+ Antworten
Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 234
  1. Member Avatar von Sweep
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    1.534

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    In unserer Galerie. An der Eingangstür hing früher ein Schild "täglich geöffnet".
    Wirklich viele Gäste fragten, ob denn auch montags geöffnet sei (viele Museen/Kunsthäuser sind an diesem Tag ja geschlossen, aber ich fand die Frage trotzdem irgendwie putzig, da die Gäste das Schild ja vorher gelesen hatten.)

    Ein Klassiker: über Mittag ist eine Stunde gschlossen (am WE ist nur ein Mitarbeiter im Einsatz, der kann dann logischerweise nicht abgelöst werden). Draußen stehen zwei Gäste, lesen laut vor "13 bis 14 Uhr geschlossen", das hatte ich zufällig gehört, weil ich im Treppenhaus unterwegs war.

    Jedenfalls klingelt es an der Tür, ich bin raus. Die beiden sagen "Jetzt ist geschlossen, oder?!"
    ich: "Ja genau. Ab 14 Uhr ist wieder geöffnet."
    Gäste: "Aber Sie sind doch jetzt da, machen Sie doch einfach auf!"

    Und das war jetzt nicht kurz vor 2 oder so; ich mache schon immer früher auf.

  2. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.919

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Sweep, das finde ich auch immer krass, wie viele Leute denken, dass wenn jemand in einem Ladengeschäft drin ist, der doch auch einfach aufmachen kann. Also dieses völlig fehlende Verständnis, dass du Pause hast und dass es keine Pause ist, wenn du Aufsicht machst/ einfach da stehst/ Infos rausgibst + allg. ansprechbar bist etc. Oder auch, dass man halt vielleicht Dinge vorbereiten will und da keine herumwuselnden Kunden bei gebrauchen kann.
    (Bei uns klopfen sie auch immer wie wild an die Scheibe, wenn man abends Abrechnung macht oder morgens Sachen vorbereitet o.ä.)
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  3. Member Avatar von SisterOfNight
    Registriert seit
    09.10.2006
    Beiträge
    1.928

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Einmal hat wohl der Steuerberater von unserer Mandantschaft Unterlagen angefordert. Da man uns diese auch schon seinerzeit mal in Kopie reingereicht hatte, kamen die Mandanten dann auf die Idee, dass sie sich ja das Zusammensuchen sparen können, wenn das doch die Mitarbeiterin des Anwaltes auch für einen erledigen könnte. Man rief also an einem Freitag, kurz vor meinem Feierabend, bei mir an und bat, doch bitte die Unterlagen kurz einzuscannen und per E-Mail an den Steuerberater zu schicken.

    Normalerweise habe ich damit kein Problem, den Leuten mal schnell eine Seite aus unserer Akte einzuscannen und zuzuschicken, aber hier ging es um stapelweise Rechnungen und Belege aus mehreren Jahren, die ich selbst aus verschiedenen Ordnern hätte zusammensuchen müssen. Völliges Unverständnis seitens der Mandantschaft, warum ich mich "weigern" würde, schließlich brauche der Steuerberater die Unterlagen HEUTE noch. Es kam dann auch raus, dass der Steuerberater die Unterlagen schon deutlich vorher verlangt hatte und eben bis zu diesem Tag eine Frist gesetzt hatte. Das hat mich auch so genervt, dass Mandanten gerne bis auf den letzten Drücker warten (sei es jetzt für solche Sachen oder auch wenn sie Schreiben vom Gericht etc. bekommen) und dann verlangen, dass man SOFORT tätig werden muss, weil die Zeit ja drängt.

    Während dem Studium habe ich dann eine Zeit lang im einem Supermarkt gearbeitet. Da hat sich dann auch für mich eröffnet, wie asozial viele Menschen doch sind. Frischfleisch von der Theke oder frisches Sushi einfach hinter irgendwelche Sachen in das Regal stopfen, weil man es doch nicht mehr will oder den Tiekfühlspinat irgendwo in ein Regal schmeißen, sodass ich am nächsten Tag den ganzen aufgetauten und ausgelaufenen Spinat wegwischen durfte.

    Wenn Joghurts oder Gläser etc. runtergefallen und kaputt gegangen sind, hat so ca. einer von 10 Kunden das überhaupt nur gemeldet. Den Rest hat man dann zufällig gesehen. Entweder weil man selbst gerade durch die Regalreihe lief oder weil manche Kunden mit dem Wagen durchfuhren und dann eine Spur durch mehrere Gänge gelegt haben.

    Ach und die Kunden, die z.B. in "meine" Abteilung (Joghurts, Milch, Käse etc.) kamen und ohne vorher auch nur ansatzweise mal selbst die Regale zu inspizieren sofort zu mir kamen und gefragt haben, wo denn die (Kräuter-)Butter/Milch/Sahne steht

    Ich bewundere wirklich jeden, der die Arbeit im Einzelhandel oder auch in der Gastronomie lange aushält. Ich dachte, dass ich im Büro schon viel Dreistigkeit erlebt habe, aber gerade im Einzelhandel fühlen sich viel zu viele Kunden einem immer so überlegen und glauben, sie seien was besseres.

  4. Member Avatar von Sweep
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    1.534

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Sweep, das finde ich auch immer krass, wie viele Leute denken, dass wenn jemand in einem Ladengeschäft drin ist, der doch auch einfach aufmachen kann. Also dieses völlig fehlende Verständnis, dass du Pause hast und dass es keine Pause ist, wenn du Aufsicht machst/ einfach da stehst/ Infos rausgibst + allg. ansprechbar bist etc. Oder auch, dass man halt vielleicht Dinge vorbereiten will und da keine herumwuselnden Kunden bei gebrauchen kann.
    (Bei uns klopfen sie auch immer wie wild an die Scheibe, wenn man abends Abrechnung macht oder morgens Sachen vorbereitet o.ä.)
    Fällt mir dazu noch ein: ich fange immer so 8.00 Uhr an (arbeite hauptsächlich im Büro, Galerieaufsicht nur ein WE/Monat, da entgehen mir leider viele lustige Sachen).
    Jedenfalls habe ich da auch morgens schon öfter Leute im Rücken, die mir beim Aufschließen zuschauen und am liebsten gleich mit rein möchten

  5. Addict Avatar von Jazzy Belle
    Registriert seit
    13.09.2006
    Beiträge
    2.109

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Zwar weder Einzelhandel noch Gastronomie aber doch im weitesten Sinne ‚Kunden‘.
    Ich hab während des Studiums in einem Büro gearbeitet, die auch Fortbildungen für Anwälte organisieren.
    Viele davon gingen mehrere Stunden, wir haben dann immer vor und nach der Pause eine Unterschriftenliste rumgereicht, damit wir sehen konnten, dass die Anwält*innen auch die volle Zeit anwesend waren.
    Wer nur 2 von 4h da war, bekam halt auch nur eine Bescheinigung über 2h.
    Das fanden viele wohl nicht in Ordnung und haben dann angerufen und rumgeschrieen, was das soll, sie hätten ja schließlich bezahlt. Manche haben auch Dreist gelogen und behauptet, sie hätten die zweite Liste nicht bekommen, obwohl wir am Ausgang immer mit Uhrzeit notieren, wer wann vorzeitig das Gebäude verlassen hat.
    Wohlgemerkt ging es dabei um Fortbildungen, die benötigt werden, um den Fachanwaltstitel behalten zu dürfen.

  6. Member Avatar von Katzenschmuser
    Registriert seit
    10.09.2012
    Beiträge
    1.332

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Das ist gerade echt mein WTF-Moment... Megadreist, und auch noch als Anwälte
    I've been alone with you inside my mind
    And in my dreams I've kissed your lips a thousand times
    I sometimes see you pass outside my door
    Hello, is it me you're looking for?

  7. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    33.054

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    auch in einem diakonieladen für kinder2hand, in dem aber mit der zeit alles abgegeben wird, an kleidung, also auch erwachsenenkleidung und verschieden gute marken, je nach person, diexetwas günstig dort verkaufen möchte.
    oft kamen eltern und hatten einen schein dabei um kinderkleidung kaufen bzw. eintauschen zu dürfen.
    zuerst versuchten sie, teure markenkleidung für sich zu bekommen. nicht erlaubt.
    dann nahmen sie irgendwas fürs kind und kamen wieder um es zurück zu geben und das geld zu bekommen. klappte natürlich bei den selben mitarbeiterinnen nicht.
    dann wichen sie auf einen anderen tag, somit auf eine andere mitarbeitergruppe aus und es sie bekamen dort das geld. inzwischen ist alles und jeder kauf so notiert, dass es nicht mehr möglich ist.
    finde ich schade, wenn eine gute sache so ausartet.

  8. Ureinwohnerin Avatar von Asterisque
    Registriert seit
    11.01.2003
    Beiträge
    28.883

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Zitat Zitat von Katzenschmuser Beitrag anzeigen
    Das ist gerade echt mein WTF-Moment... Megadreist, und auch noch als Anwälte
    Man munkelt, dass manche Anwälte auch Leute dafür bezahlen, sich in diese Fortbildungen zu setzen und in ihrem Namen zu unterschreiben...
    Hinfallen. Aufstehen. ~ Krönchen richten ~ Weitergehen.

  9. Get a life! Avatar von Sorglos
    Registriert seit
    18.11.2004
    Beiträge
    64.551

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Was mich an der Gastro oftmals nervt:

    • kotzende Gäste. Ist es von Erwachsenen zu viel verlangt, dass sie ihre Grenze kennen? 5x am Abend die Toilette reinigen zu müssen, weil die beim Kotzen zu blöd sind, IN die Schüssel zu reihern, ist NICHT lustig!
    • Gönnerhafte Gäste, die 40ct Trinkgeld geben. Bei einer Rechnung von 76,60€... . Wenn Du so geizig bist, behalte Deine scheiß Kohle! Lieber KEIN Trinkgeld als so ne Luftnummer!
    • Gäste, die der Meinung sind, sie hätten Dich mit dem Getränk ebenfalls gekauft und es unverschämt finden, wenn man nicht bei Ihnen bleibt, mit ihnen tanzt, knutscht, flirtet, sich ihren geistigen Müll anhört...
    • Gäste, die sauer sind, weil man ihnen kein Getränk schenkt oder ne Runde für alle schmeißt! Sorry, aber ICH muss das dann bezahlen. Und nur weil Du ein Getränk bei mir bestellt hast, sind wir nicht Best Buddies und ich somit verpflichtet, Deine Sauferei zu finanzieren.
    • Gäste, die zum Feierabend (morgens um 5 Uhr) nicht gehen wollen. Ja, Ihr hattet 'nen schönen Abend. Und schön, dass Ihr uns für "die Geilsten" haltet. Aber auch wir möchten endlich mal ins Bett und müssen vorher noch ne Stunde putzen. Und Nein, wir möchten Euch nicht dabei haben, auch wenn Ihr uns nicht stört, dabei weiter die Theke vollkleckert, Euch ständig einen sauberen Aschenbecher nehmt weil der alte (und einzig schmutzige) dreckig war, uns mit Musikwünschen nervt. "Ach kommt. DAS noch, dann gehen wir auch wirklich, wirklich nach Hause. Wobei DAS ANDERE muss unbedingt auch noch sein. Und das erinnert mich an DAS EINE mit dem Dummts-Dummts-Beat, das ich ja auch soo liebe. Aber DANACH gehen wir auch wirklich. Habt Ihr eigentlich noch was zu trinken? Wie, die Theke ist sauber? Wisch halt danach kurz drüber..."


    ...to be continued.

  10. Addict Avatar von Jazzy Belle
    Registriert seit
    13.09.2006
    Beiträge
    2.109

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Zitat Zitat von Asterisque Beitrag anzeigen
    Man munkelt, dass manche Anwälte auch Leute dafür bezahlen, sich in diese Fortbildungen zu setzen und in ihrem Namen zu unterschreiben...
    Das glaub ich sofort und viele Anbieter nehmen es außerdem mit der Anwesenheitskontrolle nicht so genau. Da wird einmal um 9 eine Liste rumgereicht und dann bekommen alle ihre 5 Stunden bescheinigt, egal wer am Ende noch da war und wer nicht.

  11. Urgestein
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    9.303

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Gerade Juristen sind doch bekannt dafür, dass Lügen und Tricksen zu ihrem geübten Tagesgeschäft gehört. Wahrheit ist immer das, was jemand anderes beweisen oder was jemand nicht widerlegen kann.

  12. Member Avatar von SisterOfNight
    Registriert seit
    09.10.2006
    Beiträge
    1.928

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    Gerade Juristen sind doch bekannt dafür, dass Lügen und Tricksen zu ihrem geübten Tagesgeschäft gehört. Wahrheit ist immer das, was jemand anderes beweisen oder was jemand nicht widerlegen kann.
    Naja, das gibt es bestimmt auch genug in anderen Bereichen. Ich habe für einige Fachanwälte gearbeitet und keiner hat jemals so etwas abgezogen sondern hat brav seine Stunden abgeleistet, die er für die Weiterführung des Fachanwaltstitels benötigte - nur weil jemand vielleicht manchmal für einen Mandanten einen Sachverhalt besser darstellt, als er es eigentlich ist bzw. die Sache zum Vorteil des Mandanten dreht, bedeutet nicht gleich, dass ein Anwalt auch ständig in seinem normalen Alltag der größte Lügner und Trickser ist. Dass jedoch ein Anwalt, der dieses System umgehen will, so dreist und unfreundlich wird, wie oben beschrieben, kann ich mir jedoch gut vorstellen und will ich auch gar nicht bestreiten.

  13. Alter Hase Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    7.009

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    Gerade Juristen sind doch bekannt dafür, dass Lügen und Tricksen zu ihrem geübten Tagesgeschäft gehört. Wahrheit ist immer das, was jemand anderes beweisen oder was jemand nicht widerlegen kann.
    What? Also „Lügen“ gehört definitiv nicht zum Tagesgeschäft eines Anwalts, der seine Zulassung behalten will. Wo hast Du denn das Wissen her?
    Ich bin nicht Anwältin und habe sie meistens auf der Gegenseite. Das sind manchmal komische Vögel, keine Frage. Aber „Lügen und Tricken“ ist nicht ihr Tagesgeschäft, nein.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  14. Member
    Registriert seit
    21.05.2004
    Beiträge
    1.685

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    Gerade Juristen sind doch bekannt dafür, dass Lügen und Tricksen zu ihrem geübten Tagesgeschäft gehört. Wahrheit ist immer das, was jemand anderes beweisen oder was jemand nicht widerlegen kann.
    Also ich kenne privat und beruflich buchstäblich mehrere hundert JuristInnen und kann das nicht bestätigen.

  15. Urgestein
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    9.303

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Mich wundert dieser erhebliche Widerspruch zum Thema. Ich habe es privat so erlebt (natürlich nicht im engen Familienkreis), und kenne dieses Klischee so auch aus dem Freundeskreis. Aber ich akzeptiere, dass das wohl einige anders sehen, und werde meine Einschätzung vielleicht in Zukunft überdenken. Mehrere hundert Juristen und Juristinnen kenne ich sicher nicht. Und klar gibts das auch bei anderen Leuten. Ich finde aber, dass der Beruf einen schon prägt. Mediziner sind in meinen Augen auch ein besonderes Völkchen.

  16. V.I.P. Avatar von felissi
    Registriert seit
    16.02.2013
    Beiträge
    12.314

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    bwlstudent ich war beim lesen auch ein bisschen überrascht und dachte so, wtf, was ist das für eine verallgemeinerung. umso cooler finde ich, dass du überlegst, deine einschätzung vielleicht zu überdenken.
    ich kenne jetzt auch keine einige hundert. die, die ich kenne, sind einfach auch menschen wie alle andren mit stärken und schwächen, die manchmal vielleicht eigenheiten aufweisen, die man durchaus dem berufsstand zusprechen könnte. das ist halt bei vielen fachgebieten so, wie du eh schon erwähnt hast.
    auch gastromitarbeiterInnen (und damit meine ich nicht die, die neben dem studium mal gekellnert haben) sind durchaus manchmal eigentümlich. ich sag nur köche in der spitzengastro, aber hallo.
    was ich also meine, in den meisten sparten gibt es so spezielle eigenheiten.

    irgendwer hat das geschrieben - diese kunden, die morgens schon vor dem geschäft warten. wah, die haben mich unfassbar genervt. "kann ich jetzt schon mitrein?" - nein, drum gibt es öffungszeiten.
    die seniorchefin eines betriebes, die durchaus sehr eigen und schwierig sein konnte, war ja geneigt, dann immer früher aufzusperren. wie ich das gehasst habe. ich will mal ankommen in ruhe und nicht schon quasselnde kunden um mich haben. also hab ich den chef mal gefragt, wann wir denn meine arbeitszeiten u somit mein entgelt anpassen. oha. das thema früher aufsperren war sofort erledigt
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

  17. Addict
    Registriert seit
    04.12.2003
    Beiträge
    2.977

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Die Sache mit den Öffnungszeiten liebe ich auch. Aber als Inhaberin eines kleinen Geschäftes mache ich auch auf, wenn jemand an die Tür hämmert, weil er/sie mich drin sieht. Ich kann es mir nicht leisten, die Leute wegzuschicken, die sich dann überall in der Kleinstadt das Maul zerreißen.

    Es reichen ja schon diejenigen, die einfach nicht fähig sind, einfachste Informationen, die an der Tür stehen, zu erfassen. Sowas in der Art passiert häufig:
    KundIn kommt rein: „Na ENDLICH ist bei euch mal jemand da! Ich war schon SO OFT da und IMMER war geschlossen!
    Jedes Mal folgt eine endlose Diskussion, in der die Kunden behaupten ganz ganz sicher innerhalb der Öffnungszeiten da gewesen zu sein und am Ende stellt sich jedes Mal raus, dass es beim einen Mal doch erst 9 Uhr war (wir öffnen um 10.30), beim anderen Mal Montag (schon immer unser Ruhetag) und beim dritten Mal während unseres Urlaubs.
    Es kann vorkommen, dass während der Öffnungszeiten kurz abgeschlossen ist, wenn ich was aus dem Lager holen muss. es hängt immer ein entsprechendes Schild an der Tür. Trotzdem kann ich fast jedes Mal hören, wie jemand fast die Glastür eintritt. Das Problem ist halt, dass sich sowas rumspricht und man dann völlig ungerechtfertigt als unzuverlässig dasteht. Danke für nix.

  18. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.919

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Ezehipsi, ja, sowas ist echt Mist. Für mich waren Öffnungszeiten halt auch schon immer was undiskutierbares. Und ich finde es eine Frechheit, wenn sich da einfach drüber hinwegsetzen will.
    Aber es gibt ja auch nette Kunden: zB. wenn wir fünf Min vor Schließzeit die Kunden begrüßen und sagen, dass wir nur noch 5Min aufhaben, drehen manche sofort wieder um bzw. bleiben wirklich nur die fünf Minuten drin etc.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  19. Senior Member
    Registriert seit
    13.10.2005
    Beiträge
    5.279

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Ich bin mal an Heilig Abend um 14 Uhr als Arschloch beschimpft worden, weil ich das Einzelhandelsgeschäft geschlossen habe :')

  20. Addict
    Registriert seit
    04.12.2003
    Beiträge
    2.977

    AW: Einzelhandels-/Gastro-Geschädigte - Schlimmste Kunden

    Phäno: Ja, es sind sogar recht oft sehr nette Kunden, die Abends zu spät reinschneien. Oft sind die auch nur verplant und manchmal erwarten sie auch gar nicht, dass sie noch reindürfen und bedanken sich dann überschwänglichst. In der Gesamtheit nervt es dennoch.

    bella vendetta: Boah, so ausfallend ist glücklicherweise noch nie wer geworden. Verrückt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •