Antworten
Seite 3 von 14 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 279
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Aspasia Beitrag anzeigen
    ich kanns mir nur schwer vorstellen, wie langsam das leben früher gewesen sein muss. heute ist alles so schnell, jede sekunde was neues, hier ne nachricht auf whatsapp, da was neues auf twitter usw. ich frag mich echt, worüber die leute sich da früher den ganzen tag unterhalten haben, worüber die nachgedacht haben, so ganz ohne medien und informationen aus aller welt.

    und wenn ich mir vorstelle, dass man morgens mit der kuh aufs feld geht und das quasi sein ganzes leben lang - das muss doch für einen halbwegs intelligenten menschen auch total langweilig gewesen sein, immer das gleiche, keine neuen reize.
    Entschleunigung...
    Die hatten vielleicht Zeit für sich, den Kuchen am Nachmittag, das Essen am Abend - ok - das ist etwas romantisch-überspitzt dargestellt - aber ich denk mir, dass das durchaus gut sein kann/konnte

    und das mit den neuen reize - also keinen: vielleicht waren das eben nicht KEINE NEUEN reize - vielleicht hat man da mehr wahrgenommen als heute - wo jeder jeden anrempelt...zwecks aufs Handy starren...

    nur so ein paar Gedanken...
    Mondays are fine.
    It's your life that sucks.

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    !!!
    Das denk ich mir wirklich öfter. Gerade auch die hohe Kindersterblichkeit. WIE hält man das aus, wenn einem mehrere Kinder im Baby- oder Kleinkindalter wegsterben?!
    Naja, es gibt ja durchaus Wege, das ins Leben zu integrieren.
    Je nach Kultur zum Beispiel, dass Kinder erst recht spät Namen bekommen haben, oder dass sie erst zur Familie zählten, wenn sie ne bestimmte Krankheit überstanden haben oder so.

    Und Frau war nicht zwangsläufig ständig schwanger. Stillen z. B. unterdrückt zu nem gewissen Grad die Empfängnisbereitschaft, und Mangelernährung auch
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Aspasia Beitrag anzeigen
    und wenn ich mir vorstelle, dass man morgens mit der kuh aufs feld geht und das quasi sein ganzes leben lang
    Zitat Zitat von auri_aureola Beitrag anzeigen
    Entschleunigung...
    Die hatten vielleicht Zeit für sich, den Kuchen am Nachmittag, das Essen am Abend - ok - das ist etwas romantisch-überspitzt dargestellt
    Ich glaub, das sind auch vielleicht noch mal ganz unterschiedliche Zeitalter und Lebensumstände
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  4. Inaktiver User

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    .
    Geändert von Inaktiver User (12.07.2014 um 01:01 Uhr)

  5. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    !!!
    Das denk ich mir wirklich öfter. Gerade auch die hohe Kindersterblichkeit. WIE hält man das aus, wenn einem mehrere Kinder im Baby- oder Kleinkindalter wegsterben?!.
    Ja, meine Ururoma hat 14 Kinder geboren und von denen kamen vielleicht drei ins Erwachsenenalter. Heutzutage total krass, aber damals "wars halt einfach so"...
    Ich hätt wohl meine Geburt zu früheren Zeiten wohl auch nicht überlebt wegen einem angeborenen Herzfehler

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Ich glaub, das sind auch vielleicht noch mal ganz unterschiedliche Zeitalter und Lebensumstände
    aber so romantisch ,)

    nein - ernsthaft - ich wollte damit auch keinesfallst Aspasia kritisieren oder angreifen gell, weil ich grad auf ihr posting geantwortet hab - für mich schließt sich das nicht aus. was unterscheidet einen call-center-job, im Sekretariat zu arbeiten, am Fließband...was weiß ich.... z.B. vom mit der Kuh tagsüber aufs Feld zu gehen?

    Beides ist Gewohnheit. Wenn man nichts anderes kennt? Der Mensch arrangiert sich auch allgemein sehr leicht....
    Mondays are fine.
    It's your life that sucks.

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Ja, stimmt schon.
    Man hatte halt ggf. mehr Zeit zum Nachdenken.
    Oder um sich Geschichten über nen Wolf auszudenken, um die Dorfbewohner aufzuschrecken
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von auri_aureola Beitrag anzeigen
    nein - ernsthaft - ich wollte damit auch keinesfallst Aspasia kritisieren oder angreifen gell, weil ich grad auf ihr posting geantwortet hab - für mich schließt sich das nicht aus. was unterscheidet einen call-center-job, im Sekretariat zu arbeiten, am Fließband...was weiß ich.... z.B. vom mit der Kuh tagsüber aufs Feld zu gehen?

    Beides ist Gewohnheit. Wenn man nichts anderes kennt? Der Mensch arrangiert sich auch allgemein sehr leicht....
    das ist mir schon klar, mir ging es in erster linie auch darum, woher die leute ihre intellektuellen anreize genommen haben. die waren ja nicht dümmer als wir früher, hatten aber nicht die möglichkeiten wie wir heute. ich kann im call center arbeiten und durch medien, kommunikationsmittel, möglichkeit zu reisen usw trotzdem ein geistig erfülltes leben führen. was haben die früher gemacht, als es diese möglichkeiten nicht gab? die alten griechen haben philosophiert und die römer geschichtsbücher geschrieben. was hat bauer hans (so romantisch!) mit seinem intellekt angestellt?

  9. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Ich stelle mir auch vor allem die medizinische Versorgung (bzw. deren Fehlen) ganz schön fürchterlich vor. Wenn man's nicht anders kennt ist es wohl nicht so wild, aber aus heutiger Sicht wird mir ganz anders, wenn ich mir vorstelle ich müsste z.B. im Mittelalter leben.
    Wenn mich nicht grade eine Pestepidemie oder eine meiner zahlreichen Schwangerschaften dahingerafft hätte würde ich wahrscheinlich sogar noch leben, aber ich wäre alt, vermutlich fast zahnlos, würde humpeln und keine Ahnung haben, dass man die Welt auch nicht verschwommen sehen kann. Da kann man der modernen Medizin gar nicht dankbar genug sein.

    Und was Reizmangel und potentielle Einsamkeit angeht: da muss man sich doch gar nicht in die ferne Vergangenheit zurückversetzen. Bis in die 80er/90er Jahre gab's zwar Radio und Fernsehen und das Festnetztelefon, aber die pausenlose Erreichbarkeit, und dass man quasi im Sekundentakt mit neuen Informationen bombardiert wird war vor 30 Jahren bestimmt noch absolut unvorstellbar.
    i expect to find him laughing

  10. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Aspasia Beitrag anzeigen
    das ist mir schon klar, mir ging es in erster linie auch darum, woher die leute ihre intellektuellen anreize genommen haben. die waren ja nicht dümmer als wir früher, hatten aber nicht die möglichkeiten wie wir heute. ich kann im call center arbeiten und durch medien, kommunikationsmittel, möglichkeit zu reisen usw trotzdem ein geistig erfülltes leben führen. was haben die früher gemacht, als es diese möglichkeiten nicht gab? die alten griechen haben philosophiert und die römer geschichtsbücher geschrieben. was hat bauer hans (so romantisch!) mit seinem intellekt angestellt?
    naja es gab vieles das heute geklärt, entdeckt und bekannt ist, was früher noch nicht so war. ich sehe da in früheren zeiten deutlich mehr reize, die hinterfragt werden konnten da sie noch nicht geklärt waren.

  11. Inaktiver User

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von SunburntParanoid Beitrag anzeigen
    wenn man einsam war, war man einsam und konnte sich nicht einfach so ins facebook oder ins bym flüchten, wie wir es heute tun...
    Im Sommer hättest du mit allen Jugendlichen zusammen unter der Linde gesessen, im Winter zusammen mit anderen Frauen beim Stricken/Spinnen und Sonntags war grosses Sehen und Gesehen werden beim Kirchgang.

  12. Inaktiver User

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von auri_aureola Beitrag anzeigen
    Entschleunigung...
    Die hatten vielleicht Zeit für sich, den Kuchen am Nachmittag, das Essen am Abend - ok - das ist etwas romantisch-überspitzt dargestellt - aber ich denk mir, dass das durchaus gut sein kann/konnte
    Wenn man reich war und Personal hatte, ok. Aber stell dir bitte vor, du wäschst jedes Stück Wäsche von Hand, schlägst jedes Ei per Hand auf, hast diverse Kinder, zig Tiere, Garten, Felder zu versorgen. Ohne Maschinen. Hausbau, Ernte, Schlachten, Kirchgänge. Da bleibt wenig Zeit für Entschleunigung.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Ich finds interessant, dass hier viele die damalige medizinische Versorgung als so schlimm anführen, wenn man aber im Familien- und Gesundheitsforum schaut, durchaus viele die heutige med Versorgung (v.a. die geburtshilfliche) ablehnen. Da werden Geburtshäuser und Hausgeburten propagiert, weil das ja so viel schöner für die Mutter ist, begibt sich aber damit gleichzeitig wieder auf den Stand vor 100 Jahren Irgendwie paradox.
    Remember .... to love means to live!

  14. Inaktiver User

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Feli Filu Beitrag anzeigen
    Ich finds interessant, dass hier viele die damalige medizinische Versorgung als so schlimm anführen, wenn man aber im Familien- und Gesundheitsforum schaut, durchaus viele die heutige med Versorgung (v.a. die geburtshilfliche) ablehnen. Da werden Geburtshäuser und Hausgeburten propagiert, weil das ja so viel schöner für die Mutter ist, begibt sich aber damit gleichzeitig wieder auf den Stand vor 100 Jahren Irgendwie paradox.
    Weitab von meiner eigenen Meinung (ich würde niemals in ein Geburtshaus gehen), sagen viele, dass eine Geburt erstmal keine Krankheit ist, womit sie prinzipiell auch recht haben. Hebammen sind unter der Geburt und in der Nachsorge wirklich erfahrener, routinierter und oft kompetenter und kommen sehr gut ohne Arzt aus. (Würde aber für eventuelle Komplikationen dennoch auf keinen verzichten wollen). Für die Geburt an sich braucht's erstmal keinen Arzt und ja, die Atmosphäre kann da sicher einiges beschleunigen, erleichtern oder mildern.

  15. Inaktiver User

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Hawaii Beitrag anzeigen
    Dass Menschen ihre Kinder freiwillig in Kriege geschickt haben, bzw. dass viele so freiwillig in Kriege gezogen sind, obwohl sie um die Chancen wussten, da überhaupt wieder rauszukommen.
    das hat auf jeden Fall damit zu tun
    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    Ansonsten finde ich es schwer vorstellbar, dass man früher einfach nichts mitbekommen hat. Keine Nachrichten in Radio oder Fernsehen, nicht wissen was außerhalb der eigenen Lebenswirklichkeit passiert.
    Zitat Zitat von Vögelchen Beitrag anzeigen
    Da wird es dann richtig interessant, aber leider auch nicht mehr wirklich herauszufinden: Wie haben das die Menschen in der Zeit empfunden? Mir heute wäre das viel zu eng und zu nah, aber hat man dieses "Einzel-Bedürfnis" auch so erlebt?
    Die Gemeinschaft hat einem mitgetragen, auch später (1870-1930) noch in den Städten: Man hat sich in kleinen und großen Sachen unterstützt, hatte gemeinsam Spass und hat gemeinsam die Schicksalsschläge erlebt. In den Städten war man in den gleichen Vereinen (je nach Umfeld: Turnverein, Wandervogel, Sozialdemokratie, christl. Vereine, Kriegsveteranen). Man kannte sich mit allen Stärken und Macken. Und da jeder von jedem alles wusste, waren die Schwächen auch nicht so dramatisch für jeden einzelnen.

    Zitat Zitat von jordgubbe Beitrag anzeigen
    Seine Tage haben, muss früher echt viel problematischer gewesen sein. Wenn ich mir vorstelle, dass mir bei der Feldarbeit das Blut am Bein runterläuft
    die hatten halt einen Stoffstreifen als Vorläufer der Binde. Und ein bisschen rechnen konnten die auch bzw. haben gemerkt, dass nach den PMS dann Blut kam.

    Zitat Zitat von mondscheintarif Beitrag anzeigen
    neben vielen dingen, die hier genannt wurden, frage ich mich, wie die leute morgens "rechtzeitig" wach geworden sind, als es noch nicht überall uhren und weckhilfen gab und auch ganz allgemein, wie verabredungen zeitlich vereinbart wurden.
    Man ist nach dem Kühe melken vorbeigekommen. Und wenn der andere kurzfristig noch zum Nachbarn Hufbeschneiden gegangen ist, hat ihm das der 3-Käsehoch mitgeteilt.

    Zitat Zitat von Aspasia Beitrag anzeigen
    ich kanns mir nur schwer vorstellen, wie langsam das leben früher gewesen sein muss. heute ist alles so schnell, jede sekunde was neues, hier ne nachricht auf whatsapp, da was neues auf twitter usw. ich frag mich echt, worüber die leute sich da früher den ganzen tag unterhalten haben, worüber die nachgedacht haben, so ganz ohne medien und informationen aus aller welt.
    Wer wirklich was wissen wollte, hat entweder selbst oder beim Pfarrer/Lehrer/Apotheker oder beim sozialdemokratischen Bildungsverein hochwertige Literatur organisiert: Plato, Feuermacher, Nietzsche, Marx, Spinoza und gelesen.
    Was kennst du von denen?
    Und Gesprächsstoff gab es genug, sowohl Klatsch und Tratsch als auch Sachen warum sterben der herzensguten frau 4 und 5 Kindern weg und die Hexe bringt alle 7 Kinder durch.

    Zitat Zitat von Aspasia Beitrag anzeigen
    und wenn ich mir vorstelle, dass man morgens mit der kuh aufs feld geht und das quasi sein ganzes leben lang - das muss doch für einen halbwegs intelligenten menschen auch total langweilig gewesen sein, immer das gleiche, keine neuen reize.
    Du musstest dein Überleben planen und organisieren: rechtzeitig Heipflanzen, Reissig, Feuerholz, organisieren,

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    !!!
    Das denk ich mir wirklich öfter. Gerade auch die hohe Kindersterblichkeit. WIE hält man das aus, wenn einem mehrere Kinder im Baby- oder Kleinkindalter wegsterben?!
    Das war halt so. Da man es nicht beeinflussen kann, ist es auch persönlich nicht so belastend. Abgesehen davon, dass es kollektive Erfahrungen sind, also Erfahrungen die im sozialen Umfeld de facto alle durchmachen, wie ein geklautes Fahhrad oder heruntergefallenes Handy mit kaputtem Display.
    Geändert von Inaktiver User (11.07.2014 um 11:54 Uhr)

  16. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Feli Filu Beitrag anzeigen
    Ich finds interessant, dass hier viele die damalige medizinische Versorgung als so schlimm anführen, wenn man aber im Familien- und Gesundheitsforum schaut, durchaus viele die heutige med Versorgung (v.a. die geburtshilfliche) ablehnen. Da werden Geburtshäuser und Hausgeburten propagiert, weil das ja so viel schöner für die Mutter ist, begibt sich aber damit gleichzeitig wieder auf den Stand vor 100 Jahren Irgendwie paradox.
    Schwangerschaft und Geburt sind ja an sich keine Krankheit, das muss man ja nicht von vornherein pathologisieren. Es wird wohl kaum jemand bei Komplikationen die medizinischen Möglichkeiten ablehnen. aber auch eine überversorgung ist ja nicht unbedingt problemfrei (Antibiotika und multiresistente Stämme zb)

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    . Ups

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Immer nur zu arbeiten und sonst kaum bis nichts vom Leben zu haben. Also leben, um zu arbeiten. Und dabei in miserablen Verhältnissen und in relativer Armut von der Hand in den Mund zu leben. So wie Arbeiter noch vor 100 Jahren in den Mietskasernen.
    Oder die meisten Bauern und Landarbeiter bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts hinein.

    Die ständige Dunkelheit in den Wintermonaten ist mir auch schwer vorstellbar. Damals hatte man ja noch nicht einmal richtige Kerzen, wie wir sie heute kennen. Das waren rußende, tropfende Funzeln, bei denen man ständig den Docht kappen musste.

  19. Inaktiver User

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von Feli Filu Beitrag anzeigen
    Ich finds interessant, dass hier viele die damalige medizinische Versorgung als so schlimm anführen, wenn man aber im Familien- und Gesundheitsforum schaut, durchaus viele die heutige med Versorgung (v.a. die geburtshilfliche) ablehnen. Da werden Geburtshäuser und Hausgeburten propagiert, weil das ja so viel schöner für die Mutter ist, begibt sich aber damit gleichzeitig wieder auf den Stand vor 100 Jahren Irgendwie paradox.
    naja. Es werden ja problematische Indikationen schon rausgesiebt. Eine Hebamme/Geburtshaus wird gewisse Diagnosen nie und nimmer annehmen. Früher gab es keine Alternative, abgesehen davon dass manches nicht (sicher) diagnostiziert wurde. Beiunproblematischen Schwangerschaften sind die klinischen Möglichkeiten eher ein Sahnehäubchen.

  20. Inaktiver User

    AW: Wenn ihr euch vorstellt, wie das Leben früher war, was findet ihr schwer vorstell

    Zitat Zitat von selma_ Beitrag anzeigen
    Immer nur zu arbeiten und sonst kaum bis nichts vom Leben zu haben. Also leben, um zu arbeiten.
    Der Bauersleute mögen den ganzen Tag gearbeitet haben, aber halt entspannt. Nach dem Melken hat man 5 min mit der großen Tochter gesprochen, nach der Gartenarbeit hat man sich 10 min in die Sonne gesetzt. Auf dem Rückweg vom Feld hat man eine halbe Stunde im Dorf getratscht... Ich glaube nicht, dass damals das Soziale Leben weniger raum eingenommen hat als heute. Die Arbeit wird man schon als sinnhaft erlebt haben. Und Hochzeiten, Trauerfälle und Taufen waren genügend Ereignisse, die Abwechslung ins Leben brachten. Und die jungen Leute haben alle Kirmisse (?) in der Umgebung mitgenommen.
    Ich denke, dass der Gemeinschaftsaspekt, also dass man alles zusammen in der Familie/Dorfgemeinschaft bewältigt hat viel Befriedigung verschafft hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •