+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 134
  1. Addict Avatar von ningun
    Registriert seit
    04.01.2011
    Beiträge
    2.451

    Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Was kennt ihr da so? Lebt ihr selbst was jenseits davon? Oder kennt ihr Leute?
    Erzählt mal!

    Ich habe den Eindruck es gibt als Alternative dazu oft nur dieses kommunenhafte Hippie-Wagenplatz-Gedöns, das kann sicher schön sein, aber ich glaube, für mich sind (große) Gruppendinge eher nix. Auf Plenum für jeden Pups hätte ich z.B. keine Lust, ich mag es unabhängiger.
    Oder Digital Nomads, darunter vestehe ich jetzt grob Selbstständige (irgendwas im Internet) auf Reisen, was ja aber auch wieder den Karriereweg einschlägt, finde ich.
    Oder so die krassen Einsiedler-Aussteiger. Ganz alleine irgendwo, am besten noch ohne Strom und fließend Wasser.
    Aber da muss es doch noch mehr geben? Irgendein eher "simples" Leben ohne der klassischen Familie mit Kindern oder ohne dass es primär um Kohle scheffeln und hippen lifestyle (und auch wieder Konsum) geht, so beobachte ich das zumindest bei vielen Digital Nomads. Matcha-latte schlürfend vor ihren Mac-Books in In-Cafes, darüber schwadronierend, was bald alles "geoutsourced" wird.

    Mich würden da mal konkrete Fallbeispiele interessieren. Auch Dokus..

    Hier sind es z.B. nur Familien.
    Das hingegen wäre mir zu krass.
    Das auch
    Hier wieder Kommune

    Interessant finde ich da etwa die Geschichte von Uschi Obermaier oder halt das was davon weiß. Also erst jahrelang im Bus rumreisen mit ihrem Mann/Partner, als der dann starb, lebte sie wohl noch längere Zeit alleine in dem Bus und heute lebt sie als Schmuckdesignerin mit (ein paar?) Tier (en) irgendwo in den kalifornischen Bergen. Aber die wird halt noch genug Kohle aus ihrer Vergangenheit haben und hat offenbar Geld geerbt.

    Was mir etwa reizvoll erscheint: Eine Basis mit festen Job und so für den größeren Teil des Jahres, etwa April bis Oktober. Und im Winter dann reisen in Länder, wo es wärmer ist oder dort sogar eine 2. Basis schaffen. Aber wie gut lässt sich sowas umsetzen, also v.a. das saisonale Arbeiten?

    Ich habe den Eindruck, dass gerade in Australien sehr viele Leute so einen alternativen, simplen Lifestyle leben. Vanlife, naturnah, sogar Hütten/Häuser selbst bauen, viel reisen.

    Tiny houses finde ich auch spannend. Aber vermutlich werde ich nie so viel Geld zusammenbekommen, um mir eins leisten zu können. Noch nicht mal für einen Bauwagen.
    (Teilweise) Selbstversorgung fänd ich auch gut, bin da aber leider sicher zu faul und unwissend bzw. untalentiert.

  2. Urgestein
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    9.519

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Ich kenne ne Reihe von Leuten, die reich geheiratet haben und deren Lebenskonzept jetzt daraus besteht, sich darum zu kümmern, dass immer genügend gebügelte Krawatten vorrätig sind und der Schornsteinfeger pünktlich kommt.

  3. Member Avatar von hiwi
    Registriert seit
    15.12.2013
    Beiträge
    1.074

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Schon schwer, sich ohne irre zu werden im ganz normalen Alltag wohlzufühlen...

    Ich bin so satt von diesen ganzen Idealen und Zielen, das hält doch kein Mensch aus! Und ich hab das Gefühl, das wird immer krasser.

    Erst müssen sich alle verausgaben um besonders zu sein, dann wollen wieder alle zurück zum simple life.

  4. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.569

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen
    (Teilweise) Selbstversorgung fänd ich auch gut, bin da aber leider sicher zu faul und unwissend bzw. untalentiert.
    Weißt du, am Schluss geht es um Zufriedenheit. Und Gesundheit. Und Liebe.

    Es gibt fast nichts schlimmeres, als nicht zu wissen was einen glücklich macht.

    Und ganz viel hilft dabei, nicht abzuwerten, was andere Leute glücklich macht.
    Das als Tipp für dich.

    Und ein bisschen musst du schon was investieren - so ganz ohne Eigenantrieb, wird keines der Dinge die du aufzählst, auch nur im Ansatz wahr.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  5. Member Avatar von Sublus
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    1.562

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen
    Was mir etwa reizvoll erscheint: Eine Basis mit festen Job und so für den größeren Teil des Jahres, etwa April bis Oktober. Und im Winter dann reisen in Länder, wo es wärmer ist oder dort sogar eine 2. Basis schaffen. Aber wie gut lässt sich sowas umsetzen, also v.a. das saisonale Arbeiten?
    Ich kenne sie nicht persönlich, aber eine Bekannte meines Mannes macht das so. Im Winter lebt sie in Süd-oder Mittelamerika (ich glaube Costa Rica), im Sommer kommt sie zum Arbeiten für ein paar Monate in die Schweiz. Das so verdiente Geld langt ihr dann, weil CR verhältnismässig günstig ist. Sie hat keine Kinder. Leider kann ich dir keine genaueren Details geben.

    Dann fallen mir spontan noch die klassischen dirtbag climbers ein, also Kletterer, die aus dem Bus leben und von Klettergebiet zu Klettergebiet reisen. Mit ganz viel Glück sind sie so gut, dass sie durch Sponsoren Geld verdienen. Naja, schwierig zum Nachahmen.

    Mein Mann und ich spinnen immer wieder mal rum, dass wir uns irgendwann ein kleines Häuschen irgendwo in Kanada kaufen und er halt dann Angeln geht
    Geändert von Sublus (04.02.2019 um 14:55 Uhr)
    Mom! Theron's dried his bed again!

  6. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.383

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    ich werde wahrscheinlich ein "normales" leben haben. (dass ich doch noch 1-2 kinder bekomme, willi ich nicht 100% ausschließen)
    einfach einen job (keine karriere) haben und evt. eine beziehung. für mich hört sich das sehr entspannt an. deine konzepte wären aber auch ncihts für mich. aber das verstehen viele nicht, dass man kinder oder karriere nicht will

  7. Member Avatar von Sublus
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    1.562

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Melody, kann ich absolut nachvollziehen und ich finde das sehr schön, wie du es dir vorstellst. Man stellt sich das vielleicht manchmal auch zu einfach vor, einfach alles hinzuschmeissen und in der Höhle zu wohnen... Dein Plan klingt realistischer und ich denke, du hast gute Chancen, damit zufrieden zu sein
    Mom! Theron's dried his bed again!

  8. Ureinwohnerin Avatar von rosaPony
    Registriert seit
    01.04.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    22.875

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    was mir bei diesen alternativen konzepten immer auffällt: eine traditionelle aufgabenteilung. ich frage mich da schon, wie das entsteht. ist ja immer so, dass der mann alles organisatorische macht und die frau haushalt und kochen und kinder.

    und außerdem stört es mich, dass diese geschichten oft nur dann funktionieren, wenn sie freunde haben, die sie mehr oder weniger unterstützen. kostenlos einlagern, geld leihen und sowas halt.

    edit: ich kenne eine familie, die in eine kooperative mit anderen familien zusammen wohnt in einem mehrfamilienhaus. ich war sie noch nicht besuchen, aber ich glaube, das ist wirklich cool. es wird zusammen verwaltet, gepzutzt und solche dinge. sie studieren beide noch und erwarten gerade ihr zweites kind. sie wünschen sich beide viele kinder und verdienen eben wirklich nur geld, um zu leben. er macht viel elternzeit und wollen beide zukünftig maximal 30h arbeiten. es ist ein bisschen ein alternatives konzept innerhalb des systems.
    Geändert von rosaPony (04.02.2019 um 15:14 Uhr)
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  9. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.383

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von rosaPony Beitrag anzeigen
    was mir bei diesen alternativen konzepten immer auffällt: eine traditionelle aufgabenteilung. ich frage mich da schon, wie das entsteht. s.
    ja! bei allen "aussteigern" über die ich was auf yt gesehen habe. er geht dann arbeiten / die yurte aufbauen und sie sitzt da mit den kindern

    und ja ohne finanziellen hintergrund ist vieles nciht möglich

  10. Member Avatar von Vitulina
    Registriert seit
    03.05.2018
    Beiträge
    1.953

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    -
    Geändert von Vitulina (26.07.2019 um 20:53 Uhr)

  11. V.I.P. Avatar von Melone
    Registriert seit
    19.09.2002
    Beiträge
    11.966

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    ja! bei allen "aussteigern" über die ich was auf yt gesehen habe. er geht dann arbeiten / die yurte aufbauen und sie sitzt da mit den kindern

    und ja ohne finanziellen Hintergrund ist vieles nicht möglich
    das und es ist auch nur möglich, weil nicht "alle" so leben. Denn Kindergeld/Krankenversicherung usw. wird ja durch die "konservativen Lebensstile" mit getragen.

    Auf ein Sabbatical hinarbeiten o.ä. find ich spannend (für eine Motorradreise oder so) aber was anderes könnte ich mir für mich nicht vorstellen
    Steine sind ok!

  12. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.834

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von ningun Beitrag anzeigen

    Was mir etwa reizvoll erscheint: Eine Basis mit festen Job und so für den größeren Teil des Jahres, etwa April bis Oktober. Und im Winter dann reisen in Länder, wo es wärmer ist oder dort sogar eine 2. Basis schaffen. Aber wie gut lässt sich sowas umsetzen, also v.a. das saisonale Arbeiten?
    Das klingt doch ganz nach Tourismus. Je nach Fähigkeiten: Köchin, Animateurin, Physiotherapeutin, Rettungsschwimmer...

    Im Sommer hat du die Wahl zwischen Nordsee und Balearen und im Winter geht es in die Karibik/Mexiko oder Thailand.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  13. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.834

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von Vitulina Beitrag anzeigen
    Arbeit ist ja nicht gleichbedeutend mit Karriere. Man kann doch auch einfach nur seine Stunden machen, um den Lebensunterhalt zu finanzieren und fertig.

    Und was man dann so mit seiner Zeit anstellt und ob man überhaupt einen bewussten Fokus sucht oder gar braucht, das ist doch wirklich sehr individuell. Manche brauchen das nicht und freuen sich einfach, dass sie keine der klassischen Verpflichtungen im Leben haben und leben einfach ihr Leben in einem ganz simplen, durchschnittlichen Alltag. Da könnte man natürlich sagen, dass so ein Leben sinnlos und irgendwie vor sich hin plätschernd ist. Aber naja, was ist schon der Sinn des Lebens? Was des einen Sinn im Leben ist, könnte des anderen Alptraum im Leben sein.
    ja.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  14. Member Avatar von fitzgerald
    Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    1.978

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Also irgendwie fehlt mir da der ganz normale Single--Lifestyle: Arbeiten gehen, kleine (Stadt-)Wohnung, paar Freunde, kleine Affaire, nettes Hobby, bissle reisen, vielleicht ein Haustier, fertig. Was spricht denn da dagegen?
    Geändert von fitzgerald (04.02.2019 um 17:06 Uhr) Grund: SEX! Ich hab den Sex vergessen!
    Don't tell Mama.

  15. Junior Member Avatar von Bergkind
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    520

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von fitzgerald Beitrag anzeigen
    Also irgendwie fehlt mir da der ganz normale Single--Lifestyle: Arbeiten gehen, kleine (Stadt-)Wohnung, paar Freunde, kleine Affaire, nettes Hobby, bissle reisen, vielleicht ein Haustier, fertig. Was spricht denn da dagegen?
    Das war auch mein Gedanke. Einfach eine kleine gut bezahlbare Wohnung, ein Job, der nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt und dann die klassischen netten Dinge des Lebens genießens. Das ist aktuell auch mein Plan. Idealerweise hätt ich gern noch einen Job, den ich nur 30h pro Woche machen muss, aber bei dem ich phasenweise auch mal mehr arbeiten könnte, um ab und zu das finanzielle Polster etwas aufzustocken und dann wäre ich eigentlich auch schon zufrieden.

  16. V.I.P. Avatar von hellogoodbye
    Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    11.459

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von Vitulina Beitrag anzeigen
    Aber ganz grundsätzlich kann man doch auch prima ganz durchschnittlich leben, "ohne der klassischen Familie mit Kindern oder ohne dass es primär um Kohle scheffeln und hippen Lifestyle geht". Arbeit ist ja nicht gleichbedeutend mit Karriere. Man kann doch auch einfach nur seine Stunden machen, um den Lebensunterhalt zu finanzieren und fertig. Somit ist der Punkt Karriere schon mal abgehakt. Und man kann sich eine/n Partner/in ohne Familienwunsch suchen oder direkt Single bleiben. Thema klassische Familie auch abgehakt.
    !

    Ich möchte keine Kinder und strebe auch keine Karriere an (wie auch immer man das definiert). Ich möchte zwar irgendwann noch eine Zeit im Ausland leben und nicht bis zur Rente Vollzeit arbeiten, aber nicht direkt aussteigen o.ä. Und ich bin sehr zufrieden damit wie mein Leben gerade ist.

  17. Member Avatar von laut
    Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    1.535

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Es gibt ja auch den Weg der beruflichen Verwirklichung ohne "Karriere", oder? Also z.B. sich in dem selbstständig machen, was einen _wirklich_ interessiert, ohne dass es an eine klassische (Business-)Karriere gekoppelt ist.
    Da ist halt die Frage, was dich wirklich interessiert. Als Beispiel mal der klassische Traum eines eigenen Cafés, ich kenne durchaus Leute, die das gemacht haben und gut davon leben können....
    Das von dir angesprochene saisonale Arbeiten kenne ich mit Coaches aller Art (mal zusammenfassend für alle Arten von Beratern usf. gesagt), die in verschiedenen Ländern selbstständig arbeiten, alternativ andere (Heil-)Berufe oder Retreat-taugliche-Jobs, die man gleichermaßen in Deutschland und Thailand anbieten kann...
    Fazit: Was machst du gerne und was würdest du gerne anbieten? Wenn du tatsächlich nen Plan hast, kannst du das ja machen.

  18. Enthusiast Avatar von mrs_november
    Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    746

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Ich gehe in jeder freien Minute in die Berge. Zählt das als Lebenskonzept?

  19. Senior Member Avatar von Ise
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    6.511

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Mein Freund und ich sind digitale Nomaden und es ist nicht immer gleich bedeutend damit ein eigenes Business zu haben und Karriere zu machen. Inzwischen gibt es auch einige Firmen, die ortsunabhängige Leute einstellen. Mein Freund ist zum Beispiel Programmierer in einem Startup und ich überlege mir dieses Wissen auch anzueignen.
    Ich glaube wichtig hierbei ist zu wissen wann man genug Geld hat, sodass man es nach ein paar Stunden Arbeit am Tag auch gut sein lässt und noch was anderes, schönes genießen kann. Das ist dann zum Beispiel die ständig wechselnde Umgebung, lokale Küche, Ausflüge etc. Wenn man nur an einem Ort ist hat man da irgendwann alles gesehen und nicht genug Zeit den radius zu erweitern.

    Ich könnte mir inzwischen ein Leben mit einem 9-5 Job, besonders in Deutschland nicht mehr vorstellen. Hänge aber auch ein bisschen in dem fest was Sarah gesagt hat, denn ich weiß nicht was mich glücklich macht. Ich weiß inzwischen ein bisschen was es nicht ist und den Rest lasse ich wohl einfach mal auf mich zukommen.

    Was mir bisher am meisten fehlt ist eine gute community. Es ist schwierig gute Freunde zu finden und zu behalten, wenn man nur maximal 1 Monat am selben Ort ist. Das Problem hatte ich aber in Deutschland auch schon und liegt also eher an mir.

    /edit: ich hab jetzt auch mal kurz in die im ersten Beitrag verlinkten Videos reingeschaut. Wenn ich schon aussteigen dann sicherlich nicht in Deutschland. Für mich persönlich zu kalt. Ich hab immer noch ein Auge auf Südamerika /peru geworfen, obwohl ich noch nie da war. Möchte gerne einen earthship Workshop besuchen irgendwann um zu lernen wie man so ein Ding baut. Aber erst, wenn ich weiß wo es hin soll.
    Geändert von Ise (04.02.2019 um 18:18 Uhr)

  20. Junior Member Avatar von sneakers
    Registriert seit
    23.06.2018
    Beiträge
    578

    AW: Lebenskonzepte jenseits von Karriere und Famile

    Zitat Zitat von mrs_november Beitrag anzeigen
    Ich gehe in jeder freien Minute in die Berge. Zählt das als Lebenskonzept?
    Auf jeden Fall!
    Das strebe ich auch an als Lebenskonzept, wenn ich nach der Ausbildung wieder mehr Zeit habe...
    Geändert von sneakers (04.02.2019 um 18:08 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •