+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 27
  1. Junior Member Avatar von mrs chaos
    Registriert seit
    06.10.2004
    Beiträge
    543

    Therapietermin für jemand anderen machen

    Ich bin gerade etwas unschlüssig,vielleicht könnt ihr mir helfen. Einer Freundin von mir geht es gerade ziemlich schlecht von kleineren Nervenzusammenbrüchen bis hin zu Andeutungen bezüglich Suizid. Sie sagt, dass sie offen ist für personelle Hilfe, gerade aber keinerlei Kraft hat, sich selbst Hilfe zu suchen. Glaubt ihr, dass es sinnvoll sein kann, wenn ich einige Stellen kontaktiere und versuche, für sie einen Termin auszumachen und da dann auch hin zu begleiten? Oder haltet ihr das für eine dumme Idee? (Ich sollte vielleicht dazu sagen: Sie findet die Idee gut)

  2. Inaktiver User

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    .
    Geändert von Inaktiver User (19.04.2019 um 19:59 Uhr)

  3. Senior Member
    Registriert seit
    15.12.2012
    Beiträge
    5.233

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Absolut,ja.
    Die Sache ist nur die : Therapeuten/Psychiater finden das nicht gut.
    Die wollen die jeweilige Person selbst am Telefon haben. Daher wohl leider eher was minz sagt: mit ihr zusammen recherchieren und beim Sprechen auf den AB (leider...) daneben sitzen. Problem wird halt (auch) sein, dass sie (meiner Erfahrung nach) zurückgerufen wird und das muss sie dann halt alleine machen.

  4. V.I.P. Avatar von Silverbabe
    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    15.572

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Kann auch sein, dass es eh nicht klappt, einen Termin für sie zu machen.

    Bitte nicht zitieren:
    Ich hatte mal für meine Mutter (!) beim behandelnden Neurologen wegen Depressionen einen Termin machen wollen. Die wollten dann wissen ob ich die rechtliche Betreuerin bin, etc. Bei einer Freundin könnte das also noch schwieriger werden.

    Deswegen eher so wie Minz es vorgeschlagen hat.
    I love the way you love
    But I hate the way
    I'm supposed to love you back

  5. Inaktiver User

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Auf die Schnelle:
    Für sie, nein.
    Mit ihr zusammen, ja (z. B. beim Recherchieren helfen, beim Telefonieren daneben sitzen)
    das.

  6. Inaktiver User

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    minz schreibt immer kluge sachen *find*

  7. V.I.P. Avatar von hui
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    10.195

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    minz schreibt immer kluge sachen *find*
    Ja.

    Für sie stellen recherchieren würde ich machen, aber dann muss sie anrufen. Und du kannst daneben sitzen und ihr moralische Unterstützung geben.
    Was ich auch noch machen würde: bei stellen anrufen für Informationen, falls es das braucht. Aber sie muss die Termine machen.
    Wir wohnen nicht in erster Linie, um zu repräsentieren, sondern um uns wohlzufühlen.


  8. Addict Avatar von Lilaschaf
    Registriert seit
    06.03.2008
    Beiträge
    2.672

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Wenn es ihr gerade so schlecht geht, dann frag sie doch mal, ob auch ein stationärer Aufenthalt für sie in Frage käme. Da müsste sie wohl auch selber für ein Erstgespräch anrufen, aber die Aussichten auf baldige Hilfe sind größer, als zig Therapeut*innen anzurufen.
    Ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass es nicht gerne gesehen wird, wenn man nicht selber anruft. Aber du hilfst ihr bestimmt schon damit, gemeinsam Anlaufstellen zu suchen.
    Bym me up, Scotty.

    "Wir folgten einem Stern."
    - "Sternhagelvoll seid ihr, verpisst euch!"

  9. Regular Client Avatar von toastbrot
    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    4.293

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Und du kannst sie darauf vorbereiten, dass es sehr schwierig ist, jemanden ans Telefon zu bekommen. Meistens ruft man an und bekommt dann vom AB die Sprechzeit mitgeteilt, die manchmal nur einmal pro Woche stattfindet.
    Also könntest du sie da mit den Notizen unterstützen und sie an Anrufe erinnern.
    Ich habe dieses Huhn mit meiner Banane erschossen.

  10. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.046

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    wenn sie suizid gerade zumindest annähernd als lösung in betracht zieht, dann ist eigentlich eh nicht mehr zeitpunkt für eine 'normale' therapie. das ist eher etwas für eine stationäre intervention. raus aus dem alltag um erstmal zu stabilisieren. danach kann eine ambulante therapie erst sinnvoll sein. bei nem knochenbruch kommt auch nicht die krankengymnastik zuerst, sondern erst der gips.

    aber dabei kann man sicher helfen.
    das therapeutInnen keine "fremdanfragen" haben wollen hat seinen sinn: wer nicht anrufen kann, ist einfach auch nicht stabil genug für diesen weg. der braucht erstmal was anderes.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  11. Senior Member
    Registriert seit
    15.12.2012
    Beiträge
    5.233

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    das therapeutInnen keine "fremdanfragen" haben wollen hat seinen sinn: wer nicht anrufen kann, ist einfach auch nicht stabil genug für diesen weg. der braucht erstmal was anderes.
    Ja, das ist sicher der Sinn, der dahintersteckt.
    Ich sehe das aber prinzipiell (auch mit unserem System) anders.

  12. Urgestein Avatar von Wiesgart
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    8.763

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Per Email würde ichs machen. Also quasi schreiben, was los ist und dass sich deine Freundin dann meldet, wenn zeitnah was frei sein sollte und sie nur bestätigen muss. Dann kann sie frei entscheiden, wo sie hinwill und ob und muss nicht mehr viel tun. Also falls es ne Auswahl geben sollte...So haben wir es gemacht.

    Ansonsten ja...ich hab heute auch nen Termin (also quasi einfach angerufen und gesagt wir kommen jetzt sofort) beim Psychiater gemacht für eine Freundin, weil sie nichts konnte. Der war wenig begeistert, aber ist dann eben so. Wobei das natürlich ein Arzt ist und das nochmal was anderes. Mehr als nein sagen kann deine Freundin ja nicht. Grad wenn sie suizidal ist, würde ich das dringend machen und vor allem immer jemand bei ihr haben. Also du oder andere Freunde, bis sie den Ersttermin hat.

  13. Addict Avatar von Lilaschaf
    Registriert seit
    06.03.2008
    Beiträge
    2.672

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Wiesgart, wenn sie akut suizidal ist, dann ist Krisenintervention angesagt. Diese Verantwortung sollten Freund*innen mMn nicht alleine tragen. Vor allem ist dann schnelle Hilfe wichtig und sollte nicht bis zum Ersttermin aufgeschoben werden.
    Bym me up, Scotty.

    "Wir folgten einem Stern."
    - "Sternhagelvoll seid ihr, verpisst euch!"

  14. Junior Member Avatar von mrs chaos
    Registriert seit
    06.10.2004
    Beiträge
    543

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    ich verstehe eure punkte und sehe das grundsätzlich genauso, dass es 1.) besser wäre es _mit_ ihr zu machen und sie 2.) vielleicht sonst eher was stationäres bräuchte. das problem ist, dass ich tatsächlich nicht so wirklich glaube, dass das beides realistisch ist. selbst das recherchieren für sie und daneben sitzen wenn sie anruft, wird sie momentan nicht machen, fürchte ich (zumal sie telefonieren eh furchtbar findet). ich glaube momentan nicht, dass sie ernsthaft über suizid nachdenkt, deswegen finde ich eine zwangeinweisung stationär momentan tatsächlich eher zu krass, will das aber auch gleichzeitig nicht zu sehr auf die leichte schulter nehmen :/
    a war of head versus heart.

  15. Regular Client Avatar von toastbrot
    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    4.293

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Schonmal Kontakte fürs Danach zu knüpfen kann aber auch nicht schaden, die Wartelisten sind lang.
    Zwangseinweisung steht glaube ich, ja auch nicht zur Debatte. Eher ein Aufenthalt zur Krisenintervention z.B. Eine Freundin von mir war kurzzeitig in einer Tagesklinik, um "das Gröbste" aufzufangen, wenn man es so nennen will. Danach ganz normal in der Psychosomatik.
    Geändert von toastbrot (27.11.2017 um 19:57 Uhr)
    Ich habe dieses Huhn mit meiner Banane erschossen.

  16. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.896

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Für mich wurde als Jugendliche ein telefonisches Gespräch mit einer Beratungsstelle "verabredet", was ich dann wahrnehmen konnte oder auch nicht. In so einem Rahmen fände ich das wohl auch für eine Erwachsene gut. Ansonten schließe ich mich dem an, was die anderen hier größtenteils sagen.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  17. Urgestein Avatar von Wiesgart
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    8.763

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Wiesgart, wenn sie akut suizidal ist, dann ist Krisenintervention angesagt. Diese Verantwortung sollten Freund*innen mMn nicht alleine tragen. Vor allem ist dann schnelle Hilfe wichtig und sollte nicht bis zum Ersttermin aufgeschoben werden.

    Solange jemand da ist, ist das Risiko ja gering, dass was passiert, nur halt nicht mehr allein lassen. Sie wird vermutlich nicht freiwillig in ne Klinik und die wenigsten lassen jemanden abholen. Das muss man halt erstmal schaffen. Vor allem, wenn sie glaubhaft darlegt, dass sie nicht suizidal ist, wird sie nicht dabehalten (was sie vermutlich wird, wenn sie sonst da bleiben muss, sonst mal fragen, ob das in Frage kommt und sie freiwillig geht). Und dann besteht das Problem weiterhin, nur dass sie zusätzlich Stress hat und das Vertrauen weg ist.

    edit: Fenster zu lange auf.

  18. Get a life! Avatar von Lucaa
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    62.703

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    ähm nee, also einer freundin die verantwortung aufzubürden, auf eine suizidgefährdete person "aufzupassen", ist ganz sicher keine gute idee. wie soll das denn gehen? über wochen 24/7 da sein und nicht mehr schlafen, weil man sich sonst ewig vorwürfe macht, wenn was passiert? das ist ein fall für profis. ab einem gewissen punkt muss man sich da selbst schützen.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  19. Junior Member
    Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    478

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Ich würde nach einer Beratungsstelle suchen, dort anrufen und fragen, was man in diesem Fall am besten machen sollte.

    Hat sie Familie? Wenn ja, weiß sie bescheid?

    Das mit dem "nicht alleine lassen" ist gut gemeint, aber ich finde auch, dass das ein bisschen viel Verantwortung ist.

  20. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.507

    AW: Therapietermin für jemand anderen machen

    Mrs burns, Klinik ist doch nicht gleichbedeutend mit Zwangseinweisung. Ich kenne diverse Leute mit psychiatrischen Klinikaufenthalten und die sind da ausnahmslos freiwillig hin.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •