
    Kori, Kora, Korinthe
    Und schwamm durchs ganze Tintenfass
    Und trank ein bisschen Tinte.

  8. V.I.P. Avatar von Lamb
    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    12.706

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Oh weia, ich hab vergessen mich zu melden. ich hatte the Girls fertig gelesen. Und wenn ich ehrlich bin, hab ich ab der Hälfte nur weiter gelesen weil ich hoffte es kriegt mich noch irgendwie. Leider ist es nicht passiert. Ich weiß gar nicht genau woran es lag, aber ich konnte nicht richtig eintauchen. Mich hat die Protagonistin ab Seite 2 genervt, sowohl die Vergangenheits- als auch die gegenwartsversion. Mir hat die reflektion und die Abgrenzung zum kindlichen Charakter gefehlt. Als wäre sie immer noch 14,nur eben im Körper einer 30jährigen.
    Ich fand den Fokus u die Beschreibung von anderen Figuren (meist Frauen.) so oberflächlich, eindimensional u auf den Körper (das sexuelle auftreten) reduziert das es mich schnell angeödet hat. Mir hat die Tiefe gefehlt und ich hätte mir komplexere Charaktere gewünscht.
    Auch diese naive Attitüde die kaum abgelegt wird, nervte mich, vorallem weil das erwachsene-ich auch so Rückgratlos wirkte.

    Hm. Ich finde es sehr schade, aber war leider nicht mein cup of tea.


    Und ich glaub ich hatte die Liste von myphoenix?

  9. Urgestein Avatar von pantoffelheldin
    Registriert seit
    15.02.2006
    Beiträge
    9.736

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Ich stell die Listen am Freitag rein?

  10. Urgestein Avatar von pantoffelheldin
    Registriert seit
    15.02.2006
    Beiträge
    9.736

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    The Queen and I von Sue Townsend
    Eine etwas andere Geschichte über die britische Königsfamilie. Viel schwarzer Humor, böse, aber nie gemein. Einer meiner ewigen Favoriten, seit Jahren schon.

    Krabat von Ottfried Preußler
    Ein düsterer Jugendklassiker, der besonders toll in diese Jahreszeit passt. Spannend, unheimlich und in einer wunderbaren Sprache verfasst. Auch ein ewiger Liebling, ich lese das Buch jedes Jahr einmal.

    Die Geschichte der Baltimores von Joel Dicker
    Ein 700 Seiten-Wälzer, der mich so fasziniert hat, dass ich ihn in 3 Tagen durchgelesen hatte. Joel Dicker erzählt spannend, fesselnd und eindrucksvoll die dramatische Familiengeschichte der beiden Goldman-Familien. Großartig!

    EXTRA
    Eine Reihe.
    Die Jenny Aaron-Trilogie von Andreas Pflüger. Dazu muss ich sagen, dass mit "Endgültig" (1) und "Niemals" (2) erst zwei der drei Bände erschienen sind - und der zweite Band, "Niemals", ist mein eigentlicher Favorit (aber er funktioniert ohne Band 1 nicht). Schon lange nicht mehr hat mich ein Krimi/Thriller derartig umgehauen. Einfach grandios.


    @ Anthia

    Kate Atkinson - Life after Life

    Ein Buch, das sich mit dem Zufall oder dem Schicksal als lebensentscheidendem Element beschäftigt. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte von Ursula Todd im Vorkriegs- und Kriegsengland (WW2), der immer wieder fatale Ereignisse passieren, die ihren Tod bedeuten - und dann beschreibt der Plot wie es wäre, wenn es ihr nur fast passiert wäre. Lauter Wegscheiden quasi, bei denen das Buch beide Optionen beschreibt, anstatt (wie normalerweise) nur eine. Gut geschrieben und spannend ist es auch.

    Friedrich Christian Delius - Mein Jahr als Mörder

    Der Ich-Erzähler, Student Ende der 60er, erfährt, dass ein Nazirichter freigesprochen wird (zu dem er indirekt persönlichen Bezug hat) und beschließt, ihm selbst hinzurichten. Ich fand sowohl die Erzählung selbst als auch die moralischen Überlegungen, die Darstellung der Zeit und der herrschenden Stimmung spannend.

    Elizabeth Strout - The Burgess Boys

    Drei erwachsene Geschwister müssen sich ihrer Kindheit in der amerikanischen Provinz und ihrer Familiengeschichte stellen, als der Sohn von einer von ihnen einen rassistischen Akt begeht. Elizabeth Strout schreibt wahnsinnig gut, und ich fand die drei Charaktere und die nach und nach herauskommenden Verwicklungen sehr spannend.

    @Vancouver-Girl
    Der Distelfink (Donna Tartt)
    Ich und die Anderen (Matt Ruff)
    Tigermilch (Stefanie de Velasco)

    @Sora
    Alle Toten fliegen hoch- Amerika (Joachim Meyerhoff
    da gibt es mehrere Bände, sie müssen nicht der Reihe nach gelesen werden; mir hat "Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke" am Besten gefallen;
    Ich mag Meyerhoffs Schreibstil, seine Bilder und die Art, wie er Schreckliches schriftlich erabeitet und verarbeitet
    Sag den Wölfen ich bin zu Hause/ Carol Rifka Brunt
    ich mag das Dunkle in dem Buch, die Gefühle, die in dem Buch eine Rolle spielen, auch wie die Beziehung der beiden Schwestern gezeichnet wird; der Handlungsverlauf geht dann allerdings ein bisschen zu schnell zu ende
    Die hellen Tage /Zsusa Bánk
    In dem Buch gibt es keine wörtliche Rede; eindrucksvolle Erinnerungen spielen eine große Rolle und die Charaktere werden wunderschön beschrieben


    @myphonix
    Und es schmilzt (Lise Spit)
    Ich habe dieses Buch bei der letzten Auslosung gelesen und es war eins der besten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Es handelt von einer furchtbaren Kindheit und Jugend auf dem Land, deren Grauen sich vor allem dadurch zeigt, mit welcher Selbstverständlichkeit und Kälte die Protagonistin diese aus der Jetztzeit schildert. Eine Warnung – ich fand Buch das Buch sehr verstörend; wenn man gerade etwas “Nettes” braucht, ist es nicht das Richtige – dann eher das:

    Gut gegen Nordwind (Daniel Glattauer)
    Ich habe dieses Buch vor vielen Jahren gelesen und kann zum Inhalt gar nicht mehr so viele sagen. Was ich erinnere: Einfach eine schöne Liebesgeschichte, die man nebenher weglesen kann, bei der mich die ganz leichte, zarte Sprache sehr begeistert hat.

    Diary of a wimpy kid (Jeff Kinney)
    Erstes Buch der Comic-Reihe, die eigentlich für Kinder/Jugendliche gedacht ist. Ich finde diese Bücher aber so lustig, dass ich mich schon öfter zum Lesen in die Buchhandlung gesetzt und laut gelacht habe.

    Waking up white (Debby Irving)
    Dieses Buch schildert Rassismus, seine historischenn und psychologische Ursprünge und Alltagsmanifestationen. Mir sind sehr viele meiner eigenen schädlichen Verhaltensweisen schmerzlich bewusst geworden, ohne dass ich das Gefühl hatte, von oben herab belehrt wurde zu werden. Ganz tolles Buch, wenn man sich mit diesem Thema auseinander setzen möchte (und die Mechanismen und Techniken gelten genauso außerhalb der USA, bezogen auf andere Bevölkerungsgruppen etc)

    @Souffleuse
    Little Fires Everywhere, Celeste Ng
    Mein Favorit der Bücher, die ich seit der letzten Lieblingsbuch-Runde las.
    Es erinnerte mich sehr an die guten Teenie-Filme der späten 90er/ frühen 2000er: '10 things I hate about you' oder 'crazy/beautiful'.

    Die roten Matrosen, Klaus Kordon
    Ich habe es zigmal verschlungen als Kind/Jugendliche; und las es jetzt augrund des 100-jährigen 'Jubiläums' derNovemberrevolution nochmal. Finde es immernoch ganz wunderbar, es ist obwohl es für ein jüngeres Publikum geschrieben ist nicht unterkomplex. Es istzwar der 1. Teil einer (lose verknüpften) Reihe, steht aber auch völlig für sich selbst! (Die Trilogie hat immer eine Hauptfigur aus der selben Familie, so dass man das Personal bei den späteren Büchern eben teilweise schon kennt, die Geschichten bauen aber nicht direkt aufeinander auf)

    Dracula, Bram Stoker
    Ich liebe die Form! Wie sich die Geschichte aus verschiedensten Textgattungen zusammensetzt. Und ich finde, es ist eine Lektüre, die atmosphärisch sehr in die momentane Jahreszeit passt.


    @mais
    1. Daniel Kehlmann - tyll: mit einer diebischen faszination hab ich dieses buch eingesaugt, dabei mag ich so gar nicht romane mit historischem kontext. aber das setting des 30jährigen krieges war sehr nach meinem geschmack, alles riecht nach pest und schmutz, kälte und verderben und darin dieser so vermeintlich bekannte protagonist. ich hab es total genossen.

    2. marina keegan - the opposite of Loneliness : eine sammlung von essays einer yale-absolventin,die bei einem autounfall gestorben ist. ich hab es damals direkt nach dem erschienen gelesen,weil mich die berichterstattung um das mädchen auf tragische weise fasziniert hat. ihre essays sind voller guter beobachtungen, sehr klug und oft sanft aber auch erschreckend ehrlich und präzise.

    3. jennifer clement- gun love: ein kritiker schrieb darüber: "trailerpark-poesie". das trifft es gut. es geht um eine komplizierte mutter-tochter-beziehung, um soziale strukturen,white trash und gewalt.
    ich hab es gekauft, weil der guardian damals schrieb: this book feel like a great lost murder ballad by the likes of Johnny Cash or Nick Cave.

    4. BONUS: achtung eine manga-empfehlung! aber ohne schmusiwusi,rosa zuckerguss oder dämonen. (kein blaming, nur einfach nicht nicht mein genre). SONDERN ein zeitreise-krimi:
    kein sanbe- die stadt in der es mich nicht gibt
    ich weiß gar nicht genau was ich darüber schreiben soll. SO TOLL einfach. coming-of-age meets zeitreisen meets serientäter-krimi.

    @Tinelli
    U. Poznanski "Erebos"
    Ein packendes Jugendbuch. Guter Thriller, wenn man sich auf die Welt der Computerspiele einlassen kann.

    Juli Zeh "Unterleuten"
    Derzeit meine aktuelle tolle Neuentdeckung. Unterhaltsame Gesellschaftskritik eines Dorfes in den neuen Bundesländern. Lässt sich schön leicht weglesen und ist trotzdem nicht dumm.

    Lionel Shriver "Wir müssen über Kevin reden"
    Ein Buch über eine Mutter-Sohn-Beziehung, vor dem Hintergrund, dass der Sohn ein Amoklauf an seiner Schule begangen hat. War vor Jahren ein Forumshit, der mit bis heute nicht aus dem Kopf geht.

  11. Urgestein Avatar von pantoffelheldin
    Registriert seit
    15.02.2006
    Beiträge
    9.736

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    @Pantoffelheldin
    Virginie Despentes - Das Leben des Vernon Subutex


    Vernon Subutex ist Plattenhändler in Paris und sein Leben geht grandios den Bach runter. Den Abstieg begleitet die Leserin durch die Perspektiven zig verschiedener Charaktere, die alle mehr oder weniger mit Vernon verbunden sind. Sie sind komplett verschieden, manchmal sympathisch, mal das genaue Gegenteil, kommen aus unterschiedlichen sozialen Schichten und zeichnen ein ziemlich gutes und aktuelles Bild von der Stimmung in der französischen Gesellschaft. Lesen, weil: Großartiges Tempo, viel schwarzer Humor, mal wieder was aus Frankreich (und das nicht von Houellebecq und dann auch noch besser!)


    Emily St. John Mandel - Station Eleven (dt. Das Licht der letzten Tage)


    Die Welt jetzt und die Welt in einer nicht allzu fernen Zukunft nach Ausbruch einer Grippeepidemie. Wir begleiten mehrere Protagonisten beim Übergang in die neue, düstere Welt und ihrem Leben darin. Postapokalypse, aber ohne Zombies, (unnötige) Actionszenen und dergleichen. Stattdessen wunderbar geschrieben, überhaupt nicht nicht effekthascherisch. Alle vermissen unsere vernetzte, digitalisierte, komfortable und komplizierte Gesellschaft der Jetzt-Zeit und das kann man als Leserin absolut nachempfinden. Lesen, weil: Niemand Emily St. John Mandel kennt, Station Eleven einen völlig anderen Zugang zum Leben in der Postapokalypse hat als andere Bücher (Theater, Musik, Kunst...) und es richtig spannend ist. Und düster, das muss man mögen.


    Kate Atkinson - Transcriptions (noch nicht auf dt. erschienen)


    Die 40er, 50er und 80er in Großbritannien. Es geht um den 2. Weltkrieg, Lügen, Spionage und die tolle Protagonistin Juliett Armstrong. Sie bewegt sich konstant zwischen den Kulissen des MI5 und ihrem echtem Leben, stellt sich dabei aber meistens ziemlich geschickt an. Unvorhergesehenes passiert natürlich trotzdem, aber das gehört eben zum Leben während eines Krieges dazu. Wie dieser, manchmal banale, Alltag aussieht erfahren wir auch. Lesen, weil: Kate Atkinson eine unglaublich talentierte Erzählerin ist und man im Anschluss direkt ihre Romane „Life after Life“ und „A God in Ruins“ lesen kann - ebenfalls im 2. Weltkriegs-Setting, aber jeweils außergewöhnlich und anders.


    Extra: Deborah Frances- White - The Guilty Feminist

    Lesen, weil: Der dazugehörige Podcast einer der besten ist, den ich kenne. Sympathisch, lustig, wichtig.


    @Lamb
    Victoria Aveyard - Red Queen: Erstes Buch einer Serie. Young Adult, Dystopie. In mancherlei Hinsicht ist es typisch YA Dystopie, aber ich fande es hatte ein paar Elemente drinnen, die nicht ganz typisch waren. Das hat mich positiv überrascht und ich fand das Buch insgesamt spannend und fesselnd. Auf jeden Fall ein gutes Buch, wenn man das Genre mag.

    Emma Cline - The Girls: Interessante Geschichte und Idee. Ich fand es schön, wie die Geschichte in der Vergangenheit und Gegenwart erzählt wurde, so dass man gleich auch mitbekommen hat, wie die Erlebnisse in der Jugend sich auf die Gegenwart ausgewirkt haben.

    Ruth Ware - In a dark, dark wood: Ein schöner Thriller für die dunkle Jahreszeit. Es ist nicht horrormäßig, was ich erst befürchtet habe. Hat sich schnell weggelesen und war spannend.

    Sachbuch:
    Jeannette Walls - The Glass Castle: Teilsweise ist das Buch echt schwierig zu lesen, weil man so oft den Kopf schütteln muss, was die Autorin so erlebt hat und wie die Eltern sich verhalten. Fängt bei der ersten Szene schon an. Das Buch ist aber gut geschrieben und sehr kurzweilig und ich mochte wie die Autorin ihre Geschichte erzählt hat.


    @Zucker
    Diana Gabaldon - Feuer und Stein
    Das ist das 1. Buch einer Reihe, die TV-Serie „Outlander“ basiert darauf.
    Tess Gerritsen - Die Chirurgin
    “Die Chirurgin” ist der 1. Teil um die Reihe um Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles von Tess Gerritsen, die ich sehr gerne lese.
    Ruth Ware - Woman in Cabin 10
    “Woman in Cabin 10” ist ein spannender Krimi von Ruth Ware, den ich schnell gelesen habe

  12. Regular Client Avatar von souffleuse
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    3.738

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Danke für die Liste!
    Ich werde immer hier reinschauen wenn ich nicht mehr weiß, was ich lesen soll.

  13. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.270

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Von wem war denn jetzt meine Liste? (Meyerhoff, Brunt, Bánk)

    Anthia, deine war von mir.

  14. Senior Member Avatar von Vampy
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    5.522

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Sora, deine war von mir. Und ich bin jetzt gespannt, welches Buch du von Meyerhoff bereits gelesen hast.

  15. Addict Avatar von myphoenix
    Registriert seit
    30.11.2006
    Beiträge
    3.409

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Zitat Zitat von Lamb Beitrag anzeigen
    Und ich glaub ich hatte die Liste von myphoenix?
    Nein, das war nicht meine Liste !

  16. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.270

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Zitat Zitat von Vampy Beitrag anzeigen
    Sora, deine war von mir. Und ich bin jetzt gespannt, welches Buch du von Meyerhoff bereits gelesen hast.
    ”Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke” war es, glaube ich

  17. Senior Member Avatar von Vampy
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    5.522

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Als er bei seinen Großeltern wohnt? Das nächste Buch ist so RICHTIG selbstinszenierend. Da war ich dann abgeschreckt von Meyerhoff, dabei finde ich ihn sonst so interessant.

  18. Junior Member Avatar von Zazzy
    Registriert seit
    26.09.2009
    Beiträge
    590

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Zitat Zitat von Lamb Beitrag anzeigen
    Und ich glaub ich hatte die Liste von myphoenix?
    Deine Liste war von mir.

    Ich habe keine Ahnung von wem meine Liste kam. Dafür kenne ich den Buchgeschmack der bymsen zu wenig.

  19. Urgestein Avatar von pantoffelheldin
    Registriert seit
    15.02.2006
    Beiträge
    9.736

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    Ich hatte dich, myphoenix

  20. Senior Member Avatar von Zucker
    Registriert seit
    14.12.2004
    Beiträge
    5.835

    AW: Nenn mir dein Lieblingsbuch 5

    schade, dass du mit station 11 nicht warm geworden bist, pantoffelheldin! mich hat es total gefesselt, wobei ich zugeben muss, dass ich es als hörbuch gehört habe und es sehr gut gelesen war.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •