Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    gelesen im oktober

    ich starte mal mit dem thread, dann kann ich immer wieder ergänzen und hab nicht am ende so viel zu beschreiben

    tana french - grabesgrün *
    ich hab schon mal vor jahren begonnen u hab mich jetzt noch einmal daran gewagt. mir hat es nicht besonders gefallen, da so viele fehler u dummheiten passiert sind u ich geh mal davon aus, nein, so arbeitet die polizei nicht wirklich. nicht stimmig für mich.
    fertig gebracht hab ich es aber u ich mochte die verhöre, die erklärungen dazu.

    delia owens - der gesang der flusskrebse *****
    ganz u gar meins. eine wunderschöne erzählung. viel gefühl, viel landschaftsbeschreibung und doch nicht kitschig. zwischendurch ebbte es für mich ab u ich mußte eine pause einlegen. dafür ging es dann umso spannender weiter u nahm fahrt auf um am ende wieder in die schöne erzählung vom anfang zu münden
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    ich finde es gut, dass der thread parallel zu dem monat läuft

    Marisha Pessl: Niemalswelt: ich mocht "die amerikaniche nacht" so gerne , aber "die alltägliche physik des unglücks" so gar nicht. zu diesem buch habe ich leider auch keinen zugang gefunden. schade, ich fand die idee echt gut, obwohl ich kein Fantasy-Fan bin. Es fängt zwar auch richtig gut an, aber es dauert alles so lange und iwie hatte ich nicht das gefühl, dass die handlung vorwärts geht.und ich mochte auch alle protagonistInnen nicht. ich hbe es leider nach der hälfte abgebrochen.

    catherine steadman: something in the water: wurde mir bei amazon vorgeschlagen....war wohl ein hype. war total langweilig. 40 seiten über marks job und wie sich die beiden kennengelernt haben. warum kürzt man sowas nicht?
    ich habe es leider auch nach den 40 Seiten abgebrochen

    MIchael Christie: Das flüstern der bäume: total schön geschrieben. die familiengeschichte eher naja, aber die beschreibung der bäume und die handlungen und gefühle der einzelnen leute

    bina shah: die geschichte der schweigenden frauen: ich hatte mir wahrscheinlich zu viel davon versprochen. es hat mich leider gar nicht interessiert, ich fand es auch nervig, dass die perspektiven gewechselt wurden. ich habe es auch recht schnell abgebrochen.

    Michael punke: the revenant
    Ich habe es gelesen, weil das Thema Rache mich interessiert hat. Leider wurde das nur oberflächlich behandelt und das meiste war das Leben an der frontier. Es war echt gut geschrieben, aber das Thema Rache hat mir halt echt gefehlt. Ob ich es auf deutsch fertig gelesen hätte, weiss cih nicht. Auf englisch war es super als Lerneinheit, genau mein Niveau.

    Maja Lunde: als die welt stehenblieb: einfach nur unnötig

    Yishai sarid: Monster: war leider gar nicht meins. Iwie war es voll anstrengend geschrieben. Die Entwicklung des Erzählers interessiert mich leider gar nicht. Ich habe es nicht zuende gelesen.

    Lucy foley: the Hunting Party : als Thriller schnarchig, aber gut geschrieben. Die Personen und die Beziehungen waren extrem gut geschrieben. Auf deutchs hätte es mich wahrscheinlich gelangweilt, weil es so lange dauert, bis was passiert und es ein bisschen zu sehr die Personen beschreibt, auf englisch war es toll als Übung
    Das Ende war dann auch ein bisschen naja.
    Geändert von melody. (30.10.2020 um 16:54 Uhr)

  3. Member

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    ich finde es gut, dass der thread parallel zu dem monat läuft
    Ich sehe so irgendwie den Unterschied zum ,was lest ihr gerade?‘-Thread irgendwie nicht?

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Man hat halt seine bücher geordnet, so dass man weiß, was man gelesen hat. ohne, dass man lange suchen muss. falls das einem wichtig ist. und ich finde es praktisch, dass man direkt hier seinen eindruck reinschreiben kann und keine notizen (pc, blatt) sich bei einem ansammeln.

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Zitat Zitat von mais Beitrag anzeigen
    Ich sehe so irgendwie den Unterschied zum ,was lest ihr gerade?‘-Thread irgendwie nicht?
    hier ist mehr platz für buchbeschreibungen. im andren thread wird eher nur der titel genannt u weniger gespoilert.
    in diesem thread bzw. den vorangegangen wurde ausführlicher geschrieben.
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  6. Member

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Okay, das ist dann einfach ein anderer Ansatz den ihr hier verfolgt, der (für mich!!!) besser in den anderen Thread ( oder den Reading challenge Thread oder so) passen würde, eben weil es so etwas Fortlaufendes hat.
    Ich fand es in den Monatsthreads gerade schön, dass es eher so eine zeitliche Konzentration gab, wirklich nur am Ende des alten/Anfang des neuen Monats die Gesamtheit der jeweiligen Lektüre zu rekapitulieren, nicht so häppchenweise eben. Aber klar, das kann gerne auch anders gesehen werden

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Also ich habe nicht vor auf die Listen der anderen zu reagieren, es sei denn es ist was wirklich tolles dabei. Dadurch, dass man ja was dazu schreibt, erübrigen sich einige nachfragen wie man es fand ja auch.
    Ich ergänze nach und nach meine Liste.
    Wenn das alle so machen und du erst am Ende des Monats reinscshaust, müsste das ja gleich bleiben.

  8. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Zitat Zitat von mais Beitrag anzeigen
    Ich fand es in den Monatsthreads gerade schön, dass es eher so eine zeitliche Konzentration gab, wirklich nur am Ende des alten/Anfang des neuen Monats die Gesamtheit der jeweiligen Lektüre zu rekapitulieren, nicht so häppchenweise eben.
    Ja, da bin ich deiner Meinung. Ich hoffe einfach, ihr schreibt dann trotzdem noch alle im „was lest ihr“-Thread.


  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Zitat Zitat von mais Beitrag anzeigen
    Okay, das ist dann einfach ein anderer Ansatz den ihr hier verfolgt, der (für mich!!!) besser in den anderen Thread ( oder den Reading challenge Thread oder so) passen würde, eben weil es so etwas Fortlaufendes hat.
    Ich fand es in den Monatsthreads gerade schön, dass es eher so eine zeitliche Konzentration gab, wirklich nur am Ende des alten/Anfang des neuen Monats die Gesamtheit der jeweiligen Lektüre zu rekapitulieren, nicht so häppchenweise eben. Aber klar, das kann gerne auch anders gesehen werden
    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Ja, da bin ich deiner Meinung. Ich hoffe einfach, ihr schreibt dann trotzdem noch alle im „was lest ihr“-Thread.
    die zeitliche konzentration nimmt euch doch keiner weg? ihr könnt ja trotzdem erst am ende des monats reinschauen und eure bücher posten u lesen.

    mir ist voriges monat aufgefallen, dass es mir zu mühsam war, am ende des monats meine bücher zu beschreiben, darum habe ich diesen thread eröffnet.
    im "reading challenge" geht es gar nicht um buchbeschreibungen.
    im "was lest ihr" werden oft nur titel u autor*in gepostet (auch um nicht zu spoilern) und das ändert sich durch diesen thread für mich nicht. ich hab erst gestern mein neues buch dort gepostet.
    ich bin nicht auf die idee gekommen, einen thread gegen den andren zu tauschen.
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  10. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Na, wenn du uns im anderen thread nicht abhanden kommst, bin ich eh zufrieden.

    Ich beschreibe meistens auch im anderen thread meine fertig gelesenen Bücher kurz, aber evt ist das dort echt nicht so gewünscht. Hm.

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    never ever - ausser wenn ich mich hier mal sowieso rausschleiche

    ich post dort wirklich nur kurz meine bücher, die ich aktuell lese u antworte auf fragen. hier, was ich fertig gelesen habe, das könnte für mich auch ein fortführender thread sein, ich hab mich halt den monatseinheiten angepaßt. ich hab mir da nix weiter gedacht
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  12. Member

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Ja, im ,was lest ihr gerade‚ wird doch beides gemacht, also sowohl nur Titel oder eben auch Beschreibungen/Bewertungen? Persönlich finde ich es da eh auch schöner, wenn was dabei steht

    Ich wollte euch auch nicht in Rechtfertigungsposition bringen, sorry falls das so ankam. für mich persönlich hatte sich einfach nur nicht erschlossen, warum man den Monats-Rekapitulations-Thread schon vor Monatsende eröffnet, daher fragte ich nach. Ihr habt ja Gründe, die verständlich sind, daher danke fürs Erläutern!

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Ja, da bin ich deiner Meinung. Ich hoffe einfach, ihr schreibt dann trotzdem noch alle im „was lest ihr“-Thread.
    Ich auch.
    Ähnlich sehr ich das bei dem Jahrespost.

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Zitat Zitat von mais Beitrag anzeigen
    Ja, im ,was lest ihr gerade‚ wird doch beides gemacht, also sowohl nur Titel oder eben auch Beschreibungen/Bewertungen? Persönlich finde ich es da eh auch schöner, wenn was dabei steht

    Ich wollte euch auch nicht in Rechtfertigungsposition bringen, sorry falls das so ankam. für mich persönlich hatte sich einfach nur nicht erschlossen, warum man den Monats-Rekapitulations-Thread schon vor Monatsende eröffnet, daher fragte ich nach. Ihr habt ja Gründe, die verständlich sind, daher danke fürs Erläutern!
    bei deinem ersten absatz erübrigt sich sich dieser thread ja dann sowieso, oder? unabhängig davon ob im monat oder am ende.

    ich bin da flexibel und denk mir, jede soll in dem thread schreiben wo und wann sie mag. wenn ich einen thread für mich unpassend finde, les ich nicht mit oder eben dann, wenn ich es für mich paßt. dass jemand angst haben könnte, dass dann im andren thread weniger geschrieben wird, hatte ich gar nicht am schirm.
    im andren thread bewerte ich nicht viel, weil ich poste, wenn ich zu lesen beginne. da kann ich meistens noch nicht viel sagen.
    irgendwie ähnlich zu dem thread, welchen film man zuletzt gesehen hat.

    und jetzt bin ich auch tatsächlich durch damit, mich zu erklären
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Ich sehe es wie felissi. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass man da Überschneidungen sehen könnte. In den challenge thread schaue ich aber auch nie rein. Und im was lest ihr thread hole ich mir ab und zu Inspiration. Ich schreibe da halt echt selten.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    tana french - grabesgrün *
    ich hab schon mal vor jahren begonnen u hab mich jetzt noch einmal daran gewagt. mir hat es nicht besonders gefallen, da so viele fehler u dummheiten passiert sind u ich geh mal davon aus, nein, so arbeitet die polizei nicht wirklich. nicht stimmig für mich.
    fertig gebracht hab ich es aber u ich mochte die verhöre, die erklärungen dazu.

    delia owens - der gesang der flusskrebse *****
    ganz u gar meins. eine wunderschöne erzählung. viel gefühl, viel landschaftsbeschreibung und doch nicht kitschig. zwischendurch ebbte es für mich ab u ich mußte eine pause einlegen. dafür ging es dann umso spannender weiter u nahm fahrt auf um am ende wieder in die schöne erzählung vom anfang zu münden

    m.c. beaton - hamish macbeth fischt im trüben*
    erinnert mich ein bisschen an agatha christie, an so klassische englische krimis, wo es eher dahin plätschert. das mag ich eigentlich auch recht gern. aus irgendeinem grund bin ich hier nicht gut reingekommen und hab mich stellenweise gelangweilt.
    fürs erste beib ich lieber bei der serie um agatha raisin, vielleicht bekommt hamish macbeth irgendwann noch ne zweite chance.

    camilla läckberg - die eishexe***
    spannend genug um mich stundenlang zu fesseln. ich mochte die art wie erzählt wird, die ausführungen. sehr in den bann gezogen hat mich die zweite geschichte, die parallel in der vergangenheit spielt. da hab ich mitgelebt. die geschichte in der gegenwart hat mich mehr und mehr verwirrt, zu viele figuren. ich kann es nicht einmal genau benennen. ich denke, die einzelnen charaktere waren zu wenig ausgearbeitet, so dass ich sie mir nicht gut merken konnte. zu viele themen aufgegriffen, aber nicht gut zu ende gebracht.
    es war mein erstes buch von ihr, keine ahnung wie sie sonst schreibt.

    laetitia colombani - das haus der frauen *****
    große liebe ich hab diese erzählung ins herz geschlossen, aus vielen gründen u war superschnell durch damit, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht. ich find, colombani erzählt gerade raus, verliert sich nicht in unzähligen details und nebenhandlungen und berührt dabei dennoch das herz, die seele.
    kein ewig langer schinken. sie sagt, was sie zu sagen hat und gut is. ich bin schon sehr gespannt auf "der zopf"

    joe nesbo - der fledermausmann ***
    irgendwie hab ich mir mehr erwartet, ich weiß auch nicht so recht. wohl weil einige bymsen so von harry holes schwärmen. ich fands schon spannend, ihn kennenzulernen und werde auch noch weitere lesen, mal sehen, wie sich seine figur entwickelt.
    so richtig bekommen hat er mich (noch) nicht, aber auf alle fälle ein solider krimi.

    benedict wells - die wahrheit über das lügen - 10 geschichten *
    ok, puh. ich bin ja an sich nicht so der kurzgeschichten fan, aber da bin ich froh drum und hab bei jeder weiteren gehofft, dass ich durchsteig oder erfreut oder traurig oder was weiß ich was bin. zurück bleibt irgendwie ne leere u die frage, ob ich seine geschichten nicht verstehe, den sinn dahinter oder so. star wars hat mich ne zeitlang fasziniert, dann wurde es zu ausschweifend. die bücher waren auch ok. seufz, ich denk, man versäumt nicht viel, wenn man es nicht liest.
    Geändert von felissi (24.10.2020 um 15:54 Uhr)
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Ferdinand von Schirach, Terror****
    Richtig gut! Das würde ich gerne mal im Unterricht mit Schülern lesen.

    Kazuo Ishiguro, Was vom Tage übrig blieb**
    Ist ja wohl ein Bestseller und preisgekrönt, ich fand es aber unglaublich zäh und langatmig.

    Robert Seethaler, Der Trafikant****
    Musste ich für den Unterricht lesen, zum 2. Mal bereits. Ich mag es, habe jetzt aber beim 2. Mal doch sehr viel überflogen, weil ich die Geschichte ja grundsätzlich schon kannte.

    Kate Saunders, Das Geheimnis von Wishtide Manor****
    Wurde mir hier im Forum empfohlen und ich mochte es sehr. Hatte zwar zwischendurch Schwierigkeit, mir die ganzen Handlungsstränge zu merken und wer-mit-wem und wieso und überhaupt ... aber die Geschichte war gut und endete (für mich) unerwartet. Werde auch das 2. Buch noch lesen.

    Kathrin Heinrichs, Heimatrausch****
    Das ist eine Autorin hier aus der Gegend und auch ihre Krimis spielen hier - ich denke also, dass die meisten sie eh nicht kennen und ich mir eine lange Beschreibung sparen kann. Fand das Buch aber, im Gegensatz zu dem vorherigen, richtig gut und spannend.

    Bastian Bielendorfer, Die große Pause*****
    So gerne ich Bielendorfer im Podcast mag, so wenig mag ich seine Bücher. Habe mal eins gelesen und fand es schrecklich. DAS war aber richtig gut, auch wenn es ja eher deprimierend war und man sich fühlte, als würde man sein eigenes Tagebuch lesen (geht um die Corona-Zeit). Der Schluss war dann auch noch sehr bewegend und ich hatte echt Tränen in den Augen.

    Robert Seethaler, Ein ganzes Leben***
    Habe ich auf Empfehlung von Kollegen gelesen ... joa, war ganz nett, konnte man gut an zwei Abenden runterlesen, ist aber auch nicht gerade spannend.

    Benedict Wells, Vom Ende der Einsamkeit*****
    Sehr, sehr gut! Ich konnte gar nicht aufhören!
    Effi, komm!


    I had a dream my life would be
    So different from this hell I'm living
    So different now from what it seemed
    Now life has killed the dream I dreamed



  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Zitat Zitat von felissi Beitrag anzeigen
    joe nesbo - der fledermausmann ***
    irgendwie hab ich mir mehr erwartet, ich weiß auch nicht so recht. wohl weil einige bymsen so von harry holes schwärmen. ich fands schon spannend, ihn kennenzulernen und werde auch noch weitere lesen, mal sehen, wie sich seine figur entwickelt.
    so richtig bekommen hat er mich (noch) nicht, aber auf alle fälle ein solider krimi.
    Ich finde, die ersten beiden Bände der Reihe stehen so ein bisschen außen vor, die spielen ja auch komplett nicht in Norwegen.
    Es sind gute Bücher und irgendwie auch wichtig für das große Ganze, aber so RICHTIG fängt es erst ab Band 3 an.
    Auf jeden Fall dranbleiben, die Faszination kommt noch!

    Da schmunzelte der Zauberer
    Kori, Kora, Korinthe
    Und schwamm durchs ganze Tintenfass
    Und trank ein bisschen Tinte.

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Zitat Zitat von Vancouver-Girl Beitrag anzeigen
    Ich finde, die ersten beiden Bände der Reihe stehen so ein bisschen außen vor, die spielen ja auch komplett nicht in Norwegen.
    Es sind gute Bücher und irgendwie auch wichtig für das große Ganze, aber so RICHTIG fängt es erst ab Band 3 an.
    Auf jeden Fall dranbleiben, die Faszination kommt noch!

    haha, ok. ich nehm dich beim wort ;-)
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: gelesen im oktober

    Joachim Meyerhoff - Hamster im hinteren Stromgebiet ****

    Liv Strömquist- Ich fühl's nicht ****

    Candice Carty-Williams - Queenie *****


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •