Antworten
Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. Addict

    User Info Menu

    Umzugsdilemma!

    Was würdet ihr machen? Umziehen?

    Ich habe seit ungefähr einem Jahr eine Fernbeziehung. Anfangs haben wir in zwei unterschiedlichen Städten gewohnt, die mit dem Zug ca. 7h voneinander entfernt waren. Trotzdem haben wir uns durchschnittlich alle zwei Wochen gesehen. Momentan ist mein Freund im Auslandssemester auf einem anderen Kontinent und zieht ab Februar in das gleiche Bundesland wie ich, um dort bei einem großen Unternehmen u.a. seine Masterarbeit zu schreiben. Von Februar bis Oktober 2016 wird er also in der Stadt X bleiben.

    Ich studiere in Y, was ca. 2h von X entfernt ist. Das ist definitiv besser als vorher, aber ich würde schon gerne mit ihm in der gleichen Stadt wohnen. Wenn ich in meiner jetzigen Stadt bleibe, könnten wir uns bestimmt jedes Wochenende sehen, aber irgendwie habe ich auch keine Lust mehr auf die ganze Fahrerei. Es wäre viel unkomplizierter und schöner, mit ihm zusammen zu wohnen und sich täglich zu sehen. Aber: Rational gesehen sprechen die meisten Gründe für mich gegen X.

    Vorteile:
    - mit meinem Freund in der gleichen Stadt (oder sogar in der gleichen Wohnung) zu wohnen <3
    - neue Stadt kennen lernen

    Nachteile:
    - Stadt X ist sehr teuer (Wohnungssuche ist furchtbar!)
    - Stadt X reizt mich an sich nicht so sehr.
    - Ich hab keine Bekannten in X.
    - Ich fühle mich in meiner jetzigen Stadt Y wohl
    - Ich hab zwei gute Nebenjobs in Y
    - Mein Freund weiß noch nicht, wo er ab Oktober 2016 wohnen wird, weil er dann sein Studium abgeschlossen hat und einen Job sucht. Es könnte also im schlimmsten Fall passieren, dass ich ein halbes Jahr länger als er in X bleiben muss, bis ich mein Examen geschrieben habe.

    Zudem muss ich mich ab Januar für mind. 1 Jahr auf das Staatsexamen vorbereiten, das wird eine extrem anstrengende Zeit. Da wäre es vielleicht schön, in der eigenen Wohnung lernen zu können und mich gemeinsam mit meinen Freunden darauf vorzubereiten. In X kenne ich niemanden, der das gleiche studiert.

    Aber andererseits wäre eine Nahbeziehung toll!

    Was würdet ihr mir raten? Ich möchte einfach mal gerne unterschiedliche Sichtweisen hören.
    Ich hatte keinen besonderen Anlass, glücklich zu sein, ich war es aber.

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    ich glaube, ich würde lieber nicht umziehen und irgendwie hoffen, dass sich ab oktober 2016 soetwas wie eine dauerhafte nahbeziehung entwicklen kann. das ist ja auch nurmehr ein jahr.

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    Wichtig finde ich vor allem, ob und wie oft du dan nach y muesstest. Wie wäre die pendelei? Wie gut sind die jobchancen in x für euch und würde dein Freund gerne in x bleiben?

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    Zitat Zitat von Cherry-Lady Beitrag anzeigen
    ich glaube, ich würde lieber nicht umziehen und irgendwie hoffen, dass sich ab oktober 2016 soetwas wie eine dauerhafte nahbeziehung entwicklen kann. das ist ja auch nurmehr ein jahr.
    ja, ich find den zeitraum auch überschaubar genug, um nicht umzuziehen. für x spricht ja exakt "nur" das zusammenwohnen.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    Ich möchte nicht dauerhaft in X bleiben. Nach meinem Examen will ich eigentlich zum Referendariat nach Berlin, weil sich mir dort die besten Möglichkeiten bieten. Mein Freund will eher nicht nach Berlin, aber dafür werden wir schon einen Kompromiss finden.

    Allerdings bin ich mit meinem Examen erst so richtig im März bzw. Juni 2017 fertig... Das bedeutet, dass wir bis mind. März 2017 eine Fernbeziehung führen müssten. In meiner Studienstadt wird er nichts finden und dort will ich auch nicht dauerhaft bleiben.

    Ach ja, für mein Examen könnte ich mich sowohl in Y als auch in X vorbereiten, wenn ich ein privates Repetitorium besuche. Pendeln müsste ich dann nicht.
    Ich hatte keinen besonderen Anlass, glücklich zu sein, ich war es aber.

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    Zitat Zitat von kilauea Beitrag anzeigen
    ja, ich find den zeitraum auch überschaubar genug, um nicht umzuziehen. für x spricht ja exakt "nur" das zusammenwohnen.
    Ja, eben. Das ist das Problem. Wenn ich auch andere Argumente für X hätte, würde ich wohl umziehen. Aber der Zeitraum ist halt schon relativ lange, also nicht nur bis Oktober 2016, sondern mind. März 2017.
    Ich hatte keinen besonderen Anlass, glücklich zu sein, ich war es aber.

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    aber wenns dumm kommt, wohnt ihr bis oktober 2016 zusammen und uU muss dein freund dann ausziehen, weil er woanders einen job hat, oder?

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    Ja, genau, das wäre extrem blöd. :/

    Also mein Freund unterstützt mich auch total und für ihn wäre es in Ordnung, wenn ich in meiner Stadt bleibe. Er würde wohl auch häufiger zu mir fahren als ich zu ihm, weil ich wegen der Examensvorbereitung kaum Zeit haben werde.

    Aber trotzdem würden wir uns kaum am Wochenende sehen... Selbst freitags muss ich bis nachmittags/abends lernen, jeden Samstag würde ich fünfstündige Klausuren schreiben, nach denen ich voraussichtlich erschöpft sein werde und sonntags müsste er zurück nach Y fahren.

    Außerdem möchte ich auch nicht, dass er jedes Wochenende die Pendelei auf sich nehmen muss, aber für mich wird es schwieriger zu ihm zu fahren, weil ich eben samstags immer Klausuren schreibe.
    Ich hatte keinen besonderen Anlass, glücklich zu sein, ich war es aber.

  9. Inaktiver User

    AW: Umzugsdilemma!

    Zitat Zitat von Cherry-Lady Beitrag anzeigen
    ich glaube, ich würde lieber nicht umziehen und irgendwie hoffen, dass sich ab oktober 2016 soetwas wie eine dauerhafte nahbeziehung entwicklen kann. das ist ja auch nurmehr ein jahr.
    .

  10. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    Ich würde bleiben wo ich bin. Ich glaube das kriegt ihr gemeinsam dann auch noch rum mit den 2 Stunden und wenn ich das richtig verstehe ist dann doch wieder alles offen. Für mich spricht auch klar, dass du Freunde und Bekannte in der jetzigen Stadt hast.

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    X

  12. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    nicht umziehen

  13. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    Nicht umziehen. Ich war in der Examensvorbereitung extrem froh, meine Freunde um mich zu haben, die gerade das gleiche durchmachen. Könntest Du in Y die Samstagsklausuren überhaupt schreiben? Bei mir waren die viel examensrelevanter als die vom Rep.. Außerdem hat man in der Zeit kurz vorm Examen eh nicht viel von einer Beziehung. Ich war oft froh, nach einem Lerntag nur die Tür hinter mir zu schließen. Wenn dem nicht so ist, kannst Du allen Büchern auch mal entfliehen und zu Deinem Freund fahren. Ich hatte damals auch eine Fernbeziehung und fand es eigentlich gut so.

  14. Fresher

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    .
    Geändert von *Angharad* (06.08.2016 um 20:30 Uhr)

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    Danke für eure Antworten!

    Gestern Abend habe ich es mir auch noch einmal überlegt und ich fühle mich wirklich gerade sehr wohl in meiner Stadt, mag meine Wohnung und generell einfach mein Leben hier. Außerdem habe ich keine Lust auf einen Umzug, das würde auch nochmal stressig werden und in meiner Examensvorbereitung will ich mir das nicht auch noch antun.

    Es hat wirklich geholfen, dass ihr euch auch alle gegen einen Umzug entscheiden würdet. Das ist wirklich am sinnvollsten, auch wenn ich natürlich immer wieder denke, wie schön das Zusammenwohnen wäre. Und meine Beziehung hält die Fahrerei schon aus, momentan sehen wir uns fünf Monate nicht und trotzdem bin ich mir mit meiner Beziehung extrem sicher.
    Ich hatte keinen besonderen Anlass, glücklich zu sein, ich war es aber.

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    ich würde auch nicht umziehen. genau wie stöckchen fand ich es extrem hilfreich, dass ein großer teil meiner freunde während der examensvorbereitung vor ort waren und viele von ihnen das gleiche durchmachten, bzw. dass wir die examensvorbereitung zusammen durchstehen konnten. es ist deutlich einfacher, sich samstag früh zum klausurenkurs zu schleppen und auch sonst regelmäßig was zu machen, wenn man dort nicht allein hingeht, eine lerngruppe hat, etc.. ohne meine leute vor ort hätte ich das niemals so gut geschafft.

    außerdem hätte ich, wäre ich in deiner situation, angst, dass ein umzug nach x zur examensvorbereitung hin eine ganz blöde dynamik in die beziehung bringt. du schreibst, du kennst in x eigentlich niemanden (bis auf deinen freund dann). ich glaube, es ist oft eh schon schwer, sich nicht zu sehr an den partner zu klammern, wenn man ihm hinterherzieht und in der neuen stadt ansonsten niemanden kennt. wenn dann noch sowas zeit- und energieintensives wie die examensvorbereitung den alltag bestimmt, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass man am ende des tages nicht mehr groß was machen will. und das würde ja nicht nur für dich gelten, sondern auch für die leute, die du in x wahrscheinlich am ehesten kennenlernen würdest, nämlich andere examenskandidaten (ich nehme mal an, du würdest ggf. dann in x zum rep gehen?). d.h. es wäre in der situation wahrscheinlich ziemlich schwer, sich parallel noch ein soziales umfeld aufzubauen und das kann dann für die beziehung, die beziehung eine große zusätzliche belastung sein.

    und davon abgesehen kannst du ja sehr wohl auch mal von y nach x fahren. natürlich je nachdem, wie dein stundenplan aussieht, aber es gibt ja auch sowas wie repferien, klausurenkursferien, usw.. und selbst wenn du nach deinem plan in den ferien trotzdem lernen musst, kannst du das für ein paar tage ja auch mal in x machen, z.b. während dein freund selbst auch unterwegs ist. das gleiche gilt natürlich für deinen freund. er kann ja evtl. trotzdem schon freitag abend zu dir kommen, während du samstags beim klausurenkurs bist an seiner arbeit schreiben (oder ausschlafen, gemütlich frühstücken und schon mal einkäufe und essen machen). so habe ich das z.b. gemacht, als ich einen freund hatte, der in barcelona studierte und einen ziemlich krassen stundenplan mit grundsätzlicher anwesenheitspflicht hatte. ich war von meinen verpflichtungen her relativ flexibel, insbesondere örtlich gesehen, daher bin ich sehr viel häufiger zu ihm gefahren als er zu mir. aber ich hab mich da schon gut beschäftigen können, wenn er in der uni war.
    love is a litany, a magical mystery

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Umzugsdilemma!

    ich würde nicht umziehen. ich bin für meinen jetzigen ex in eine Stadt ohne eigene sozialkontakte gezogen und obwohl jetzt alles gut ist und ich mich hier (trotz ende der Beziehung) wohl fühle, war die entscheidung keine gute, weil es mich total isoliert und deprimiert hat und der Beziehung hats auch - offensichtlich - gar nicht geholfen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •