Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 373
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    In meiner Grundschulklasse war zum Beispiel ein Mädchen, das aus irgendeinem Grund von der Lehrerin extrem bevorzugt wurde. Sie hatte langes flachblondes Haar und unsere Lehrerin sagte so Sachen wie "Schaut mal, wie schön Jennifers Haare sind. Jennifer hat die allerschönsten Haare aus der ganzen Klasse. Niemand sonst hat so schöne Haare! Und die Jennifer ist auch immer so hübsch gekleidet." und wenn Jennifer, die nicht gerade durch gute Leistungen geglänzt hat, doch mal irgendwas Zusammenhängendes hervorgebracht hat, dann wurde es direkt der ganzen Klasse vorgestellt und es wurde uns gesagt, dass wir uns ein Vorbild an der "schönen Jennifer" nehmen sollen.

    Damals habe ich das irgendwie so hingenommen, aber heute frage ich mich schon, was da los war. Also WTF?

    Und im Kindergarten wollten sie mich ständig zum Psychiater schicken, weil - Achtung! - ich zuviel gemalt und gebastelt habe und weil ich einmal drei Marienkäfer im Marmeladenglas dabei hatte. Dabei habe ich denen sogar Blätter mit Läusen ins Glas gelegt, damit sie was zu essen haben. Klar, das ist hinkende Kinderlogik, aber bestimmt nicht sadistisch.
    "Die Pute ist vom Rücken und das Hähnchen ist vom Bauch."

  2. Member

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Haha, ich sollte zum Psychologen weil ich im Grundschulalter zu viel gelesen habe. Tue ich immer noch und mit mir ist alles in bester Ordnung

  3. Inaktiver User

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    eine gute freundin zu grundschulzeiten wurde auch von der lehrerin bevorzugt. an so überschwänglichen öffentlichen lob kann ich mich zwar nicht mehr erinnern, aber sie hatte nur einsen auf dem zeugnis. auf dem gymnasium war sie dann plötzlich total durchschnittlich.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    .
    Geändert von Holmes (01.05.2015 um 21:47 Uhr)
    "Working out sucks. It's basically like dying, except that people don't congregate to say nice things about you, and your entire body hurts afterwards. So it's actually kind of worse." - Fabrizio Goldstein

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Wir durften in der Puppenecke nicht nicht "Famile mit Hund" spielen

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Eine Grundschulfreundin von mir war ungetauft, big Deal für unsere Religionslehrerin; die hat einer 7jährigen nahezu täglich gedrückt dass sie für ewig im Fegefeuer schmoren wird. Bis sie dann mal weinend heim gerannt ist und ihrer Mutter erzählt hat dass sie wegen ihres Versäumnisses in die Hölle kommt und darum gebeten hat doch bitte getauft zu werden. Ihre Mutter hat dann so einen Stunk in der Schule gemacht dass die Religionslehrerin nie wieder auch nur einen dummen Kommentar von sich gegeben hat.

  7. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Im 12. Schuljahr stand ich mal vor dem Unterricht mit 2 Freundinnen vor dem Kursraum und auf einmal kam die stellvertretende Schulleiterin an uns vorbei, hat uns angeguckt und gefragt, wer wir seien und was wir hier überhaupt wollen würden, sie hätte uns noch nie an der Schule gesehen (was bei über 500 Schülern ja jetzt auch nicht ungewöhnlich ist). Sie hat uns dann auch nicht geglaubt, dass wir wirklich Schülerinnen an der Schule sind und wollte mit uns zum Schulleiter und uns am liebsten auch aus dem Gebäude rausschmeißen. Immerhin ist uns auf dem Weg dahin dann der Stufenkoordinator entgegengekommen, der uns kannte und ihr dann sagen konnte, wer wir sind.
    Geändert von SisterDew (01.05.2015 um 17:58 Uhr)
    "Man meldet sich zum Tanzkurs an, und wer wieder nicht auftaucht, ist Gott. Oder halt nur symbolisch. Super."

  8. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    wir wurden im kindergarten von der tante für behindert gehalten weil wir uns nur mit unseren anfangsbuchstaben angesprochen haben, das waren einfach unsere kindlichen spitznamen (also die tante fragte wirklich unsere mutter wortwörtlich ob wir behindert sind)
    meine schwester wurde sogar zum psychologen geschickt weil sie wenig gesprochen hat
    wie sie mal ohne unterhose im kindergarten war und man auf der rutsche alles sehen konnte hat keiner was gesagt
    mir hat mal eine lehrerin im teenageralter gesagt dass ich keine persönlichkeit habe, weil ich meinte mit allen in der klasse ganz gut auszukommen

  9. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Zitat Zitat von Sprosse Beitrag anzeigen
    Wir durften in der Puppenecke nicht nicht "Famile mit Hund" spielen
    Das kann ich mir lebhaft vorstellen. Vermutlich ist den Erzieherinnen das Gebelle gewaltig auf den Keks gegangen.ä


    Bei uns im Kindergarten gab es im Außengelände zwei Sandkästen mit diesem klebrigen Spielsand. Die Kinder der anderen Gruppen durften darin spielen, nur unsere Gruppe nicht. Wir durften nur im doofen, normalen Sand am Klettergerüst spielen. Da wurde man nämlich zu dreckig.

  10. Inaktiver User

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Wir waren in der 2. Klasse 24 Schüler in der Klasse. Die Sitzordnung im Klassenraum war so, dass immer 6 Kinder an einem Tisch saßen, die aus jeweils 3 von diesen Schultischen bestanden. So angeordnet wie ein "T", ihr wisst was ich meine.
    Eines Tages kam die Lehrerin rein und hatte die brillante Idee, die Tische nach Leistungen zu ordnen. Sie hat dann die 6 besten Schüler an einen Tisch gesetzt und die 6 schlechtesten und die 12 mittleren auch nach Rangfolge noch geordnet. Die Tische haben dann immer verschiedene Aufgaben bekommen.
    Ich war am besten Tisch, kam dann nach Hause und das voll stolz erzählt. Meine Mutter ungefähr so
    Sich aber nicht so viel dabei gedacht, weil sie dachte, ok solange sie am besten Tisch sitzt... ok.
    Unter den Müttern gab es dann mega den Aufschrei, weil das für uns natürlich voll das Ding war und es gab kein anderes Thema mehr als wer sitzt an welchem Tisch... man konnte dann auch aufsteigen, wenn man ein gutes Diktat geschrieben hat z.B. kam man dann einen Tisch "höher" und ein andere musste nach unten.
    Ein paar Wochen hat die Lehrerin das durchgezogen, bis das Gemecker der Eltern zu viel wurde.
    Geändert von Inaktiver User (01.05.2015 um 17:59 Uhr)

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Oh Gott, das ist ja die Höhe.

    Mein Bruder hat auf der katholischen Grundschule die Schöpfungsgeschichte angezweifelt und gesagt, dass sein Vater im beigebracht hat, dass wir von den Affen abstammen. Er musste dann das restliche Schuljahr an einem separaten Tisch in der Ecke des Raumes sitzen.

    Er war eh schon angezählt weil nicht getauft. So wie ich.

  12. Inaktiver User

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Wenn wir im Kindergarten draußen gespielt haben, saßen die Kindergärtnerinnen immer auf einer Bank und haben sich unterhalten. Wenn irgendwas war, man irgendwas von denen wollte, irgendein Problem hatte oder so und man dann zu ihnen gegangen ist, haben sie einen nie was sagen lassen. Man kam auf sie zu und sie haben dann immer ganz laut "Tschüß" gerufen
    man hat dann versucht was zu sagen, aber die haben sich einfach weiter unterhalten und immer "Tschüß" in die Richtung der Kinder gesagt

  13. Inaktiver User

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Ich kann mich erinnern, dass einmal ein Mädchen vom Kindergartengelände abgehauen ist. Habe gesehen, wie sie das Tor geöffnet hat und weggegangen ist.
    Als ich eine Erzieherin darauf ansprach, sagte die, das Mädchen sei heute gar nicht da gewesen.

    Frag mich immernoch, wie das ausgegangen ist, denn zurück kam sie nicht.

  14. Inaktiver User

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    jetzt noch was richtiges:

    -in der grundschule kamen zwei ehemalige schüler unangekündigt die lehrerin besuchen. wir waren im sitzkreis und die lehrerin hat die beiden besucher mit der begründung rausgeschmissen, dass es gerade gar nicht passen würde. die kamen nie wieder.

    -ein kind ist schnell gelaufen und voll gegen die brüste der grundschullehrerin geknallt. die klasse war im keller und man musste ein paar stufen runtergehen. in meiner erinnerung hat die lehrerin das kind daraufhin die stufen runtergeschubst.

    die war aber sowieso nicht ganz dicht. es durfte keiner ihren geburtstag erfahren und als wir zum abschluss bei ihr übernachtet haben, hat sie ein kinderbild von sich, auf dem auch der geburtstag stand ganz schnell abgehängt .
    wir haben gefühlt die hälfte der zeit christliche lieder gesungen. es waren zwar auch ein paar muslimische kinder in der klasse, war ihr aber egal.


    gymnasium
    - nach den schülern wurde im matheunterricht mit kreide geworfen, ein schüler musste sich als strafe unters waschbecken setzen, der lehrer hat das stiftkästchen eines schülers mit der faust demoliert und eine freundin von mir hatte probleme mit volumenrechnungen, saß neben einer säule, musste dann mehrmals aufstehen und das volumen dieser säule berechnen. hat beim ersten mal bitterlich geweint und bei den anderen malen aber geübt gehabt.
    -im biologieunterricht in der unterstufe haben wir immer dokumentationen aus den 70er jahren oder so geguckt. vielleicht auch noch älter. das waren noch nicht mal videokassetten.
    außerdem wurden ca. ein halbes jahr lang bandwürmer besprochen inkl. anschauungsmaterial in einem glaskasten.
    -mein geschichtslehrer im leistungskurs hat gerne "lustige" d.h. falsche zitate aus klausuren des grundkurs mitgebracht, die er uns dann vorgeführt hat. der selbe lehrer wollte bei fehlverhalten der schüler, dass diese ihm wichtige geschichtliche monumente als modell bauen. so hat ein mitschüler die berliner mauer mit den verschiedenen zonen gebaut und der lehrer hat immer ganz stolz verkündet, welche schüler ihm schon was gebaut haben. auch etwas strange.
    -politikunterricht in der oberstufe: nachdem ein paar mal schüler zu spät gekommen waren, hat der lehrer nachdem die stunde angefangen hat, die klasse abgeschlossen, so dass diese schüler nicht mehr rein konnten .
    -ein freund in einer nachbarklasse musste sich auf den boden legen und der lehrer hat so getan als würde er auf ihn drauf treten, um zu zeigen, wie es ist mit füßen getreten zu werden. der ist danach aber auch in rente gegangen.


    naja, das meiste weniger kurios, sondern eher schlimm.
    Geändert von Inaktiver User (01.05.2015 um 18:40 Uhr)

  15. Inaktiver User

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    wir hatten auf dem schulhof so komische basketballkörbe ohne stoffnetz, sondern nur mit so drahtkörben. irgendwann ist da ein junge gegengesprungen und hatte wohl mega die platzwunde. krankenwagen kam und alles. jedenfalls war das im sommer und es regnete lange zeit nicht und das blut war da noch super lange auf den pflastersteinen und wir sind da immer in der großen pause hin und haben uns das blut angeguckt. ich fand es so eklig. dieses bild hat sich bis heute eingebrannt

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Oh Gott, jetzt wo ich darueber nachdenke fallem mir so einige Sachen aus meiner Schulzeit ein…

    In der Grundschule hat mal ein ein Junge meinen nagelneuen Dinosaurierradiergummi & Knete gegessen und musste dann brechen, quer uber die Schulbank die wir uns geteilt haben.

    In der Oberstufe hat eine Sportlehrerin mal in einem Sportgrundkurs den Maedchen reingedrueckt, dass sie alle aussaehen wie Schlampen und weniger Schminke tragen sollten.

    Mein Deutsch LK Lehrer in der Oberstufe hatte einen massiven Sprachfehler, eher hat ganz doll gelispelt und dabei gespuckt. Wenn wir Kursarbeiten oder Hausaufgabenueberpruefungen hatten wollte keiner in der ersten Reihe sitzen, weil die dann die obersten Aufgabenblaetter bekommen haben auf die er beim Aufgaben erklaeren gespuckt hat. Der selbe Lehrer war auch fanatischer Christ und hat gerne 15 Punkte verteilt wenn jemand Interpretationen aus einen christlichen Blickwinkel geschrieben hat. Man kann sich vorstellen, wie gut wir alle darin waren biblisch zu argumentieren….

    Mein Chemielehrer in der 10. Klasse hat seinen Job gehasst und alle haben ihn staendig an der Nase rumgefuehrt. Er hat vor Stunden in diesem Glaskasten fuer chemische Experiment heimlich geraucht (aus Nervositaet nehme ich an) im Chemiesaal. Und wenn er diese Prismaexperiment im Dunkeln gemacht hat haben wir heimlich die Sitzplaetze gewechselt, oder jemand hat sich im Dunken heimlich von hinten an ihn rangeschlichen und ihn erschreckt. So gemein.

    Eine sehr uebergewichtige Englischlehrerin konnte riechen wenn Schueler heimlich gegessen haben, und hat sich dann in Polizeispuerhund-Manier durch den Raum geschnuffelt und dabei angekuendigt was sie finden wird (“Leberwurstbrot.. ich rieche Leberwurstbrot”).

    Mein Mathelehrer in der Oberstufe hat gerne Tests aus der der 9. Klasse oder schreiben lassen und dann bei der Rueckgabe sich ewig darueber ausgelassen wie dumm wir doch alle sind, weil wir 5 Punkte in Tests schreiben die fuer 9. Klaessler konzipiert wurden.
    The true north

    Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,
    mit der ich euch gegenüberstehe.

    You're not going to hotbox my office, no way!

  17. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    ich hab gar nicht so viele geschichten. mir fällt ein:

    - eine von unseren sportlehrerinnen war schon ziemlich alt und bei uns gab es in der oberstufe dieses "gymnastik/tanz" zu wählen, wo man halt mit bällen und so kram hantiert hat und tänze geübt hat. das war für die meisten mädchen (auch für mich) der einfache weg, leichtathletik und sowas aus dem weg zu gehen. jedenfalls hat diese alte lehrerin dann irgendwann mal verlauten lassen, dass sie jedem jungen eine 6 gibt, der diesen kurs wählt. was das sollte, weiß ich bis heute nicht. wir waren auch eine sehr jungslastige schule, das war einfach so lächerlich.

    - meine chemie-lk-lehrerin hatte immer einen kittel an und nix drunter (konnte man recht gut daran erkennen, dass man ihr sehr weit in den ausschnitt schauen konnte).

    - mein biologie- und chemie-lehrer in der unterstufe hatte irgendwie auch einen leichten schatten. er hat mit argusaugen bestimmte leute angeschaut, die angeblich abschreiben und immer karten verteilt. ich (die er scheinbar auch aufm kieker hatte) hab mich irgendwann nicht mal mehr getraut, kurz nach rechts zu meiner federmappe zu schauen, weil ich bei jedem mal, wenn meine augäpfel sich auch nur einen mm zur seite bewegt haben, ermahnt worden bin (heute hab ich einen doktor in einer chemischen richtung und das ganz ohne abschreiben ). er hat auch sehr sehr gerne unangekündigte tests geschrieben, bei denen man auch bloß nicht ncoh ein wort schreiben durfte, nachdem er gesagt hat, stift hinlegen. da gabs nicht mal ne verwarnung und wenns nur der name auf dem blatt war. dafür hab ich mir auch mal ne 6 eingehandelt. und dann gabs mal die situation, als 2 mädels aus meiner klasse nebeneinander saßen. die eine war immer deutlich besser als die andere und dann hatten halt mal beide die exakt gleiche antwort bei einer einer frage. obwohl er keinen beweis hatte, hat er der eigentlich schlechteren dann direkt ne 4 gegeben, weil sie ja definitiv abgeschrieben hätte. mit der besseren war (und bin) ich sehr gut befreundet und sie hat dann unter uns zugegeben, dass sie diejenige war, die abgeschrieben hat, hat das aber natürlich nicht dem lehrer gesagt. das finde ich bis heute immer noch etwas ungerecht, auch wenn das natürlich heute scheißegal ist, ob die andere ne gerechtfertigte 4 bekommen hat.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  18. Inaktiver User

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    - Meine Klassenlehrerin in der 7. Klasse hat uns im Religionsunterricht einen Test schreiben lassen, der so Fragen beinhaltete wie "Fühlst du dich in deiner Klasse wohl?" Eine meiner Mitschülerinnen hat sämtliche Fragen bei diesem Test mit "Das geht Sie doch nichts an" beantwortet und bekam als einzige in der Klasse eine 1

    - Der Lehrer, den ich in der 12. und 13. Klasse im Wahlfach "Wirtschaft" hatte, unterrichtete das Fach zum ersten Mal und erklärte und gleich, er habe es mit Mathematik leider überhaupt nicht so und könne deshalb die Unterlagen nicht nutzen, die ihm eine Kollegin gegeben habe, denn die würden eben viel mit Formeln arbeiten. Wir haben stattdessen so Wischi-Waschi-Sachen gemacht, die größtenteils Allgemeinwissen und Wiederholung aus dem Politikunterricht der 8. und 9. Klasse waren. Selbiger Lehrer war auch extremst leicht ablenkbar, insbesondere mit erotischem Material, was dazu geführt hat, dass Leute ernsthaft vor Klausuren Poster von Bikini-Models an die Wand gehängt haben um besser spicken zu können. Überhaupt war er aber mit Spicken extrem nachsichtig: in der 11. Klasse hatte ich diesen Lehrer in Politik und einer meiner Mitschüler hat so offensichtlich bei mir abgeschrieben, wie ich es in meinem Leben sonst nie mehr gesehen habe: er hat seinen Tisch neben meinen verschoben, sich von mir die ausgefüllten Blätter zeigen lassen, abgeschrieben und dann den Tisch wieder zurück gestellt. Ich habe das mitgemacht, weil ich wirklich 100%ige Gewissheit hatte, dass der Lehrer eh nix sagen wird Er war nämlich zu sehr damit beschäftigt, uns während der Klausur an der Tafel anzukündigen, dass wir in der nächsten Woche im Unterricht Pizza essen gehen...

    - Eine Woche vor meiner mündlichen Abiturprüfung in Musik hat mich mein Musiklehrer angerufen und gefragt, welche Themen ich denn gerne hätte. Er meinte dann: Pass auf, wir machen das so, ich fange an und frage XYZ, das ist für den Zweitprüfer ein Zeichen, dass er dann nur noch ABC fragen kann. Es kam auch wirklich genauso in der Prüfung

    - Mein Geschichtslehrer in der 7. Klasse hat über viele Schüler extrem gemeine Sachen gesagt, unter anderem über einen sehr sehr adipösen Mitschüler so was wie "Den grillen wir dann beim Schulfest". Damals fanden wir das natürlich alle lustig, aber rückblickend ist das wirklich extrem unverschämt und ekelhaft.

    - Mit besagtem adipösem Mitschüler - bzw. eigentlich Mitschülerin, aber das weiß ich erst seit 2 Jahren und habe sie auch seit 6 Jahren nicht mehr gesehen - verhielt es sich auch extrem seltsam. Die konnte ALLES machen und flog trotzdem nicht von der Schule, auch Sachen, wo jede andere Person garantiert nicht mehr auf der Schule gewesen wäre. Mit 10 Jahren beim Rauchen erwischt werden, Möbelstücke nach Mitschülern werfen, Mitschüler würgen,... es kam wirklich sehr viel zusammen in den 9 Jahren Gymnasium und ich verstehe bis heute nicht, wie man zulassen konnte, dass so jemand auf der Schule bleibt. Einmal wurde auch ein Verweis nachträglich wieder in einen Tadel umgewandelt, damit sie nicht von der Schule muss. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es für sie persönlich gut so war. Da waren wirklich massivste psychische Probleme im Spiel, die anscheinend nie richtig angegangen wurden (aber vielleicht irre ich mich da auch, oder zumindest hoffe ich es...)
    Geändert von Inaktiver User (01.05.2015 um 19:18 Uhr)

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    eine gute freundin zu grundschulzeiten wurde auch von der lehrerin bevorzugt. an so überschwänglichen öffentlichen lob kann ich mich zwar nicht mehr erinnern, aber sie hatte nur einsen auf dem zeugnis. auf dem gymnasium war sie dann plötzlich total durchschnittlich.
    Das ist doch vollkommen normal?! Ich hatte in der Grundschule auch nur Einsen und bin dann in der Mittelstufe etwas abgerutscht.

    Mein einer Sportlehrer war früher wohl beim Militär und sprach immer total abgehackt. "WIR. MACHEN. HEUTE GERÄTE-TURNEN." "HINSTELLEN!" ETc.
    Einmal war mir beim Unterricht schlecht und ich sagte ihm das und setzte mich an die Seite. Dann kam es mir sehr schnell hoch und ich bin rausgerannt aus der Halle und habe mich auf der Toilette übergeben. Als ich wieder reinkam, hat er mich zusammengeschrien, warum ich mich nicht abgemeldet hätte und einfach rausgegangen sei. Ich sagte ihm dann, dass ich mich übergeben musste und er sagte, dann hätte ich ihm eben vor die Füße kotzen sollen.
    Meine Mutter musste daraufhin zum Elternsprechtag erscheinen und ihr wurde das dann auch nochmal so gesagt. (Leider kam es nicht nochmal zu der Situation)

    Mein anderer Sportlehrer hatte zwei künstliche Hüftgelenke. Er konnte kaum noch Hilfestellungen leisten, geschweige denn Dinge vormachen. Ein Junge hätte sich daraufhin fast das Genick gebrochen, weil er ihn nicht halten konnte, als er einen Handstand über ein Pferd (also dieses Turngerät) gemacht hat. Er ist vor dem Pferd senkrecht runtergerutscht. Zum Glück hat er sich nur die Hand gebrochen.

    In der Grundschule war ein Mädchen, was immer gelogen hat. Sie hat alles mögliche erzählt, zB. dass ihre Eltern gestorben seien, ihr Stiefvater sie schlagen würde, ihr Opa ihr ein Pony geschenkt hätte etc. Die Krönung des ganzen war, dass sie meinte, sie hätte mit dem Klassenlehrer eine Affaire. Das meiste war gelogen, aber es gab so ein paar Sachen, die ich bis heute komisch finde, zB. hatte unser Lehrer tatsächlich sehr viel mit ihr zu tun und hat sie manchmal nach hause gefahren etc.

    Ich habe in der Mittelstufe meiner Kunstlehrerin bei ein paar Projekten geholfen, nach der Schule. Damals kam oft zufällig unser Schuldirektor vorbei und quatschte mit ihr. Später kam raus, dass die beiden eine Affaire hatten.
    Der Schuldirektor stellte irgendwann eine Referentin an, die früher eine Schülerin von ihm war. Sie war dann irgendwann von ihm schwanger und sie heirateten. Sie war genauso alt wie seine jüngste Tochter (bevor das Baby kam).

    Wir hatten in der 10. Klasse einen Französischlehrer, der uns wirklich NICHTS beibrachte. Wir haben die meiste Zeit französische Lieder gesungen, gegessen und uns gegenseitig massiert. Mir ging das so gegen den Strich, dass ich bestimmte Schritte unternahm, woraufhin er suspendiert wurde (ich war damals seeeehr rebellisch, Stufen- und Internatssprecherin und wusste ganz gut, wie man sowas anstellt). Wir hatten ein halbes Jahr keinen Französischunterricht und wurden alle "ohne Bewertung" auf dem Zeugnis benotet. Ich frage mich bis heute, was mit dem wohl passiert ist.
    Geändert von phaenomenal (01.05.2015 um 19:25 Uhr)
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  20. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Rückblickend kuriose Begebenheiten aus Kindergarten und Schule

    Wir hatten in der 6. Klasse einen englisch Lehrer, der uns ständig angeschrien hat. Wenn er sagte "jetzt macht mal die Fenster zu" wussten wir schon was gleich kommt. Dazu hat er immer noch das Buch krass auf den tisch gehauen.

    In der 10. Klasse hatten wir dann eine sehr katholische Mathe Lehrerin. Wenn wir bei ihr die erste Stunde hatten mussten wir zu Anfang immer beten. Einmal durfte ein Mitschüler ein gebet sprechen und sagte "hopfen und malz - Gott erhalts"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •