Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 34 von 34
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Zitat Zitat von SisterOfNight Beitrag anzeigen
    Ich würde mich da gar nicht so auf einen Betrag versteifen sondern wohl überlegen, ob ich ihr mit etwas eine Freude machen kann. Evtl. mit etwas, was sie sich selbst nie kauft, weils ihr zu teuer ist (ein bestimmtes Parfüm oder was auch immer) oder einer Einladung in ihr Lieblingsrestaurant. Ich finde das schenken von Geldbeträgen unter Geschwistern eher komisch (wenn du allerdings weißt, dass sie das Geld gut gebrauchen kann, dann ist das natürlich etwas anderes).
    So.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  2. Newbie

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Eine kleine Erfahrung von mir:
    Mein Bruder hat mein Auto verkauft. Es stand wirklich nur rum und ich hätte es vermutlich einfach vergammeln lassen, weil ich so eine Aversion dagegen hatte, mich drum zu kümmern (großes WTF hier für mich). Er hat es für mich übernommen, es geputzt, Fotos gemacht, den kompletten Verkauf übernommen.
    Ich war ihm so dankbar dafür, aber er hätte nie im Leben Geld von mir genommen. Also hab ich ihm dafür ein ziemlich teures Geschenk gemacht, das er sich selbst nie gekauft hätte, aber jetzt täglich nutzt und sich auch täglich drüber freut.
    Um Zahlen zu nennen, er hat mein Auto für 4.400 Euro verkauft, sein Geschenk hat 460,00 Euro gekostet. Also sogar etwas mehr als 10%, aber es war einfach für ihn das perfekte Geschenk.

    Das würde ich auch für deine Schwester vorschlagen. Gerade jetzt wo das Kind kommt, sind Unternehmungen erstmal nicht mehr ganz so einfach. Dann wirklich etwas für das Kind oder für die künftige Hauseinrichtung oder etwas, was ihr total gefallen würde, sie sich aber nie selbst kaufen würde. Ich denke hierbei geht's eher um eine Geste.

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Für mich fällt das unter normale familiäre Unterstützung. Würde da weder was zahlen, noch selbst Geld in so einer Situation annehmen.

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Zitat Zitat von Sonnenklar Beitrag anzeigen
    Für mich fällt das unter normale familiäre Unterstützung. Würde da weder was zahlen, noch selbst Geld in so einer Situation annehmen.
    Das.
    Ich würde schon aber als Dankeschön für die Unterstützung zum Essen einladen oder zu einer gemeinsamen Unternehmung. Familienmitglieder für eine - für uns! - selbstverständliche Unterstützung zu "bezahlen" würde ich komisch finden.
    "Ich wünschte ich könnte, aber ich will nicht."

  5. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Ich schließe mich Sonnenklar und Hawaii an. Das ist für mich normale familiäre Unterstützung und dafür würde ich nie eine Art "Entlohnung" erwarten! Ein Dankeschön ist natürlich total nett, aber da mit Prozentzahlen zu rechnen, empfinde ich persönlich als komisch.
    Oi, was für ein Pudel ist das?

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Ich würde da auch nur als Freundin never Geld erwarten. Fände ich sogar eher komisch, wenn ich es halt nicht gerade dringend brauchen würde. Viel schöner fände ich ein tolles Geschenk, z.B. einen Luxusartikel, für den man immer zu knauserig sein würde.
    "Un tiens vaut mieux que deux tu l'auras"

  7. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Ich finde das eine schöne Geste von dir und finde schon, dass man sich für zusätzliche 5.800 Euro dankbar zeigen kann. Fände ein Geschenk auch schöner, aber wenn du weißt, dass sie sich über Geld freuen würde, dann finde ich das okay. Hätte spontan auch an 250-300 Euro gedacht. Würde das Geld auch eher in einen Briefumschlag überreichen, dann kann sie sich vielleicht bewusst einen Wunsch davon erfüllen. Auf dem Konto verpufft es so schnell.
    Ich fände es andersrum nicht selbstverständlich etwas dafür zu bekommen (sieht man ja auch an einigen Reaktionen hier), daher würde ich das nie als geizig empfinden, sondern mich einfach nur freuen.

    Jetzt etwas OT: hat deine Versicherung anstandslos gezahlt oder hat es dich viele Nerven gekostet?
    Ein Lächeln ist immer kostenlos, aber niemals umsonst.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Ich finde die Idee einer Provision seltsam. Du hast ja nicht im Lotto gewonnen, weil sie dich zum Spielen motiviert hat, sondern Geld von deiner Versicherung bekommen, das deinen Verdienstausfall und deine Zusatzkosten in der Zeit abfedern soll. Ich würde sie zum Essen einladen oder ihr ein Geschenk machen, von dem du weißt, dass sie sich darüber freut, und sie ansonsten im Rahmen deiner Möglichkeiten bei dem unterstützen, was jetzt bei ihr ansteht (Baby, Haus). Wenn ich an ihrer Stelle wäre, fände ich das mit dem Geld glaube ich echt seltsam und würde es wohl auch nicht annehmen.

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Zitat Zitat von Kind der Sonne Beitrag anzeigen
    Ich finde das eine schöne Geste von dir und finde schon, dass man sich für zusätzliche 5.800 Euro dankbar zeigen kann. Fände ein Geschenk auch schöner, aber wenn du weißt, dass sie sich über Geld freuen würde, dann finde ich das okay. Hätte spontan auch an 250-300 Euro gedacht. Würde das Geld auch eher in einen Briefumschlag überreichen, dann kann sie sich vielleicht bewusst einen Wunsch davon erfüllen. Auf dem Konto verpufft es so schnell.
    Ich fände es andersrum nicht selbstverständlich etwas dafür zu bekommen (sieht man ja auch an einigen Reaktionen hier), daher würde ich das nie als geizig empfinden, sondern mich einfach nur freuen.

    Jetzt etwas OT: hat deine Versicherung anstandslos gezahlt oder hat es dich viele Nerven gekostet?
    Also eig. war schon auch eher an Geld im Umschlag so als Überraschung gedacht. Also etwas, was sie sich sonst nicht leisten würde, zu schenken ist auch ne Idee, aber da müsste ich sie erst aushorchen. Meine Schwester tickt ähnlich wie ich, von daher, weiß ich, dass sie zwar nix erwartet, sich aber trotzdem freuen würde. Sachen fürs Kind würde ich lieber gerne vermeiden, das Geld soll für sie sein. Wenn sie es gerne fürs Kind ausgibt, ist es ihr Ding, Aber ich hab ja noch mehr Nichten und Neffen und wenns fürs Kind wäre, wär es den anderen gegenüber ungerecht.

    Zum OT: Es hat schon einige Nerven gekostet. In den Fragebögen sind Fragen drin, wo man gar nicht weiß, auf was die eigentlich raus wollen. Aber auch Fragen, die für viele vielleicht einfach sind, in meinem Fall aber nicht einfach waren. z.B. "Wer hat die Erstdiagnose gestellt?" Ja, welche denn? Die, dass die Transplantation gemacht werden muss, die, dass ich mit Hep B angesteckt hab, die am Ende zum Leberversagen geführt hat in Kombi mit Pfeifferschem Drüsenfieber. Bei dem Fragebogen an meinen Arzt, verschickt Ende August (seit 01.07. hab ich wieder gearbeitet) wurde der IST-Zustand abgefragt, Also wieviel Meter ich am Stück gehen kann, wie lang ich mich konzentrieren kann etc. Das wurde begründet damit, dass es nur einen Fragebogen gibt, weil halt der Standardfall eine dauernde BU+EU ist. Ich denk da aber zu viel, ich dachte mir, na toll, wenn ich da jetzt hinschreib, dass ich dies und jenes wieder kann, dann war es deshalb ja vor dem 01.07. noch lange nicht der Fall. Wie also soll man solche Fragen beantworten. Ich hab halt dann viel selber geschrieben und versucht ihnen meinen Gesundheitszustand und die Sachen die mir Probleme machen zu beschreiben. Ich kann z.B. bis heute eig. max. um die 500 m gehen, dann brauch ich ne Pause. Das schwerste dabei war den Fragebogen vom Arzt im Krankenhaus, der die Nachbehandlung macht, ausgefüllt zu bekommen. Da hab ich jetzt Wochen gekämpft. Mit der Vertretung vor 2 Wochen hab ich sogar deswegen gestritten, weil er der Ansicht war, ich krieg da eh nix und es macht ihnen nur Arbeit und die Zeit hätten sie einfach nicht. Gleichzeitig hat die Versicherung logischerweise gesagt, ich muss mich drum kümmern, dass er das ausfüllt. Scheinbar ist es jetzt aber ausgefüllt worden oder sie haben jetzt anhand meiner Beschreibungen entschieden. Eine schriftliche Berechnung habe ich bislang noch nicht.


    Edit: Also es war nicht einfach und ich hab seit April sehr viel Schriftverkehr damit gehabt, obwohl mein Arzt gesagt hat, dass bei Versicherungen allgemein bekannt ist, dass man nach einer Transplantation gemeinhin für 2 Jahre als arbeitsunfähig gilt. Den Behindertenausweis habe ich z.B. mit 20 GdB beantragt und sofort ohne Rückfrage 100 GdB für die nächsten 2 Jahre bekommen (aber gut, die mussten ja nur das Ding ausstellen und nix zahlen ;-) ).
    Geändert von Bine (15.11.2018 um 21:34 Uhr)


  10. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Ab Stelle der Schwester hätte Geld im Umschlag für mich was ganz seltsames (außer sie wäre sehr knapp bei Kasse), ein Geschenk/gemeinsames Essen etc. find ich VIEL besser.

  11. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Zitat Zitat von Battlestar Beitrag anzeigen
    Eine kleine Erfahrung von mir:
    Mein Bruder hat mein Auto verkauft. Es stand wirklich nur rum und ich hätte es vermutlich einfach vergammeln lassen, weil ich so eine Aversion dagegen hatte, mich drum zu kümmern (großes WTF hier für mich). Er hat es für mich übernommen, es geputzt, Fotos gemacht, den kompletten Verkauf übernommen.
    Ich war ihm so dankbar dafür, aber er hätte nie im Leben Geld von mir genommen. Also hab ich ihm dafür ein ziemlich teures Geschenk gemacht, das er sich selbst nie gekauft hätte, aber jetzt täglich nutzt und sich auch täglich drüber freut.
    Um Zahlen zu nennen, er hat mein Auto für 4.400 Euro verkauft, sein Geschenk hat 460,00 Euro gekostet. Also sogar etwas mehr als 10%, aber es war einfach für ihn das perfekte Geschenk.

    Das würde ich auch für deine Schwester vorschlagen. Gerade jetzt wo das Kind kommt, sind Unternehmungen erstmal nicht mehr ganz so einfach. Dann wirklich etwas für das Kind oder für die künftige Hauseinrichtung oder etwas, was ihr total gefallen würde, sie sich aber nie selbst kaufen würde. Ich denke hierbei geht's eher um eine Geste.
    Genau. Wie die meisten hier schrieben.
    Such was schönes was deinee Scgwester gefällt. zB Parfum was sie so gern hätte aber aich selbst nicht kauft.
    Auf den Wert kommt es nicht an. und 200-300 Eur fände ich vollkommen gut. Vielleicht eher schon zuviel. Wenn du soviel Unkosten durch die Krankheit hattest wird deine Schwester da sicherlich nicht böse drüber sein. Ich persönlich würde mich schon allein über die Geste freuen, das meine Schwester sich darüber Gedanken gemacht hat, mir zu danken. Und da wäre für mich sogar ne Packung Celebrations voll in Ordnung. es ist meine Schwester. Da hilft man einfach. Da erwartet man nichts. Und schon gar nicht in einer Höhe von 300eur oder mehr. Das wäre mir unangenehm wenn meine Schwester mir soviel geben würde.

    Such doch was nettes woran sie Freude hat. Die Geste zählt. Nicht der Wert.
    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Ich verstehe schon, daß Ihr alle sagt, ein gekauftes Dankeschön wäre netter als Geld in nem Umschlag. Aber wenn sie nunmal weiß, daß ihre Schwester sich über Geld nur für sich selsbt tatsächlich sehrfreuen würde? Kann ich schon auch nachvollziehen, wenn Kind und Haus anstehen, scheut sie sich vielleicht gerade, viel Geld für sich selbst zu verballern. Und bei einem Geschenk weiß man auch nie, ob es wirklich das wäre, was sie sich mit dem Geld auch selbst am liebsten gekauft hätte....

    Wenn Du keine sehr zündende Idee für ein Geschenk hast, dann mach halt das mit dem Umschlag. Die genannte Größenordnung finde ich völlig ok und gut, mehr fänd ich eher seltsam.

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Ich persönlich fände da eine Geldgabe seltsam und würde es auch als schwesterliche Hilfe sehen, die ich ggf auch leisten würde. Btw finde ich es auch nicht so gut, jeden Gefallen oder kleinere und größere Nettigkeiten, die mir zuteil werden, quasi zu entlohnen. Manchmal ist es einfach ok, sich herzlich zu bedanken, Dankbarkeit zu empfinden und auch mal den Zustand des 'nicht quitt seins' so stehen zu lassen.

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: Meinungen bitte

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Ich verstehe schon, daß Ihr alle sagt, ein gekauftes Dankeschön wäre netter als Geld in nem Umschlag. Aber wenn sie nunmal weiß, daß ihre Schwester sich über Geld nur für sich selsbt tatsächlich sehrfreuen würde? Kann ich schon auch nachvollziehen, wenn Kind und Haus anstehen, scheut sie sich vielleicht gerade, viel Geld für sich selbst zu verballern. Und bei einem Geschenk weiß man auch nie, ob es wirklich das wäre, was sie sich mit dem Geld auch selbst am liebsten gekauft hätte....

    Wenn Du keine sehr zündende Idee für ein Geschenk hast, dann mach halt das mit dem Umschlag. Die genannte Größenordnung finde ich völlig ok und gut, mehr fänd ich eher seltsam.
    seh ich auch so, das ist dann eine andere situation, da find ich bargeld auch gut!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •