Antworten
Seite 12 von 15 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 240 von 282
  1. Inaktiver User

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Also bestehst du darauf, er ist einfach ein fauler Mann und Panda läuft in die Hausfrauen-Falle.
    Du ignorierst also weiterhin, auch wenn es Panda mehrmals versichert hat, dass er in 10 Jahre Beziehung nicht immer so war?
    Aber das kann doch auch nicht nur den Grund "Depression" haben? Vielleicht hat Panda in den letzten Jahren nicht Vollzeit gearbeitet und hatte deswegen nicht das Gefühl der Doppelbelastung. Viele Menschen haben an eine WG auch einfach andere Sauberkeitsansprüche als wenn man dann mit dem Ehemann zusammenwohnt. Meine eigene Wohnung hab ich selbst mit Depressionen mehr geputzt als meine WG in Zeiten absoluter Gesundheit weil es da einfach nicht so wichtig war, weil man eine WG oft eh nicht "richtig sauber"/unter Kontrolle behalten kann. Es ist doch echt nicht so, dass Veränderungen nur darauf zurückzuführen sein können, dass er jetzt depressiv ist? Ich sag auch nicht "Das ist NUR die Sozialisation" aber ich halte es wahrscheinlicher, dass sich mehrere Faktoren geändert haben (verheiratet, keine WG mit Mitbewohner mehr, Katzen usw) als Jochens geistige Gesundheit.

    Edit: Fett gemacht weil ich das sehr wichtig finde.
    Geändert von Inaktiver User (14.03.2018 um 12:45 Uhr)

  2. Stranger

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was ist "Macht wenig im Haushalt" denn für ein Geschmack? Das ist Sozialisierung und keine Präferenz.

    Warum ist das für euch alle so unvorstellbar, dass ein Mensch auch einfach faul und bequem sein kann? Rubysoho fand es auf Seite 10 realistischer, dass er so depressiv ist und es ihm schlechter geht (obwohl er seine Medikamente absetzen möchte??) und er es sich nicht eingestehen kann, dass er so depressiv ist. Er ist also depressiv und weiß es nicht und deswegen will er keine Medikamente mehr nehmen?! Ich mein, come on, das ist doch echt ne Verrenkung bzw Depressionen scheinen hier echt ein Catch-22 zu sein.
    Es gibt Frauen, die finden es nicht nur ok, sondern bevorzugen ein traditionelles Rollenbild. Die finden Männer im Haushalt unsexy. Auch, wenn das unbequem ist. "Macht wenig im Haushalt" ist eine Eigenschaft und damit "geschmacksfähig".

    Wenn er Medikamente nimmt, spricht viel dafür, dass er krank ist. Ich nehme an, dass du selbst keine Depressionen hattest. Das ist wahrscheinlich der springende Unterschied. Wenn man weiß, wie das ist, ist das Verständnis ungleich größer. Faulheit und Bequemlichkeit sind keine tollen Eigenschaften, aber man muss doch in der Lage sein, zu verstehen, dass es Menschen gibt, die aus Liebe in der Beziehung das Problem lösen wollen. Es ist doch überhaupt nicht gesagt, dass er sich nicht ändern kann oder will. Im Moment steht eine Krise im Raum für die Lösungen gesucht werden.

  3. Inaktiver User

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ach es geht hier nur um den Haushalt? Arbeitslosigkeit, Krankheit ist nicht dein Thema?

    Man kann das sicher ergänzen im Datingpool Thread: Haushalt machen




    Konstruktiv ist dann halt wohl auch Interpretation. Ein ständiges "aber in anderen Threads schreibt ihr ganz anderes" ist halt irgendwie wenig hilfreich für Panda, oder nicht?

    "Ständig"? Ich hab das vielleicht zweimal geschrieben. Und davor und danach andere Beiträge, die nicht nur aus "Der ist halt faul" bestanden.
    Bym ist echt wie ne Daily Soap, es braucht einen Antagonisten um die Dynamik aufrecht zu erhalten.

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von Wiesgart Beitrag anzeigen
    Das ist ja auch nicht so. Du kannst arbeiten wieviel du magst und es aufteilen wie du magst/es abgesprochen ist. Du musst nichtmal jeden Monat unter 450€ bleiben. Das ist alles superflexibel geregelt.
    doch, ist so bei meinem nebenjob, ist eine große supermarktkette

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von Prosa Beitrag anzeigen
    Es gibt Frauen, die finden es nicht nur ok, sondern bevorzugen ein traditionelles Rollenbild. Die finden Männer im Haushalt unsexy. Auch, wenn das unbequem ist. "Macht wenig im Haushalt" ist eine Eigenschaft und damit "geschmacksfähig".

    Wenn er Medikamente nimmt, spricht viel dafür, dass er krank ist. Ich nehme an, dass du selbst keine Depressionen hattest. Das ist wahrscheinlich der springende Unterschied. Wenn man weiß, wie das ist, ist das Verständnis ungleich größer. Faulheit und Bequemlichkeit sind keine tollen Eigenschaften, aber man muss doch in der Lage sein, zu verstehen, dass es Menschen gibt, die aus Liebe in der Beziehung das Problem lösen wollen. Es ist doch überhaupt nicht gesagt, dass er sich nicht ändern kann oder will. Im Moment steht eine Krise im Raum für die Lösungen gesucht werden.
    aber er sieht diese krise ja noch nicht mal. er will seine medikamente absetzten und rafft nicht, dass er kein abnormes pensum vor sich liegen hat, sondern halt einfach 'nur' die nervige normalität. er schafft es noch nicht mal sich so in den haushalt einzubringen, dass er wüsste wohin die tischdecke verräumt wird. und nein er sagt eben genau nicht "hilf mir ich bin aufgrund einer krankheit unfähig mich zu kümmern und deshalb kommt mir das alles sooooooo viel vor!", sondern er sagt doch viel mehr "mir gehts gut, an sich. aber dieser ganze haushalt macht mich krank es ist unmenschlich viel!". würde er ersteres sagen, könnte man damit umgehen indem man ihn bei der arbeit unterstützt. weil er aber zweiteres sagt, ist doch die arbeit an sich nur ein nebenkriegsschauplatz, das eigentliche behandlungsfeld bliebe dann doch: wie schaffen wir es, dass du sowohl deinen alltag und deine kräfte wieder realistisch einschätzen lernst?
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  6. Inaktiver User

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von Prosa Beitrag anzeigen
    Wenn er Medikamente nimmt, spricht viel dafür, dass er krank ist. Ich nehme an, dass du selbst keine Depressionen hattest. Das ist wahrscheinlich der springende Unterschied. Wenn man weiß, wie das ist, ist das Verständnis ungleich größer. Faulheit und Bequemlichkeit sind keine tollen Eigenschaften, aber man muss doch in der Lage sein, zu verstehen, dass es Menschen gibt, die aus Liebe in der Beziehung das Problem lösen wollen. Es ist doch überhaupt nicht gesagt, dass er sich nicht ändern kann oder will. Im Moment steht eine Krise im Raum für die Lösungen gesucht werden.
    Er will diese Medikamente absetzen.
    Und doch, ich litt schon unter Depressionen und gerade deswegen finde ich dieses schwarz/weiß Bild hier inakkurat und ich hätte nichts schlimmer gefunden als wenn man jegliches Handeln mit "Aber sie ist krank/das liegt daran dass sie krank ist/ es ist die Krankheit" gerechtfertigt hätte, so hätte ich mich unzurechnungsfähig und bevormundet gefühlt, ich war mehr als meine Depression, ein Mensch mit sowohl positiven als auch negativen Eigenschaften, ich war nicht nur ausschließlich depressiv.

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Ach, also, ihr könnt das ruhig weiter diskutieren. Ich weiß ja, wie et bei uns ist und habe von dem Thread auchnkeine Hilfe/Lösung erwartet
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  8. Stranger

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    aber er sieht diese krise ja noch nicht mal. er will seine medikamente absetzten und rafft nicht, dass er kein abnormes pensum vor sich liegen hat, sondern halt einfach 'nur' die nervige normalität. er schafft es noch nicht mal sich so in den haushalt einzubringen, dass er wüsste wohin die tischdecke verräumt wird. und nein er sagt eben genau nicht "hilf mir ich bin aufgrund einer krankheit unfähig mich zu kümmern und deshalb kommt mir das alles sooooooo viel vor!", sondern er sagt doch viel mehr "mir gehts gut, an sich. aber dieser ganze haushalt macht mich krank es ist unmenschlich viel!". würde er ersteres sagen, könnte man damit umgehen indem man ihn bei der arbeit unterstützt. weil er aber zweiteres sagt, ist doch die arbeit an sich nur ein nebenkriegsschauplatz, das eigentliche behandlungsfeld bliebe dann doch: wie schaffen wir es, dass du sowohl deinen alltag und deine kräfte wieder realistisch einschätzen lernst?
    Ja! Ich denke, dass möglichst viel Kommunikation miteinander in dieser Richtung, ein Plan, Gespräche mit einem Therapeuten (für den Mann) sehr weiterhelfen können.

  9. Newbie

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Er will diese Medikamente absetzen.
    Und doch, ich litt schon unter Depressionen und gerade deswegen finde ich dieses schwarz/weiß Bild hier inakkurat und ich hätte nichts schlimmer gefunden als wenn man jegliches Handeln mit "Aber sie ist krank/das liegt daran dass sie krank ist/ es ist die Krankheit" gerechtfertigt hätte, so hätte ich mich unzurechnungsfähig und bevormundet gefühlt, ich war mehr als meine Depression, ein Mensch mit sowohl positiven als auch negativen Eigenschaften, ich war nicht nur ausschließlich depressiv.
    Finde ich auch richtig so. Hier wurde aber doch von Anfang an nicht angenommen, dass die Dynamik ausschließlich aus den Depressionen resultiert, zumindest von den meisten. Ich fand die Beiträge recht vielfältig. Was vielleicht zugegebenermaßen etwas zu kurz kam, war die männliche Sozialisation, aber du bist nicht die erste, die das eingebracht hat. Was an deinen Beiträgen kritisiert wurde, war doch die Tatsache, dass du es so dargestellt hast, als ob jede vernünftige Frau Jochen auf den Mond schießen würde, in einem Thread in dem Panda offensichtlich um Lösungsansätze für eine Veränderung bemüht ist. Die meisten Männer tragen spuren einer männlichen Sozialisation in sich, wenn bei meinem Freund welche zu Tage treten, mach ich auch nicht gleich Schluss. Deswegen nehme ich sicher nicht alles hin, aber das hat hier nun wirklich keiner geraten. Und wie Meeresbewohner glaube ich auch, dass in dem Fall wohl mehrere sich gegenseitig verstärkendd Faktoren zusammen kommen, nicht alleine Faulheit, Depressionen oder eine männliche Sozialisation.

  10. Stranger

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Er will diese Medikamente absetzen.
    Und doch, ich litt schon unter Depressionen und gerade deswegen finde ich dieses schwarz/weiß Bild hier inakkurat und ich hätte nichts schlimmer gefunden als wenn man jegliches Handeln mit "Aber sie ist krank/das liegt daran dass sie krank ist/ es ist die Krankheit" gerechtfertigt hätte, so hätte ich mich unzurechnungsfähig und bevormundet gefühlt, ich war mehr als meine Depression, ein Mensch mit sowohl positiven als auch negativen Eigenschaften, ich war nicht nur ausschließlich depressiv.
    Sorry, für die Falscheinschätzung. Bei mir war es deutlich anders. Zumindest gepaart mit Erschöpfung kann Depression dazu führen, dass gar nichts mehr geht. Bei mir war die Erklärung mit der Depression sehr richtig. Alles andere wäre unfair gewesen. Ich konnte mir sowas vorher auch nicht vorstellen. Ich hätte früher auch von Faulheit und Bequemlichkeit gesprochen. Wegen dieser Erfahrung versuche ich immer bei dem Thema zu erklären, wie krass das sein kann. Weil ich weiß, dass das eigentlich nicht nachvollziehbar ist, wenn man es gewöhnt ist, dass alles geht, wenn man sich nur genügend zusammen reißt und diszipliniert. Depression kann sein wie ein gebrochenes Bein oder herausgesprungenes Knie, oder so. Du bist nicht in der Lage aufzustehen. Nach außen sieht das eben aus wie akute Faulheit

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Ich timme Ayelet, drstrangelove, gewitter etc. in vielen Punkten zu und ich finde auch, dass der Grundtenor hier im Thread teils skurrile Formen annimmt.

    Zitat Zitat von Prosa Beitrag anzeigen
    Zumindest gepaart mit Erschöpfung kann Depression dazu führen, dass gar nichts mehr geht.
    Ja, eben - gar nichts mehr. Auch keine entspannten Plaudernachmittage mit Freunden in Cafés. Und ja, ich bleibe dabei: Wenn das und ähnliches möglich ist, ist es keine schwere Depression. Tut mir ja leid, dass sich dadurch manche auf die Füße getreten fühlen und ich will auch niemandem sein Erleben absprechen, aber es gibt ja auch einfach bestimmte Diagnosekriterien, die eine schwere Depression ausmachen. Und diese sind mit 1-2 mal wöchentlich Freunde treffen echt nicht kompatibel.

    Daher finde ich es auch so absurd, sein Verhalten im Haushalt mit einer mutmaßlich schweren Depression zu begründen. Und ich bezweifle auch, dass er seine ADs absetzen wollen würde (mit der Begründung, weil es ihm jetzt so gut gehe), wenn er schwer depressiv wäre.

  12. Inaktiver User

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Danke Tethys, das fasst es ziemlich gut zusammen. Cyan meinte ja, dass eine Depression nicht nur heißt man würde im Bett liegen und heulen, diese Meinung teile ich auch - meine Depression war zb eher von ziemlicher motorischer Unruhe geprägt, ich konnte kaum schlafen (frühmorgendliches Erwachen) und vor allem konnte ich mich auf nichts konzentrieren, ich hatte echt starke kognitive Probleme. Aber das bezog sich dann halt nicht nur auf Arbeit und Uni sondern auch auf "schöne" Dinge - ich hätte mich nicht mit Freunden entspannt in der Stadt treffen können weil ich nicht zuhören konnte, mich nicht auf sie einlassen konnte, in Gedanken wo ganz anders war. Ich konnte nicht mal eine Folge von einer Serie schauen.
    Damit will ich sagen, dass es imho keine "selektive Depression" gibt, die Haushalt und Arbeit unmöglich macht aber ein Sozialleben ermöglicht (bzw Jochen würde sich ja gerne noch öfter mit seinen Freunden treffen, das klingt für mich leider einfach nicht nach mentaler Erschöpfung?). Freudlosigkeit und Interesse verlieren bedeutet nicht nur am Putzen und am Arbeitsmarkt das Interesse zu verlieren (hatte man vielleicht eh nie, ist ja auch ok) sondern auch an Dingen, die einem, naja, *Freude* bereiten. Bedenklich fänd ich es jetzt wenn er von heute auf morgen nicht mehr zocken würde zB.

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Ich finde vorwiegend interessant, dass so viele hier der Ansicht sind, schwer Depressive würden nur im Bett liegen und heulen. Es gibt durchaus schwer Depressive, die noch halbwegs funktionieren, unter Leute gehen usw.

    Damit will ich nicht sagen, dass Pandas Mann mit Sicherheit schwer depressiv ist. Aber zu sagen „ach, er trifft ja noch seine Freunde - dann kann‘s so schlimm ja nicht sein“ ist auch ein klein wenig vereinfachend gedacht.

  13. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Für mich klingt das vor allem nach dem klassischen "Langzeitarbeitslosen-Syndrom" ( keine offizielle Bezeichnung). Je weniger du machst, desto weniger bekommst du hin. Und irgendwann erscheint dir schon der Weg runter zu den Mülltonnen als schier unüberwindlich und du hast schon bei einem Einkauf das Gefühl, dass du krass was geleistet hast. Kenn ich selber von Zeiten, in denen ich längere Zeit nix zu tun hatte.

    Dagegen hilft mMn eigentlich nur erzwungene Struktur und Aktivierung und die Überwindung des inneren Schweinehundes, und nicht noch mehr Ausruhen und Schonen. Und da würde ich wohl auch irgendwie auf den Putz hauen, dass das auch erfolgt.

    Wenn du irgendwie kannst, Panda, triff dich doch zB mit ihm zum Mittagessen (falls es von den Wegen passt). Dann kommt er wenigstens aus dem Haus. Oder such mit ihm zusammen irgendwas einfaches, niedrigschwelliges. Babysitter, Regale einräumen. Oder von zu Hause aus Audiodateien abtippen. Dass der Motor irgendwie wieder ins Laufen kommt. Dann wird der Rest bestimmt auch bald besser.

  14. Junior Member

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    Für mich klingt das vor allem nach dem klassischen "Langzeitarbeitslosen-Syndrom" ( keine offizielle Bezeichnung). Je weniger du machst, desto weniger bekommst du hin. Und irgendwann erscheint dir schon der Weg runter zu den Mülltonnen als schier unüberwindlich und du hast schon bei einem Einkauf das Gefühl, dass du krass was geleistet hast. Kenn ich selber von Zeiten, in denen ich längere Zeit nix zu tun hatte.

    Dagegen hilft mMn eigentlich nur erzwungene Struktur und Aktivierung und die Überwindung des inneren Schweinehundes, und nicht noch mehr Ausruhen und Schonen. Und da würde ich wohl auch irgendwie auf den Putz hauen, dass das auch
    Ja !! Das trifft es für mich ganz genau. Ich würde ihn zu einem Teilzeit oder Minijob ‚zwingen‘. Letztlich ist das - beschäftiguingstherapie- ja auch ein ganz wichtiges Element bei einer Therapie gegen Depression.

    Und wegen dem Freunde treffen. Das er das in dem Umfang braucht finde ich angesichts seiner Situation total verständlich. Der Arbeitsalltag mit Kollegen erfüllt das Bedürfnis nach sozialkontakten doch oft, ist klar dass man als Arbeitsloser da schauen muss wie man das einigermaßen ersetzt. Ist für mich aber kein Hinweis darauf, dass er dann einen Arbeitsalltag nicht schaffen könnte. Entscheidend ist denke ich, dass er einfach wieder in Beschäftigung kommt und dann erledigen sich einige Probleme wie übermäßiges grübeln, Ängste von alleine.
    Maskulin, Farbe anders, doch im Grunde gleich wie Reis

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    "Ständig"? Ich hab das vielleicht zweimal geschrieben. Und davor und danach andere Beiträge, die nicht nur aus "Der ist halt faul" bestanden.
    Bym ist echt wie ne Daily Soap, es braucht einen Antagonisten um die Dynamik aufrecht zu erhalten.
    JA, und der selbsternannte Antagonist bist gerade du, der sich Pandas Tread unter den Nagel gerissen hat um sich rumzustreiten? Das ist doch scheisse.
    The true north

    Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,
    mit der ich euch gegenüberstehe.

    You're not going to hotbox my office, no way!

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    ihr habt nicht mal gemerkt, dass panda such ausgeklinkt hat.😄
    finde es nur noch strange hier, wenn dann trotzdem weiterdiskutiert wird..habt ihr alle übermäßig viel zeit oder so?
    Anscheinend zumindest eine qualifizierte psychologische Ausbildung um zielsicher korrekte Ferndiagnosen zu liefern. Applaus!
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben!

  17. Urgestein

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    doch, ist so bei meinem nebenjob, ist eine große supermarktkette
    Ja, nagut, das weiß ich doch jetzt nicht. Ich dachte das war eine allgemeingültige Aussage von dir.

  18. Member

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Mich würde interessieren, Panda, ob du eigentlich irgendetwas für dich Hilfreiches aus dem Thread mitnehmen konntest? Falls du überhaupt noch mitliest.

  19. Inaktiver User

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    .
    Geändert von Inaktiver User (19.04.2019 um 19:17 Uhr)

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: 2 Personenhaushalt, 1 arbeitet...

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Ach, also, ihr könnt das ruhig weiter diskutieren. Ich weiß ja, wie et bei uns ist und habe von dem Thread auchnkeine Hilfe/Lösung erwartet
    Erzähl doch mal, wie es ist ;P
    .
    stop making stupid people famous.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •