+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 204
  1. Get a life! Avatar von Schnelmi
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    da wo ick wohnen tue
    Beiträge
    91.100

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Die wenigsten promovierten Menschen dürften in Jobs arbeiten, in denen es wirklich darum geht, ganz bestimmte operative Tätigkeiten besonders routiniert auszuüben. Selbstorganisation, Disziplin, Selbstständigkeit, Kommunikation usw. usw. hingegen lernt man bei einer Promotion besser als in den meisten Einstiegsjobs.
    Ja, das eh. Also natürlich kommt es an, wie man promoviert, aber wenn man das hauptberuflich macht, dann ist das ja kein Studium wie in den meisten anderen Ländern, sondern oft ein ganz normaler Job an der Uni. Und klar ist das keine spezifische Berufserfahrung für eine Firma, aber das ist es doch nie, wenn man den Job wechselt. Promotion wird aber oft grundsätzlich als völlig fehlende Berufserfahrung bezeichnet (jetzt nicht nur von dir). Mich triggert das ehrlich gesagt mittlerweile, weil diverse Leute denken, man würde sich nen faulen Lenz machen, dabei ist das ein Job wie jeder andere.
    Geändert von Schnelmi (10.06.2019 um 18:19 Uhr)

  2. Junior Member
    Registriert seit
    21.02.2017
    Beiträge
    546

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    ich hab doch gar nicht gesagt, dass es keine Berufserfahrung ist? Bin da ganz bei dir

  3. Get a life! Avatar von Schnelmi
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    da wo ick wohnen tue
    Beiträge
    91.100

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    ich hab doch gar nicht gesagt, dass es keine Berufserfahrung ist? Bin da ganz bei dir
    Sorry, ich hab den Rest auf Phaeno geantwortet. Ich wollte das unterstützen, was du schriebst ich war nur zu faul, ihres auch zu zitieren

    gmitsch gmatsch gmotsch

  4. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.214

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Ich glaube bei diesen Diskussionen treffen zu oft unterschiedliche „Berufs“Welten aufeinander.

    Deshalb die unterschiedlichen Herangehensweisen.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  5. V.I.P. Avatar von lassie_singers
    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    14.197

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Es gibt doch immer Quereinsteiger etc.? Ich kenne so einige Fälle, wo Menschen mit einer Ausbildung zB. einen Job haben, für den man eigentlich ein Studium braucht.
    ja natürlich gibt es quereinsteiger? das ist bei mir aber nicht der fall. kA, warum du mir was zu meinem job bymsplainen willst?
    I used to think that melancholy was a vegetable.

  6. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.877

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Mir ist schon klar, dass diese Forschungsarbeit natürlich auch noch andere Fähigkeiten wie zB. Disziplin vermittelt. Vielleicht kann ich da auch nur für meinen Bereich sprechen einfach (also, da bin ich bei sarahyasemin). Und da fehlen vielen promovierten Berufsanfängern halt bestimmte praktische Eigenschaften wie Schnelligkeit (zb. in Reaktion auf Probleme), Organisation, Koordination versch. gleichzeitiger Projekte, Teamarbeit etc.
    Das sind jetzt nicht unbedingt alles Dinge, die ich selbst beobachtet habe, sondern die ich häufig als Kritik gegenüber anderen gehört habe. Ich selbst merke bei manchen Kolleginnen, die eben promoviert sind und damit viel weiter als ich, dass ich sie als nicht so organisiert empfinde (wohlbemerkt bei einem Job, wo es sehr sehr viel Organisation verlangt) und sie sagen auch selbst, dass ihnen halt an praktischer Erfahrung fehlt. Letztlich ist es aber egal, weil sich das ja automatisch ausgleicht. Und ich auch schon denke, dass die promovierten Menschen mit Berufserfahrung dann letztlich qualifizierter sind als die ohne Promotion.

    Tut mir leid, wenn ich da dieses "Promovierte Leute haben null Berufserfahrung" getriggert habe. Das wollte ich so generell nicht aussagen.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  7. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.877

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Zitat Zitat von lassie_singers Beitrag anzeigen
    ja natürlich gibt es quereinsteiger? das ist bei mir aber nicht der fall. kA, warum du mir was zu meinem job bymsplainen willst?
    ohgott lassie, ich will überhaupt nichts, ich habe nur was missverstanden.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  8. Get a life! Avatar von Schnelmi
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    da wo ick wohnen tue
    Beiträge
    91.100

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ich glaube bei diesen Diskussionen treffen zu oft unterschiedliche „Berufs“Welten aufeinander.

    Deshalb die unterschiedlichen Herangehensweisen.
    Klar, das ist es ja aber immer der Unterschied ist nur, wenn jemand von Branche X in Branche Y wechselt, würde niemand auf die Idee kommen, zu behaupten, derjenige hätte gar keine Berufserfahrung, sondern halt nur keine Y-spezifische Erfahrung. Die Promotion wird gern komplett als Berufserfahrung ignoriert dabei besteht 50% des Jobs, zumindest bei uns, daraus, Angebote einzuholen, Proben zu messen, Formulare auszufüllen, Ergebnisse vorzustellen ... so wie in vielen anderen Bereichen auch. Ich glaub, mich nervt das mittlerweile so massiv, weil mir auch gern mal erzählt wird, wie gut ich’s doch habe, wenn ich meine feldarbeit mache (weil die halt meist an netten Orten ist. Aber dass man da halt mal mindestens 80h die Woche arbeitet, meist mehr und zwar 7 Tage die Woche ohne Wochenende für mehrere Wochen vergessen die Leute dann gern).

    Edit: also vielleicht liegt das dann eher an den Leuten, die in deinem Fach promovieren Phaeno wenn ich die Sachen, die du aufzählst, nicht könnte, hätte ich ein ziemliches Problem (zb Teamarbeit, gerade wenn man in Verbundprojekten arbeitet oder mit anderen publiziert, ist man da schnell aufgeschmissen).
    Geändert von Schnelmi (10.06.2019 um 18:47 Uhr)

  9. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.214

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Ich glaube das ist einfach alles zu Vorurteil behaftet. Ich nehm mich da übrigens nicht aus.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  10. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.877

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Schnelmi, vielleicht ist das auch so ein Ding zwischen Naturwissenschaften etc. und Geisteswissenschaften..? Also da funktionieren ja einfach viele Prozesse ganz anders.

    Und ansonsten fühle ich mich in dieser starken Bewertung halt auch gar nicht so wohl. Ich bin ja einfach noch im Studium und meine Sicht auf diese Sachen ist natürlich auch einfach beschränkt. Ich habe da nur wiedergegeben, was andere zu mir sagten.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  11. Junior Member
    Registriert seit
    21.02.2017
    Beiträge
    546

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Ich wurde frisch promoviert bei einem Bewerbungsgespräch ausserhalb der Uni mal gefragt, ob ich schonmal Erfahrung damit gesammelt hätte, Deadlines einhalten zu müssen Dass ich von Anfang Bachelor bis Ende Promotion ziemlich genau 8 Jahre gebraucht habe, war meinem Lebenslauf zu entnehmen...

  12. V.I.P. Avatar von Philip
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    17.072

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Zitat Zitat von Ally Mc Beal Beitrag anzeigen
    ja genau. großkanzleien zb zahlen mehr als das doppelte. und karriere bzw aufstiegsmöglichkeiten gibt es in gewissem umfang ja häufig, denk ich.
    Ja okay, hinsichtlich Geld/klassischer Karriere liegen die natürlich weit oben. Aber hinsichtlich Anerkennung/Status sind Richter und Staatsanwälte doch auch Top angesehen! Zumindest kenne ich das so aus meinem Umfeld, da würden die so auf Level mit nem Chefarzt angesehen sein...

  13. Foreninventar Avatar von Ally Mc Beal
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    54.392

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Zitat Zitat von Philip Beitrag anzeigen
    Ja okay, hinsichtlich Geld/klassischer Karriere liegen die natürlich weit oben. Aber hinsichtlich Anerkennung/Status sind Richter und Staatsanwälte doch auch Top angesehen! Zumindest kenne ich das so aus meinem Umfeld, da würden die so auf Level mit nem Chefarzt angesehen sein...
    (bitte nicht zitieren, ich überleg mir noch, ob ichs wieder raus nehm)
    also leider erlebe ich das ganz anders. das ist ein bisschen der nachteil an einem job, wo es immer leute mit entgegengesetzte erwartungen gibt, man ist für eine seite immer der buhmann.

    das mag aber auch daran liegen, dass sobald etwas schief geht (etwa rückfälle nach vorzeitiger haftentlassung etc), das direkt in der zeitung steht, in der bild gerne auch mit foto wenn was klappt, kriegt das keiner mit.

    im grunde alles egal, ich bin selbst schuld, dass ich den beruf ausübe. ich mache es ja auch gern, das sagte ich ja schon, aber das war ja die frage: es versetzt mir trotzdem ab und zu einen stich, dass man nie klassisch erfolgreich ist/führungspositionen einnimmt/wertschätzung erfährt (und letztes inbesondere aus den eigenen reihen, sprich der behördenleitung).
    «Le monde est irréel, sauf quand il est chiant.»

  14. Enthusiast
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    934

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Gerade aus den eigenen Reihen ist Lob nach meiner Erfahrung rar und Wertschätzung wird nicht explizit geäußert (auch wenn es sie gibt).

    Das ist nicht nur in der Branche so. Vielleicht liegt es daran, dass man unter ähnlich ausgebildeten Menschen auch immer schnell die Fehler sieht... und in DE sind wir leider sehr Defizitorientiert glaube ich.

  15. Regular Client Avatar von nirtak
    Registriert seit
    29.11.2011
    Ort
    ö
    Beiträge
    4.212

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    ich bin beruflich gänzlich erfolglos quasi, insofern kann ich jedem außer konkurrenz alles von herzen gönnen, ich hab einige ganz erfolgreiche freunde, also in meinen augen, aber niemanden so ganz wow wow totaler überflieger oder so.

  16. Stranger
    Registriert seit
    25.04.2019
    Beiträge
    22

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Ich hole den thread nochmal hoch, ich hab gerade beim Stillen vom Kind (dauert manchmal) mal die Leute aus meinem Abi-Jahrgang gegooglet (mit denen ich nichts zu tun habe, aber noch die Namen weiß) und bin jetzt mies drauf. Ich hab halt 'nen Job, der okay ist, glücklich macht der mich aber nicht so richtig, ich verdiene halt mein Geld.
    Ich kann mich noch an früher erinnern, als hier einige Bymsen schrieben, dass sie es in die weite Welt (Berlin ) geschafft hätten, die anderen aber eine Sparkassenausbildung gemacht haben und mit Mann/Frau und Kindern das Eigenheim im Dorf planen (oder so ähnlich ).
    Ich fühl mich jetzt auch eher so. Tatsächlich haben viele aus meiner Stufe tolle Karrieren gemacht mit wissenschaftlichen Förderpreisen, manche sind Anwälte und leben in London oder Paris, eine ist Ärztin in Tokyo und es gibt auch zwei, die von ihrer Kunst leben und in Metropolen ausstellen und andere sind supererfolgreich in der IT-Branche.
    Ich fühl mich wie der Mega-Loser und ja, ich bin seeehr neidisch. Zum Glück hab ich keinen Kontakt zu denen.

  17. Member Avatar von snaus
    Registriert seit
    18.09.2012
    Beiträge
    1.837

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Aber weißt du, ob die damit glücklich sind? Nur weil die tolle Jobs usw. haben, müssen die ja nicht zufrieden sein.

    Wenn du mit deinem Job unzufrieden bist, könntest du was daran ändern?
    Geändert von snaus (20.07.2019 um 17:59 Uhr)

  18. Enthusiast
    Registriert seit
    10.09.2011
    Beiträge
    750

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    bei uns waren die beruflich erfolgreichen gar nicht beim Abitreffen, da keine Zeit oder internationaler Wohnsitz.
    Sondern eher die Leute, die in der Nähe geblieben sind ( ländliche Region) und auch einige mit ihren Babys/ Kindern.

  19. Stranger
    Registriert seit
    25.04.2019
    Beiträge
    22

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Ich bin nicht unzufrieden im Job, es ist halt Arbeit und ich werde bezahlt. Aber es ist jetzt nicht meine Erfüllung. Ehrlich gesagt, war Karriere auch nicht mein Traum, da ich auch viel Zeit für mich brauche und jetzt auch Familie habe, ich bin einfach nicht ehrgeizig genug, alles unter einen Hut zu kriegen.
    Ich weiß nicht, ob die alle glücklich sind. Aber über eine hab ich einen Artikel gelesen (sie wurde interviewt) und sie sagt, dass sie ihr Kind halt überall hin mitnimmt, wenn sie dienstlich weit reisen muss etc., auf mich wirkte sie sehr zufrieden.
    Ich fühl mich dagegen echt wie jemand, die nix auf die Reihe kriegt und in der Mama-Welt vor sich hindümpelt.

  20. Member Avatar von Vitulina
    Registriert seit
    03.05.2018
    Beiträge
    1.799

    AW: (Sehr) erfolgreiche Freunde

    Paris, Tokio und London klingt vielleicht auf den ersten Blick sooo toll, aber naja, am Ende sind das halt auch nur Städte. Wer weiß, von welchen Metropolen oder welchem idyllischen Dorf ein Pariser träumt, damit er endlich aus seiner Stadt herauskommt... weiß man ja alles nicht. Anwalt, Ärztin und Künstlerin sind für mich auch nicht per se superduper. Sind auch nur Berufe und rufen in mir nicht automatisch ein "ohh" und "aahh" vor Ehrfurcht hervor.

    Am Ende kommt es doch auf das Gesamtpaket an. Und da ist für mich persönlich der Erfolg im Beruf bei mir selber und auch bei anderen Personen außerordentlich zweitrangig, weil es doch echt nur eine von vielen Facetten ist. Also jedenfalls wäre das für mich wünschenswert, dass es nur eine von vielen Facetten ist. Wer nur für seinen ach so tollen Beruf lebt und ansonsten womöglich facettenlos ist, kann da auch mit London, Paris und Tokio nichts an seiner von mir empfundenen Langweiligkeit raus reißen. Und wer facettenreich ist, dem wird es eh zu dumm sein, mit Tokio anzugeben.

    Und was da der einzelne an weiteren Facetten spannend findet, ist doch wiederum auch sehr individuell. Womöglich erregt da für einige der Job in der örtlichen Sparkasse und das Eigenheim mit Kindern im Dorf großen Neid. Für andere ist es der Alptraum schlechthin. Man weiß es halt echt nicht. Und vermutlich wird man auf einem Klassentreffen auch nicht wirklich erfahren, welche innersten Wünsche die Leute tatsächlich haben. Am Ende hat jeder sein Päckchen zu tragen Was deinen empfundenen Neid jetzt nicht herabwürdigen soll, aber dieses "jeder hat sein Päckchen zu tragen" finde ich sehr hilfreich, um sich nicht selber fertig zu machen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •