Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 92
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Wir waren eigentlich immer mehrmals im jahr im urlaub, aber immer im dtl oder angrenzendem ausland.
    Im sommer waren wir meistens 1-3 wochen an der nord- oder ostsee (holland, sylt, föhr, timmendorf oder so etwas in der art). Einmal waren wir im sommer in der italienisch sprachigen schweiz.
    Ostern oder in den herbstferien sind wir einige jahrelang oft in center parcs oder ähnliches gefahren.
    Im winter oder oster oft eine woche in die alpen zum skifahren.
    meine erste flugreise war mit 13...da bin ich mit einer freundin und unseren eltern nach london geflogen für ein paar tage.

    Zelten, ausser im garten, waren wir nie. Campem auch nicht. Wir hatten im sommer oft ferienwohnungen oder -häuser, im skiurlaub immer hotels.
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  2. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    wir waren eigentlich jedes jahr im urlaub, viel zelten zb in italien, niederlande oder jugoslawien (ist lang her...). später dann viel ferienhäuser in dänemark. wir sind nie irgendwohin geflogen. zum einen denk ich war das finanziell nicht drin mit vier kindern und wir hatten zeitweise auch nen hund. ich selbst bin erst mit 21, 22 rum zum ersten mal geflogen.

  3. Inaktiver User

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Wir sind jeden Winter zwei Wochen in die Schiferien. Mein Vater sagte letztens mal, dass das absolute Luxusferien waren, die Wohnung, Schischule und alles drum und dran, sei extrem teuer gewesen.

    Im Sommer sind wir meist campen gegangen. Oft im Inland, als wir noch nicht schulpflichtig waren, sind wir so zweimal in die Toscana gefahren und haben einen Bungalow gemietet, danach war das zu teuer. Anfangs waren wir meist zelten, dann hatten wir einen Wohnwagen. Als wir etwas grösser waren sind wir auch mal nach Dänemark, Frankreich und Schweden.

    Städtereisen haben wir auch mit dem Camper gemacht. Paris und Wien, soweit ich mich erinnere.

    Mit meinen Eltern bin ich nur einmal geflogen, als wir als ich ca. 12 war nach England sind, um gute Bekannte zu besuchen.

    Mit 8 war ich zum ersten Mal zwei Wochen in einem Ferienlager, von da an dann regelmässig. Und mit 16 dann das erste Mal alleine in die Ferien mit dem ersten Freund.

  4. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Ich war eigentlich immer komplett alle Schulferien in Urlaub und die meisten Wochenenden im Sommer zum Segeln am Bodensee. Meinem Vater war Urlaub seeehr wichtig, deshalb hatten wir ein Wohnmobil und sind damit innerhalb von Europa rumgefahren (bis Portugal, Griechenland, Jugoslavien, Italien usw.), also auch schon mit kleinem Minibaby. Ich hab das auch total geliebt und soo viele tolle Erinnerungen daran. So ab 15 bin ich dann öfter zuhause geblieben zum Party machen, was ich jetzt garnichtmehr verstehen kann Geflogen bin ich mit 12 mal mit meiner Oma in die Türkei, aber sonst auch erst als Erwachsene

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    wir waren so gut wie jedes jahr für 2-3 wochen im sommer in so pauschalurlauben in hotels, meist in spanien/ auf den spanischen inseln. immer mindestens halbpension, strand, pool, paar sightseeing-ausflüge und abende an der promenade. meine eltern wollten sich in der zeit um nichts kümmern müssen, daher bis auf 2 ausnahmen auch keine ferienwohnungen, und zelten ist für meine mutter der horror, daher habe ich das erst so mit 18 alleine mit meinen freunden unternommen. skiurlaube gabs bei uns gar nicht, nordsee auch nicht weil "zu kalt", und berge auch nicht, "im sommer muss man ans meer".

    dazu eigentlich fast jedes jahr 1-2 so europäische städtetrips für 3-4 tage.

    im nachhinein wundert es mich, weil es geldtechnisch echt nicht so dicke war, aber meine mutter hat extrem gut schnäppchen gefunden, das waren teils echt luxusurlaube für wenig geld.

    mit meinen eigenen kindern würde ich im sommer wohl viel naturverbundener/improvisierter unterwegs sein wollen, also mehr ferienhaus und zelten und so. aber es waren schon immer schöne sommer und habe auch echt nette urlaubsfreundschaften geschlossen mit wildfremden kindern und teenagern, das war glaube ich auch ganz gut für mich.
    miss almost, miss maybe, miss halfway

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Wir sind früher jedes Jahr in den Sommerferien 5 Wochen nach Jugoslawien zu meiner Tante und Onkel gefahren. Früher fand ich das immer ganz toll
    Fand die Autofahrt immer so toll. Später wo mein Vater uns verlassen hat, sind meine Mama und ich dann immer mit dem Zug gefahren.
    Nicht wer mit Dir lacht,
    nicht wer mit Dir weint,
    nur wer mit Dir fühlt
    ist Dein wahrer Freund.

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Wir sind höchstens mal über Weihnachten von Bayern nach Österreich gefahren. Im Frühjahr, Sommer und Herbst hatten wir wegen der Landwirtschaft keine Zeit für Urlaub. Und eigentlich auch kein Geld. Ich musste auch immer mithelfen, wenn gerade nicht Schule war.

    Das erste Mal geflogen bin ich mit 22. Mit einer Freundin nach Mallorca. Das war dann auch das erste Mal, dass ich am Meer war.
    Out. For. A. Walk. Bitch.

    Some people just need a high-five. In the face. With a chair.

  8. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Zitat Zitat von chartreuse Beitrag anzeigen
    wir waren so gut wie jedes jahr für 2-3 wochen im sommer in so pauschalurlauben in hotels, meist in spanien/ auf den spanischen inseln. immer mindestens halbpension, strand, pool, paar sightseeing-ausflüge und abende an der promenade. meine eltern wollten sich in der zeit um nichts kümmern müssen, daher bis auf 2 ausnahmen auch keine ferienwohnungen, und zelten ist für meine mutter der horror, daher habe ich das erst so mit 18 alleine mit meinen freunden unternommen. skiurlaube gabs bei uns gar nicht, nordsee auch nicht weil "zu kalt", und berge auch nicht, "im sommer muss man ans meer".

    dazu eigentlich fast jedes jahr 1-2 so europäische städtetrips für 3-4 tage.

    im nachhinein wundert es mich, weil es geldtechnisch echt nicht so dicke war, aber meine mutter hat extrem gut schnäppchen gefunden, das waren teils echt luxusurlaube für wenig geld.

    mit meinen eigenen kindern würde ich im sommer wohl viel naturverbundener/improvisierter unterwegs sein wollen, also mehr ferienhaus und zelten und so. aber es waren schon immer schöne sommer und habe auch echt nette urlaubsfreundschaften geschlossen mit wildfremden kindern und teenagern, das war glaube ich auch ganz gut für mich.
    das war für meine eltern auch so. vor allem mit drei kindern das ist es schon praktisch, sich nicht ums essen kümmern zu müssen, außer vllt snacks oder obst (ein bisschen was hatten wir schon in den apartments )
    ich finde auch nicht, dass man sich für pauschalurlaub entschuldigen muss. wir haben zb auch immer für 2,3 tage ein auto gehabt und sind zu anderen stränden gefahren oder märkten, etc.
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Im Sommer immer drei Wochen Nordsee, immer in derselben Ferienwohnung.

    Im Frühling und Herbst gab es immer Bildungs-/Studienreisen.

    Zitat Zitat von Caterpillar Beitrag anzeigen
    Früher war das für mich normal, klar ich kannte nichts anderes. Aber heute finde ich das ganz schön dekadent.
    .

  10. Inaktiver User

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Zitat von Caterpillar
    Früher war das für mich normal, klar ich kannte nichts anderes. Aber heute finde ich das ganz schön dekadent.
    kann ich auch unterschreiben.

    ich fand das ganz normal. in den ferien ist man halt in den urlaub gefahren. und ich war auch weitaus nicht die einzige aus meiner klasse/freundeskreis, die mit den eltern in den usa war und noch weitere (teure) urlaube im jahr gemacht hat. war jetzt auch nicht so dass meine eltern multimilliardäre waren. einfach ganz normal. so kam es mir damals vor.

    eigentlich krass dass man das als kind so wenig zu schätzen gewusst hat. urlaube waren für uns was tolles, keine frage, und wir wussten auch dass das teuer ist und uns wurde sicher nicht alles hinten reingeschoben. aber wenn mal ein hotel keinen pool hatte, waren wir nur am meckern

  11. Inaktiver User

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    ich sag nur DÄNEMARK

    weil also äh naja das ist ja ganz nett und so aber wir sind da wirklich oft hingefahren. nach schweden auch. da ich als kind im rheinland gewohnt habe dort auch in die nachbarländer z.t. irgendwo hingeflogen bin ich mit meinen eltern eigentlich nie. wir haben auch immer recht viel zeit damit verbracht, dann meine großeltern in nord- bzw. süddeutschland zu besuchen. als ich später älter war bin ich eigentlich fast immer alleine weg und meine eltern haben auch alleine urlaub gemacht oder mal freunde im Ausland besucht. ach so und mein vater musste auch zwischen bonn und berlin pendeln (also so grob) und dann war ich da auch häufiger mal. also wir waren schon immer recht viel unterwegs und ich als kind auch einfach mit meinem papa weil der immer sehr viel unterwegs war. aber so richtige fernreisen oder so gab es nicht. war denen zu stressig und meine mutter hasst sitze.

    ach so und wenn dann hatten wir eigentlich immer ferienhäuser oder ferienwohnungen. campen fanden meine eltern glaub ich echt schrecklich, also mein papa auf jeden fall. muss ich selber auch nicht haben ehrlich gesagt. also mal so ein urlaub wäre okay aber jedes jahr zum gleichen campingplatz nein danke ey.

  12. Inaktiver User

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Mit meinen Eltern bin ich alle paar Jahre "richtig" weg gefahren (also 1 Woche oder mehr) und nur im Inland. Eigentlich immer Nordsee, Bodensee oder Titisee, im Ausland (Spanien) nur ein Mal, da war ich aber erst 2. Als ich so 12, 13 war, kamen noch Städtetrips hinzu. Geflogen bin ich das erste Mal mit 19 bei der Abifahrt - mein Vater hatte ganz lange Flugangst und meine Mutter hat (nein, das ist wirklich wirklich kein Witz) seit 9/11 Angst, Flugzeuge könnten von Terroristen entführt werden.

    Normalerweise lief Urlaub bei uns so ab:
    Im November oder Dezember des Vorjahres haben sich meine Eltern zusammengesetzt (ich durfte dabei sein) und einen Katalog mit Ferienhäusern hervorgezaubert und sind dann alle durchgegangen, wobei 90% zu teuer für ihr geplantes Budget waren oder nicht allergikergeeignet (ich habe eine Hausstauballergie, die damals noch recht stark war, und meine Mutter einen Haufen andere Allergien). Die restlichen 10% hat meine Mutter dann abtelefoniert, um zu sehen, ob noch was frei ist. Oft war aber schon im Dezember ein Großteil für die kommende Hauptsaison ausgebucht. Ich kann mich außerdem an Jahre erinnern, in denen meine Eltern den ganzen Katalog durchgegangen sind und meine Mutter dann entschieden hat, dass aber alles zu teuer ist und wir eben nicht in Urlaub fahren können, was dann meistens zu einem größeren Streit um Geld, Gehalt und die Nachbarn führte.

    Allerdings bin ich auch in Messdienerfreizeiten und so gefahren und war öfter auf Musiklehrgängen. Es ist also nicht so, dass ich nie weggekommen wäre, nur war das mit meinen Eltern für mich schon der "richtige" Urlaub und ich war immer neidisch auf die Klassenkameraden, die jede Ferien weggefahren sind. Davon gab es auch recht viele, weil die entweder tatsächlich mehr Geld hatten oder aber hauptsächlich zum Campen oder auf Rucksacktouren gefahren sind, was meine Eltern eben niemals machen würden.

    Das super-krampfige Verhalten meiner Eltern beim Urlaub buchen hat bei mir dazu geführt, dass ich zum einen lieber spontan verreise und zum anderen immer die günstigste Möglichkeit suche, die irgendwie mit mir vereinbar ist.
    Geändert von Inaktiver User (08.07.2015 um 01:26 Uhr)

  13. Addict

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Wir hatten einen Wohnwagen und sind immer für drei wochen entweder durch Norwegen/Schweden oder nach Frankreich gefahren. Fand ich ganz toll. Wobei ich auch gerne mal geflogen oder in einem dieser mysteriösem Hotels gewesen wäre, nur so aus Neugier

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Ich hatte auch das Glück bis ich ca 16 war, 1-2 im Jahr mit meiner Familie in den Urlaub zu fliegen. Balearen, Kanaren, Türkei alles dabei..... Meine "Jugend-Urlaube" waren etliche Sommerferien auf Ibiza. Wenn ich daran denke, bekomme ich Sehnsucht. Im Nachhinein ist mir dieser Luxus erst so richtig bewusst geworden und ich bin wirklich sehr dankbar, dass meine Eltern meinem Bruder und mir das ermöglicht haben.

    Ohne Fotografie ist der Moment für immer verloren, so als ob es ihn nie gegeben hätte.


    *Richard Avedon*

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Mir kommt beim Lesen dieser Antworten hier wirklich irgendwie in den Sinn dass es für unsere BYM-Generation hier echt gar nicht so einfach ist, den Standard der Eltern zu halten bzw. zu erhöhen. Also ich für meinen Teil kann wirklich nur den Hut vor meiner Mama ziehen, die alleine war und mir trotzdem alles ermöglicht hat und wirklich viel mit mir unterwegs war. Ich verdiene heute echt annähernd so viel wie sie damals und mein Mann hat auch ein Gehalt, aber irgendwie kam mir meine Mama damals trotzdem reicher vor :inflation: .

    Wobei ich derzeit aufgrund Kleinkind nicht in ein Ferienhaus will, sondern einfach im Hotel selbst auch mal verwöhnt werden will, später stelle ich mir ein Ferienhaus auch ok vor.

  16. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    mit den eltern: nie
    als kind zur "kur" in SPO Geschichte St.Peter-Ording, Nordsee, Urlaub,
    das erste mal mit freund im alter von 18 für sechs wochen mit dem motorrad nach frankreich
    -schwafel-

  17. Member

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Wir sind immer mit dem Wohnmobil unterwegs gewesen. Im Sommer in Süddeutschland und Italien und im Herbst bei den Großeltern an der Ostsee.
    Geflogen bin ich mit 19 zum ersten Mal.
    Ich wollte nie etwas in meinem Leben, dessen Verlust ich nicht ertragen könnte...

    Kleiderkreisel

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Zitat Zitat von Mohrrübe Beitrag anzeigen
    Mir kommt beim Lesen dieser Antworten hier wirklich irgendwie in den Sinn dass es für unsere BYM-Generation hier echt gar nicht so einfach ist, den Standard der Eltern zu halten bzw. zu erhöhen.
    Ja, das sehe auch genauso.
    Wir können es uns auch nicht leisten jedes Jahr in den Urlaub zu fahren. Dieses Jahren fahren wir mit den Kids nach Italien.
    Nicht wer mit Dir lacht,
    nicht wer mit Dir weint,
    nur wer mit Dir fühlt
    ist Dein wahrer Freund.

  19. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Meine Eltern haben ziemlich viel Geld für Urlaub ausgegeben.
    Als Kleinkind konnten sie es sich noch nicht leisten, aber mit 5 Jahren gings zum ersten Mal auf ne Kaffeefahrt nach Paris. Dann Spanien, Mallorca und mit 12 sind wir das erste Mal in die USA. Erst mit 19 bin ich zum ersten Mal mit meinem Freund weggefahren.
    Ich mach auch jetzt noch immer mal Urlaub mit meinen Eltern, inzwischen zahl ich aber selber
    I will dance
    when I walk away

  20. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Urlaub mit den Eltern in der Kindheit

    Zitat Zitat von Mohrrübe Beitrag anzeigen
    Mir kommt beim Lesen dieser Antworten hier wirklich irgendwie in den Sinn dass es für unsere BYM-Generation hier echt gar nicht so einfach ist, den Standard der Eltern zu halten bzw. zu erhöhen. Also ich für meinen Teil kann wirklich nur den Hut vor meiner Mama ziehen, die alleine war und mir trotzdem alles ermöglicht hat und wirklich viel mit mir unterwegs war. Ich verdiene heute echt annähernd so viel wie sie damals und mein Mann hat auch ein Gehalt, aber irgendwie kam mir meine Mama damals trotzdem reicher vor :inflation: .
    Wobei man nicht aus den Augen verlieren darf, dass unsere Eltern wie wir sie kennen ja schon x Jahre Arbeitserfahrung haben und nicht wie wir noch relative Berufseinsteiger sind. Also klar haben sie jetzt mehr Geld als ich, aber im Vergleich meine Eltern mit Mitte 20 und ich jetzt hab ich deutlich mehr Geld und Luxus. Mein Vater war schon fast 40, als ich auf die Welt gekommen bin, der hatte da schon gut 20 Jahre gearbeitet. Und seine Jugendurlaube waren in Osteuropa rumtrampen und bei Einheimischen wohnen, da war nix mit monatelang durch Asien reisen oder so.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •