Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 107
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Ach...die Frau eines Kollegen fährt seit 1 1/2 Jahren mit dem Schaden herum, weil das gerade durch verschiedene Instanzen geht. Ähnliche Geschichte.
    Und reparieren darf sie nicht, weil dann ja eventuell Fragen offen bleiben könnten...
    Denn im Großen und im Ganzen haben wir allen Grund zum Tanzen!

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    ich hatte neulich auch einen unfall auf dem parkplatz.

    da kam mir der polizist gleich mit an, dass beide teilschuld haben, wegen gegenseitiger rücksichtnahme auf dem Parkplatz und blabla,das hab ich ihm aber schnell wieder ausgeredet.

    dann wurde nur der andere verwarnt, der hat aber bei seiner versicherung behauptet er war es nicht. also hab ich nochmal bei der polizei angerufen, und die sagen mir dann, sie entscheiden gar nichts, sie nehmen das nur auf und fertig. wenn der andere die verwarnung nicht anerkennt, dann geht es u.u. vor gericht, wenn sich die beiden versicherungen nicht einigen.

    vielleicht solltest du die verwarnung einfach nicht anerkennen und dann mal abwraten was passiert?
    Bist Du noch da wenn ich geh
    und dann wieder komme
    Wenn ja dann sag nicht nein
    Denn ohne Dich scheint in meinem Herz keine Sonne
    Doch es möchte scheinen


    >>!!Sale!!<<

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Grundsätzlich: Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Rücksicht und Vorsicht, das gilt umso mehr auf Parkplätzen. D.h. man hat grundsätzlich so fahren, dass man Fehler anderer ausgleichen kann. Nur in den wenigen Fällen, in denen auch eine noch so umsichtige Fahrweise einen Unfall nicht hat verhindern können (und man das nachweisen kann), trifft einen keine Teilschuld.

    Beispiele hinken immer, weil es auf Details bzw. den Einzelfall ankommt.

    Typische Beispiele für "in der Regel keine Schuld" wären: Auto A hält seit geraumer Zeit an der roten Ampel, Auto B fährt auf. Auto A parkt mittig in seiner Parkbox, Auto B streift beim Ausparken.

    Vielleicht überraschendes Beispiel für Teilschuld: Auto A nimmt Auto B die Vorfahrt, beide stoßen im Kreuzungsbereich zusammen. Dass A eine Schuld, vermutlich auch die überwiegende trifft, steht außer Frage. Aber hätte B nicht den Zusammenstoß durch vorausschauende Fahrweise verhindern können? War B nicht vielleicht etwas zu schnell für die unübersichtliche Kreuzung? Hat B etwa nicht aufgepasst und erst zu spät gebremst? Die Antworten können zu einer mehr oder weniger großen Mitschuld führen.

    In deinem Fall sehe ich es wie die anderen: das Einparken neben einem (erkennbar) Ausparkenden entspricht nicht dem geforderten Verhalten. Damit ist die Frage nur noch, wie viel Mitschuld dich trifft.

    Fahrzustand verstehe ich als "in Betrieb", d.h. nicht etwa, wie man auch Parkplätzen auch vermuten könnte: abgestellt/geparkt. Es wurde also kein geparktes Auto gestreift, sondern eines im "Fahrzustand".

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Und: jedem ist objektiv klar, dass es beim parallele Ein- und Ausparken in bzw. aus zwei benachbarten "senkrechten" Parkboxen "eng" wird. Und natürlich trifft denjenigen eine Schuld, der ohne Not eine "enge" Situation herbeiführt.

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    @joh
    herzlichen Glückwunsch du hast die anderen zig Beiträge die dasselbe enthalten wunderbar zusammengefasst.
    "Mademoiselle, glauben sie an Wunder ?" -- "Nein, heute nicht."

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Zitat Zitat von Lupine Beitrag anzeigen
    Ach...die Frau eines Kollegen fährt seit 1 1/2 Jahren mit dem Schaden herum
    omg
    "Mademoiselle, glauben sie an Wunder ?" -- "Nein, heute nicht."

  7. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Zitat Zitat von Teufelchen Beitrag anzeigen
    vielleicht solltest du die verwarnung einfach nicht anerkennen und dann mal abwraten was passiert?
    Dann gibts ne Ordnungswidrigkeiten-Anzeige und ein Bußgeld.
    Bisher hab ich aber noch nix bekommen.
    "Mademoiselle, glauben sie an Wunder ?" -- "Nein, heute nicht."

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Zitat Zitat von happy sunrise Beitrag anzeigen
    @joh
    herzlichen Glückwunsch du hast die anderen zig Beiträge die dasselbe enthalten wunderbar zusammengefasst.
    Ich fands sehr hilfreich. Ich bin immer etwas müde, 4 Seiten zu lesen, bevor ich meinen Senf dazu gebe.
    Denn im Großen und im Ganzen haben wir allen Grund zum Tanzen!

  9. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Ich denke aber, dass das zur Genüge durchgekaut wurde und jetzt nicht mehr zur Diskussion steht.
    Es ist doch jetzt völlig egal ob der eine gewartet und der andere reingefahren wäre oder sonstwas gemacht hätte.

    Jetzt gehts nur darum wie die Versicherung entscheidet, dass sie jetzt überhaupt mal irgendwie entscheidet.
    "Mademoiselle, glauben sie an Wunder ?" -- "Nein, heute nicht."

  10. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    was zur diskussion steht bestimmt ja gott sei dank der der es beiträgt nicht der der den thread eröffnet...

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Zitat Zitat von ana. Beitrag anzeigen
    was zur diskussion steht bestimmt ja gott sei dank der der es beiträgt nicht der der den thread eröffnet...
    ich bin ja sonst nicht so, aber dem satz hätten die zwei kommata echt nicht geschadet...
    juhr so butäfull


    "Über Musik zu reden, ist wie über Architektur zu tanzen"

  12. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld


  13. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    update
    Ende März habe ich von der gegnerischen Versicherung ein Schreiben erhalten indem mir mitgeteilt wurde, dass alle Unterlagen nun vorliegen (polizeilicher Bericht und Bußgeldakten) und sie aufgrund beider Aussagen eine Haftungsteilung als gegeben erachten.
    Ich sollte meine Kontakt- und Kontodaten angeben.

    Dann verging Zeit, ohne das was passierte. Ich musste ständig hinterher telefonieren und jeder wusste natürlich nicht was der andere Bearbeiter machte und der am Telefon müsste sich erst in die Akte einlesen, versucht den anderen Bearbeiter an die Strippe zu bekommen was natürlich nie funktioniert. Sie entschuldigten sich immer für die lange Hinauszögerung. (jaja komm, schon oft gehört)

    Ende Juni habe ich dann mahl erfahren, dass der Anwalt vom Opi die Entscheidung vom März nicht akzeptiert. Nähreres könnten sie aber nicht sagen, da müsste erst der Bearbeiter da sein, ich würde schriftlich informiert werden.
    Natürlich ist das auch nicht geschehen.

    Gestern wurde ich dann nachdem ich wieder mal oft hinterher telefonierte vom leitenden Sachbearbeiter angerufen, welcher mir dann erzählte was der Anwalt so an Argumenten gebracht hat:
    Sein Klient hat ja selbst keinen Schaden am Auto (alter 80er Jahre Ford mit Plastikschutz am Auto) und bemerkt hat er ja auch nix, also könnte er das ja gar nicht gewesen sein. Daher ist kein Schadensausgleich vorzunehmen.
    Der Typ von der Verischerung sagte dann, dass er/die Versicherung das dann auch so sieht. Und er müsste erst die Bußgeldakte anfordern um zu sehen, ob der Alte bezahlt hat. Wenn ja dann würde er sich ja ein wenig schuldig fühlen.
    Äh, laut dem Schreiben vom März lag die Bußgeldakte doch vor.

    Achtung: die Entscheidung/Schreiben vom März hat er plötzlich nicht vorliegen. Ein anderer Bearbeiter am Tag davor hatte es aber gesehen und sich auch gewundert weshalb kein Schadensausgleich vorgenommen wurde.

    Äh, die Polizei ist doch zu dem alten hin und hat an seinem Auto etwas gefunden, was zu meinen Beschreibungen und meinem Schaden am Auto passen musste. sonst hätte er doch keine Verwarnung erhalten und auch keine Anzeige von der Staatsanwaltschaft (wurde fallen gelassen, wegen geringem Schaden. ist ja völlig in Ordnung die Anzeige wurde auch nicht von mir veranlasst)

    Was soll das denn jetzt? Die können doch ihre Entscheidung nicht einfach rückgängig machen, nur weil ein Anwalt sich irgendwas zusammen spinnt. Das ist doch kein Gutachter.

    Ich ärgere mich dermaßen, dass ich zum Zeitpunkt des Unfalls keine Rechtsschutzversicherung hatte. Dann wär das ganz anders gelaufen.

    Was soll ich nun machen? Ich sehe es nicht ein 700€ aus eigener Tasche zahlen.
    "Mademoiselle, glauben sie an Wunder ?" -- "Nein, heute nicht."

  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    ich hatte auch so einen blöden fall, bei dem ich völlig unschuldig war.
    haha, und mein anwalt ist selbst mit einem teil des geldes durchgebrannt und hat seine zulassung verloren

    aber generell: bei verkehrsdingen immer einen anwalt hinzuziehen, auch ohne rechtschutz.
    Denn ich bin total gegen Sekten!

  15. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    @softball-girl
    Wie ich sehe es geht noch schlimmer.

    Ich habe ja ein Gespräch mit einem Anwalt frei als ADAC Mitglied.
    Da der Unfall vor dem Versicherungsschutz auftrat, bleibts dann dabei. Ich weiß ja gar nicht was das kostet. nicht dass mich das mehr kostet als der Schaden an sich.
    "Mademoiselle, glauben sie an Wunder ?" -- "Nein, heute nicht."

  16. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    .
    Geändert von happy sunrise (01.09.2012 um 13:29 Uhr) Grund: doppelt
    "Mademoiselle, glauben sie an Wunder ?" -- "Nein, heute nicht."

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    naja, wenn du nicht schuld bist, dann muss der gegener eh deinen anwalt zahlen.
    Denn ich bin total gegen Sekten!

  18. Inaktiver User

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    oh gott wie ätzend und mal wieder typisch anwalt ("er war das gar nicht..") haha, ja klar!

    ich kann dir sagen, dass am ende 100pro feststehen wird dass er das war. die frage ist nur wann.

    ich bin auch mal mehrere monate geld aus einem verkehrsunfall hinterhergerannt. das blöde war, dass es sich dabei um 4.000€ handelte und ich fdas vorstrecken musste. da weiß ich auch nicht was jemand gemacht hätte, der das nicht flüssig gehabt hätte. echt ätzend...


    was mich wundert: wieso hat keiner was dazu gesagt, dass es bisschen komisch ist, dass der polizist dieses verwarngeld da per e-mail festgesetzt hat? das geht doch nicht... der soll dir einen ordentlichen bescheid zukommen lassen wenn er sowas schon macht. polizisten denken auch echt immer sie hätten die weisheit mit löffeln gegessen und können sich alles erlauben sobald sie die uniform anhaben. oh mann.
    hast du bezüglich dessen nochmal was gehört?

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    Ich hatte das so verstanden, dass die Email nur eine Sachstandsmitteilung war und der Bescheid dann später kam.

    Also spätestens jetzt würde ich auch einen Anwalt bemühen. Der Typ rechnet doch nur damit, dass dir das die Mühe nicht wert ist.

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Unfall auf Parkplatz-Verwarnung wegen Mitschuld

    ja das war eine Sachstandsmitteilung per E-Mail. Die Verwarnung kam auf dem normalen Wege.

    Hab mich ja schon damit abgefunden, dass mir eine Teilschuld gegeben wurde. Aber jetzt wirds ja völlig umgedreht.
    Das Bild hab ich heute noch vor Augen, wie der Alte einfach nicht guckt und mir trotz Hupen vorbei schrammt und dann wegfährt.

    Habe den Opi heute mal angerufen. Es hat mir keine Ruhe gelassen. Der war der Meinung, dass das geklärt war und die Hälfte bezahlt werden würde. Er selbst will das Ganze auch geklärt haben und abhaken. Er hat gegen die Entscheidung der Teilung überhaupt nichts. Sein örtlicher Versicherungsvertreter soll das auch so gesehen und kommuniziert haben.
    Sie (Versicherungszentrale!) hätten ihn aber vor ein paar Wochen angeschrieben, ob er irgendeinen Schaden am Auto hat, was er verneint hat.

    Ich glaube sein Anwalt versucht da einfach was herauszuholen. Und die Zentrale geht da mit, weil es ja zu ihrem Gunsten ist. Der leitende Fuzzi von gestern sagt auch so hintenrum, da muss ich mir wohl auch einen Anwalt nehmen.

    Ich wär am liebsten durchs Telefon gekrochen und ...
    "Mademoiselle, glauben sie an Wunder ?" -- "Nein, heute nicht."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •