Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 204
  1. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    ich finde was jacksgirl schreibt, mit der einschränkung: es kommt stark auf den arbeitgeber an. ist der arbeitgeber gut und fair, dann (so glaube ich) sind wirklich auch die Mitarbeiter eher bereit mehr zu machen.

    bei uns nicht. zu recht geht hier jeder pünktlich und verweigert sich allem

  2. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Zitat Zitat von lippenpiercing Beitrag anzeigen
    ich finde was jacksgirl schreibt, mit der einschränkung: es kommt stark auf den arbeitgeber an. ist der arbeitgeber gut und fair, dann (so glaube ich) sind wirklich auch die Mitarbeiter eher bereit mehr zu machen.
    das is ja auch okay. und mehr wollen die meisten leute in der generation Y auch nicht. ihnen das als "arbeitsscheu" auszulegen, wie das gerne in den medien und auch von einigen gleichaltrigen (wtf? WTF?) getan wird, finde ich aber doch schon recht... abenteuerlich.
    I will always place the mission first.
    I will never accept defeat.
    I will never quit.
    I will never leave a fallen comrade.

    ------
    Jacky-Journal! | Ein für schrob | Gmitsch gmatsch gmotsch! |
    Ehrwürdigste und entsetzlichste aller Katastrophen

    ----
    "I'm the only one of me, Baby, that's the fun of me!"


  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    weg
    Geändert von phaenomenal (05.08.2019 um 10:15 Uhr)
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  4. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    das problem sind doch die arbeitgeber. gewinnmaximierung auf kosten der mitarbeiter. es wird personal gespart, wo es nur geht.
    meine eigene position haben früher 3 Vollzeitkräfte gemacht.
    Die Generation Y ist eben nicht mehr die Generation, die kostenlose Praktika aneinanderreiht. Das ist auch richtig so.

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Ich habe keine Arbeitsmoral. Ich geh dahin und mache meinen Job. That’s it.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  6. Newbie

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    ich habe eine frühere kollegin, auf die diese vorwürfe schon zustimmen. sie hat immer mit den stunden beschissen, weil es da keine kontrolle gab, hat sich nicht wirklich um die kunden gekümmert und ist immer wieder einfach abgetaucht. sie war eine liebe person, aber hat ihre pferde über alles gestellt. gegangen ist sie, weil eine arbeitszeiterfassung eingeführt wurde (für alle). das ging für sie nach hinten los. pferde waren ihr wichtiger als arbeit, was ich nicht verwerflich finde. jetzt arbeitet sie nur 50 prozent. hat sie vorher auch, aber es war ein vollzeitvertrag.

    diese einstellung bewundere ich. ich finde zwar bescheißen nicht gut, aber dass man im jetzt lebt und nicht so an rente und später denkt, finde ich gut. lässt mich nachdenken. aber sie würde auf eure definition generation y auf jeden fall passen. und in dem fall war der arbeitnehmer immer gut.

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Ich muss meine Stunden selber aufschreiben. Und mach nicht immer acht voll - 15min ‚später‘ kommen, 20min länger Mittagspause, 15min eher gehen - aber ich mach halt meinen Kram. Wäre ich total korrekt, bekäme ich weniger Geld.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Zitat Zitat von lippenpiercing Beitrag anzeigen
    das problem sind doch die arbeitgeber. gewinnmaximierung auf kosten der mitarbeiter. es wird personal gespart, wo es nur geht.
    meine eigene position haben früher 3 Vollzeitkräfte gemacht.
    Die Generation Y ist eben nicht mehr die Generation, die kostenlose Praktika aneinanderreiht. Das ist auch richtig so.
    Ich rede in meinem Fall von einem Job, wo es nicht um (finanzielle) Gewinnmaximierung geht! Vielleicht hätte ich das dazu sagen sollen. Und man kann auch sagen, dass die Aufgabenverteilung immer differenzierter wird und tendenziell mehr Leute eingestellt werden als "früher".
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  9. Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Zitat Zitat von Tiguan Beitrag anzeigen
    Wir haben Leute, die gehen genau punkt 16 Uhr, auch wenn die Arbeit nicht gemacht ist, die gemacht werden muss. Bei uns gibts aber Überstundenausgleich. Und das sind vor allem Leute zwischen 17 (Azubis) und 30, die dann einfach gehen, während alle Älteren bleiben bis das was gemacht werden muss fertig ist. Die Bezahlung bei uns ist allgemein eher unterm Schnitt, vielleicht liegt es daran.
    Ich find die Einstellung der Jüngeren eigentlich ziemlich gesund und mache es aktuell genauso (zugegebenermaßen gehe ich einfach pünktlich, weil ich mein Kind abhole). Das krasse ist, dass das richtig gut funktioniert und man die wichtigen Sachen halt erledigt und ansonsten auch mal was bis zum nächsten Tag warten muss (hab ich vorher auch nicht so gedacht).

    Wir haben einen etwas älteren Kollegen, der viele viele Überstunden macht, auch am Wochenende und wirklich immer für unseren Chef erreichbar ist. Dieser nutzt das auch gnadenlos aus. Und der Kollege steht dann oft in meinem Büro und seufzt und erzählt mir, wieviel er schon wieder arbeiten "musste" und was er alles wichtiges gemacht hat. Irgendwie scheint er da Dankbarkeit zu erwarten, aber wir Jüngeren finden halt, dass er mit seinem Verhalten eher dem Team schadet, weil er normale Arbeitszeiten einreißen lässt. Ich glaube, dass das echt genau den Generationenkonflikt abbildet.

    Ich arbeite im Büro, so eine Art ÖD - wenn wir Stress haben, dann ist der selbstgemacht. Oft, weil sich die Geschäftsführung kurzfristig "was Kleines" überlegt, dass dann mal eben umgesetzt werden muss. Wenn wir mal Dinge nicht machen, dann passiert genau gar nichts. D.h., mein AG könnte sich super selbst organisieren, wenn man klare Prioritäten setzen würde etc., und wir (jungen) Mitarbeiter sehen dann nach Jahren dieser Arbeitsweise auch nicht mehr ein, für irgendeine hahnebüchene Aktion länger zu bleiben.

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    für mich kommt es die art der arbeit und den bereich an, in dem ich bin.
    in einem bürojob kann ich gut und ohne gewissen sagen, es beginnt und endet zu dieser und jener zeit,engagement im rahmen dieser arbeitszeit,ist meine aufgabe getan, feierabend. ade.

    in einem bereich mit anderen menschen, brauche ich mehr engagement und bereitschaft und energie, mehr zu leisten, als meine arbeitszeit verlangt zb in einem altenheim oder bei der arbeit mit kindern, wo ich nicht zur schließzeit gehen kann, wenn ein kind noch nicht abgeholt ist.

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    .

  12. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    nur noch mal zur erinnerung: die ersten, die zur generation Y zählen, werden nächstes jahr 40. manche von uns haben schon kinder im teenager-alter (oder könnten sie haben, ich zum beispiel, wenn ich mit 20 mein erstes kind bekommen hätte. dieses kind wäre nächstes jahr volljährig). "generation Y" umfasst, im weitesten sinne alle, die zwischen 1980 und 1999 geboren wurden (manche rechnen auch mit 1982 bis 1998 oder so, aber im grunde gibts da nicht so viel unterschiede). WIR sind die generation Y. generation Y oder millenials sind nicht die anfang-20er mit avocado-toast und einhorn-cafe-latte, als die wir immer noch überall dargestellt werden. die generation Y ist längst im mittleren management angekommen undd mitnichten "arbeitsscheu".
    I will always place the mission first.
    I will never accept defeat.
    I will never quit.
    I will never leave a fallen comrade.

    ------
    Jacky-Journal! | Ein für schrob | Gmitsch gmatsch gmotsch! |
    Ehrwürdigste und entsetzlichste aller Katastrophen

    ----
    "I'm the only one of me, Baby, that's the fun of me!"


  13. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Ich kenne echt überhaupt keine Leute, die so arbeiten, wie phaeno es beschreibt (und wenn, dann sind die bei Kollegen/innen äußerst unbeliebt). Ich kenne aber sehr wohl Leute, die halt dann lieber offiziell auf zb 30h reduzieren oder nicht mehr einsehen, 100 Überstunden anzusammeln, die nicht mal ausgeglichen werden. In der offiziellen Arbeitszeit machen die aber alle genau das, was sie sollen und oft auch genug darüber hinaus, aber die selbstausbeutung hat dann irgendwann ein Ende (und das ist auch gut so).

    gmitsch gmatsch gmotsch

  14. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Und jacksgirl, was würdest du denn machen/sagen, wenn um dich herum alle etwa ähnlich alten Menschen in gleicher Position regelmäßig Aufgaben vernachlässigen, nicht erscheinen, ständig sagen, dass sie keinen Bock auf die Arbeit haben etc.? Wie würdest du das beschreiben, wenn nicht als faul?
    Keine Ahnung, ob das an meiner Generation liegt. Darüber bin ich mir - wie gesagt - unsicher.
    Ich würde es als gesund bezeichnen und respektieren. Warum ist das "faul"? Warum soll ich denn mehr tun als das absolut Nötigste? Mein Job ist nicht mein Hobby, sondern mein Broterwerb. Ich arbeite um mir meine Freizeit leisten zu können. Menschen (wie du vielleicht, zumindest es wirkt es bei Bym oft so weil du häufig erwähnst wie viel du arbeitest und dieser Thread hier ist recht bezeichnend), die für die Arbeit leben und ihre Identität mit ihrer Fleißigkeit und Arbeitsmoral (was soll das überhaupt sein? Komisches preußisches Konzept) unterfüttern, tun mir eher ein bisschen leid.
    Mein Ehrgeiz ist es so faul wie möglich zu sein und so wenig wie nötig zu arbeiten, ohne dabei ertappt zu werden.
    Geändert von DebbieDowner (28.07.2019 um 22:57 Uhr)

  15. Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Ich habe keine Arbeitsmoral. Ich geh dahin und mache meinen Job. That’s it.
    Das ist doch Arbeitsmoral? Keine wäre es aus meiner Sicht, wenn du die Arbeit schlecht machen würdest oder gar nicht.

    Zitat Zitat von kaikoura Beitrag anzeigen
    Ich find die Einstellung der Jüngeren eigentlich ziemlich gesund und mache es aktuell genauso
    Same here. Wenn die Stunden regelmäßig nicht reichen, ist das ein Fehler vom Management und ich würde es nicht einsehen, warum ich den mit ständigen Überstunden ausgleichen sollte.
    Mom! Theron's dried his bed again!

  16. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Meine Eltern sind übrigens beide Baby Boomer, aber arbeitstechnisch Generation Y Machen beide Home Office und liegen tagsüber im Freibad oder in der Badewanne (sind aber auch in einer Position, in der sie Arbeit delegieren können, da fällt das nicht so auf) und legen sich Arzttermine oder Reifenwechsel bewusst in die Arbeitszeit und wenn sie dann einen Call verpassen, sagen sie, dass sie gerade in einer anderen Telefonkonferenz waren und deswegen nicht dran konnten. Das bewundere ich. Sagen auch beide, dass sie sich ihre Faulheit erstmal erarbeiten mussten, aber jetzt nehmen sie noch alles mit was geht mit so wenig Arbeit wie möglich. Sie sind meine Vorbilder. Arbeiten offiziell Vollzeit, aber effektiv malochen sie vielleicht 4 Stunden am Tag, wenn überhaupt.. Bestes Leben. Mein Vater steht nie vor 9 auf (oft schläft er auch bis 10 oder 11) und wird für diese Zeit bezahlt. Mein Held, haha. Wenn dann ein Kollege anruft, hustet und räuspert er sich auf dem Weg zum Telefon damit es so klingt als wäre er schon den ganzen Morgen am telefonieren
    Geändert von DebbieDowner (28.07.2019 um 23:06 Uhr)

  17. Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Was arbeiten deine Eltern denn?
    Mom! Theron's dried his bed again!

  18. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    .
    Geändert von DebbieDowner (29.07.2019 um 19:10 Uhr)

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    YuckFou, was ist denn deine Branche?

    Ich promoviere und war bis September 2018 freiberufliche Referentin. Ich empfinde "meine" Generation (bin Mitte der 1980er geboren und damit also Genration y) als fleißiger als meine Eltern - allerdings sind sie beide Lehrer und sie kennen es noch, dass man drei Wochen im Sommer in Italien im Urlaub verbringt und sie müssen sich beide nicht ständig auf dem Laufenden halten für ihren Job - wobei meine Mutter das halbwegs tut, mein Vater sagt aber häufig in Gesprächen "das habe ich so und so in den 70ern an der Uni gelernt, also stimmt es", ohne darauf zu achten, dass sich die Wissenschaft auch weiter entwickelt. Oh, und mein Vater ist auch Beamter und zeigt immer wieder, dass er die Einstellung hat, dass der Staat sich um alles kümmert - nein, das tut er immer weniger und man muss momentan einfach mehr Verantwortung übernehmen, als er es zu seiner Zeit tun musste.

    Meine Eltern sind allerdings bezüglich putzen/ saubermachen und "sich ums Haus/ die Wohnung kümmern" um einiges fleißiger als ich. (Okay, das weicht schon vom Thema des Threads ab...)
    Geändert von ~snow06~ (28.07.2019 um 23:51 Uhr)
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  20. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Arbeitseinstellung etc.

    Wie definiert ihr faul? Was ist für euch der Unterschied zwischen Dienst nach Vorschrift und "faul sein"?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •