Antworten
Seite 371 von 421 ErsteErste ... 271321361369370371372373381 ... LetzteLetzte
Ergebnis 7.401 bis 7.420 von 8417
  1. Member

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Was ich mit Herausforderung meinte, ist genau die jetzt hier besprochene Untrennbarkeit von Individuum/Privatem/Charakter und den gesellschaftlich vorherrschenden Strukturen. Da finde ich es einfach echt oft total schwierig, für mich einen guten Weg und Umgang zu finden mit meinem Dasein als Frau und meiner (auch gesellschaftlich geprägten) Rolle als Frau und gleichzeitig meinem Dasein als Einzelperson und das alles im Zusammenleben mit meinem Freund in seinem Dasein und seiner (auch gesellschaftlich geprägten) Rolle als Mann und gleichzeitig ihm als Individuum.
    Und ich bin, was meine Partnerschaft angeht, glaube ich, eher weit davon entfernt, meinem Freund einen pauschalen „Männer sind eben faul/.. was auch immer“-Stempel aufzudrücken. Eher will ich gerne glauben, dass bei uns alles total gleichberechtigt abläuft und merke an einigen Stellen dann doch, dass dem vielleicht doch gar nicht so ist. (Z.B. eben auch beim Lesen des Comics: erst dachte ich: „Ja eben, warum hat sie nicht gefragt…“, „ICH hätte gefragt“ und dann beim Weiterlesen kam ich doch ganz schön ins Nachdenken.)
    Fand in dem Zusammenhang auch den von Finessa verlinkten Audio-Beitrag zum Thema Frauen als Ernährer sehr interessant, insb. wie Akademiker-Frauen ihren Männern dann Geld „leihen“, wenn die wenig verdienen. Und das beschäftigt mich natürlich auch insbesondere im Hinblick auf eine Zukunft, in der wir evtl. auch Kinder haben werden und es u.U. noch schwerer haben werden, unsere Rollen zu verändern und nicht zu zementieren.
    Ein anderes Thema, das mich in dem Zusammenhang beschäftigt (neben Haushalt und vielen anderen) ist Sexualität: Bei uns gibt es das wahrscheinlich in vielen heterosexuellen Beziehungen typische (und gesellschaftlich so erwartete?) Gefälle: Er will mehr Sex als ich. Und auch da finde ich es für mich persönlich schwierig, mit ihm gemeinsam als die beiden Individuen, die wir sind, einen guten Umgang damit zu finden, während ich sehe, wie sehr gesellschaftlich die Befriedigung des Mannes durch die Frau im Vordergrund steht, für wie selbstverständlich es gehalten wird, dass Frauen Männer eben oral oder mit der Hand befriedigen, wenn sie selbst keine Lust haben, während das andersherum wahrscheinlich kaum jemals Gang und Gebe ist und all diese Dinge. Bei solchen Themen immer wieder auch zu erleben, dass ich und mein Freund eben nicht so individuell und frei darin sind, wie wir alles gestalten wollen, wie wir es gerne wären, sondern eben auch "Produkte" der Gesellschaft (womit ich nicht meine, Rollen fest zuzuschreiben und es dann dabei zu belassen/sich darauf auszuruhen/sie als unveränderlich zu akzeptieren) und damit einen guten Umgang zu finden, finde ich echt oft eine große Herausforderung.
    and maybe it's time to live

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Danke murmur und finessa schonmal, ich werd mir das die Tage mal in Ruhe anschauen.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    ich hab den comic jetzt auch mal angeschaut und irgendwie grübel ich da jetzt schon. ich bin zwar auch immer noch überzeugt, dass wir eine nahezu 50/50 aufteilung haben, aber trotzdem hat mir ein bisschen was zu denken gegeben.

    in den ersten wochen nach der geburt unseres kindes hat mein mann den haushalt fast komplett allein geschmissen und hat auch gekocht. das war für mich dann irgendwie eine errungenschaft, dass ich es mal geschafft habe, den geschirrspüler auszuräumen, wenn er nicht da war. irgendwie habe ich mich auch geärgert, dass er nicht so wahnsinnig kreativ gekocht hat. aber dafür bin ich eigentlich zuständig. wenn es was geben soll, was es vorher noch nie gab, mache normalerweise ich das.

    jetzt teilen wir uns das eigentlich wie vorher. wir sind beide recht faul und lassen sachen im haushalt schleifen. da nehmen wir uns nicht. aber oft genug bin ich die, die darauf hinweist. ich bitte oft um hilfe. eine situation wie in dem comic würde es bei uns nicht geben. mein mann wäre vermutlich sogar von selbst auf die idee gekommen zu helfen. er weiß eigentlich, dass es gemacht werden müsste, lässt sich aber manchmal ein bisschen bitten. das finde ich ein bisschen schade. aber vermutlich werden wir demnächst genau das machen, was auch im comic erwähnt wurde: eine vermutlich weibliche putzkraft dafür engagieren. (hätten wir schon, wenn uns die eine nicht abgesagt hätte.)

    was ich aber durch den comic gerade gemerkt habe: abends nimmt mir mein mann unseren sohn sehr oft ab und das auch völlig ohne murren (wäre ja noch schöner, ist ja auch sein kind). außerdem teilen wir uns das zu bett bringen unter der woche 50/50 und am we macht er es komplett. das war sein vorschlag. jetzt ertappe ich mich sehr oft, dass ich ein schlechtes gewissen habe, dass ich froh bin, mein kind am abend "abgeben" zu können. eigentlich haben wir das ja alles so abgesprochen. aber immer, wenn ich ihn bitte, den kleinen dann zu nehmen, frage ich total entschuldigend. also sowas "ist das ok für dich, wenn du ihn jetzt nimmst." ich denke dann immer, dass er ja auch einen langen arbeitstag hat und vielleicht noch mal runter kommen will. aber das ja total albern, weil ich ja mit dem kleinen auch einen langen tag habe und abends gern einfach mal zeit für mich komplett allein haben will (also nägel lackieren oder sowas, was man eher nicht macht, wenn man allein zu hause ist, weil der kleine ja jederzeit was von einem wollen könnte). zum glück nimmt mein mann ihn dann eigentlich immer, außer er will noch was im haushalt erledigen, wo er unpraktisch wäre. er sagt auch jedesmal, dass das natürlich ok für ihn ist. und trotzdem merke ich, wie ich ein schlechtes gewissen habe, mein kind "abgegeben" zu haben. da merkt man dann halt doch, dass die gesellschaft eben auch in das private greift. wie sehr man bewusst daran arbeitet, eigene entscheidungen zu treffen, man kann sich da halt nicht wirklich wehren. solche erkenntnisse finde ich immer wieder erschreckend.

    ah und obwohl mein mann sich schon auch um genug sachen kümmert (auto, versicherungen...), bin ich es, die sich sonst um ales gedanken gemacht. den ganzen kram fürs kind habe ich recherchiert und kaufe auch die kleidung für ihn ein. urlaub plane auch ich. ich suche dann immer sachen raus und mein mann kommt dazu und wir entscheiden zusammen. aber erst mal bin ich das reisebüro. bei den klamotten meines mannes bin auch oft ich die, die darauf hinweist, dass er vielleicht mal wieder shirts braucht. das stört mich alles nicht wirklich, weil es mir tatsächlich spaß macht, aber mir war nicht klar, dass das auch eine frauenspezifische sache ist. eigentlich ja logisch. es sind ja sachen im haushalt quasi. da fragt man sich dann, ob es einen spaß macht, weil man es wirklich gern macht oder nur, weil einem die gesellschaft sagt, dass frauen das gern machen...
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Ich finde eure Diskussion super interessant! Würde gerne was dazu schreiben, rege mich aber zu sehr über was anderes auf gerade... Was macht ihr, wenn Frauen sexistische Bilder/Sprüche teilen? Gibt es hier zufällig eine Gruppe, wo einem Konter empfohlen werden? Ich mag das nicht gerne öffentlich schreiben, aber mir passiert sowas öfter und mich macht das so wütend! Vor allem bin ich dann zu wütend, was vernünftiges dazu zu sagen... Arghhh!

  5. Inaktiver User

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    naja also man hat halt nur zum einen die sozialisation in der familie, aber die primärsozialisation wird ja auch in anderen institutionen geprägt, was jetzt wichtiger ist kann ich aber so nicht beurteilen. derartige muster laufen ja vielfach unbewusst ab und man muss schon aktiv daran arbeiten das zu durchbrechen. nur die frage ist eben, ob man das wirklich will und muss. also ich habe die sitation mit kind und typ nicht, aber wenn man - wenn auch sozialisatorisch vermittelt - bestimmte tendenzen hat, die eine oder andere care arbeit lieber zu übernehmen, dann stellt sich ja die frage, ob man das wirklich ändern muss, wenn der anteil an der carearbeit 50% beträgt.

    also versteht mich bitte nicht falsch, aber ich erlebe bei akademikerinnen immer in vielen bereichen, beruflich wie auch privat, so einen perfektionismus, der in sich auch wieder nicht unbedingt was mit einem emanzipierten leben zu tun haben muss. natürlich stellt sich bei sowas immer auch die frage, inwiefern man für kinder dann ein rollenvorbild ist (völlig zu recht), aber eigentlich ist der versuch das eigene privatleben möglichst unabhängig von strukturen zu leben fast zum scheitern verurteilt, was sich auch nicht gerade positiv auf das eigene selbstwertempfinden ausübt. was ich insgesamt sehr schade finde wenn ich hier mitlese ist auf jeden fall, dass in jeder beziehung hier frauen die treibende kraft dahinter sind, das zusammenleben zu verändern und somit wieder die emotionale last dieser veränderungen tragen.

    also ich glaube was ich sagen möchte ist, dass diese ganzen aushandlungsprozesse in beziehungen mehr kraft ziehen können, als die tätigkeiten selbst, weshalb viele pissige frauen lieber einfach dinge erledigen, anstatt das ewig zu diskutieren. gleichzeitig darf man aber auch nicht in die falle laufen probleme zu konstruieren wo vielleicht keine sind.
    Geändert von Inaktiver User (30.05.2017 um 21:03 Uhr)

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    er hat 200€*mehr für die flüge bezahlt, er blieb zu hause, er hat wichtige deals verpatzt, weil er den weg nicht gefunden hat (der hat ein smartphone! aber: er hat keinen datentarif, weil er es nicht schafft in den laden zu gehen und den tarif anzupassen, seit zwei jahren. ) also auch ganz unabhängig von mir.
    So ungefähr ist das bei uns auch. Ich bezweifle auch, dass mein Mann in der Lage sein wird, Gehaltserhöhungen auszuhandeln.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von warwithwalls Beitrag anzeigen
    Was ich mit Herausforderung meinte, ist genau die jetzt hier besprochene Untrennbarkeit von Individuum/Privatem/Charakter und den gesellschaftlich vorherrschenden Strukturen. Da finde ich es einfach echt oft total schwierig, für mich einen guten Weg und Umgang zu finden mit meinem Dasein als Frau und meiner (auch gesellschaftlich geprägten) Rolle als Frau und gleichzeitig meinem Dasein als Einzelperson und das alles im Zusammenleben mit meinem Freund in seinem Dasein und seiner (auch gesellschaftlich geprägten) Rolle als Mann und gleichzeitig ihm als Individuum.
    [...] Bei solchen Themen immer wieder auch zu erleben, dass ich und mein Freund eben nicht so individuell und frei darin sind, wie wir alles gestalten wollen, wie wir es gerne wären, sondern eben auch "Produkte" der Gesellschaft (womit ich nicht meine, Rollen fest zuzuschreiben und es dann dabei zu belassen/sich darauf auszuruhen/sie als unveränderlich zu akzeptieren) und damit einen guten Umgang zu finden, finde ich echt oft eine große Herausforderung.
    Das kann ich alles so gut nachvollziehen!
    Ich fände es auch sehr spannend, mich über solche Dinge näher auszutauschen, wobei mir da das Forum zu öffentlich ist.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Ich glaube ich kann erst am WE ausführlich antworten.

  9. Member

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Das kann ich alles so gut nachvollziehen!
    Ich fände es auch sehr spannend, mich über solche Dinge näher auszutauschen, wobei mir da das Forum zu öffentlich ist.
    vielleicht könnten wir eine gruppe dazu machen? habe mit den gruppen hier keine erfahrung, aber würde mich zu den genannten themen auch sehr gern austauschen, grade das thema sexualität aus feministischer perspektive beschäftigt mich sehr, ist mir aber evtl. auch etwas zu intim fürs öffentliche.
    and maybe it's time to live

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Wegen mir geht das auch öffentlich, aber wenn ihr mögt, bin ich dabei.

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von warwithwalls Beitrag anzeigen
    vielleicht könnten wir eine gruppe dazu machen? habe mit den gruppen hier keine erfahrung, aber würde mich zu den genannten themen auch sehr gern austauschen, grade das thema sexualität aus feministischer perspektive beschäftigt mich sehr, ist mir aber evtl. auch etwas zu intim fürs öffentliche.
    Daran wäre ich interessiert!
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Ich wäre auch an so einer Gruppe interessiert!
    Hey ho, let go.


  13. Member

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Ich weiss nicht, ob es wirklich hier rein passt, aber trotzdem:

    Wir warten letzte Woche mit dem Arbeitsteam grillen und irgendwann fielen Sprüche rund um sexuelle Belästigung bzw. Witze und alle fanden es total lustig, nur ich (und ich kenne mich da nicht so aus und fühle mich bei Diskussionen viel zu unsicher, um wirklich argumentieren zu können) bemerkte, dass das ziemlich daneben ist und hab nicht mitgelacht. Eigentlich sind das alles intelligente, tolle Leute, aber das hat mich echt aufgeregt. Wir waren nur 2 Frauen und die andere sagte zwar Dinge wie "phu, ziemlich daneben" oder sowas, aber lachte die ganze Zeit mit. (Konkret: der eine, der schon ewig single ist, meinte, dass er schon nichts dagegen hätte, im Büro belästigt zu werden. Im dem Sinne, dass eine Frau ihn anmachen soll.) Ich glaube, innerhlich haben mich einige als "Langweilig und humorlos" abgestempelt.

    Wie reagiert ihr in solchen Situationen? Was kann man machen, ausser zu sagen, dass die Sprüche echt daneben sind und Witze zu sexueller Belästigung einfach mal gar nicht gehen?

  14. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von SundaySun Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, ob es wirklich hier rein passt, aber trotzdem:

    (und ich kenne mich da nicht so aus und fühle mich bei Diskussionen viel zu unsicher, um wirklich argumentieren zu können) bemerkte, dass das ziemlich daneben ist und hab nicht mitgelacht. Eigentlich sind das alles intelligente, tolle Leute, aber das hat mich echt aufgeregt.
    Wir waren nur 2 Frauen und die andere sagte zwar Dinge wie "phu, ziemlich daneben" oder sowas, aber lachte die ganze Zeit mit.
    Ich glaube, innerhlich haben mich einige als "Langweilig und humorlos" abgestempelt.

    Wie reagiert ihr in solchen Situationen? Was kann man machen, ausser zu sagen, dass die Sprüche echt daneben sind und Witze zu sexueller Belästigung einfach mal gar nicht gehen?
    Wie soll man sich denn auskennen müssen, um seine Meinung zu sagen? Hast du die andere Frau jenigstens unterstützt und wiederholt, dass es daneben ist? So hättest du deine Meinung sagen können.
    Tut mir leid, aber wenn dein einziges Problem ist, als langweilig und humorlos abgestempelt zu werden, ... - daran scheitert es halt, dass Frauen so wie du sind und gerne gut ankommen. Eigentlich könnte man das im Erwachsenenalter abstellen und zu seiner Meinung stehen. Sexuelle Belästigung, ist wie du richtig bemerkt hast, nicht lustig. Und du findest es nicht lustig, warum ist jetzt deine größte Sorge, als humorlos abgestempelt zu werden?
    Und warum hast du es nicht gesagt, dass die Sprüche echt daneben sind und ....???!!
    Ernsthaft, so wird sich nie was ändern.

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Uff, sapience...
    Als ich zum ersten Mal in so einer Situation war, hab ich auch "nur" nicht mitgelacht - ich finde es schonmal gut, dass sie das hingekriegt hat. Und jetzt reflektiert sie den Abend, um in Zukunft besser gewappnet zu sein.

    Ich finde es auch wenig hilfreich, zu sagen, es würde daran scheitern, dass Frauen so sind. Viele sind nunmal sozialisiert, nett und angepasst etc zu sein. Das ist auch nicht so einfach "abzustellen".

    Zumal: Das Problem sind bitteschön immer noch die Männer/Personen, die solche "Witze" raushauen.

    Sunday: Ich sag in solchen Situationen inzwischen immer was. Und ja, mit der Kollegin solidarisieren ist wichtig. Die Chancen, dass das auch einige männliche Kollegen nicht ok fanden, sind zumindest mal da. Das mit dem humorlos ist mir mittlerweile wurscht, das kommt mit der Zeit.

    Einen Punkt finde ich auch total wichtig, den sapience anbringt: Du musst dich nicht auskennen. Du findest die Sprüche daneben, das reicht völlig aus.
    "I love deadlines. I like the whooshing sound they make as they fly by."


    Man macht sich gar keine Vorstellung!

    Someone's wrong on the internet!

  16. Member

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von sapience Beitrag anzeigen
    Wie soll man sich denn auskennen müssen, um seine Meinung zu sagen? Hast du die andere Frau jenigstens unterstützt und wiederholt, dass es daneben ist? So hättest du deine Meinung sagen können.
    Tut mir leid, aber wenn dein einziges Problem ist, als langweilig und humorlos abgestempelt zu werden, ... - daran scheitert es halt, dass Frauen so wie du sind und gerne gut ankommen. Eigentlich könnte man das im Erwachsenenalter abstellen und zu seiner Meinung stehen. Sexuelle Belästigung, ist wie du richtig bemerkt hast, nicht lustig. Und du findest es nicht lustig, warum ist jetzt deine größte Sorge, als humorlos abgestempelt zu werden?
    Und warum hast du es nicht gesagt, dass die Sprüche echt daneben sind und ....???!!
    Ernsthaft, so wird sich nie was ändern.
    Anstatt 'so Frauen wie mich' für ihr vermeintliches Fehlverhalten anzugehen, könntest du auch einfach den Text lesen: ich HABE eine Bemerkung gemacht, während die andere Frau zwar auch sahte, dass sie den Spruch hart findet, aber gleichzeitig ständig mitgelacht und damit den anderen Kollegen eher weiter angestachelt hat.

    Mir geht es also nicht darum, dass ich nicht als humorlos gelten möchte, sondern um die Frage, wie stark ich in solchen Situationen weiterdiskutieren soll.

    Aber vielen Dank für die Erinnerung, wiedo ich mir bei bym immer 3mal überlege, ob ich was zu diesem Thema schreiben/fragen soll...

  17. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Du hast teilweise recht. "Ich bemerkte" habe ich als "ich habe festgestellt (für mich /innerlich) gelesen und nicht als " ich sagte".

  18. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Du sollst so diskutieren wie du willst.
    Nur sich über etwas aufzuregen und dann die Befürchtung haben, dassan, weil man über etwas, das man sch... findet, nicht lacht: naja.

    Wenn du nichts sagen willst: gut; ob man dann auf Dauer mit solchen Leuten zusammen arbeiten will bzw. die Freizeit verbringen.
    Wer nichts deutlich sagt, kann sich nicht beschweren.

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Ignorier den Troll einfach.

    Großartig diskutieren würde ich im Arbeitsumfeld vermutlich auch eher nicht (würde bei meinen derzeitigen KollegInnen auch kaum was bringen), aber nicht lachen und sagen, dass man das nicht lustig findet mache ich mittlerweile schon. Ich kann eigentlich Josephines Post komplett unterschreiben. Und ich hab mir da am Anfang gerade im Arbeitsumfeld auch schwer getan, das ist einfach was anderes als bei Freunden oder Bekannten oder Fremden. Es ist doch schon mal gut, dass du dir Gedanken machst und die Situation im Nachhinein reflektierst und du hast ja was gesagt und nicht gelacht. Dass man dann vielleicht als humorlos abgestempelt wird: damit lernt man zu leben.
    Do I contradict myself?
    Very well then I contradict myself,
    (I am large, I contain multitudes.)

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Mädchenmannschaft (facepalm-Content)

    Zitat Zitat von sapience Beitrag anzeigen
    Wer nichts deutlich sagt, kann sich nicht beschweren.
    Es ist ja (und das ist jetzt nicht ironisch gemeint) wirklich toll wenn du schon soweit bist, dass du immer deutlich was sagst, aber dorthin muss man auch erst mal kommen. Und je nach Persönlichkeit fällt es manchen Frauen schwerer und manchen leichter, sich gegenüber Sexismus deutlich zu positionieren.
    Do I contradict myself?
    Very well then I contradict myself,
    (I am large, I contain multitudes.)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •