Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 29

Thema: dicke wälzer

  1. V.I.P.

    User Info Menu

    dicke wälzer

    ich brauch für die herbst/winterzeit dicke bücher mit mindestens 500-700 seiten, gerne mehr. am liebsten: familiengeschichten/geheimnisse, krimis/thriller, historisches - kann aber auch sehr gerne was völlig anderes sein. es sollte möglichst durchgehend gut sein. ohne leerlauf - 100 seiten mit beschreibungen von landschaften oder ständige wiederholungen mag ich nicht lesen.

  2. Get a life!

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    steven price - die frau in der themse. historischer krimi im viktorianischen london, viel nebel, düster, ganz genaue, tiefe figurenzeichnung auf 900 seiten. kein schinken, sondern sehr schöner stil, der autor ist eigentlich dichter.

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    margaret atwood - the blind assasin
    nino haratschwili - das achte leben
    allende - die geisterhaus trilogie
    von ferrante habe ich nur ein buch gelesen, meine geniale freundin, aber das ist auch der beginn einer reihe und sehr sehr gut.
    krieg und frieden ist auch ein echter wälzer, die kriegsbeschreibungen kann man problemlos überspringen

  4. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    ich wollte auch die elena ferrante reihe vorschlagen

    sonst finde ich folgende thriller- bzw. krimireihen gut: jussi adler olsen, simon beckett, mankell, martin walker

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    Der Anschlag von Stephen King
    Alles von Joël Dicker
    Unter der Mitternachtssonne von Keigo Higashino

  6. Senior Member

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    Zitat Zitat von teeigel. Beitrag anzeigen
    ohne leerlauf - 100 seiten mit beschreibungen von landschaften oder ständige wiederholungen mag ich nicht lesen.
    Herr der Ringe kommt dann eher nicht infrage, oder?

    Von Margaret Atwood sind nebem dem schon genannten Blinden Mörder auch Alias Grace und Die Räuberbraut ordentliche Wälzer. Und fantastisch ist sowieso alles von ihr.
    Amy Tan schreibt auch gut Seiten voll. Der Geist der Madame Chen ist toll, aber alles andere von ihr auch.
    Dann noch:
    Stephen King - The Stand (unfassbar dickes Buch, und das Ende der Welt)
    Susanna Clarke - Jonathan Strange und Mr. Norrell (genauso dick, und mit Feen)
    Elizabeth Kostova - Der Historiker (nicht ganz so dick, hat aber Vampire)

    Die Rachel-Morgan-Serie von Kim Harrison hat inzwischen -zig Bände, von denen jeder einzelne ein Riesenwälzer ist. Krimis mit Vampiren und Werwölfen, eher aus der Kategorie "leichte Lektüre", aber sehr gut zu lesen.
    Und die Cormoran-Strike-Krimis vom Robert Galbraith sind auch ganz schöne Brecher.

  7. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    Ruby, wird der Historiker noch besser? Ich hab ihn nach ewigkeiten nun endlich mal angefangen, finde das Buch bisher aber an vielen Stellen zu schwafelig und langatmig. Ich bin hin und her gerissen, ob ich es nach über 200 Seiten dann doch lieber wegpacken sollte ...

  8. Senior Member

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    Hm... ich fürchte, wenn es dir bis jetzt nicht gefällt, dann wird das auch nichts mehr. Der Erzählstil ist schon ziemlich langatmig. Ich fand das irgendwie passend und angenehm zu lesen, aber da gehen die Geschmäcker ja auseinander. Also, es kommt schon noch mehr Handlung, aber die Eregnisse überschlagen sich jetzt nicht gerade.

  9. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ruby, wird der Historiker noch besser? Ich hab ihn nach ewigkeiten nun endlich mal angefangen, finde das Buch bisher aber an vielen Stellen zu schwafelig und langatmig. Ich bin hin und her gerissen, ob ich es nach über 200 Seiten dann doch lieber wegpacken sollte ...
    Ich hab da leider auch nicht reingefunden. Und durch Jonathan Strange und Mr Norrell habe ich mich durchgequääääält.

    Aber bei Räuberbraut und alias Grace schließe ich mich vollumfänglich an. Auch Katzenauge ist super.

    Wie schaut’s mit John Irving aus? The world according to Garp zb?

  10. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    Alle, außer mir von Francesca Melandri
    An die Haratischwili Empfehlung schließe mich an, Ferrante fand ich hingegen ab Band 2 ihrer berühmten Reihe ziemlich schlecht und ab Band 3 so schlimm, dass ich nicht mehr weiter lesen konnte.

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Alle, außer mir von Francesca Melandri
    An die Haratischwili Empfehlung schließe mich an, Ferrante fand ich hingegen ab Band 2 ihrer berühmten Reihe ziemlich schlecht und ab Band 3 so schlimm, dass ich nicht mehr weiter lesen konnte.
    Das ging mir genauso.

  12. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    Von Nino Haratischwili auch noch "Die Katze und der General"!

    Familiengeschichte + viele Seiten:
    "Die Korrekturen" von Jonathan Franzen,
    "Bonita Avenue" von Peter Buwalda
    "Diese Dinge geschehen nicht einfach so" von Taiye Selasi

  13. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    Die Bücher von Elena Ferrante und die Jahrhundert-Trilogie von Carmen Korn.

  14. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    Nathan Hill - Geister

  15. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    wenn dich etwas altmondische sprache nicht zu sehr stört

    maurice druons reihe 'die unseligen könige'

  16. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    Verlockung von Janosz Szekely

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    klasse - viiiiielen dank für all die vorschläge!

    ein paar sachen kenne ich (dicker, irving, allende, king, der historiker), die andern empfehlungen schaue ich mir jetzt mal näher an

    nur zu 'krieg und frieden' werde ich mich echt nicht durchringen können :')

  18. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    Die Clifton-Saga von Jeffrey Archer.

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: dicke wälzer

    "Blackout" von Marc Elsberg

  20. Inaktiver User

    AW: dicke wälzer

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Donna Tartt- Der Distelfink. Wobei meine Mutter das langweilig fand, mir hat es richtig gut gefallen.
    Mich hat es total geflasht und in seinen Bann gezogen. Die 850 Seiten (im Englischen - ich glaube, die deutsche Ausgabe hat über 1000) vergingen trotz manchmal langatmiger, aber sprachlich wunderschöner Beschreibungen wie im Flug.
    Werde mir auch den Film ansehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •