+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 140
  1. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.896

    AW: steuererklärung für dummies

    Inwiefern wiederbekommen?
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  2. V.I.P. Avatar von hellogoodbye
    Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    11.356

    AW: steuererklärung für dummies

    Ich hatte damals beim Finanzamt angerufen (bzgl. ruhendes Gewerbe) und sollte dann eine formlose Mail schreiben. Eine Steuererklärung hätte ich nicht machen müssen, hab sie aber eh gemacht.

  3. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.739

    AW: steuererklärung für dummies

    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    An diejenigen, die bei den Werbungskosten über die Pauschale kommen und jede Menge Einzelrechnungen haben:
    Muss man die echt immer noch manuell eingeben?
    Bei Wiso kann man sich aussuchen, ob man alles einzeln eingibt oder zusammenfasst. Du kannst ja auch die größeren Summen einzeln aufschreiben und den Rest dann als "Schreibwaren" oder "Schulbedarf" oder sowas.
    I will dance
    when I walk away

  4. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.046

    AW: steuererklärung für dummies

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Inwiefern wiederbekommen?
    Achso klar wenn du keine Steuern gezahlt hast, kriegst du auch keine wieder. Bzw. es gibt auch den Verlustvortrag. Semestergebühren usw. werden dann auf die erste Steuererklärung mit Angaben angerechnet. (Kann man aber auch noch drei Jahre später machen, wenn man allgemein keine Steuererklärung in der Zeit machte.)
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  5. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.896

    AW: steuererklärung für dummies

    Danke für eure Antworten!

    gewitter, ja, okay, so kenne ich das auch. War jetzt nur verwundert. So viel habe ich nicht verdient, dass ich Steuern zahlen musste. Aber aufgrund des Verlustvortrages wollte ich schon eine Steuererklärung machen.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  6. Addict Avatar von Jazzy Belle
    Registriert seit
    13.09.2006
    Beiträge
    2.095

    AW: steuererklärung für dummies

    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    Neues Jahr, neue Steuererklärung:

    An diejenigen, die bei den Werbungskosten über die Pauschale kommen und jede Menge Einzelrechnungen haben:
    Muss man die echt immer noch manuell eingeben?
    Ich habe letztes Jahr endlich mal alles gesammelt, jeden Bleistift, jede Kopierkarte, jedes Päckchen Kreide, sämtliche Bastelmaterialien und alles, woraus ich was für die Schule kopiert habe.

    Jetzt habe ich ungefähr 500 Rechnungen und Kassenbons.
    Muss ich da jetzt echt jeden gekauften Artikel eingeben mut Datum und Betrag oder kann man da irgendwas zusammenfassen? Oder kann das wiso steuerprogramm sowas mittlerweile selber, wenn man die Belege abfotografiert?

    Und was ist mit so zweifelhaften Anschaffungen?
    Ich habe 10 Kilo Nägel und 16 Hammer für eine Projektwoche gekauft. Da ist der Arbeitsbezug jetzt nicht so selbsterklärend. Muss da eine kurze Erklärung ins Formular oder ist das egal?
    Bisher habe ich obwohl ich für die Arbeit auch immer vielangeschafft habe tatsächlich jeden Betrag einzeln abgetippt.
    Zweifelhafte Anschaffungen kurz im Notizfeld erklärt - mein Highlight waren da bisher mal circa 4kg Milchprodukte, auch für eine Projektwoche
    Bisher wurden dann auch immer die Quittungen angefordert aber dann auch alles anerkannt.
    Einmal musste mir meine Chefin bestätigen, dass nichts von den angegeben Sachen von der Schule bezahlt wurde. Die konnten wohl nicht fassen, was man als Lehrerin so alles aus eigener Tasche besorgt.

  7. Regular Client Avatar von YuckFou
    Registriert seit
    18.01.2003
    Beiträge
    4.655

    AW: steuererklärung für dummies

    Ich hab eine Steuerfrage:
    genau wie im letzten Jahr muss ich schon wieder Einspruch einlegen, weil die Bonuszahlungen der Krankenkasse für Zahnreinigung und Fitnessstudio als Beitragsrückerstattung gewertet wurden. Letztes Jahr ist nach meinem Einspruch irgendwie gar nichts passiert (hab vielleicht was falsch gemacht??) und ich hab es dann ehrlich gesagt auch einfach vergessen und mich nicht mehr drum gekümmert. Das soll dieses Jahr besser werden
    Ist das bei euch mit den Bonuszahlungen auch so? Mich nervt es, wenn das jetzt tatsächlich jedes Jahr so ist. Wieso gibt es da keine "Extrakategorie", dass die Krankenkasse das dem Finanzamt gleich richtig melden kann?
    Bei meinem Freund (gleiche Krankenkasse mit minimal geringerer Bonushöhe) wurde von der Krankenkasse nichts an das Finanzamt gemeldet (das ist ja schon mal falsch oder?) und dementsprechend wurde ihm auch nichts abgezogen.

  8. Addict Avatar von Aida
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.180

    AW: steuererklärung für dummies

    Ich habe auch eine Anfängerfrage.. (muss mich nun zum ersten Mal selbst drum kümmern ).

    Stichwort Telefon-, Internet-, Mobiltelefonkosten.
    Kann die grundsätzlich jeder absetzen?
    Ich habe einen Beruf, in dem ich einen guten Anteil der Arbeit zuhause erledige (Lehrerin); d.h. ich brauche meinen Internetanschluss für die Recherche usw. und auch mein Telefon bzw. Handy nutze ich z.B. für Elterntelefonate. Ich hoffe mal stark, dass das zweifelsfrei ist.
    Mir ist allerdings trotz Steuerprogramm nicht klar, wie ich das genau in die Software (ist glaube ich Buhl) eingeben muss.
    Gebe ich die monatlichen Gesamtkosten an und setze das Häkchen dann bei Pauschalkosten/Pauschbetrag?
    Oder muss ich da an der Angabe von "100%" noch irgendwie rumschrauben, indem ich abschätze zu wie viel Prozent ich meinen Internetanschluss oder mein Handy privat und für die Arbeit nutze?

    Und wenn ich für 2017 eine Steuererklärung machen MÜSSTE, dann wäre ich schon aufgefordert worden, oder?
    Ich bin mir total unschlüssig, ob ich für 17 abgeben soll oder nicht (habe sie jetzt mal mit dem Programm gemacht und käme auf eine Rückerstattung von ca. 190 €). Allerdings sehe ich die Gefahr, dass sie irgendwas nicht anerkennen, weil ich irgendwas falsch eingegeben habe und ich dann letztendlich doch noch eine Nachzahlung leisten muss (ist gar nicht so unwahrscheinlich, weil der AG eine Pauschale für die Beiträge an die PKV angesetzt hatte, die höher war als meine tatsächlich gezahlten Beiträge...).
    Außerdem - wenn ich gerade so den Beitrag über mir lese (ich habe leider Ahnung, YuckFou, würde dir gerne weiterhelfen)... Ich habe 2017 tatsächlich auch eine (teilweise) Beitragsrückerstattung bekommen - keine Ahnung, ob die von der PKV ans Finanzamt gemeldet wurde?! Wo sehe ich das? Wenn das auch noch nicht berücksichtigt wäre und dann rauskäme durch die Abgabe der Steuererklärung, wäre sicher eine fette Nachzahlung fällig

  9. Urgestein
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    9.296

    AW: steuererklärung für dummies

    Kosten für Internet und Telefon kannst du auf jeden Fall absetzen. Im Steuerprogramm gibt es bei den Werbungskosten so einen Abschnitt Telefonkosten. Da gibst du monatsweise deine Rechnungen ein, dann sucht sich das Programm den Drei-Monats-Zeitraum mit den höchsten aufeinanderfolgenden Beträgen aus, rechnet den monatlichen Durchschnitt davon aus, nimmt das mal 12, und davon kannst du dann ohne große Probleme 20% als berufliche Telefonkosten in Form von Werbungskosten absetzen. Um viel Geld geht es dabei allerdings nicht: Wenn du im Jahr z.B. 300 Euro für Festnetz und Internet und 120 Euro fürs Mobiltelefon ausgibst, wären 20% davon 84 Euro -> führt zu maximal 40 Euro an Steuererstattung.

    Als Lehrerin könntest du wahrscheinlich sogar einen höheren Anteil als 20% durchbekommen, aber das wird dann geprüft und kann sein, dass es nicht klappt. Ich wüßte auch nicht, wie man das dann im Programm eingibt. Mir war das immer zu blöd, ich habe mich mit 20% begnügt.

    Das Finanzamt fordert dich meistens nicht zur Steuererklärung auf, auch wenn du eine machen müsstest. Oft weiß das Finanzamt ja gar nicht, dass du eine machen müsstest. Wenn der Arbeitgeber bezüglich deiner Krankenversicherungsbeiträge mit höheren Beträgen gerechnet hat als du wirklich bezahlt hast, und wenn du von der PKV eine Beitragsrückerstattung bekommen hast, sind ja bereits das Gründe dafür, dass du eine Steuererklärung abgeben musst.

    Allgemein kannst du davon ausgehen: Wenn durch die Abgabe der Steuererklärung eine fette Nachzahlung fällig werden würde, dann bist du sowieso zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet. Es ist kaum vorstellbar, dass mehr als 50 Euro Nachzahlung fällig werden bei jemandem, der keinen Grund hat, der ihn automatisch zur Abgabe der Steuererklärung verpflichten würde. Meines Wissens können die Leute, die eigentlich nicht verpflichtet gewesen wären, sogar die Steuererklärung zurückziehen, wenn sich herausstellt, dass sie nachzahlen müßten. Wie gesagt handelt es sich da aber im allgemeinen um Beträge von 15 Euro oder so.

    Bin kein Steuerberater, das ist alles nur meine eigene Erfahrung.

  10. Addict Avatar von Aida
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.180

    AW: steuererklärung für dummies

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    Kosten für Internet und Telefon kannst du auf jeden Fall absetzen. Im Steuerprogramm gibt es bei den Werbungskosten so einen Abschnitt Telefonkosten. Da gibst du monatsweise deine Rechnungen ein, dann sucht sich das Programm den Drei-Monats-Zeitraum mit den höchsten aufeinanderfolgenden Beträgen aus, rechnet den monatlichen Durchschnitt davon aus, nimmt das mal 12, und davon kannst du dann ohne große Probleme 20% als berufliche Telefonkosten in Form von Werbungskosten absetzen. Um viel Geld geht es dabei allerdings nicht: Wenn du im Jahr z.B. 300 Euro für Festnetz und Internet und 120 Euro fürs Mobiltelefon ausgibst, wären 20% davon 84 Euro -> führt zu maximal 40 Euro an Steuererstattung.

    Als Lehrerin könntest du wahrscheinlich sogar einen höheren Anteil als 20% durchbekommen, aber das wird dann geprüft und kann sein, dass es nicht klappt. Ich wüßte auch nicht, wie man das dann im Programm eingibt. Mir war das immer zu blöd, ich habe mich mit 20% begnügt.

    Das Finanzamt fordert dich meistens nicht zur Steuererklärung auf, auch wenn du eine machen müsstest. Oft weiß das Finanzamt ja gar nicht, dass du eine machen müsstest. Wenn der Arbeitgeber bezüglich deiner Krankenversicherungsbeiträge mit höheren Beträgen gerechnet hat als du wirklich bezahlt hast, und wenn du von der PKV eine Beitragsrückerstattung bekommen hast, sind ja bereits das Gründe dafür, dass du eine Steuererklärung abgeben musst.

    Allgemein kannst du davon ausgehen: Wenn durch die Abgabe der Steuererklärung eine fette Nachzahlung fällig werden würde, dann bist du sowieso zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet. Es ist kaum vorstellbar, dass mehr als 50 Euro Nachzahlung fällig werden bei jemandem, der keinen Grund hat, der ihn automatisch zur Abgabe der Steuererklärung verpflichten würde. Meines Wissens können die Leute, die eigentlich nicht verpflichtet gewesen wären, sogar die Steuererklärung zurückziehen, wenn sich herausstellt, dass sie nachzahlen müßten. Wie gesagt handelt es sich da aber im allgemeinen um Beträge von 15 Euro oder so.

    Bin kein Steuerberater, das ist alles nur meine eigene Erfahrung.
    Vielen lieben Dank für den ausführlichen Beitrag, bwlstudent!
    Ich habe nochmal im Programm nachgeschaut - ich glaube du hattest Recht mit den 20 %.
    Also "mehr" möchte ich auch gar nicht unbedingt durchbekommen (obwohl es natürlich schön wäre - aber es klingt, wie du sagst, kompliziert, weil man es nicht wirklich ins Programm eingeben kann) - aber ich habe es jetzt zumindest verstanden!

    Vor allem den fett markierten Satz finde ich nun aber höchst interessant Das wäre natürlich top
    Weiß da jemand Genaueres, ob das stimmt?

    Und ganz generell verstehe ich aber nicht, wie du das meinst, dass man nicht vom Finanzamt aufgefordert wird, auch wenn man eine machen müsste?
    Dann lässt man es einfach oder wie? Oder muss man das quasi selbst "wissen" und muss dann Säumnisgebühren bezahlen, wenn es irgendwann rauskommt?
    (Ich bin nämlich 2015 für 2014 oder 2013 mal aufgefordert worden - hatte da davor so was wie Mystery Shopping gemacht und deshalb beim Finanzamt im Voraus was nachgefragt und so sind die wohl damals auf mich aufmerksam geworden/hatten das bzw. meine Rückfrage vermerkt...).

  11. Addict Avatar von Aida
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.180

    AW: steuererklärung für dummies

    Oh, und ich habe jetzt gerade erst ein paar Beiträge vor mir quer gelesen - da hatten ja einige LehrerInnen gepostet.

    Bezüglich Büro- oder Arbeitsmaterial.
    Ich habe tatsächlich auch die Belege gesammelt und nun zusammengerechnet. Ich habe aber bisher nur den Endbetrag ins Programm eingetragen und fertig. Belege muss man ja nicht mehr beilegen, sondern nur auf Aufforderung nachzeigen.
    Habt ihr trotzdem eine (Excel-)Tabelle beigefügt mit Datum etc., um den Betrag nachzuweisen?? Und die quasi als Anhang mitgeschickt?
    Das habe ich nämlich auch noch nicht gemacht. Aber würde natürlich etwaige Nachfragen und ggf. Belege anfordern verhindern (= den Prozess verkürzen) . Hm.

  12. Urgestein
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    9.296

    AW: steuererklärung für dummies

    Zitat Zitat von Aida Beitrag anzeigen
    Oder muss man das quasi selbst "wissen" und muss dann Säumnisgebühren bezahlen, wenn es irgendwann rauskommt?
    Du musst es von selbst wissen, und wenn du es nicht machst, dann kann es sein, dass sie, wenn sie es irgendwann aus irgendeinem Grund merken, dich dazu auffordern. Könnte mir vorstellen, dass das dann aber auch gleich ein Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung gibt, weiß ich nicht. Säumnisgebühren sind ja eher üblich, wenn du dann nach der Erklärung Geld vom Finanzamt zurückbekommst. Wenn du Geld nachzahlen müsstest, aber keine Erklärung abgibst, vermute ich, dass das eher in den Bereich der (versuchten?) Steuerhinterziehung geht. Aber das sind echt so Spezialfragen, die mich überhaupt nicht betreffen und von denen ich definitiv nicht die geringste Ahnung habe. Ich habe bis jetzt nur einmal Geld nachzahlen müssen. Im Bewusstsein, dass ich zur Erklärung verpflichtet bin, habe ich damals entsprechend eine Steuererklärung eingereicht. Übrigens ohne dass mich das Finanzamt dazu aufgefordert hätte.

    Meines Wissens fordert das Finanzamt schon deshalb nicht zwingend zur Steuererklärung auf, auch wenn man dazu verpflichtet wäre, weil die ja gar nicht unbedingt von selbst wissen, dass bei dir Voraussetzungen dafür vorliegen, die dich zur Erklärung verpflichten würden. Wenn du beispielsweise anfängst, ein Zimmer deiner Wohnung unter zu vermieten, bist du ja automatisch zur Steuererklärung verpflichtet, aber woher soll das Finanzamt das denn wissen, wenn du es ihnen nicht von dir aus sagst?

    Bezüglich fehlerhafter (zu hoher) Berücksichtigung von Sozialversicherungsbeiträgen (zu denen vermutlich auch die private Krankenkasse zählt) würde ich annehmen, dass §46 Absatz (2) Punkt 3. dazu führt, dass eine Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung besteht. Aber auch das ist nur meine laienhafte Vorstellung und Auslegung des entsprechenden Paragraphen - ich habe keine Ahnung, ob ich das wirklich richtig verstehe.

  13. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.257

    AW: steuererklärung für dummies

    Zitat Zitat von Aida Beitrag anzeigen
    Habt ihr trotzdem eine (Excel-)Tabelle beigefügt mit Datum etc., um den Betrag nachzuweisen?? Und die quasi als Anhang mitgeschickt?
    Das habe ich nämlich auch noch nicht gemacht. Aber würde natürlich etwaige Nachfragen und ggf. Belege anfordern verhindern (= den Prozess verkürzen) . Hm.
    Wie kann man denn Anhänge beifügen? Geht das im Elster überhaupt oder mit welcher Software arbeitet ihr da?

  14. Addict Avatar von Aida
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.180

    AW: steuererklärung für dummies

    Zitat Zitat von Mohrrübe Beitrag anzeigen
    Wie kann man denn Anhänge beifügen? Geht das im Elster überhaupt oder mit welcher Software arbeitet ihr da?
    Hm, ich dachte, ich wäre da bei meinem Programm irgendwo drüber gestolpert. Aber vielleicht stimmt das gar nicht/ich habe das falsch erfasst.

  15. Urgestein
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    9.296

    AW: steuererklärung für dummies

    Wenn man die Liste nicht elektronisch einreicht (man kann es in die üblichen Steuerprogramme ja von Hand eintragen), dann kann man so eine Liste ja auch ausdrucken, im Steuerprogramm anklicken, dass man noch Belege per Post einreichen will, und diese Liste dann mit einem kurzen Anschreiben als "Anlage zur Einkommensteuererklärung 2018" ans Finanzamt schicken. Wenn man im Steuerprogramm angibt, dass man Belege einreichen will, wird die elektronische Erklärung erst bearbeitet, wenn die Belege vorliegen.

    Ich halte es aber für unnötig, überhaupt vorgreifend entsprechende Belege einzureichen, solange die entsprechenden Ausgaben nicht so hoch sind, dass sie nicht plausibel klingen. Wenn Nachfragen kommen, muß man es eben dann nachweisen.

  16. V.I.P. Avatar von Samsara
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    17.683

    AW: steuererklärung für dummies

    Das Finanzamt will Belege nur noch auf Nachfrage. Also mach deine Liste, speicher sie, leg die Belege ab und hol alles raus, wenn du nach den Belegen gefragt wirst.

    Wenn man nicht zur Abgabe verpflichtet ist, freiwillig eine Steuererklärung macht und eine Nachzahlung rauskommt, darf man die Steuererklärung zurücknehmen, steht dann auch im Bescheid drin.

    Wenn du Mystery Shopping gemacht hast, hattest du vermutlich ein Gewerbe? Dann bist du grundsätzlich zur Abgabe verpflichtet, kann aber noch Ausnahmen davon geben. Man meldet in solchen Fällen ja auch eigentlich ein Gewerbe an. Damit muss man auch eigentlich selbst von seinen steuerlichen Pflichten wissen.

    Wie man allerdings überprüfen können soll, ob der AG die falschen KV Beiträge verwendet hat, weiß ich allerdings nicht. Höchstbetrag sind allerdings pro Jahr 1.900 Euro, also jetzt nicht so viel, da dürfte es sich nicht so auswirken, ob der AG eine Pauschale oder deine tatsächlichen Beiträge verwendet hat.

    Mach einfach eine Steuererklärung. Wenn du sie machen musst und zahlen musst, dann ist es halt so und wenn du nicht verpflichtet bist, kannst du sie im schlimmsten Fall zurückziehen.
    "Thanks, but I don’t really like to eat breakfast after lunch, it spoils my dinner."

  17. Alter Hase Avatar von Gelbes Auto
    Registriert seit
    07.03.2008
    Beiträge
    7.295

    AW: steuererklärung für dummies

    Ich sitze auch gerade dran und habe eine Frage zu Unfällen.

    Mein Steuerprogramm fragt mich, ob ich einen Unfall auf dem Weg zur Arbeit gehabt hätte und ob daraus Folgekosten entstanden sind.
    Wie weist man denn in diesem Fall nach, dass der Unfall auf dem Weg zur Arbeit war? Muss das der AG irgendwie unterschreiben bzw. mittels Formular bestätigen? (Wenn ja, welches?)

    Ach und eine Frage zu Arbeitszimmer hätte ich auch noch.
    Muss das eigentlich ein Raum mit vier Wänden und Tür sein oder reicht ein abgetrennter Bereich? (Er ist durch Fachwerk abgetrennt und wird nur beruflich genutzt).

  18. Regular Client Avatar von YuckFou
    Registriert seit
    18.01.2003
    Beiträge
    4.655

    AW: steuererklärung für dummies

    Ich hatte das noch nicht, aber bei einem Wegeunfall hätte das ja der Berufsgenossenschaft gemeldet werden müssen, so dass man darüber einen Nachweis hat.

    Mein Einspruch gegen den Steuerbescheid wegen der Bonuszahlungen der KK war übrigens erfolgreich und ich habe nach ca. 4 Wochen das restliche Geld auf dem Konto.

  19. V.I.P. Avatar von Samsara
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    17.683

    AW: steuererklärung für dummies

    Zum Arbeitszimmer: Es muss ein abgeschossener Raum sein.
    "Thanks, but I don’t really like to eat breakfast after lunch, it spoils my dinner."

  20. Urgestein
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    9.296

    AW: steuererklärung für dummies

    Zitat Zitat von Samsara Beitrag anzeigen
    abgeschossener Raum
    Ich schenk dir ein "l"!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •