Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    ihr könnt es beschreiben, wie ihr wollt: land, epoche, thema, aktueller bezug ... ausführich oder nur stichpnkte

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Oh, das ist eine toller Thread! *abonnier* Aber darüber muss ich erstmal nachdenken.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Ich lese am liebsten "höhere Literatur" (=eine Stufe unter Klassiker), die hauptsächlich von Frauen handelt, gerne mit Psychologie/Innensicht, aber nicht ZU viel Nabelschau. Ich mag am Ende das Gefühl haben, dass die Geschichte etwas Abgeschlossenes ist, was auch immer das dann bedeutet. Gerne von Autorinnen aus der ganzen Welt.
    Geändert von Kainene (31.10.2020 um 17:47 Uhr)
    A lot of bread was buttered on the side of no distinction

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Am liebsten vielschichtige Protagonist*innen mit Ecken und Kanten, nicht so der Typ "Everybody's darling". Eher Bücher von Autorinnen als von Autoren. Schreibstil und Inhalt müssen ein rundes Ganzes ergeben, wobei mir eine gute Geschichte wichtiger ist als der Schreibstil. Also ich bewerte Bücher, deren Story mir gut gefallen hat, deren Schreibstil ich aber nicht sooo toll fand, besser als im umgekehrten Fall.

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Ich bin da ganz ehrlich: Ich will unterhalten werden!
    Daher müssen Bücher für mich einen starken Plot haben, es muss etwas passieren. Bücher, die eher auf Charakterentwicklung o.Ä. setzen, sind idR nichts für mich. Das Tempo muss auch eher schnell sein. Es gibt aber auch mal Ausnahmen.
    Ein guter, schöner oder auch mal ungewöhnlicher Schreibstil ist mir dabei schon wichtig, bzw. kann ein Buch damit bei mir extra Bonus-Punkte sammeln. Der Stil muss nicht herausragend sein, aber er darf nicht schlecht sein. Auch auf die Sprache kommt es mir an.
    Ich habe z.B. vor kurzem einige Thriller gelesen, die einen tollen Plot hatten, aber deren Sprache für mich unnötig vulgär war. Das hat mich schon gestört.

    Der "Unterhaltungscharakter" kann da ganz unterschiedlich gestaltet sein. Die Bücher können spannend, geheimnisvoll, gruselig, unheimlich, witzig, satirisch, überzogen oder auch ganz einfach schön sein. Ich mag es auch sehr, wenn die Geschichte am Ende rund und abgeschlossen ist, sprich, ein Happy End hat und sich alles fügt.
    Krimis und Thriller lese ich sehr gerne, aber auch Romane.
    Egal welches Genre, meine Neugier ist immer geweckt, wenn es ein geheimnisvolles/spannendes Element gibt. Ist aber kein Muss.

    Was ich GAR NICHT mag, sind traurige, tragische, bedrückende oder grausame Bücher. Ich mag auch keine Bücher, die im Krieg spielen, schon gar nicht in einem der Weltkriege.
    Geändert von Vancouver-Girl (31.10.2020 um 15:53 Uhr)
    Da schmunzelte der Zauberer
    Kori, Kora, Korinthe
    Und schwamm durchs ganze Tintenfass
    Und trank ein bisschen Tinte.

  6. Senior Member

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Zitat Zitat von Vancouver-Girl Beitrag anzeigen
    Ich mag auch keine Bücher, die im Krieg spielen, schon gar nicht in einem der Weltkriege.
    oh ja! und den rest kann ich eigentlich auch übernehmen

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Ich mag zum einen gerne Bücher über Charaktere, die sich aus schwierigen Situationen heraus weiterentwickeln.

    Dann lese ich gerne noch Bücher, die Einblicke in fremde Länder/Kulturen bieten.

    Und ab und an finde ich auch eher konstruierte Plots, wo sich nach und nach viel zusammenfügt, gut.

    Gute Biographien lese ich auch gerne.

    Insgesamt mag ich eher aktuelle Sachen bis max. letztes Jahrhundert.

    Ich mag keine zu pathetischen Geschichten mit einseitig überzeichneten Figuren. Mir ist wichtig, dass die Charaktere glaubhaft mit ihren guten und ihren schwierigen Seiten geschildert werden. Krimis und Thrillers sind auch nicht so meins. Und die Sprache darf nicht zu abgehoben sein. Ein paar fantastische Elemente sind ok, aber lingsesamt mag ich lieber realistische Geschichten.


  8. Member

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Laut TheStoryGraph*:

    You mainly read fiction books that are reflective, challenging, and adventurous.
    You tend to choose medium-paced books that are <300 pages long.


    Das trifft es schon sehr gut, denke ich. Ich möchte meinen Kopf benutzen beim lesen, daher ist mir auch die Sprache sehr wichtig, oder allgemein gesagt die Form. Ein gut konstruierter Plot ist mir wichtig. Ich lese auch sehr gerne ,Genre‘-Literatur, vornehmlich SciFi/Spekulative Fiktion, phasenweise auch Krimis und Fantasy. Gerade da ist mir die Form aber sehr wichtig, besonders im Krimi und Fantasy-Bereich ist mir da vieles zu ,schlecht geschrieben‘ bzw. zu sehr in Tropen verfangen und daher zu offensichtlich.
    Ich lese auch sehr gerne Non-Fiction, da momentan vor allem Autobiografisches und Nature Writing, idealerweise in Kombination. Sonst auch noch einiges in Richtung Medien/Technologie/Theorie und Feminismus.
    Ich lese tendenziell mehr Frauen als Männer, das liegt aber vor allem daran, dass sie in meinen Augen besser schreiben (also unkonventioneller, eben weil die von vornherein weniger die Norm bilden...? Bin auf jeden Fall bei Autorinnen seltener enttäuscht von der Form als bei Büchern von Männern.)

    *kann ich nur empfehlen, wenn ihr das noch nicht kennt, allerdings eher englische Literatur-lastig. Das bessere goodreads quasi.
    Wenn man ein paar Daten eingegeben hat bekommt man tolle Empfehlungen und außerdem kann man eben Bücher nach Stimmungen usw. Filtern, total super!
    Geändert von mais (01.11.2020 um 12:07 Uhr)

  9. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Ich lese am liebsten Gesellschaftsromane die zwischen 1900 und der Gegenwart spielen. Also auch etwas "höhere Literatur" mit vielschichtigen Protagonisten. Gerne auch in anderen Ländern oder von ausländischen Autoren.

    Wenn ich das nicht lese, dann mag ich gute Thriller zur Abwechslung, die mich unterhalten. Ich hasse es, wenn ich nach 50 Seiten schon weiß, wie es endet. Deswegen mag ich tatsächlich zum Beispiel Fitzek ganz gerne. Man weiß halt nie wie es endet. Wenn es Reihen sind, so finde ich meistens immer nur die ersten 1 bis 4 Fälle gut, dann beobachte ich immer, dass diese Serien schlechter werden.

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    The Story Graph meint: You mainly read fiction books that are mysterious, adventurous, and reflective.

    You tend to choose medium-paced books that are 300-499 pages long.

    Ich hab jetzt aber nur ein paar Bücher eingegeben. Schade, dass es so englischlastig ist.
    Geändert von Kainene (30.01.2021 um 07:36 Uhr)
    A lot of bread was buttered on the side of no distinction

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Bitte keine gute Laune. Ich mag es, wenn gesellschaftliche Probleme anhand Individuen herausgearbeitet werden.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Ich kann bei Vancouver unterschreiben, sie hat das super für mich ausgeführt. Ich will unterhalten werden, mehr erwarte ich nicht. Ich kann mit völlig hanebüchenen Auflösungen wunderbar leben, wenn ich auf dem Weg dorthin einen Heidenspaß hatte.

    Ein bisschen Gesellschaftskritik find ich auch immer super, aber das muss nebenbei in der Story passieren. Ich mag es lieber, wenn es nicht so "in your face" ist. Und ich freue mich immer und verteile Pluspunkte, wenn ich was lernen kann. Damit meine ich aber keine Sachbücher, sondern irgendwelche Randbehauptungen in Büchern. Ich hatte neulich beispielsweise einen Krimi in den Fingern, wo etwas über den Eisenbahnbau erzählt wurde, was mir völlig neu war. Das google ich dann und überprüfe, ob es stimmt und les mich ein bisschen ein und freu mich. Man hat nie genug unnützes Wissen! :werwirdmillionärjoker:

  13. Member

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    The StoryGraph mag ich auch echt gerne, würde mich sehr freuen, wenn es noch etwas weiter gefasst werden würde

    Zitat Zitat von Caly Beitrag anzeigen
    Und ich freue mich immer und verteile Pluspunkte, wenn ich was lernen kann. Damit meine ich aber keine Sachbücher, sondern irgendwelche Randbehauptungen in Büchern.
    Ja! Das geht mir auch so und ich glaube, das macht für mich auch einen wesentlichen Teil dessen aus, was ich "gerne" lese, wenn ich irgendwie das Gefühl habe, dass ich etwas dazu lerne - sei es über einen Ort, Geschichte, Berufe, die ich nicht, Hobbies, die ich nicht ausübe, Kulturen tbc...
    Ich lerne und entdecke gerne Neues beim Lesen, vertiefe mein Wissen - und auf der anderen Seite ist Lesen für mich auch oft eine Flucht vor dem, was mich sonst so alles belastet; deswegen ist das, was ich so lese, meistens auch eine sehr bunte Mischung aus allen Möglichen. Was ich auch sehr gerne lese sind atmosphärisch dichte Geschichten, dabei ist mir Plot nicht unbedingt so wichtig, wenn es Charaktere gibt, die mich fesseln können oder der Ort zu einem weiterem Protagonisten wird. Rebecca z. B. mochte ich so gerne, nicht etwa, weil so unfassbar viel Spannendes passiert wäre, aber das Setting und die Atmosphäre haben für mich ganz viel zur Unterhaltung beigetragen. Actionreicher, schneller Plot kann mich aber genauso gut unterhalten.

  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    The StoryGraph sagt:

    You mainly read fiction books that are adventurous, lighthearted, and emotional.

    You tend to choose medium-paced books that are 300-499 pages long.
    Das trifft es schon ganz gut, wobei es auch gerne mehr als 500 Seiten sein dürfen und ich den emotionalen Bereich einschränken würde. Ich mag nämlich wie einige andere hier auch keine übermäßig dramatischen und tragischen Bücher und vor allem keine schockierenden Plottwists, lighthearted ist schon wichtig. Es muss nicht immer alles heile Welt und oberflächlich sein, aber Bücher sollten mich nicht mit einem schlechten Gefühl zurücklassen.

    Ansonsten lese ich gerne Bücher, die in einem flüssigen und eher klaren Stil geschrieben sind, poetische Sprache ist nicht meins.

    Ich mag gutes Worldbuilding und Detailverliebtheit und wenn das passt, kann ich auch über andere Schwächen hinwegsehen, sofern die nicht zu groß sind. Schlechtes Worldbuilding und zu wenig Details führen dagegen recht schnell zu Punktabzug. Ich hab dafür aber kein Problem mit Tropes und lese lieber gut recycelte alte Geschichten als schlecht neu erfundene.

    Thematisch mag ich gerne Fantasy (lieber Urban, aber auch High), (YA) Romance mit eher durchschnittlichen Protagonistinnen oder Außenseiterinnen (also nicht diese SatC-Hochglanz-Welt), Romane von/über Frauen im Regency oder in viktorianischer Zeit und seit neustem auch cozy mysteries, in denen es ja auch meistens mehr um die Figuren und die Epoche geht als um die Morde an sich. Da taucht dann auch wieder das Worldbuilding auf, das mir so wichtig ist. Mein Kopfkino braucht Input und Romane lese ich vor allem zur Entspannung, da brauche ich eine Welt, in die ich komplett eintauchen kann.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: was lest ihr am liebsten? / wie würdest ihr es beschreiben?

    Es darf nicht tuffig sein. Ich mag es nicht, wenn es so rosarot dahin plätschert.
    Ich mag am liebsten Protagonisten, die reflektiert sind und struggeln und das irgendwie psychologisch ausgearbeitet wird.
    Ich langweile mich, wenn mir Charaktere zu platt gezeichnet sind.

    Tendenziell mag ich es lieber düster, unbequem und schräg.

    Kein Fantasy, kein Young adult, keine Reihen. Selten und nur sehr selektiv Krimis/Thriller.

    Und lieber schnell erzählt und bitte mit twist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •