+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 101 bis 118 von 118
  1. Ureinwohnerin Avatar von FrolleinHelmut
    Registriert seit
    22.09.2011
    Beiträge
    24.482

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Ich bin ja eine große Freundin des 5-Tage-Wochenendes.

  2. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    22.284

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Zitat Zitat von FrolleinHelmut Beitrag anzeigen
    Ich bin ja eine große Freundin des 5-Tage-Wochenendes.


    Ich würde auch sofort nur 4 Tage arbeiten, aber nur, wenn das Geld stimmt.
    Also, ich strebe keine Riesensummen an, aber es gibt auf jeden Fall Grenzen, wo ich sage "nee, reicht mir so nicht, muss ich doch voll arbeiten". Es käme auch immer auf die Arbeit an. Würde ich mich doch selbstständig machen mit dem, was ich gern tun würde, dann würde ich wohl auch 6 Tage die Woche arbeiten, aus Spaß und aus Verantwortungsbewusstsein.
    Wäre ich aber... keine Ahnung, Sachbearbeiterin beim Ordnungsamt und wäre aus irgendeinem Grund in ner hohen Besoldungsgruppe, fände ich es geil, 3 Tage frei zu haben.
    Dann könnte ich mir z. B. auch gut vorstellen, einen Tag regelmäßig irgendwo ehrenamtlich zu arbeiten, das fände ich dann für mich cooler als total Karriere zu machen.

    Und ja, natürlich kann man Karriere auch irgendwie planen, aber ich glaube, das Konzept ist mir fremd, weil ich niemanden so wirklich kenne, der das so gemacht hat oder das vorhat. Zumindest niemand, von dem ich das weiß. Ich kenn halt relativ viele Sozial- oder Politikwissenschaftler, die ihre Energie lieber in Demos oder Soli-Partys stecken, oder Informatiker, die zu verpeilt sind für solche Planungen.

    Und bei meinem Ex isses zum Beispiel so, dass er ganz okay studiert hat, dann vor allem auch aus Interesse die Promotion begonnen hat, das lief bei ihm dann ganz gut, dann ist er aber erst mal in die Wirtschaft, hat da durch sein Interessensgebiet ne gute Stelle bekommen, is befördert worden und jetzt ist er Professor an ner FH. Das ist jetzt keine Manager-Karriere, aber für mich fällt sowas auch unter Karriere. Und das war schon eher ungeplant bei ihm.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    Klamotten || Bücher

    wubbalubbadubdub.
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  3. V.I.P. Avatar von engl
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    13.456

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Kommt drauf an. Es gibt allgemein wenig Aufstiegschancen in dem Bereich und ich bin einfach da, wo nach dem Zeitraum 98% der andren Leute auch wären. Also weder besonders gut noch schlecht. Andrerseits habe ich (sehr unüblich) einen unbefristeten Vertrag, was schon öfter mal zu Bewunderung führt. Das wichtigste für mich ist aber, dass ich einen zeitlich sehr flexiblen Job habe, der mir genug Freizeit lässt, der mich auf einem angenehmen Level fordert und auf den ich mich sehr regelmäßig morgens wirklich freue.

    Würde ich mich mit meinen ehemaligen Kommilitonen unterhalten, würden sie wohl sagen, dass ich karrieretechnisch versagt habe, weil man mit dem Studium eigentlich deutlich mehr verdient und die meisten jetzt wohl eine Führungsposition haben. Dafür haben sie aber eben meistens auch weniger Freizeit und Spaß, das wärs mir einfach nicht wert.

    If it's not forever, if it's just tonight
    Oh, it's still the greatest, the greatest, the greatest



  4. Urgestein Avatar von Topolina
    Registriert seit
    30.07.2004
    Beiträge
    8.073

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Im Rahmen dessen, wie man in 5 Jahren seit Berufseinstieg " Karriere " machen kann schon. Bei uns sind die Hierarchien sehr flach, es gibt also kaum Führungspositionen,dafür hat jeder einzelne sehr viel Verantwortung. Ich verdiene ganz gut und mache nach einem internen Wechsel genau das,was ich machen wollte in einem Bereich, den ich sehr sinnvoll finde.
    So richtig Karriere mit Riesenbudget und Verantwortung für hunderte von Mitarbeitern, also das wäre nichts für mich. Karriere ist ja irgendwie relativ,aber solange man glücklich ist und nach seiner eigenen Definition erfolgreich ist doch alles super.
    Und ich würde sofort nur 4 Tage arbeiten wenn das ginge.

  5. Inaktiver User

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Nein, habe ich nicht. Und ich will es auch nicht.
    Ich bin mit meinem Job zufrieden, das Geld stimmt auch. Ich will gar nicht mehr Verantwortung haben, will meine 4-Tage-Woche behalten und pünktlich heimgehen ohne Überstunden machen zu müssen.

  6. Member Avatar von Willemke
    Registriert seit
    14.09.2013
    Beiträge
    1.687

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Ich habe überhaupt kein Interesse an Karriere.
    Ziel war immer nur: ein (soweit) sicherer Job mit so viel Gehalt, dass ich nicht knapsen muss, und eben noch ausreichend Freizeit.
    Ich hatte wirklich miserable Startbedingungen, dafür habe ich inzwischen schon was ordentliches vorzuweisen, mit nicht schlechter Position, (fachlicher) Mitarbeiterführung, gutem Gehalt etc., aber richtig avisiert war das nicht so.
    Ich muss auch nicht "mehr" haben, alles weitere würde meine Freizeit zu sehr beschneiden. Dann lieber auf 80% reduzieren Nur 4 Tage arbeiten wäre der Knaller.

  7. Get a life! Avatar von Schnelmi
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    da wo ick wohnen tue
    Beiträge
    91.369

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Und bei meinem Ex isses zum Beispiel so, dass er ganz okay studiert hat, dann vor allem auch aus Interesse die Promotion begonnen hat, das lief bei ihm dann ganz gut, dann ist er aber erst mal in die Wirtschaft, hat da durch sein Interessensgebiet ne gute Stelle bekommen, is befördert worden und jetzt ist er Professor an ner FH. Das ist jetzt keine Manager-Karriere, aber für mich fällt sowas auch unter Karriere. Und das war schon eher ungeplant bei ihm.
    also man wird ja nicht einfach so hupps professor. so ein bisschen planung steckt auch da dahinter. von daher würd ich mal sagen, so ein gewisses maß an planung braucht man schon. wenn man nicht gerade zufällig einen unbefristeten vertrag in der wissenschaft kriegt, was ja wirklich eher sehr selten passiert, dann erfordert das schon ein gewisses maß an planung, weil anträge schreiben dauert, anträge bewilligen dauert noch länger und wenn man nicht am laufenden band arbeitslos sein will, dann muss man irgendwie im voraus planen. mir fällt das sehr schwer, aber leider muss man es schon ein bisschen so machen.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  8. Member Avatar von Anin
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    1.780

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    Ich finde 80%-Stelle / 4-Tage-Woche auch sehr erstrebenswert. Wobei es perverserweise immer erstrebenswerter wird, je besser man ausgebildet ist und je mehr man beruflich erreicht hat und noch erreichen könnte etc. Also gerade dann, wenn man der Gesellschaft eigentlich viel Produktives geben könnte, lohnt es sich erst recht, sich dem Arbeitsleben zu verweigern. Weil man bei hohem Stundenlohn mit 80%-Stelle eben ein sehr viel besseres Leben hat als mit niedrigem.
    Jep, insbesondere der letzte Satz. Der Mehrwert durch 80% Arbeiten wäre für mich ebenfalls höher, als das verringerte Einkommen. Das ist sowieso nicht proportional.
    Allerdings kommt das leider nicht so gut an zu verringern, ohne einen Grund wie Kinder, Promotion nebenbei o.ä. Eine Freundin hat aus den oben genannten Gründen ihren Chef gefragt u. wurde nur so angeschaut. Es wurde ihr vorgeworfen, dass sie nicht motiviert sei etc. (Background: sie ist in einem Projektumfeld, d.h. betreut mehrere Projekte/Themen, wäre also extrem einfach, das aufzuteilen + eine Kollegin wollte aus der Elternzeit wiederkommen u. konnte nicht die gewünschten Prozent arbeiten; aber wurde lieber abgelehnt, ist schließlich total weird, dass jmd. mit Anfang 30 ohne Grund mehr Freizeit haben möchte, obwohl ihm die Arbeit grundsätzlich gefällt

  9. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.350

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Zitat Zitat von kava Beitrag anzeigen
    Ist man bei 4x10 nicht so k.o. dass man auch 3 Tage zur Erholung braucht?

    Ich dachte bisher so : nach 8h ist man noch halbwegs fit um trotzdem noch Freizeit neben seiner Arbeit zu haben.

    Guter Thread übrigens. Gibt wirklich Denkanstöße!
    was heisst denn schon brauchen? freizeit ist doch nicht nur dafür da, dass ich mich wieder arbeitstauglich mache. zeit zur freien verfügung ist doch schon an sich einfach ne tolle sache. hingst du noch nie am sonntag abend auf der couch und hast dir gedacht "mensch schade, warum muss ich den morgen zur arbeit? ich würde viel lieber wasauchimmmer machen!"?
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  10. Inaktiver User

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Ich arbeite in einem sehr großen Unternehmen und da wird getrennt nach Fachexperten- und Führungskarriere.

    Ich bin auf der zweithöchsten Stufe der Fachkarriere, wobei der letzte Schritt da automatisch passiert nach drei Jahren.

    Um dann noch weiter aufsteigen zu können, müsste ich in die Führungsschiene wechseln, aber ob ich das will? Bin mir nicht sicher... Andererseits wäre dann meine Karriere jetzt mit 32 quasi schon beendet, das wäre auch irgendwie bitter.

  11. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    22.284

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    also man wird ja nicht einfach so hupps professor. so ein bisschen planung steckt auch da dahinter. von daher würd ich mal sagen, so ein gewisses maß an planung braucht man schon. wenn man nicht gerade zufällig einen unbefristeten vertrag in der wissenschaft kriegt, was ja wirklich eher sehr selten passiert, dann erfordert das schon ein gewisses maß an planung, weil anträge schreiben dauert, anträge bewilligen dauert noch länger und wenn man nicht am laufenden band arbeitslos sein will, dann muss man irgendwie im voraus planen. mir fällt das sehr schwer, aber leider muss man es schon ein bisschen so machen.
    Naja, er hatte ne Haushaltsstelle. Und hatte nach dem Diplom die Wahl zwischen Wirtschaft und Uni. Und für FH brauchste ja auch keine Habil.
    Geändert von luxuspanda (25.03.2016 um 11:36 Uhr)

  12. Get a life! Avatar von Schnelmi
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    da wo ick wohnen tue
    Beiträge
    91.369

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Naja, er hatte ne Haushaltsstelle. Und hatte nach dem Diplom die Wahl zwischen Wirtschaft und Uni. Und für FH brauchste ja auch keine Habil.
    ja aber trotdzem sagt nicht einfach plötzlich einer "hey, bock auf professur?" man muss sich trotzdem bewerben, sich gegen andere durchsetzen und wenn das doch einer sagt, dann hat man vorher die grundlagen gelegt. dann war man eben im richtigen zeitpunkt irgendwo. aber völlig ungeplant, das zweifel ich doch leicht an bei den karriere-workshops sagen auch immer alle sie hätten "glück" gehabt. die richtigen leute kennen, die einem dann zu dem glück verhelfen, hat dann aber schon was mit eigenleistung und planung zu tun. abgesehen davon erfordert eben so ne wissenschaftskarriere wie ich schon ausführte ein gewisses maß an planung. die wenigsten leute fallen einfach so rein und haben plötzlich ne professur. anträge schreiben und bewilligt zu bekommen, ohne dass man zwischendrinnen arbeitslos wird, das geht nicht völlig ohne planung.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  13. Inaktiver User

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Karriere im herkömmlichen Sinn hab ich nicht gemacht, aber das hat mich auch nie interessiert.

    Mich interessiert gesellschaftliche Transformation und das habe ich geschafft, mich im beruflichen Feld dort anzusiedeln, wo genau das (auch) verhandelt wird. Und das weitestgehend zu Bedingungen, die ich sinnvoll und zielführend finde und die für mich auch stimmen. Also im Team, lange Zeit in kollektiver Geschäftsführung, Aufgabenteilung und trotzdem einen Blick fürs Ganze, Jahresarbeitszeitmodell, keine Vollzeit und Kapazitäten für Freelancesachen und Vorstandsmandat im Ehrenamt.

    Insofern hab ich beruflich sicher "einiges geschafft", also ich bin da hingekommen, wo ich hinwollte/hinwill, aber konventionell mit dem Begriff "Karriere" würde ich das jetzt auch nicht beschreiben.

  14. Member Avatar von kava
    Registriert seit
    25.01.2015
    Beiträge
    1.016

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    was heisst denn schon brauchen? freizeit ist doch nicht nur dafür da, dass ich mich wieder arbeitstauglich mache. zeit zur freien verfügung ist doch schon an sich einfach ne tolle sache. hingst du noch nie am sonntag abend auf der couch und hast dir gedacht "mensch schade, warum muss ich den morgen zur arbeit? ich würde viel lieber wasauchimmmer machen!"?
    Natürlich fände ich ein 3 Tage Wochenende toll. Es geht mir eher um die Arbeitstage. Ich mache mich lieber 5 Tage "halbkaputt" und kann noch abends schöne Dinge planen als mich 4 Tage komplett tot zu machen (und an diesen Tagen nur für die Arbeit zu existieren ).

    Aber ich lehne dieses Modell nicht grundsätzlich ab, im Gegenteil, es hat mich einfach interessiert. Das gibt es kein richtig oder falsch.

  15. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.350

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    wer 80% arbeitet sollte ja auch eigentlich nicht 100% arbeit in 80% zeit verpacken. sondern eigentlich nur 80% arbeit in 80% zeit. also idealerweise.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  16. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    22.284

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Hier wurde aber auch darüber geredet, 4x10 Stunden zu arbeiten

  17. Ureinwohnerin Avatar von Skall
    Registriert seit
    31.03.2004
    Beiträge
    34.786

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    nein, davon bin ich wohl leider weit entfernt

  18. Member Avatar von Token
    Registriert seit
    20.07.2012
    Beiträge
    1.588

    AW: Würdet ihr sagen, ihr habt Karriere gemacht?

    Ich hab 3 Jahre lang 4x10 Stunden gearbeitet. Das vermisse ich immer noch, war für mich absolut perfekt. Und ich war insgesamt gesehen viel erholter als ich es jetzt, nach 3 Jahren Mo-Fr-Job, so im Durchschnitt bin. Sa-Mo frei haben ist einfach

    Zum Thema Karriere: ein bisschen Karriereambitionen habe ich schon, aber ich möchte weder Budget- noch zu große Personalverantwortung haben. In meiner Agentur haben wir sehr flache Hierarchien, das heißt so ein richtig klassischer Karrieresprung wird nicht drin sein, aber ich bin im Rahmen der Möglichkeiten vor kurzem aufgestiegen, habe jetzt eine Person unter mir und die operative Verantwortung für unsere Grossprojekte. Eine Gehaltserhöhung kommt auch noch und ich bin jetzt eigentlich da, wo ich fürs erste mal hinwollte.
    Do I contradict myself?
    Very well then I contradict myself,
    (I am large, I contain multitudes.)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •